365°
ABGELAUFEN
Webhosting von T-Online gratis für 12 Monate - inkl. 5 Domains - statt 324,35 € [Reminder]
Webhosting von T-Online gratis für 12 Monate - inkl. 5 Domains - statt 324,35 € [Reminder]
  1. Freebies
Gruppen
  1. Freebies

Webhosting von T-Online gratis für 12 Monate - inkl. 5 Domains - statt 324,35 € [Reminder]

T-Online bietet noch bis zum 31.12.15 die Homepage-Pakete "Homepage Starter" (sonst 4,95 €/Monat + 9,95 € Einrichtungsgebühr), "Homepage Basic" (sonst 9,95 €/Monat zzgl. 14,95 € Einrichtungsgebühr), "Homepage Advanced" (sonst 14,95 €/Monat zzgl. 19,95 € Einrichtungsgebühr) und "Homepage Professional" (sonst 24,95 €/Monat zzgl. 24,95 € Einrichtungsgebühr) ein Jahr lang kostenlos an. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate. Eine Kündigung ist notwendig.

Die regulär erhobenen Preise sind meiner Meinung nach kaum wettbewerbstauglich heute und jeder sollte daran denken, rechtzeitig zu kündigen.

Folgende Leistungen sind bei dem sonst teuersten Paket (sonst 324,35 €/Jahr), der "Homepage Professional", inklusive:
- 5 Domains, davon 2 .de-Domains und 3 mit Auswahl zwischen .biz, .com, .name, .eu, .net, .org, .info
- 200 GB Speicher
- 50 Subdomains
- SSL-Proxy
- Unbegrenztes Transfervolumen und unbegrenzte Seiten mit dem "Homepage-Creator"
- 3000 E-Mailadressen, 15 Mail-Postfächer mit 5 GB und 300 Postfächer mit 1 GB Speicher
- PHP, Perl, 10 MySQL-Datenbanken, SSH, FTP, Telekom "WebShare"
- kostenlose Telefon-Hotline

Sowohl die Monatsgebühren für die ersten 12 Monate sowie die Einrichtungsgebühren entfallen für alle genannten Pakete.

Dieser Deal ist ein Reminder zu mydealz.de/fre…005

43 Kommentare

Klingt gut, aber wer wirklich eine Seite dort hosten will, wird dann wohl so oder so verlängern... denn kündigen wäre schlecht.

Verfasser

Nun, Webhoster kann man umziehen, Domainregistrare auch.


Weil? Ich werd da ganz normal kündigen..


Deal ist aber halt nun mal nicht neu und daher überflüssig, sonst haben wir bald nur noch reminder hier.

Kommentar

scheinbar schon verlängert

Aktionsangebot befristet bis 31.01.2016.

Verfasser


Wo steht das? Direkt auf der verlinkten Dealseite steht "Nur bis 31.12.2015!" beim Homepage Basic-Paket, und auch die Fußzeile mit den rechtlichen Hinweisen sagt für die vier Pakete:

Was macht man damit?



hab einfach mal ein Angebot bis zum ende geklickt und dann das Sternchen angeklickt


Na ja, ich dachte daran, dass man sich, wenn man eine ernsthafte Seite betreibt, umsehen muss, wo man dann nach einer Kündigung hosten will... und da hier die Domain mit dabei ist, ist die bei einer Kündigung doch auch erstmal futsch, oder?


eine Webseite hosten ?

Kommentar



Na du bist ja ein ganz Schlauer... Eine kurze Erklärung wäre nett, für Leute, die nicht wissen, was es damit auf sich hat...

Kein Root Access?



Hilft dir das?

Könnte man mal ein wenig mit Owncloud rumspielen, eigentlich ganz gut.


Ich glaub das ist nur nen webspace und kein vServer.. Somit sollte owncloud nicht laufen oder?



Doch, MySQL Datenbanken sind dabei.



