261°
[Webanwendung] Kostenloses, webbasiertes LaTeX-System zum professionellen Schreiben von Dokumenten, z.B. für Abschlussarbeiten

[Webanwendung] Kostenloses, webbasiertes LaTeX-System zum professionellen Schreiben von Dokumenten, z.B. für Abschlussarbeiten

Freebies

[Webanwendung] Kostenloses, webbasiertes LaTeX-System zum professionellen Schreiben von Dokumenten, z.B. für Abschlussarbeiten

tl;dr webbasierte LaTeX-Distribution für professionellen Textsatz kostenlos nutzbar.

Hier ist ein recht spezielles Angebot, jedoch mag es für den ein oder anderen ganz interessant sein.

LaTeX hat nichts mit dem gleichbezeichneten Material, das auch für diverse Fetisch-Bekleidung genutzt wird zu tun, sondern ist ein Textsatzsystem, das vor allem im (natur-)wissenschaftlichen Bereich angesiedelt ist. Jedoch kann es schlussendlich für alle möglichen Texte verwendet werden, die "etwas besser" aussehen sollen. Dabei ist es kein WYSIWYG-System (What You See Is What You Get) wie beispielsweise Microsoft Word, sondern eine Art Programmiersprache um Texte zu setzen. Das bedeutet u.a., dass man Formatierungen durch das hinschreiben von Kommandos einfügt und nicht durch das grafische Auswählen wie bei Microsoft Word. Um z.B. ein Wort fett zu drucken muss man das Wort mit "\textbf{}" einfassen.

Der große Vorteil von Latex ist, dass Inhalt und Layout getrennt sind. Man selber schafft den Inhalt, wählt einmal das passende Layout aus und der Rest passiert automatisch und das in einer sehr ansehnlichen Form. Die Resultate sind in einer druckbaren Qualität. Die hässlichen Lücken, die beispielsweise Microsoft Word generiert sind meistens nicht vorhanden. Das Schriftbild ist absolut klar, es werden Ligaturen eingefügt, etc.
Der Grund warum Latex sehr gerne bei wissenschaftlichen Arbeiten eingesetzt wird ist auch die sehr gute Unterstützung von mathematischen Funktionen.

Doch das hat natürlich auch ein paar Mankos: Man muss sich schon ein bisschen in Latex einarbeiten. Man kann wohl so ziemlich alles mit Latex erreichen, jedoch muss man teilweise schon ein bisschen nach einer Lösung suchen. Ein kurzer Text, ohne irgendwelche Besonderheiten ist darin aber wohl genauso schnell geschrieben wie in Word und Co.

Für weitere Informationen rund um Latex sei hier zum einen auf die Wikipedia verwiesen: de.wikipedia.org/wik…TeX und zum anderen auf die deutsche Anwendervereinigung TeX e.V.: dante.de/.

So, kommen wir zum eigentlichen Teil der Info. Normalerweise installiert man sich eine sogenannte Latex Distribution auf dem eigenen Rechner und arbeitet damit. Diese Distribution muss man aber erstmal installieren und einrichten. Um LaTeX mal kurz auszuprobieren ist das vielen zu viel Arbeit.
Aber der ganze Web 2.0 Gedöns bringt auch ab und an ganz praktische Entwicklungen und ShareLaTeX gehört meiner Meinung nach dazu. Bei ShareLaTeX handelt es sich um eine Webanwendung, die die Nutzung von Latex ohne das installieren irgendwelcher Software (abgesehen von einem einigermaßen aktuellen Webbrowser) ermöglicht. Die Website bietet eine komplette LaTeX Umgebung mit einem webbasierten Editor, der auch Syntax-Highlighting unterstützt. Man kann gesamte Projekte als .zip Dateien hochladen und auch wieder herunterladen. Das generieren des fertigen Dokuments als PDF erlaubt die Seite natürlich auch, genauso wie die direkte Anzeige des generierten Dokuments.

