Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Western Digital WDS400T2B0A WD Blue 4TB 3D NAND SSD 2.5" SATA [Amazon]
568° Abgelaufen

Western Digital WDS400T2B0A WD Blue 4TB 3D NAND SSD 2.5" SATA [Amazon]

409,99€507,38€-19%Amazon Angebote
24
eingestellt am 23. Nov 2019

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Western Digital WDS400T2B0A WD Blue 4TB 3D NAND SSD 2.5" SATA bei Amazon für 409,99 € (versandkostenfrei).

Vergleichspreis: 507,38 € (inkl. Versand) bei Galaxus

Technische Details:
Hersteller: Western Digital
Modell: WDS400T2B0A WD BLUE
Typ: 3D NAND SATA SSD
Gewicht: 59 g
Abmessungen: 10 x 7 x 0,7 cm
Formfaktor: 2,5"
Speicher: 4000 GB
Performance: Lesen bis zu 560 MB/s / Schreiben bis zu 530 MB/s

Herstellerlink (Datenblatt):
documents.westerndigital.com/con…pdf
Zusätzliche Info
Expert (Beta)
396.80€ bei Amazon UK
amazon.co.uk/gp/…c=1
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine
Wenn Du weiterklickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhält mydealz u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Dies hat allerdings keinen Einfluss darauf, was für Deals gepostet werden. Du kannst in unserer FAQ und bei Über mydealz mehr dazu erfahren.

Gruppen

Beste Kommentare
powermueller23.11.2019 11:56

Immer dran denken, dass SSDs nicht zur langfristigen Datensicherung …Immer dran denken, dass SSDs nicht zur langfristigen Datensicherung gedacht sind und schon nach einem Jahr im Schrank Daten verlieren.Diese SSD ist für private Leute als Laufwerk für die Steamspiele gedacht, die man günstig gekauft hat und niemals spielen wird.


Immer daran denken, nicht alles zu glauben was im Internet steht ^^
Immer dran denken, dass SSDs nicht zur langfristigen Datensicherung gedacht sind und schon nach einem Jahr im Schrank Daten verlieren.

Diese SSD ist für private Leute als Laufwerk für die Steamspiele gedacht, die man günstig gekauft hat und niemals spielen wird.
Bearbeitet von: "powermueller" 23. Nov 2019
24 Kommentare
400
Immer dran denken, dass SSDs nicht zur langfristigen Datensicherung gedacht sind und schon nach einem Jahr im Schrank Daten verlieren.

Diese SSD ist für private Leute als Laufwerk für die Steamspiele gedacht, die man günstig gekauft hat und niemals spielen wird.
Bearbeitet von: "powermueller" 23. Nov 2019
powermueller23.11.2019 11:56

Diese SSD ist für private Leute als Laufwerk für die Steamspiele gedacht, d …Diese SSD ist für private Leute als Laufwerk für die Steamspiele gedacht, die man günstig gekauft hat und niemals spielen wird.


Nee sowas kommt in die PS4
powermueller23.11.2019 11:56

Immer dran denken, dass SSDs nicht zur langfristigen Datensicherung …Immer dran denken, dass SSDs nicht zur langfristigen Datensicherung gedacht sind und schon nach einem Jahr im Schrank Daten verlieren.Diese SSD ist für private Leute als Laufwerk für die Steamspiele gedacht, die man günstig gekauft hat und niemals spielen wird.


Immer daran denken, nicht alles zu glauben was im Internet steht ^^
In Anbetracht der Tatsache das Samsung für die 2TB M.2 SSD´s noch immer lächerliche 400€ haben will, ist das hier echt nen Schnapper!
Mr.Nobody9023.11.2019 12:19

Immer daran denken, nicht alles zu glauben was im Internet steht ^^



Die Hersteller freigaben für SSDs liegen sogar nur bei 3 Monaten ohne Strom in dem sicher die Daten gehalten werden.
SSD als Back Up Lösung deshalb nicht geeignet.

