Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Volvo V60 T5 (250 PS) - mtl. 369€, LF 0,53, 24 / 36 Monate od. Volvo V60 D4 für mtl. 333€, LF 0,57 [Privat- & Gewerbeleasing] *UPDATE* jetzt mtl. 226,05€ (netto) für Gewerbekunden
2911° Abgelaufen

Volvo V60 T5 (250 PS) - mtl. 369€, LF 0,53, 24 / 36 Monate od. Volvo V60 D4 für mtl. 333€, LF 0,57 [Privat- & Gewerbeleasing] *UPDATE* jetzt mtl. 226,05€ (netto) für Gewerbekunden

203
aktualisiert 17. Jan (eingestellt 19. Dez 2018)

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Update 2
Aktuell unterbieten sich gegenseitig die Händler mit ihren Volvo-Angeboten im Tageswechsel So bietet Leasingtime wieder den Volvo V60 T5 (250 PS)zu wesentlich attraktiveren Konditionen für Gewerbekunden an:

  • Laufzeit: 36 Monate (auch 24 Monate möglich)
  • Laufleistung: 10.000 km / Jahr
  • Leasingrate: 226,05€ / Monat (netto) bzw. 269€ / Monat (brutto)
  • Bereitstellungskosten: 831,93€ (netto) bzw. 990€ (brutto)
    -------------------------------------------------------------
    Gesamtkosten = 226,05€ x 36 Monate + 831,93€ = 8.969,75€ (eff. 249,16€ / Monat)

Leasingfaktor liegt dann bei 0,51 und der Gesamtkostenfaktor liegt bei 0,56

Leasing, Leasing, nichts als Leasing Gleich zum Start in den Tag hab ich ein neues Leasingangebot für euch, das es für Privatkunden bei Leasingtime gibt. Dort gibts den Volvo V60 T5 Inscription (250 PS) mit Automatik mit einigen Zusatzpaketen, wie dem Licht-, Business-, Xenium- oder Winter-Paket Pro, im Angebot - und das auch ohne Eroberungsprämie!

Den Volvo gibts für eine Leasingrate von 369€ / Monat und gilt für eine Laufzeit von 24 Monaten sowie einer Fahrleistung von 10.000km p.a. Alternativ könnt ihr die Laufzeit auf 36 Monate mit einer geringeren Leasingrate (365€) verlängern. Die Bereitstellungskosten fallen mit 990€ leider etwas höher aus.

  • Leasingfaktor: 0,53 (24 Monate) bzw. 0,52 (36 Monate)
  • Gesamtkostenfaktor: 0,59 (24 Monate) bzw. 0,56 (36 Monate)

1301972.jpg
  • Bruttolistenpreis: 70.000€
  • Laufzeit: 24Monate
  • Laufleistung: 10.000 km / Jahr
  • Leasingrate: 369€ / Monat
  • Bereitstellungskosten: 990€
    -------------------------------------------------------------
    Gesamtkosten = 369€ x 24 Monate + 990€ = 9.846€ (eff. 410,21€ / Monat)

1301972.jpg
■ Ausstattung und Fahrzeugmerkmale:
  • Volvo V60 T5 Inscription (250 PS)
  • Farbe: Inscription Chrystal White, Osmium Grey Metallic, Denim Blue Metallic
  • Benzin
  • Automatik
  • Tageszulassung (EZ 12/2018, 50km)
  • u.a. Abstandsregeltempomat, Alufelgen, Bluetooth-Schnittstelle, Einparkhilfe, Head-Up-Display, Klimaanlage, Klimaautomatik, Mittelarmlehne, Navigationssystem, Rückfahrkamera, Schiebedach, Sitzheizung, Standheizung, Tempomat, Xenon / LED-Scheinwerfer, IntelliSafe Pro-Paket, Licht-Paket, Winter-Paket (Pro), Business-Paket Pro, Laderaum-Paket, Klima-Paket, Xenium-Paket Pro, Sitz-Komfortpaket, Sportfahrwerk, etc. ...

Da er schon 50km aufm Zeiger hat, ist er natürlich nicht mehr ganz nagelneu. Da könnte man drüber hinwegsehen Ansonsten solltet ihr beachten, dass Volvo-Angebote im Privatleasing eher Seltenheitswert haben. Zudem ist das ganze endlich mal ohne Eroberungsprämie erhältlich!






Alternativ könnt ihr euch auch den Volvo V60 D4 AWD Momentum (190 PS) sichern. Die Leasingrate liegt dann bei 333€ / Monat und gilt für 36 Monate sowie 10.000km p.a. Wem die Laufzeit zu lang ist, kann optional auf 24 Monate verkürzen (dann 354€ / Monat). Bereitstellungskosten fallen mit 990€ auch relativ hoch aus.