Das private Nutzen der Plattform ist unlimitiert kostenlos möglich. Da die Betreiber der Seite aber auch irgendwie Geld verdienen wollen gibt es Zusatzfunktionalität, die man ab 15 EUR/Monat dazu buchen kann (Studenten zahlen etwa die Hälfte). So ist die Seite vor allem für die kooperative Bearbeitung von Dokumenten gedacht und genau dafür braucht man kostenpflichtige Accounts. Des weiteren bieten die kostenpflichtigen Accounts Dropbox Unterstützung, sowie eine History-Funktion. Ich habe die kostenpflichtige Variante aber nicht ausprobiert und kann deswegen auch nichts dazu sagen. Mehr zu den Bezahloptionen hier: sharelatex.com/use…ans.

Jeder, der mal ein bisschen in LaTeX hineinschnuppern will, ohne gleich ein großes Paket auf dem heimischen Rechner zu installieren kann sich ja mal anmelden und etwas herumspielen.

Ich selbst bin mehr oder minder so über ShareLaTeX gestolpert. Muss man mehr mit Latex arbeiten, installiert man sich aber dann doch relativ schnell ein System auf dem eigenen Rechner.

Ich denke mal man muss das bei Cloud-Diensten nicht dazu sagen, aber zum einen sollte man aufpassen, dass man Dokumente auch auf public stellen kann, was dafür sorgt, dass sie öffentlich einsehbar sind. Zum anderen würde ich es vermeiden hoch sensible Dokumente in der Cloud zu schreiben. Sagen wir mal: wenn ich Edward Snowden wäre, würde ich meine geheimen Reisepläne nicht in so einem Dienst zusammenschreiben...

22 Kommentare

Für Anfänger kann ich nur LyX empfehlen, das bedient man erst einmal wie Word, hat aber trotzdem ein vollwertiges LaTeX.

Der Webdienst kann schon praktisch sein, sei es zum Ausprobieren, auf fremden Rechnern oder bei Problemen mit dem eigenen (gibt es das bei TeX?).
Insbesondere könnte das aber mobil interessant sein, denn bei meiner letzten Recherche habe ich kein TeX für mobile Geräte gefunden, obwohl das ja möglich sein sollte.

\cool

Ich nutze TeXLipse. Offline arbeiten ist einfach cooler Trotzdem danke für diese Onlinelösung. Ich denke für Anfänger das bessere Word.

Btw wer Anleitungen sucht kann gerne mal bei mir vorbeischauen: kwoxer.de/tut…ex/‌ <- Freebie! Have fun.

also Latex ist super, aber ich muss sagen, jemand der sich total gut mit Word auskennt kommt auch gut mit Word zurecht.

Ansonsten ist Latex einfach zu lernen und von der Bedienung total einfach.
Daher lohnt es sich mal da reinzuschnuppern, vor allem für Leute die viele Seminararbeiten oder Abschlussarbeiten schreiben und mit Word sich nicht so gut auskennen.

Faust_T

jemand der sich total gut mit Word auskennt kommt auch gut mit Word zurecht.


Wirklich?

@ACCakut Ich nutze Verbtex auf Android ohne Probleme mit Dropbox

Word:
Dokument fast fertig und ganz am Anfang was vergessen. Schnell was nachträglich einfügen und plötzlich alles durcheinander gewürfelt.
So kenne ich Word.

In MINT-Studiengängen Arbeiten in Word zu schreiben ist, naja, ...

Zum anderen würde ich es vermeiden hoch sensible Dokumente in der Cloud zu schreiben.