No, die de domain wird auf dich registriert und "gehört" dir. nach der kündigung beim Hoster (oder besser schon davor ) kannst du mittels eines kk antrages die domain auf einen anderen Anbieter umziehen. Machst du das nicht oder nicht rechtzeitig, verfällt die domain. Die unter der domain ursprünglich gespeicherte(n) Seite(n) und Daten, sind zum Zeitpunkt der Kündigung aber in jedem Fall erstmal vom Netz wenn mich rechtzeitig umgezogen.


Zuviel Aufwand.



Was hält mich davon ab einen Vertrag woanders abzuschließen und für die Domain einen KK Antrag zu machen? Für einen flüssigen Übergang kann man ja auch den dns Server paar Tage zuvor schon umleiten


Cloudbackup der 200 GB Pornosammlung

für normalesn shared webspace sind das aber krass teure preise...

wäre mal interessant, wieviele leute sich da einen server teilen müssen.

Merk und definitiv HOT

Ist es also möglich sich damit ein paar Domains zu sichern?

Super, Danke.

Jetzt brauche ich noch 3 gute Domainamen mit Endung .biz, .com, .name, .eu, .net, .org oder .info

merk

Biete Klorollen-Abo. Im ersten Jahr kostenlos, statt Drölfmillionen Euro. /Ironie aus

Avatar

GelöschterUser442696



1. wer zu faul war Google zu bemühen und dann auch noch pampig wird braucht nicht auch noch Hilfe von irgend jemand erwarten, "Generation Y";


2. wenn jemand fragt, wozu Webhosting ist, dann sollte er dringendst die Finger davon lassen. Wer einen Webspace mit Domain online schaltet und nicht weiss, wie er damit umgehen soll, der haftet trotzdem voll dafür. Sei es für Mißbrauch durch Raubkopierer, die eine zusammengeflickte Webpage leicht kapern und zur Verteilung illegaler Raubkopien nutzen, sei es für Verstöße gegen das Urheberrecht mit entsprechenden Abmahnungen und Gerichtsprozessen in Folge, etc.

Avatar

GelöschterUser442696



Äpfel und Birnen...die Telekom mag ein großer Konzern mit teilweise bürokratischer Verwaltung sein, wo manchmal die linke Hand nicht weiss, was die rechte Hand macht, woran sie aber nie sparen, das ist Technik. Dementsprechend sind die Hostingserver der Telekom nicht so überbucht, wie die von Discountanbietern und auch bestens ans Peering angebunden, sodass auch zu Zeiten von Traffic-Peak Webseitenbesucher keinerlei Ladeverzögerungen erleben. Die Telekom-Serverparks kommen bzgl. Leistungsfähigkeit in Europa gleich nach denen von Google und Amazon.



Die brauchen 8 Tage, um das Hostingpaket dem Kunden zur Verfügung zu stellen. Würde dies mein regulärer Anbieter machen, wär der sicher schnell pleite bzw ich binnen 8 Tagen weg von ihm.


200GB? Billig....

Avatar

GelöschterUser442696



Zwingt dich ja keiner. Wenn du auf langfristige Stabilität den größten Wert legst, dann bist bei der alten Tante Telekom dennoch am besten aufgehoben. Wenn es dir um knackige, junge Instant-Prozessbearbeitung geht, dann natürlich nicht, der Magenta-Riese schleppt ja beispielsweise Datenbanken aus den 80ern mit sich herum - eine Umstellung auf state of the art ist im laufenden Betrieb nahezu unmöglich bzw. wäre wohl mit Störungen verbunden, die das halbe Land lahmlegen (solch ein großer Tech-Konzern hat ja auch eine gewisse Verantwortung, die über die kleiner Klitschen weit hinaus geht). Also kann sie natürlich auch nicht die smarten, schnellen Prozesse eines wenige Jahre alten Startups haben.

Avatar

GelöschterUser219821



wer will jetzt immernoch auf kupferkabel setzen? achja, telekom!