  • Leasingfaktor: 0,57
  • Gesamtkostenfaktor: 0,62

1301972.jpg
  • Bruttolistenpreis: 58.000€
  • Laufzeit: 36 Monate
  • Laufleistung: 10.000 km / Jahr
  • Leasingrate: 333€ / Monat
  • Bereitstellungskosten: 990€
    -------------------------------------------------------------
    Gesamtkosten = 333€ x 36 Monate + 990€ = 12.978 (eff. 360,50€ / Monat)

1301972.jpg
■ Ausstattung und Fahrzeugmerkmale:
  • Volvo V60 D4 AWD Momentum (190 PS)
  • Farbe: Savile Grey Metallic, Denim Blue Metallic, Birch Light
  • Diesel
  • Automatik
  • Tageszulassung (EZ 12/2018, 50km)
  • u.a. Allradantrieb, Alufelgen, Bluetooth-Schnittstelle, Einparkhilfe, Klimaanlage, Klimaautomatik, Komfortsitze, Mittelarmlehne, Navigationssystem, Rückfahrkamera, Sitzheizung, Tempomat, Xenon / LED-Scheinwerfer, Licht-Paket, Winter-Paket, Exterieur-Paket, Business-Paket mit Leder Komfortsitzen, Laderaum-Paket Pro, Infotainmentsystem Sensus Connect mit HIGH PERFORMANCE SOUND, etc. ...

>>> Hier gehts zum Volvo V60 D4 <<<
Zusätzliche Info
Bei den unvermeidlichen Kommentaren zu den teuren Kratzern bei Rückgabe:
mydealz.de/dis…545
Hallo zusammen, es geht noch günstiger. Bei guterate gibt es den Volvo V60 T5 Inscription mit 250 PS schon für 184.00 € Netto. Der Wagen hat auch eine beachtliche Ausstattung, neben Navigation, Bluetooth, Einparkhilfe sind noch viele andere Ausstattungselemente mit an Bord.

BLP = 42613.34 € Netto, 50710.00 € Brutto
Laufzeit = 24 Monate
Laufleistung = 10000 Km pro Jahr
Leasingrate = 184.03 € Netto, 219.00 € Brutto
Bereitstellungskosten = 747.89 € Netto, 890.00 € Brutto
--------------------------------------------------------------------------
Gesamtkosten = 184.03 € * 24 Monate + 747,89 € = 5164.61 €
Gesamtkosten im Monat = 5164.61 € / 24 Monate = 215.19 €
Leasingfaktor ca. 0.49%

Hier der Link: gute-rate.de/Fah…tml
Update 1
Gewerbekunden finden nun auf LeasingMarkt.de das günstigere Angebot! Dort findet ihr den Volvo V60 T5 Inscription (250 PS)zu folgenden Konditionen:

  • Laufzeit: 36 Monate (statt 24)
  • Laufleistung: 10.000 km / Jahr
  • Leasingrate: 234,45€ / Monat (netto) bzw. 279€ / Monat (brutto) statt (369€)
  • Bereitstellungskosten: 831,93€ (netto) bzw. 990€ (brutto)
    -------------------------------------------------------------
    Gesamtkosten = 234,45€ x 36 Monate + 831,93€ = 9.272,13€ (eff. 257,56€ / Monat)

Das ganze gilt aber nur unter Berücksichtigung der Eroberungsprämie!
LeasingMarkt.de Angebote

Gruppen

Beste Kommentare
Bereitstellungs-Kosten bei einem bereits zugelassenen Fahrzeug???
Ein zweiter Besitzer - nach dem ersten Brief-Eintrag für die Tages-Zulassung - hat mit Überführung/Bereitstellungs-Kosten doch wohl gar nichts mehr zu schaffen! Entweder Neuwagen ohne Erstzulassung mit evtl. ÜF-BS-Kosten oder ein bereits zugelassener Wagen - aber dann ohne diesen Mist....
kasurske19.12.2018 10:56

was interessieren bei einem Leasing Auto die Besitzer ? Der geht doch eh …was interessieren bei einem Leasing Auto die Besitzer ? Der geht doch eh zurück.



Hoschi! Es geht hier um die unrechtmäßig an den zweiten weitergegebenen Überführungs- und Bereitstellungs-Kosten!
Stell´ Dir vor, Du kaufst ein Haus - sagen wir 1-2 Jahre jung/"gebraucht" vom Erstbesitzer, dann hat der damals die Erschließungs- und Haus-Anschluss-Kosten bezahlt; wie würdest Du dann reagieren, wenn zusätzlich zum Preis für das fertige Haus auch
noch die kompletten damaligen Erschließungs- und Anschluss-Kosten als Überraschungs-Gag an Dich noch mal berechnet/weitergegeben werden sollen (das ist doch wohl klar ein Posten, der bereits abgefrühstückt im Objekt-Preis enthalten ist und nur ausschließlich auf Kosten des Erbauers/Erstbesitzers geht)?
dam0n2k19.12.2018 11:15

10 000 km pro Jahr -.- Damit bin ich raus :P


Da du offensichtlich keine Ahnung von Leasingdeals hast: das dient nur der Vergleichbarkeit der Angebote. Du kannst es direkt auf der Angebotsseite anpassen.
Robby24vor 8 m