Abschlussarbeiten zählen also für dich nicht zu diesen sensiblen Dokumenten? ;-)

Word hat mir am Montag die Konstruktionsauslegung vom gesamten WE zerschossen. Konnte nur noch den Text rausfiltern aber die wirklich zeitaufwendigen Formeln waren futsch. Ich empfehle jedem einzelne Kapitel getrennt mehrfach zu sichern. Habs ausnahmsweise nicht gemacht und ne Nachtschicht gewonnen. Ansonsten find ich Word nicht schlecht fuer den Alltag. Hab zwar kein Latex benutzt aber kann mir nicht vorstellen einen Text mit Tags setzen damit schnell zu schreiben. Sollts mir aber mal reinziehen, denn die Texte sehen schon ordentlich aus.

kwoxer

Ich nutze TeXLipse. Offline arbeiten ist einfach cooler Trotzdem danke für diese Onlinelösung. Ich denke für Anfänger das bessere Word.Btw wer Anleitungen sucht kann gerne mal bei mir vorbeischauen: http://www.kwoxer.de/tutorials/latex/ <- Freebie! Have fun.



Welchen PDF-Viewer benutzt du? Sumatra?

Zum anderen würde ich es vermeiden hoch sensible Dokumente in der Cloud zu schreiben.



Nunja, zumindest glaube ich nicht, dass NSA und Co großes Interesse an meiner Abschlußarbeit haben. Falls doch, sollte ich mich ja vielleicht sogar auf so einem Wege "bewerben" :P

schnappmaster3000

Word hat mir am Montag die Konstruktionsauslegung vom gesamten WE zerschossen. Konnte nur noch den Text rausfiltern aber die wirklich zeitaufwendigen Formeln waren futsch. Ich empfehle jedem einzelne Kapitel getrennt mehrfach zu sichern. Habs ausnahmsweise nicht gemacht und ne Nachtschicht gewonnen. Ansonsten find ich Word nicht schlecht fuer den Alltag. Hab zwar kein Latex benutzt aber kann mir nicht vorstellen einen Text mit Tags setzen damit schnell zu schreiben. Sollts mir aber mal reinziehen, denn die Texte sehen schon ordentlich aus.



Mit Latex hättest du auf jeden Fall einfache Wege gehabt, deine Texte wieder zu retten. Es werden für die Dokumente an sich ja nur Text Dateien verwendet, die relativ einfach wieder zu reparieren sind. Ganz im Gegensatz zu einem ziemlich komplizierten und noch nicht mal offengelegten Dateiformat wie Microsofts Word-Dateiformat.

Ausserdem kann man die Textfiles auch gleich ganz nebenbei vernünftig in einem Versionierungssystem wie svn oder git verwalten.

Diese dämlichen Hypes. Nur weil ihr TeX kennt, votet ihr hot? Das ist sowas von für Freaks.

Faust_T

jemand der sich total gut mit Word auskennt kommt auch gut mit Word zurecht.



jawohl! xD
das war jetzt auf die Erstellung von Arbeiten gerichtet

aber ja klingt doof :P

freakyuser

@ACCakut Ich nutze Verbtex auf Android ohne Probleme mit Dropbox



Das funktioniert? Danke für den Tipp; habe mich meinerziet damit nur herumgeärgert.

unwarl

Diese dämlichen Hypes. Nur weil ihr TeX kennt, votet ihr hot? Das ist sowas von für Freaks.


hm

In MINT-Studiengängen Arbeiten in Word zu schreiben ist, naja, ...


Faust_T

also Latex ist super, aber ich muss sagen, jemand der sich total gut mit Word auskennt kommt auch gut mit Word zurecht.



