359°
ABGELAUFEN
Weleda Hebammen Aktion (Danke sagen und Geschenk an die Hebamme) Sanddorn Handcreme

Weleda Hebammen Aktion (Danke sagen und Geschenk an die Hebamme) Sanddorn Handcreme

FreebiesWeleda Angebote

Weleda Hebammen Aktion (Danke sagen und Geschenk an die Hebamme) Sanddorn Handcreme

Weleda gibt einem die Möglichkeit sich bei der Hebamme zu bedanken.
Dazu muss man "seine" eigene Email angeben und die Email der Hebamme.

Die Hebamme bekommt darauf hin eine Email mit Link. Auf der verlinkten Seite muss die Adresse eingetragen werden und die Hebamme bekommt das Geschenk zugeschickt.

Auf dem Bild ist "Sanddorn Handcreme" abgebildet.

Macht eurer Hebamme damit eine Freund und sagt Danke für die Unterstützung!

Auszug:
Die Versendung der Geschenke läuft solange Vorrat reicht. Diese Aktion ist nur an Hebammen gerichtet. Daher behalten wir uns vor, einen Tätigkeitsnachweis einzuholen.

Beliebteste Kommentare

zottelbaer

Die Hebamme bekommt ihr Geld von der Krankenkasse!Ein Geschenk haben die Frauen die das Baby bekommen haben verdient.



informier dich doch mal zuerst zum so üppigen Lohn für Hebammen, dann bitte noch über die Versicherungskosten der freiberuflichen Hebammen... Ist ein Wunder, dass Frauen dieser Tätigkeit noch nachgehen, so schlecht wie diese Gesellschaft sie "entlohnt".

Bernny

nein die bekommt nichts von mir die war zu teuer



Dann hast Du definitiv was falsch gemacht Oder Du meinst die knapp 250€ Rufbereitschaftsgebühr, die Eltern selbst zahlen müssen - damit die Hebamme (im Höchstfall knapp 9 Monate) jedes Mal nachts aufsteht und ans Telefon geht wenn Du "denkst es geht los" und sich dann auf die Socken macht. Dann hast Du natürlich vollkommen recht, sollte schleunigst abgeschafft werden dieses überteuerte Modell einer Hebamme! Oder halt die 24stündige Rufbereitschaft nicht mehr entlohnen - Ruhe, Feierabend etc. sind eh viel zu überbewertet..

amen.

Wurschtl

Andere Menschen geben auch Ihren Beruf auf, dennoch gibt es gutverdiendende aus dem Berufsfeld. Vielleicht auch ein wenig was jeder daraus macht. Wie sagt Oma immer: machste was, haste was :-)



Glaubst Du wirklich was Du da von Dir gibst oder machst das jetzt einfach nur um "dagegen" zu sein, und bei Deiner Meinung zu bleiben? In meinem Verwandtenkreis gibt es eine Hebamme, die im Jahr 3 Wochen Rufbereitschafts-Frei hat. Die restlichen 49 muss Sie egal zu welcher Zeit erreichbar sein, darf somit nicht weiter als 20km vom Wohnort entfernt sein, kein Schlückchen Alkohol trinken, da Sie jederzeit fahren können muss. Sie zahlt 42% Steuern, den Höchstsatz an die Krankenkasse (~700€), bekommt für eine Hausgeburt knapp 280€ brutto. Kilometergeld bekommt Sie für jeden 10ten. Sie muss jeden Monat mit Krankenkassen abrechnen, dabei sind bisher 2 Rechtsstreite, mehrere Verzögerungen etc. draus entstanden.

Am Ende kommen knapp 30.000€ dabei raus. Die Frau hat eine 80-100 Stunden Woche und hat durchgehend Rufbereitschaft. Wochenende kennt die nur von "Erzählungen" Seit knapp 20 Jahren jetzt.

Dann kommt hinzu, dass JEDER Beruf in Deutschland versichert wird, bei den Hebammen wird jetzt n Riegel vorgeschoben, weil die Menschen deutlich mehr und für höhere Beträge klagen, wenn Fehler passieren. Klar kann man argumentieren, so ein "Gut" muss auch richtig versichert sein - normal. Wenn man im Gegenzug die Beträge, welche die Hebamme von den Krankenkassen als "Lohn" erhält nicht angepasst werden - können diese Hebammen nicht mehr von Ihrem Beruf leben.

Und das ist ein Armutszeugnis für diese Gesellschaft. Leute wie Du, die auch noch ohne jegliches Wissen, völlig grundlos eine so negative Haltung gegenüber der fairen Entlohnung von Arbeit entwickeln, wahrscheinlich weil Sie mit Ihrem Lohn selbst alles andere als zufrieden sind - Ihr dürft Euch dieses Armutszeugnis gerne ausstellen..