Was die Bereitstellungskosten hier angeht, ist es doch Jacke wie Hose. Für …Was die Bereitstellungskosten hier angeht, ist es doch Jacke wie Hose. Für dich als Endkunden geht es um die Gesamtkosten innerhalb des Leasing-Zeitraumes. Der Anbieter könnte auch die monatliche Leasingrate einfach um 40-50 € anheben und auf die Bereitstellungskosten verzichten. So oder so ein guter Deal



Ja, aber er macht es nicht! - Vielleicht, weil der Anbieter lieber im Preisvergleich mit dem Wettbewerb eine geschönte niedrigere monatliche Rate vorzeigen möchte und dann aber mit solchen ?unrechtmäßigen? Schnapsideen kommt, um sich hintenrum die Marge wieder schön zu erschleichen.....
Grundsätzlich sieht jeder Kaufmann den Einstandspreis und daher hast Du natürlich recht; aber ich bemängle allerdings die Art und Weise = wenn der Anbieter die Tageszulassung weg lassen würde oder die Überführungs-Bereitstellungs-Kosten in die monatliche Rate einrechnen würde, hätte ich nichts gesagt!
Bearbeitet von: "Kreuzfahrerin" 19. Dez 2018
203 Kommentare
Bereitstellungs-Kosten bei einem bereits zugelassenen Fahrzeug???
Ein zweiter Besitzer - nach dem ersten Brief-Eintrag für die Tages-Zulassung - hat mit Überführung/Bereitstellungs-Kosten doch wohl gar nichts mehr zu schaffen! Entweder Neuwagen ohne Erstzulassung mit evtl. ÜF-BS-Kosten oder ein bereits zugelassener Wagen - aber dann ohne diesen Mist....
was interessieren bei einem Leasing Auto die Besitzer ? Der geht doch eh zurück.
son Angebot für nen XC60 und ich wäre dabei


VOLVO
Bearbeitet von: "MeinSein" 19. Dez 2018
Schön
kasurske19.12.2018 10:56

was interessieren bei einem Leasing Auto die Besitzer ? Der geht doch eh …was interessieren bei einem Leasing Auto die Besitzer ? Der geht doch eh zurück.



Hoschi! Es geht hier um die unrechtmäßig an den zweiten weitergegebenen Überführungs- und Bereitstellungs-Kosten!
Stell´ Dir vor, Du kaufst ein Haus - sagen wir 1-2 Jahre jung/"gebraucht" vom Erstbesitzer, dann hat der damals die Erschließungs- und Haus-Anschluss-Kosten bezahlt; wie würdest Du dann reagieren, wenn zusätzlich zum Preis für das fertige Haus auch
noch die kompletten damaligen Erschließungs- und Anschluss-Kosten als Überraschungs-Gag an Dich noch mal berechnet/weitergegeben werden sollen (das ist doch wohl klar ein Posten, der bereits abgefrühstückt im Objekt-Preis enthalten ist und nur ausschließlich auf Kosten des Erbauers/Erstbesitzers geht)?
Beschreibung ist auch teilweise komisch: im ersten Teil ist von 20 Zöllern die Rede, ganz am Ende von 18ern. Ja wattn nu?!
kasurske19.12.2018 10:56

was interessieren bei einem Leasing Auto die Besitzer ? Der geht doch eh …was interessieren bei einem Leasing Auto die Besitzer ? Der geht doch eh zurück.



Wie gesagt, der Anbieter kann für sich entweder Preisvorteile herausholen, wenn er eine Tages-Zulassung macht - dann muss er
aber auch sich die Überführung- und Bereitstellung ans Bein binden oder er kann diese Kosten an den Neuwagenkäufer
berechnen (einen Tod muss er also sterben - beides geht nicht), auf den der Wagen erstmalig zugelassen wird = bei einer
Zulassung auf das Autohaus verhält es sich genau so, als wenn der Wagen vorher einem anderen Kunden gehört hätte -
da hat der nächste Besitzer auch keine Überführungs- und Bereitstellungs- Kosten zu zahlen!
10 000 km pro Jahr -.- Damit bin ich raus :P
hurley19.12.2018 11:07

Beschreibung ist auch teilweise komisch: im ersten Teil ist von 20 Zöllern …Beschreibung ist auch teilweise komisch: im ersten Teil ist von 20 Zöllern die Rede, ganz am Ende von 18ern. Ja wattn nu?!


vorne 18, hinten 20"
dam0n2k19.12.2018 11:15

10 000 km pro Jahr -.- Damit bin ich raus :P


Da du offensichtlich keine Ahnung von Leasingdeals hast: das dient nur der Vergleichbarkeit der Angebote. Du kannst es direkt auf der Angebotsseite anpassen.
Kreuzfahrerin19.12.2018 11:09

Wie gesagt, der Anbieter kann für sich entweder Preisvorteile herausholen, …Wie gesagt, der Anbieter kann für sich entweder Preisvorteile herausholen, wenn er eine Tages-Zulassung macht - dann muss er aber auch sich die Überführung- und Bereitstellung ans Bein binden oder er kann diese Kosten an den Neuwagenkäufer berechnen (einen Tod muss er also sterben - beides geht nicht), auf den der Wagen erstmalig zugelassen wird = bei einer Zulassung auf das Autohaus verhält es sich genau so, als wenn der Wagen vorher einem anderen Kunden gehört hätte - da hat der nächste Besitzer auch keine Überführungs- und Bereitstellungs- Kosten zu zahlen!