Wie die Realität aussehen wird hat noch keiner getestet bisher soweit ich weiß. Zumindest noch kein Test dazu gefunden
Mr.Nobody9023.11.2019 12:19

Immer daran denken, nicht alles zu glauben was im Internet steht ^^


Es gab mehrere Tests dazu. Grob fallen SSDs nur halb so oft aus wie HDDs. Also dachten die Menschen, dass man SSD als Sicherung nimmt. Und dann stellte man fest, dass schon 10% der Daten nach einem Jahr nicht mehr lesbar waren. Um das zu vermeiden muss man die Daten 1x im Jahr auffrischen.
StillPad23.11.2019 12:32

Die Hersteller freigaben für SSDs liegen sogar nur bei 3 Monaten ohne …Die Hersteller freigaben für SSDs liegen sogar nur bei 3 Monaten ohne Strom in dem sicher die Daten gehalten werden.SSD als Back Up Lösung deshalb nicht geeignet.Wie die Realität aussehen wird hat noch keiner getestet bisher soweit ich weiß. Zumindest noch kein Test dazu gefunden


Naja, meine alte Selbstbau NAS mit WHS2011 auf einer alten 128GB ADATA hat sich über zwei Jahre stromlos nicht beschwert.

Hat natürlich keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
laryllan23.11.2019 12:37

Naja, meine alte Selbstbau NAS mit WHS2011 auf einer alten 128GB ADATA hat …Naja, meine alte Selbstbau NAS mit WHS2011 auf einer alten 128GB ADATA hat sich über zwei Jahre stromlos nicht beschwert.Hat natürlich keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.


Und das ist der gefährliche Trugschluss. Natürlich gibt es genug Momente, wo es keine Probleme macht. Aber es ist eben keine sichere Methode. Das ist so, als würdest du sagen, dass du dich im Auto nicht anschnallst, weil du die letzten zwei Jahre eh keinen Unfall hattest.
Zumal die alten NAND Chips, welche noch in größerer Strukturbreite und alter 2-bit Technik gefertigt wurden, physikalisch bedingt viel besser geeignet sind die Daten "lange" zu halten. Mit einer modernen QLC SSD würde ich trotz besserer Algorithmen zur Fehlerkorrektur dieses Experiment nicht wagen wollen.
powermueller23.11.2019 12:36

Es gab mehrere Tests dazu. Grob fallen SSDs nur halb so oft aus wie HDDs. …Es gab mehrere Tests dazu. Grob fallen SSDs nur halb so oft aus wie HDDs. Also dachten die Menschen, dass man SSD als Sicherung nimmt. Und dann stellte man fest, dass schon 10% der Daten nach einem Jahr nicht mehr lesbar waren. Um das zu vermeiden muss man die Daten 1x im Jahr auffrischen.


Quelle bitte
StillPad23.11.2019 12:32

Die Hersteller freigaben für SSDs liegen sogar nur bei 3 Monaten ohne …Die Hersteller freigaben für SSDs liegen sogar nur bei 3 Monaten ohne Strom in dem sicher die Daten gehalten werden.SSD als Back Up Lösung deshalb nicht geeignet.Wie die Realität aussehen wird hat noch keiner getestet bisher soweit ich weiß. Zumindest noch kein Test dazu gefunden


Ich hab’s unfreiwillig getestet 😫 ich hab ne SSD extern mit 512GB...und als ich die mal nach ein paar Monaten wieder angeschlossen hatte, musste ich feststellen dass alles futsch war 😞
powermueller23.11.2019 11:56

Immer dran denken, dass SSDs nicht zur langfristigen Datensicherung …Immer dran denken, dass SSDs nicht zur langfristigen Datensicherung gedacht sind und schon nach einem Jahr im Schrank Daten verlieren.Diese SSD ist für private Leute als Laufwerk für die Steamspiele gedacht, die man günstig gekauft hat und niemals spielen wird.


quelle?
Quelle? Google!

1. SSDs fallen halb so oft aus wie HDDs: stammt aus der Auswertung von hardware.fr und Mindfactorys RMA Infos.
2. SSDs mit TLC verlieren schon nach wenigen Wochen erste Daten, wenn sie ohne Strom sind. Alle SSDs auf dem Markt sind verschieden und daher rät man dazu, dass man einmal im Jahr die SSD an Strom anschließen sollte. Quelle vermutlich PC Welt, aber auch diverse Hinterhofforen.
3. USB Sticks und Speicherkarten zählen auch dazu. Einmal im Jahr sollte man die Daten auffrischen.