Also ich hätte weniger ein PRoblem damit ne Domain umzuziehen. Wer aber das größte Paket ernsthaft benutzt wird wohl eine aufwendigere Website betreiben und die ziehst Du halt nicht mal einfach so um sondern überlegst Dir 3x ob und wie Du das machst.

Falls man sich erst mal nur 5 Domains sichern will oder ein bisschen mit Webhosting rumspielen will, dann macht es unter Umständen Sinn - aber nur wenn man nicht vergisst zu kündingen.-

gutes angebot


Du weißt nicht was Webhosting ist? #Neuland


8514558-1MGPy



#NEULAND X)

Verfasser


Ganz unrecht hast Du ja nicht, die Telekom/T-Online-Preise sind nicht wirklich konkurrenzfähig, selbst die Telekom-Tochter Strato bietet allgemein bessere Preise. Sehrwohl gibt es allerdings dennoch einige Kunden, die auch die Regulärpreise fürs T-Online-Hosting bezahlen, und für die Rahmendaten (200 GB Webspace, 5 Domains, ...) wirst Du auch bei den anderen Platzhirschen (1&1, Strato, ...) 15 - 20 € pro Monat los.


Ich selbst sehe kein großes Problem darin, Webhoster/Domainanbieter zu wechseln. Kündigung mit Bitte um AuthCodes zum alten Hoster senden, beim neuen Anbieter Paket bestellen und AuthCode eingeben, ggf. 1 Arbeitstag warten und die Domains sind umgezogen. Einfacher ist es aber natürlich, wenn die zu wechselnden Domains nicht zu hoch besucht sind.

Avatar

GelöschterUser442696



Setzt du etwa nicht auf Kupferkabel? Wie verdrahtest du dein heimisches LAN? Oder am besten nur per WLAN, was nur im Labor höchste Datenraten beherrscht? Und wie sind die Komponenten deiner Endgeräte verdrahtet?


Solange wir keine Endgeräte haben, die untereinander sowie in der eigenen Elektronik auf Glasfaser setzen, sondern eben nach wie vor auf Kupfer, solange ist die pöse Kupferdoppelader nicht der Flaschenhals - der lauert zunehmend ohnehin ganz woanders, nämlich beim Peering, bei den CDNs und bei Überlast von Servern - genauso wenig, wie dir ein Glasfaserzugang was bringt, wenn ein Server "gemydealzt" wurde, genauso wenig hilft diese gegen die an allen Ecken und Enden der Contentanbieter zu verzeichnende Überlast. Der Endkundenanschluss auf der letzten Meile ist der Teil der Gesamtinfrastruktur, die auf absehbare Zeit das kleinste Kapazitätsproblem ausmacht, also gerade nicht der Flaschenhals ist. Und mit dem sukzessiven VDSL Ausbau wird deine heißgeliebte Glasfaser übrigens per FTTC Ausbau direkt vor deine Haustür gebracht, siehe die ganzen DSLAMs, über die man in Ausgebaugebieten an jeder Ecke stolpert. Sollte Kupfer tatsächlich irgendwann mal zur Sackgasse werden - bisher gibts Dank Gfast und Co. dafür kein Anzeichen - dann zieht man da halt noch eine Glasfaser zu den Gebäuden weiter. Bloß weil deine TAL noch mit Kupferkabel angebunden ist zu behaupten, die Telekom setze noch ganz auf Kupferleitungen ist einfach "Stammtischniveau".


Die Telekom ist Tier1 Provider und hat die leistungsfähigsten Backbones in ganz Europa und ist der letzte Provider in der Kette, der in die Knie geht. Dort möchte man seine Daten direkt einspeisen, wenn man Inhalteanbieter ist, anstatt bei irgend einer Discountklitsche, die zum Discountpreis bei einem Discountbackbonenetz angebunden ist, was in den Abendstunden in die Knie geht.


was kostet typischerweise der Umzug einer Domain?


nichts.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text