Was die Bereitstellungskosten hier angeht, ist es doch Jacke wie Hose. Für dich als Endkunden geht es um die Gesamtkosten innerhalb des Leasing-Zeitraumes. Der Anbieter könnte auch die monatliche Leasingrate einfach um 40-50 € anheben und auf die Bereitstellungskosten verzichten. So oder so ein guter Deal
Schönes Auto, aber dem Listenpreis wird doch bestimmt bei der Rückgabe jeder Steinschlag gezählt und in Rechnung gestellt? Ich kenne mich da nicht so aus ...
Robby24vor 8 m

Was die Bereitstellungskosten hier angeht, ist es doch Jacke wie Hose. Für …Was die Bereitstellungskosten hier angeht, ist es doch Jacke wie Hose. Für dich als Endkunden geht es um die Gesamtkosten innerhalb des Leasing-Zeitraumes. Der Anbieter könnte auch die monatliche Leasingrate einfach um 40-50 € anheben und auf die Bereitstellungskosten verzichten. So oder so ein guter Deal



Ja, aber er macht es nicht! - Vielleicht, weil der Anbieter lieber im Preisvergleich mit dem Wettbewerb eine geschönte niedrigere monatliche Rate vorzeigen möchte und dann aber mit solchen ?unrechtmäßigen? Schnapsideen kommt, um sich hintenrum die Marge wieder schön zu erschleichen.....
Grundsätzlich sieht jeder Kaufmann den Einstandspreis und daher hast Du natürlich recht; aber ich bemängle allerdings die Art und Weise = wenn der Anbieter die Tageszulassung weg lassen würde oder die Überführungs-Bereitstellungs-Kosten in die monatliche Rate einrechnen würde, hätte ich nichts gesagt!
Bearbeitet von: "Kreuzfahrerin" 19. Dez 2018
hurley19.12.2018 11:19

Da du offensichtlich keine Ahnung von Leasingdeals hast: das dient nur der …Da du offensichtlich keine Ahnung von Leasingdeals hast: das dient nur der Vergleichbarkeit der Angebote. Du kannst es direkt auf der Angebotsseite anpassen.


Danke für die Ausführung - aber das war mir tatsächlich schon klar

Der Punkt ist: Der Preis wäre super aber ich brauche ein paar Kilometer mehr und will mir nicht vorstellen, welchen Preis ich bei meiner Jahresfahrleistung von 50 000 km erzielen würde :P
dam0n2k19.12.2018 11:29

Danke für die Ausführung - aber das war mir tatsächlich schon klar ;)Der P …Danke für die Ausführung - aber das war mir tatsächlich schon klar ;)Der Punkt ist: Der Preis wäre super aber ich brauche ein paar Kilometer mehr und will mir nicht vorstellen, welchen Preis ich bei meiner Jahresfahrleistung von 50 000 km erzielen würde :P


Dann noch n Tipp: Bei 50k auf jeden Fall nen Diesel leasen... Sofern du nicht in Innenstädte musst. Oder Leasing am besten generell sein lassen, denn. Das wird eigentlich immer unverhältnismäßig teuer bei so viel km.
hurleyvor 3 m

Dann noch n Tipp: Bei 50k auf jeden Fall nen Diesel leasen... Sofern du …Dann noch n Tipp: Bei 50k auf jeden Fall nen Diesel leasen... Sofern du nicht in Innenstädte musst. Oder Leasing am besten generell sein lassen, denn. Das wird eigentlich immer unverhältnismäßig teuer bei so viel km.


Japp - ich weiß: Das Auto ist bei den Kilometern schneller nichts mehr wert, als ich irgendwas neues abbezahlt hätte :P

Kreuzfahrerin19.12.2018 11:04

Hoschi! Es geht hier um die unrechtmäßig an den zweiten weitergegebenen Ü …Hoschi! Es geht hier um die unrechtmäßig an den zweiten weitergegebenen Überführungs- und Bereitstellungs-Kosten!Stell´ Dir vor, Du kaufst ein Haus - sagen wir 1-2 Jahre jung/"gebraucht" vom Erstbesitzer, dann hat der damals die Erschließungs- und Haus-Anschluss-Kosten bezahlt; wie würdest Du dann reagieren, wenn zusätzlich zum Preis für das fertige Haus auch noch die kompletten damaligen Erschließungs- und Anschluss-Kosten als Überraschungs-Gag an Dich noch mal berechnet/weitergegeben werden sollen (das ist doch wohl klar ein Posten, der bereits abgefrühstückt im Objekt-Preis enthalten ist und nur ausschließlich auf Kosten des Erbauers/Erstbesitzers geht)?