Schließt du die SSD an Strom an, dann hast du zumindest ein Problem beseitigt. Aber die grundsätzliche Haltbarkeit bekommst du damit nicht heraus. Dann müßtest du das Laufwerk anhand der Smartwerte auslesen und im besten Fall einmal scannen. Im Grunde müßte man die Daten von A nach B und von B wieder nach A kopieren. Das senkt zwar die Lebensdauer, aber bei neuen SSDs spielt das keine Rolle mehr.
Na geht doch! Ein viel besseres Angebot als die Samsung QVO von neulich! Für den Preis kann man quasi bedenkenlos zugreifen.
powermueller23.11.2019 12:36

Es gab mehrere Tests dazu. Grob fallen SSDs nur halb so oft aus wie HDDs. …Es gab mehrere Tests dazu. Grob fallen SSDs nur halb so oft aus wie HDDs. Also dachten die Menschen, dass man SSD als Sicherung nimmt. Und dann stellte man fest, dass schon 10% der Daten nach einem Jahr nicht mehr lesbar waren. Um das zu vermeiden muss man die Daten 1x im Jahr auffrischen.


Mh, dann sind nach dem Refresh bereits 10% der Daten hin ... Nach einem Monat weniger als 0.9% hin (10/12). Eine Quelle wäre gut. Zumindest hält meine alte Intel SSD aus dem Jahre 2008 3 Wochen Urlaub aus (ja, ich bin auf einer alten Möhre mit Q9550 unterwegs)
Die 1TB gibts doch schon für unter 100? Oder ist das ne andere
Schnapphut23.11.2019 13:51

Mh, dann sind nach dem Refresh bereits 10% der Daten hin ... Nach einem …Mh, dann sind nach dem Refresh bereits 10% der Daten hin ... Nach einem Monat weniger als 0.9% hin (10/12). Eine Quelle wäre gut. Zumindest hält meine alte Intel SSD aus dem Jahre 2008 3 Wochen Urlaub aus (ja, ich bin auf einer alten Möhre mit Q9550 unterwegs)



Die behaupten doch, dass schlechte TLC nach 3 Monaten die ersten Daten verlieren könnten. Das merkst du ja nur dann, wenn du es sehen kannst. Wie wenn eine Datei nicht lesbar ist oder das halbe Foto unkenntlich ist. Gute SSDs halten es wohl 2 Jahre ohne Strom aus. Nur weiss ja niemand was eine gute SSD ist? Serienstreuung? Model/Verfügbarkeit/Preis? Es kann ja sein, dass sie SLC meinen.

Meine erste SSD von 2009 lebt auch noch, wenn auch langsam und verliert keine Daten. Die läuft aber auch regelmäßig.


Ich wollte schon letztes Jahr alle HDDs durch SSDs ersetzen und dann erst gab es die Meldung, dass SSDs grundsätzlich nicht für Archivierung geeignet ist. Es gibt wohl laut News schon ein paar Langzeit-SSDs seit ein paar Monaten im Handel zu kaufen?
Bearbeitet von: "powermueller" 23. Nov 2019
Spricht etwas gegen diese SSD fuer die Steam Bibliothek?
kevkong8523.11.2019 15:28

Spricht etwas gegen diese SSD fuer die Steam Bibliothek?


für mein Verständnis: nichts. Sie sollte aber immer am Stromkabel nuckeln. Die Firmware refreshed intern alles bei Bedarf; nicht zu verwechseln mit dem TRIM, mittels der das OS der SSD-Firmware über freie Blöcke informiert.
Ich habe auch schon darüber gegrübelt, es juckt in den Fingern, aber mein neuer PC ist wohl erst Anfang 2020 fertig und so viele Spiele habe ich nicht zum archivieren ...
Zur Datensicherung auch perfekt geeignet, wenn sie permanent im NAS am Strom hängt.
powermueller23.11.2019 13:11

Quelle? Google!1. SSDs fallen halb so oft aus wie HDDs: stammt aus der …Quelle? Google!1. SSDs fallen halb so oft aus wie HDDs: stammt aus der Auswertung von hardware.fr und Mindfactorys RMA Infos.2. SSDs mit TLC verlieren schon nach wenigen Wochen erste Daten, wenn sie ohne Strom sind. Alle SSDs auf dem Markt sind verschieden und daher rät man dazu, dass man einmal im Jahr die SSD an Strom anschließen sollte. Quelle vermutlich PC Welt, aber auch diverse Hinterhofforen.3. USB Sticks und Speicherkarten zählen auch dazu. Einmal im Jahr sollte man die Daten auffrischen. Schließt du die SSD an Strom an, dann hast du zumindest ein Problem beseitigt. Aber die grundsätzliche Haltbarkeit bekommst du damit nicht heraus. Dann müßtest du das Laufwerk anhand der Smartwerte auslesen und im besten Fall einmal scannen. Im Grunde müßte man die Daten von A nach B und von B wieder nach A kopieren. Das senkt zwar die Lebensdauer, aber bei neuen SSDs spielt das keine Rolle mehr.