Ich hoffe für Euch, dass Ihr nie in eine ähnliche Situation kommt, in der Ihr nach zig Jahren Berufstätigkeit ernsthaft drüber nachdenken müsst, euch was komplett anderes zu suchen und eine Lebensaufgabe auf zu geben. Denn (die meisten) Hebammen verbindet halt mehr mit Ihrem Beruf als Hammer und Meißel...

54 Kommentare

ok

Trisch

ok


Du kannst kostenlos der Hebamme was zukommen lassen! Denkt auch mal nicht nur an euch selbst!

Die Hebamme bekommt ihr Geld von der Krankenkasse!Ein Geschenk haben die Frauen die das Baby bekommen haben verdient.

Datenschutz?

Muss die Hebamme nicht einverstanden sein?

Die Weledafritzen sammeln verifizierte Adressen...:{

lellbeck

Datenschutz? Muss die Hebamme nicht einverstanden sein? Die Weledafritzen sammeln verifizierte Adressen...:{


Mag sein wegwerfadressen funktionieren

lellbeck

Datenschutz? Muss die Hebamme nicht einverstanden sein? Die Weledafritzen sammeln verifizierte Adressen...:{




Diese Aktion ist nur an Hebammen gerichtet. Daher behalten wir uns vor, einen Tätigkeitsnachweis einzuholen.

lellbeck

Datenschutz? Muss die Hebamme nicht einverstanden sein? Die Weledafritzen sammeln verifizierte Adressen...:{


Ja, steht ja auch ganz oben in der Beschreibung

zottelbaer

Die Hebamme bekommt ihr Geld von der Krankenkasse!Ein Geschenk haben die Frauen die das Baby bekommen haben verdient.



informier dich doch mal zuerst zum so üppigen Lohn für Hebammen, dann bitte noch über die Versicherungskosten der freiberuflichen Hebammen... Ist ein Wunder, dass Frauen dieser Tätigkeit noch nachgehen, so schlecht wie diese Gesellschaft sie "entlohnt".

zottelbaer

Die Hebamme bekommt ihr Geld von der Krankenkasse!Ein Geschenk haben die Frauen die das Baby bekommen haben verdient.


Die Mütter haben ihr Kind als Geschenk

zottelbaer

Die Hebamme bekommt ihr Geld von der Krankenkasse!Ein Geschenk haben die Frauen die das Baby bekommen haben verdient.




Ich hoffe, auch hier gilt 14-tägiges Widerrufsrecht.....:D

nein die bekommt nichts von mir die war zu teuer

Ein tätigkeitsnachweis um ein Geschenk zu bekommen...schöne Theorie...

sehr schöne aktion, aber ein versicherungsfreebie täte vielen hebammen mehr helfen.

Bernny

nein die bekommt nichts von mir die war zu teuer



Dann hast Du definitiv was falsch gemacht Oder Du meinst die knapp 250€ Rufbereitschaftsgebühr, die Eltern selbst zahlen müssen - damit die Hebamme (im Höchstfall knapp 9 Monate) jedes Mal nachts aufsteht und ans Telefon geht wenn Du "denkst es geht los" und sich dann auf die Socken macht. Dann hast Du natürlich vollkommen recht, sollte schleunigst abgeschafft werden dieses überteuerte Modell einer Hebamme! Oder halt die 24stündige Rufbereitschaft nicht mehr entlohnen - Ruhe, Feierabend etc. sind eh viel zu überbewertet..

amen.

zottelbaer

Die Hebamme bekommt ihr Geld von der Krankenkasse!Ein Geschenk haben die Frauen die das Baby bekommen haben verdient.


hast du aber eine Ahnung.....

Bernny

nein die bekommt nichts von mir die war zu teuer


bei solchen Kommentaren fällt mir nichts mehr ein ......

geldessen

damit die Hebamme (im Höchstfall knapp 9 Monate) jedes Mal nachts aufsteht und ans Telefon geht wenn Du "denkst es geht los" und sich dann auf die Socken macht.


Wenn Du knapp 9 Monate lang nachts denkst "es geht los" hast Du aber wahrscheinlich noch ganz andere Probleme

geldessen

damit die Hebamme (im Höchstfall knapp 9 Monate) jedes Mal nachts aufsteht und ans Telefon geht wenn Du "denkst es geht los" und sich dann auf die Socken macht.



hahaha

geldessen

damit die Hebamme (im Höchstfall knapp 9 Monate) jedes Mal nachts aufsteht und ans Telefon geht wenn Du "denkst es geht los" und sich dann auf die Socken macht.



Ne - die "ganz anderen Probleme" sind dann die, warum Hebammen "im Höchstfall knapp 9 Monate" nachts rausgeklingelt werden obwohl es noch nicht "los geht"

Außerdem soll es wohl so sein, dass manche Hebammen, hört hört, mehr als eine schwangere Frau betreuen und dann wird sogar mehr als 9 Monate "gedacht es geht los"

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text