Es wird hier nichts gekauft. Und es sind auch keine Überraschungskosten. Versteh das als Anzahlung für die niedrige Rate.
Es gibt mindestens drei Arten von Autokäufer:
1. "Leasingrate billig, billig, billig." Darauf zielt Leasingtime und Konsorten und so denken auch die meisten.
2. "Gesamtpreis muss passen." Also Leasing, Nebenkosten und evtl. das alte Auto. Das sind die "Vernünftigen".
3. "Meine alte Kiste war super also muss der Restwert bei Anzahlung maximal sein." Leasingrate ist egal.

Autokauf ist Psychologie. Wenn dein Gegenüber auf niedrigste Raten reflektiert, ziehst du ihm die Kohle per Bereitstellungsgebühr aus der Tasche. "Ist ja nur eine Anzahlung." " Geil, geil, geil, dicke Kiste für dreifuffzig im Monat."
Gewinn muss auch Leasingtime erwirtschaften.
Fahrzeuglistenpreis soll bei > 70.000€ liegen - somit 5er Touring / Audi A6 Avant Klasse.

Habe mir das ganze verlinkte Testvideo angeschaut - für mich schaut das Fahrzeug von Verarbeitung und Materialanmutung allerdings eher nach A4/3er aus.
Meick19.12.2018 11:50

Fahrzeuglistenpreis soll bei > 70.000€ liegen - somit 5er Touring / Audi A …Fahrzeuglistenpreis soll bei > 70.000€ liegen - somit 5er Touring / Audi A6 Avant Klasse. Habe mir das ganze verlinkte Testvideo angeschaut - für mich schaut das Fahrzeug von Verarbeitung und Materialanmutung allerdings eher nach A4/3er aus.



Du liegst nicht verkehrt, der V60 ist tatsächlich in der Mittelklasse bei A4/3er/C-Klasse anzusiedeln. Aber deine Kategorisierung anhand des BLP macht wenig Sinn. Auch die Derivate von Audi und Co. kann man locker auf 70k und darüber hinaus treiben.

Gegen A6/5er/E-Klasse tritt der V90 bei Volvo an. Und wenn du den so ausstattest wie den V60 in diesem Angebot, dann kratzt der ganz schnell an der 90 zw. 100k Marke.
Bearbeitet von: "Dragonmaster" 19. Dez 2018
Mal eine Verständnis Frage,
wenn man das Fahrzeug für 24 Monate least und es alle 12 Monate zur Inspektion muss, muss man die zweite noch durchführen lassen bevor man das Fahrzeug abgiebt?
rofli19.12.2018 11:41

Es wird hier nichts gekauft. Und es sind auch keine Überraschungskosten. …Es wird hier nichts gekauft. Und es sind auch keine Überraschungskosten. Versteh das als Anzahlung für die niedrige Rate.Es gibt mindestens drei Arten von Autokäufer:1. "Leasingrate billig, billig, billig." Darauf zielt Leasingtime und Konsorten und so denken auch die meisten.2. "Gesamtpreis muss passen." Also Leasing, Nebenkosten und evtl. das alte Auto. Das sind die "Vernünftigen".3. "Meine alte Kiste war super also muss der Restwert bei Anzahlung maximal sein." Leasingrate ist egal.Autokauf ist Psychologie. Wenn dein Gegenüber auf niedrigste Raten reflektiert, ziehst du ihm die Kohle per Bereitstellungsgebühr aus der Tasche. "Ist ja nur eine Anzahlung." " Geil, geil, geil, dicke Kiste für dreifuffzig im Monat."Gewinn muss auch Leasingtime erwirtschaften.



Ich habe nicht den Deal oder das Auto an sich kritisiert, sondern die - meines Erachtens - unrechtmäßige Berechnung von dieser nur für Neukäufer zulässigen Kosten-Position; natürlich hätte der Anbieter auch schlicht das Ganze als Anzahlung vor der
1. Leasingrate bezeichnen können oder eben alles in die Rate reinrechnen können....
Mir geht es aber darum (s.o.)

…...weil der Anbieter lieber im Preisvergleich mit dem Wettbewerb eine geschönte niedrigere monatliche Rate vorzeigen möchte und dann aber mit solchen ?unrechtmäßigen? Schnapsideen kommt, um sich hintenrum die Marge wieder schön zu erschleichen.....