Das zweite Ergebnis liefert folgendes:

"Ich würde mir [über Datenverluste] bei SSDs keine Sorgen machen, sagte Alvin Cox unlängst gegenüber der Zeitschrift PC World. Cox ist der Autor einer Präsentation, die er vor langer Zeit als Vorsitzender einer JEDEC-Arbeitsgruppe gehalten hatte, und die in den vergangenen Wochen weltweit in vielen Medien und Blogs für Aufmerksamkeit sorgte. Die Präsentation, so die im Internet kursierenden Interpretationen, solle zeigen, dass SSDs innerhalb kurzer Zeit Daten verlieren, wenn sie ohne Stromversorgung bei hohen Temperaturen gelagert werden.

Das sei alles ein Missverständnis, stellte Cox gegenüber der PC World klar. Die in der Präsentation aufgeführten Daten würden sich auf SSDs beziehen, die aufgrund der Vielzahl an Program-/Erase-Zyklen bereits das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hätten. Man sei von einem Worst-Case-Szenario für Unternehmensanwender ausgegangen, das den unwahrscheinlichen Fall behandle, dass ein LKW mit SSDs aus einem Rechenzentrum auf seinem Weg zum Datenarchiv in der Wüste liegen bleibe. Für Durchschnittsverbraucher sei es schon kaum möglich, eine SSD an die Nutzungsgrenze zu führen. Falls (!) doch, dann würde eine SSD bei einer Lagerung bei 30°C und ohne Stromversorgung die Daten immerhin noch für ein Jahr behalten. Das sei in der Originalpräsentation ebenfalls erwähnt gewesen, sagte Cox der PC World."

computerwoche.de/a/f…246
Bearbeitet von: "hulk214" 24. Nov 2019
hulk21424.11.2019 11:14

Das zweite Ergebnis liefert folgendes:"Ich würde mir [über Datenverluste] b …Das zweite Ergebnis liefert folgendes:"Ich würde mir [über Datenverluste] bei SSDs keine Sorgen machen, sagte Alvin Cox unlängst gegenüber der Zeitschrift PC World. Cox ist der Autor einer Präsentation, die er vor langer Zeit als Vorsitzender einer JEDEC-Arbeitsgruppe gehalten hatte, und die in den vergangenen Wochen weltweit in vielen Medien und Blogs für Aufmerksamkeit sorgte. Die Präsentation, so die im Internet kursierenden Interpretationen, solle zeigen, dass SSDs innerhalb kurzer Zeit Daten verlieren, wenn sie ohne Stromversorgung bei hohen Temperaturen gelagert werden.Das sei alles ein Missverständnis, stellte Cox gegenüber der PC World klar. Die in der Präsentation aufgeführten Daten würden sich auf SSDs beziehen, die aufgrund der Vielzahl an Program-/Erase-Zyklen bereits das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hätten. Man sei von einem Worst-Case-Szenario für Unternehmensanwender ausgegangen, das den unwahrscheinlichen Fall behandle, dass ein LKW mit SSDs aus einem Rechenzentrum auf seinem Weg zum Datenarchiv in der Wüste liegen bleibe. Für Durchschnittsverbraucher sei es schon kaum möglich, eine SSD an die Nutzungsgrenze zu führen. Falls (!) doch, dann würde eine SSD bei einer Lagerung bei 30°C und ohne Stromversorgung die Daten immerhin noch für ein Jahr behalten. Das sei in der Originalpräsentation ebenfalls erwähnt gewesen, sagte Cox der PC World."https://www.computerwoche.de/a/falsch-interpretiert-ssds-verlieren-keine-daten,3212246



Es könnte durchaus zutreffen, dass sämtliche News Seiten 2 Monate lang die Meldung verbreiten, aber dann die Kehrtwende nicht mitmachen. Sie verlieren doch ihr Gesicht, wenn das alles nicht stimmt?
Leute der Artikel ist von 2015 und Cox erzählt von "vor langer Zeit" als noch SLC im Server und 2bit MLC im Consumerbereich üblich waren. Diese im 40-60nm Bereich gefertigten NAND waren tatsächlich noch sehr haltbar diesbezüglich. Aber mit der ständigen Verkleinerung der Strukturbreite und vor allem seit 14nm 3bit-MLC (TLC) haben wir eine ganz andere Ausgangssituation. 3D NAND hat das Problem aufgrund anfänglich großer Strukturgröße (Glaube die erste 850 Evo war wieder in 42nm gefertigt) nur etwas rausgezögert bzw verbessert.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text