Für wiederkehrende oder längere Dokumente mit höheren Anforderungen geht meiner Meinung nach nichts an TeX vorbei. Ich denke, ich kenne mich ziemlich gut mit Office aus (inkl. Makros und mit so tollen Zertifikaten "dekoriert"), aber insbesondere Word hat viele eklatante Mängel:
- Das Kerning ist besch***, der Text sieht selbst mit sündhaft teuren Schriftarten ätzend aus, weil die Abstände der Buchstaben schlecht verteilt sind
- Die Anker für Objekte tanzen willkürlich über den Bildschirm
- Exaktes Ausrichten und Zeilenausgleich sind praktisch unmöglich
- Vorlagen einzurichten und zu nutzen finde ich sehr umständlich
- Dafür, dass Word ein Programm ist, um Druckerzeugnisse zu produzieren, arbeitet es nicht anständig mit CMYK und Vektor-Grafiken (Habt ihr euch mal in Word importierte EPS angeguckt? Die kann man meistens nicht einmal wiedererkennen) oder PDFs, Bilder werden automatisch in schlechter Qualität runterskaliert
- Microsoft ist der größte Erzeuger von Hurenkindern und Schusterjungen weltweit, alternativ schafft es Word immer, riesige Lücken zu erzeugen
- Kompatibilität und Austausch-Fähigkeiten sind mangelhaft... Schriftart fehlt, eine andere Word-Version (oder SP) installiert oder Mac benutzt --> komplettes Layout unwiederherstellbar zerstört

Natürlich gibt es eine Berechtigung für Word. Es ist meistens schneller und flexibler, wenn man mal eben ein Dokument aufsetzen will. Wer mal eben in TeX eine Überschrift etwas tiefer setzen wollte, weiß, was ich meine. "Pfuschen" kann man mit Word halt besser, weil man in der Regel intuitiver Ausrichten kann. Allerdings sorgt das auch dafür, dass die meisten Anwender einen typographischen Alptraum erschaffen. Änderungen am KOMA machen das Dokument meist nicht schöner.
Für "echte" Dokumente finde ich TeX besser und echte Layouts werden mit DTP-Programmen gemacht. Naja, Word kann prima Zettel zum Ausschneiden oder Aufhängen erstellen

@LaTeX-Anfänger:
Es ist gar nicht so schwer. Kann, wie oben beschrieben, nur LyX empfehlen. Das bedient sich fast wie Word und bietet dennoch alle Möglichkeiten des LaTeX-Systems (an die Hater: Wenn LyX etwas nicht kann, dann macht man einfach einen TeX-Code-Block auf und fügt da das Gewünschte ein, so, wie man es auch in einem Code-basierten Editor machen würde).
Guckt mal z.B. hier vorbei: easylinux.de/Art…yx/
Im Screenshot seht ihr, wie einfach man einen Brief erstellt. Kleiner Tipp: Ein "Enter", ohne den Absatz zu verlassen, macht man mit zusätzlich gedrückter Strg-Taste. Einmal Namen und eigene Adresse eingeben, dann muss man nur noch Empfänger und Text austauschen und hat immer nahezu perfekte Briefe.

Unterschätz wird häufig das Paket microtype. Macht Dokumente in meinen Augen viel ansehnlicher:
\usepackage[tracking=true]{microtype}

kwoxer

Ich nutze TeXLipse. Offline arbeiten ist einfach cooler Trotzdem danke für diese Onlinelösung. Ich denke für Anfänger das bessere Word.Btw wer Anleitungen sucht kann gerne mal bei mir vorbeischauen: http://www.kwoxer.de/tutorials/latex/ <- Freebie! Have fun.



Nein wieso? Den normalen von Adobe.

ACCakut

Für Anfänger kann ich nur LyX empfehlen, das bedient man erst einmal wie Word, hat aber trotzdem ein vollwertiges LaTeX. Der Webdienst kann schon praktisch sein, sei es zum Ausprobieren, auf fremden Rechnern oder bei Problemen mit dem eigenen (gibt es das bei TeX?).Insbesondere könnte das aber mobil interessant sein, denn bei meiner letzten Recherche habe ich kein TeX für mobile Geräte gefunden, obwohl das ja möglich sein sollte.



Lyx lässt sich so einfach wie Word beienen und bietet trotzdem alle Vorzüge von Latex. Habe bisher alle Praktikumsberichte, Diplomarbeit, Dissertation, etc. damit geschrieben. Nur die Platzierung der Grafiken gefällt mir oft nicht. Da muss dann doch noch per Hand justiert werden.

Auch zum parallelen arbeiten mit mehreren Personen ideal! Einfach super zum Protokoll schreiben.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text