,dass hier sowohl der Joker Tageszulassung gezogen wird, als auch noch zusätzlich on top die Kostenweitergabe der Überführungs-Bereitstellungs-Kosten aus der Erstzulassung!
Man sollte bedenken, dass Leutchen schon wegen geringerer "Vergehen" im Internet von gierigen Abmahn-Anwälten kostenpflichtig abgemahnt werden (Ebay-Privat-Auktionen oder Musik- und Video- Downloads usw.) und hier wird - um die Rate niedrig zu halten - so ein frecher Schmu abgezogen.....
(Denen geht es - wie Du ja auch meine Ansicht bereits bestätigst - um eine gewisse Schwellen-Rate bei der Leasing-Suche, also z.B. mit hängen und würgen unter 399 Euro bleiben, um bei der Suche nach Leasing-Autos auch gefunden zu werden)
Bearbeitet von: "Kreuzfahrerin" 19. Dez 2018
Kreuzfahrerinvor 16 m

Ich habe nicht den Deal oder das Auto an sich kritisiert, sondern die - …Ich habe nicht den Deal oder das Auto an sich kritisiert, sondern die - meines Erachtens - unrechtmäßige Berechnung von dieser nur für Neukäufer zulässigen Kosten-Position; natürlich hätte der Anbieter auch schlicht das Ganze als Anzahlung vor der 1. Leasingrate bezeichnen können oder eben alles in die Rate reinrechnen können....Mir geht es aber darum (s.o.) …...weil der Anbieter lieber im Preisvergleich mit dem Wettbewerb eine geschönte niedrigere monatliche Rate vorzeigen möchte und dann aber mit solchen ?unrechtmäßigen? Schnapsideen kommt, um sich hintenrum die Marge wieder schön zu erschleichen.....,dass hier sowohl der Joker Tageszulassung gezogen wird, als auch noch zusätzlich on top die Kostenweitergabe der Überführungs-Bereitstellungs-Kosten aus der Erstzulassung!Man sollte bedenken, dass Leutchen schon wegen geringerer "Vergehen" im Internet von gierigen Abmahn-Anwälten kostenpflichtig abgemahnt werden (Ebay-Privat-Auktionen oder Musik- und Video- Downloads usw.) und hier wird - um die Rate niedrig zu halten - so ein frecher Schmu abgezogen.....(Denen geht es - wie Du ja auch meine Ansicht bereits bestätigst - um eine gewisse Schwellen-Rate bei der Leasing-Suche, also z.B. mit hängen und würgen unter 399 Euro bleiben, um bei der Suche nach Leasing-Autos auch gefunden zu werden)



Er kann die Überführungskosten auch Einmalzahlung nennen, ist doch vollkommen egal. Akzeptiere, dass du diese zahlen musst und stresse dich nicht deswegen.

Btw ist es eigentlich logisch, dass der T5 jetzt an Privatkunden verleast wird: im Vergleich zum XC60 ist der V60 T6 mit Hybrid berechtigt die um 50% reduzierte Firmenwagenregelung in Anspruch zu nehmen ab Anfang 2019, somit holt sich dienstlich niemand mehr einen T5, entweder die Magerausstattung oder T6
Bearbeitet von: "unmz1985" 19. Dez 2018
Ein gut ausgestatteter Volvo war schon immer teuer. Hat einen einmaligen Stil und Charakter. Wenn man nicht auffallen aber trotzdem ein gutes Auto haben möchte ist man bei Volvo gut aufgehoben. Die Preise sind aber hart am Limit, gerade die UVP. Hab meinen V60 CC mit ner UVP von 62 tsd für 41 tsd bekommen.
Gefällt mir. Schade dass es hier aktuell keinen Volvo mit mehr Dampf hat, und/oder gerne auch Hybrid.
Bearbeitet von: "kujkonja" 19. Dez 2018
kujkonja19.12.2018 12:37

Gefällt mir. Schade dass es hier aktuell keinen Volvo mit mehr Dampf hat, …Gefällt mir. Schade dass es hier aktuell keinen Volvo mit mehr Dampf hat, und/oder gerne auch Hybrid.


Wie bitte? Schonmal was von T6 oder T8 gehört!
Sehr guter Preis, vor allem für Kleinunternehmer. Aber was nützt einem die bezahlbare Leasingrate, wenn die Listenpreis bei der 1% Regelung schön das Netto schmälert?
orsnvor 9 m

Sehr guter Preis, vor allem für Kleinunternehmer. Aber was nützt einem die …Sehr guter Preis, vor allem für Kleinunternehmer. Aber was nützt einem die bezahlbare Leasingrate, wenn die Listenpreis bei der 1% Regelung schön das Netto schmälert?


Genau, dann lieber zusätzlich ne hohe monatliche Rate zahlen.
Twikivor 1 h, 33 m

Wie bitte? Schonmal was von T6 oder T8 gehört!



Ja habe ich.
Jedoch meinte ich dass es schade ist dass aktuell kein Angebot (!) mit diesen stärkeren Motorisierungen angeboten wird.
Ebenso fehlt es an 8-Zylindern, oder wenigstens einen kräftigen 6 Zylinder als Top Type.
dam0n2k19.12.2018 11:29

Danke für die Ausführung - aber das war mir tatsächlich schon klar ;)Der P …Danke für die Ausführung - aber das war mir tatsächlich schon klar ;)Der Punkt ist: Der Preis wäre super aber ich brauche ein paar Kilometer mehr und will mir nicht vorstellen, welchen Preis ich bei meiner Jahresfahrleistung von 50 000 km erzielen würde :P



hurley19.12.2018 11:31

Dann noch n Tipp: Bei 50k auf jeden Fall nen Diesel leasen... Sofern du …Dann noch n Tipp: Bei 50k auf jeden Fall nen Diesel leasen... Sofern du nicht in Innenstädte musst. Oder Leasing am besten generell sein lassen, denn. Das wird eigentlich immer unverhältnismäßig teuer bei so viel km.


Gerade dann lohnt doch eigentlich Leasing, wenn man so viel fährt, dass jeder gekaufte Wagen direkt nichts mehr wert ist. Bis 30k findet man auch noch Angebote... für 50k solltest du eigentlich nen Dienstwagen bekommen... Privat kriegt man sowas ja nun normalerweise nicht runter gerissen. Bei der Prämisse 50k Privat im Jahr würde ich eher meine Lebensumstände überprüfen statt Deals fürs Leasing

Mein Tipp bei 50k wäre sonst Neuwagen Leasing über 24 Monate. Die Garantien gehen ja meist 3 Jahre oder bis 100k, so fährst du immer auf Garantie. bei der Laufleistung könnte ja auch schon früh was kaputt gehen. Und sich privat was neues kaufen und nach 2 Jahren mit 100k Laufleistung wieder abgeben... Muss man schon penibel durchrechnen, ob sich das lohnt und wer das kauft.
dm198819.12.2018 15:38

Gerade dann lohnt doch eigentlich Leasing, wenn man so viel fährt, dass …Gerade dann lohnt doch eigentlich Leasing, wenn man so viel fährt, dass jeder gekaufte Wagen direkt nichts mehr wert ist. Bis 30k findet man auch noch Angebote... für 50k solltest du eigentlich nen Dienstwagen bekommen... Privat kriegt man sowas ja nun normalerweise nicht runter gerissen. Bei der Prämisse 50k Privat im Jahr würde ich eher meine Lebensumstände überprüfen statt Deals fürs Leasing Mein Tipp bei 50k wäre sonst Neuwagen Leasing über 24 Monate. Die Garantien gehen ja meist 3 Jahre oder bis 100k, so fährst du immer auf Garantie. bei der Laufleistung könnte ja auch schon früh was kaputt gehen. Und sich privat was neues kaufen und nach 2 Jahren mit 100k Laufleistung wieder abgeben... Muss man schon penibel durchrechnen, ob sich das lohnt und wer das kauft.



Hyundai hat eine Garantie von 5 Jahren ohne Km-Begrenzung und KIA eine 7-Jahres Garantie mit Begrenzung auf 150.000Km!
(es sind echte Voll-Garantien - im Gegensatz zu den eingeschränkten Verlängerungs-Garantien, die andere Hersteller nach dem 2. oder 3. Jahr anbieten....)
Ich habe mich z.B. für einen sehr günstig erstandenen EU-KIA (aktueller Sportage GT-Line 2.0 CRDI) entschieden!
(Dann rechnet sich die Sache nämlich - wenn der Wagen bis ins laufende letzte Jahr der Garantie gefahren wird = wenn unfallfrei, kann man auch problemlos an Privat weiter verkaufen, da ja wegen der Garantie keine Bedenken auftreten/man muss also nicht mit Margen-Abschlag an einen Händler abgeben....)
Bearbeitet von: "Kreuzfahrerin" 19. Dez 2018
Kreuzfahrerin19.12.2018 15:55

Hyundai hat eine Garantie von 5 Jahren ohne Km-Begrenzung und KIA eine …Hyundai hat eine Garantie von 5 Jahren ohne Km-Begrenzung und KIA eine 7-Jahres Garantie mit Begrenzung auf 150.000Km!(es sind echte Voll-Garantien - im Gegensatz zu den eingeschränkten Verlängerungs-Garantien, die andere Hersteller nach dem 2. oder 3. Jahr anbieten....) Ich habe mich z.B. für einen sehr günstig erstandenen EU-KIA (Sportage GT-Line 2.0 CRDI) entschieden! (Dann rechnet sich die Sache nämlich - wenn der Wagen bis ins laufende letzte Jahr der Garantie gefahren wird = wenn unfallfrei, kann man auch problemlos an Privat weiter verkaufen, da ja wegen der Garantie keine Bedenken auftreten/man muss also nicht mit Margen-Abschlag an einen Händler abgeben....)


Wenn du nach 3 Jahren nen EU Wagen mit 150.000 km ohne Garantie abgibst, dann wird der dir wahrscheinlich nicht aus der Hand gerissen... und du musstest schon 5 mal zur Inspektion. Andererseits bin ich nicht Zielgruppe für junge Gebrauchte mit hoher Fahrleistung ohne Garantie, also könnte ich mich da täuschen. Ist wie gesagt eine Sache, die man sich einfach durchrechnen muss. Freut mich, wenns bei dir passt.
Kreuzfahrerin19.12.2018 15:55

Hyundai hat eine Garantie von 5 Jahren ohne Km-Begrenzung und KIA eine …Hyundai hat eine Garantie von 5 Jahren ohne Km-Begrenzung und KIA eine 7-Jahres Garantie mit Begrenzung auf 150.000Km!(es sind echte Voll-Garantien - im Gegensatz zu den eingeschränkten Verlängerungs-Garantien, die andere Hersteller nach dem 2. oder 3. Jahr anbieten....) Ich habe mich z.B. für einen sehr günstig erstandenen EU-KIA (aktueller Sportage GT-Line 2.0 CRDI) entschieden! (Dann rechnet sich die Sache nämlich - wenn der Wagen bis ins laufende letzte Jahr der Garantie gefahren wird = wenn unfallfrei, kann man auch problemlos an Privat weiter verkaufen, da ja wegen der Garantie keine Bedenken auftreten/man muss also nicht mit Margen-Abschlag an einen Händler abgeben....)


Kia und Volvo ist wie Apfel und Birne...
Bei den 50km kann man davon ausgehen, dass das ein Platzhalter ist und der Händler diesen als Puffer angibt und er real bei 10-20km liegt. Auch Tageszulassungen, wie in diesem Fall, können noch als Neuwagen und nicht als Gebrauchtwagen deklariert werden, da eine Nutzung im Straßenverkehr bisher nicht stattgefunden hat.
dm1988vor 8 m

Wenn du nach 3 Jahren nen EU Wagen mit 150.000 km ohne Garantie abgibst, …Wenn du nach 3 Jahren nen EU Wagen mit 150.000 km ohne Garantie abgibst, dann wird der dir wahrscheinlich nicht aus der Hand gerissen... und du musstest schon 5 mal zur Inspektion. Andererseits bin ich nicht Zielgruppe für junge Gebrauchte mit hoher Fahrleistung ohne Garantie, also könnte ich mich da täuschen. Ist wie gesagt eine Sache, die man sich einfach durchrechnen muss. Freut mich, wenns bei dir passt.


Eher fünfeinhalb bis max. sechseinhalb Jahre und bis zu knapp 100.000 Km - die Endrechnung wird schon hinhauen (natürlich kostet ein Auto/die Mobilität immer Geld), da z.B. die Reputation von KIA (und Hyundai) immer besser wird und die Marktanteile dieser in Europa gebauten (und designten) und bei guter Ausstattung mit gutem P/L-Verhältnis angebotenen Autos immer mehr ansteigt, sehe ich das ganze sehr optimistisch!
Ich muss mich nicht in der langen Zeit 2-4 mal mit Rückgabe und Problemen bzgl. Kratzer/Beulen beschäftigen und kann die Kosten/den Wertverlust auf einen langen Zeitraum verteilen (auch eigene Entscheidungen zu Anhängerkupplung und Einbauten/Umbauten und teilw. Ganzjahresreifen bleiben frei mir überlassen!)…..
Eines der schönsten Autos momentan
mailbotvor 14 m

Kia und Volvo ist wie Apfel und Birne...



Es hat sich einiges an Entwicklung/Verbesserung bei KIA und Hyundai getan und der Abstand ist - je nach Fahrzeug-Klasse - gar nicht mehr so gewaltig/dafür aber das P/L-Verhältnis und nicht zuletzt die Garantie-Frage (Question = man kaufe heute jeweils einen halbwegs ähnlichen Volvo und KIA als Pendant in der gleichen Fahrzeug-Kategorie und prüfe dann in sechseinhalb Jahren den effektiven Unterschied zwischen An- und Verkaufs-Preis am Ende/wobei das am Anfang gesparte Kapital in mehrfacher Hinsicht auch noch ein Argument ist = ich würde aktuell wie bei der Ratiopharm-Werbung immer erst mal schauen, was KIA/ggf. Hyundai so zu bieten haben!)
mailbot19.12.2018 16:17

Kia und Volvo ist wie Apfel und Birne...



Schonmal den KIA Stinger gefahren
Kreuzfahrerinvor 5 h, 41 m

Bereitstellungs-Kosten bei einem bereits zugelassenen Fahrzeug??? …Bereitstellungs-Kosten bei einem bereits zugelassenen Fahrzeug??? Ein zweiter Besitzer - nach dem ersten Brief-Eintrag für die Tages-Zulassung - hat mit Überführung/Bereitstellungs-Kosten doch wohl gar nichts mehr zu schaffen! Entweder Neuwagen ohne Erstzulassung mit evtl. ÜF-BS-Kosten oder ein bereits zugelassener Wagen - aber dann ohne diesen Mist....


Och menno, das wollte ich doch gerade schreiben!
=> Deal
gutes Auto. Früher waren wenigstens aber noch immer 5 Zylinder verbaut :/
MeinSeinvor 3 m

Schonmal den KIA Stinger gefahren


Okay, du hast recht...
Wie Apfel und Rosine
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text