71°
ABGELAUFEN
Windows auf neue SSD/HDD übertragen - Giveaway of the Day - Paragon Drive Copy 12 Compact (English Version) - nur bis Fr. 11.01.2013 9:00 Uhr gratis installierbar
Windows auf neue SSD/HDD übertragen - Giveaway of the Day - Paragon Drive Copy 12 Compact (English Version) - nur bis Fr. 11.01.2013 9:00 Uhr gratis installierbar

Windows auf neue SSD/HDD übertragen - Giveaway of the Day - Paragon Drive Copy 12 Compact (English Version) - nur bis Fr. 11.01.2013 9:00 Uhr gratis installierbar

EDIT: Also laut den Kommentaren und Diskussionen auf der amerikanischen Seite scheinen die vollmundigen Versprechungen auf der deutschen Seite totaler Quatsch zu sein. Anscheinend kann die Software noch nicht mal auf andere Hardware migrieren.

Das einzige, was diese Software kann, scheint das Übertragen des Betriebssystems auf eine neue SSD oder HDD zu sein (das macht sie aber wohl sehr gut).

Sorry wenn ich hier falsche Erwartungen geweckt habe (PC in der Hosentasche - diese Clowns!). Für manche, die sich gerade ne neue Platte oder SSD gekauft haben, mag das Giveaway trotzdem nützlich sein.
Bitte nicht wegspammen, so wird mancher vor unnützem Download bewahrt.
So, hab mich jetzt mal erstmals selbst cold gevoted
----------------------------------------------

QUATSCH: Euer PC in der Hosentasche, immer und überall einsatzbereit – mit Drive Copy 12 Compact! Erstellt einen virtuellen Klon eures PCs und speichert ihn auf einem USB-Stick. So habt ihr euren Computer immer dabei und könnt ihn auf jedem anderen Computer verwenden – mitsamt Betriebssystem, Treibern, Einstellungen, Anwendungen und Dateien.

RICHTIG IST:
Features:
* Klont komplette Festplatten oder einzelne Partitionen in nur einem einfachen Schritt;
* Dank der Möglichkeit, Daten von der Übertragung (Migration) auszuschließen, könnt ihr euer Windows-Betriebssystem (ab XP) von einer herkömmlichen Festplatte auch auf eine kleinere, schnelle SSD (Solid State Drive) übertragen;
* Automatische Partitionsausrichtung: Richtet während des Partitionierens oder Kopierens die Partitionen eines Datenträgers korrekt aus und optimiert so die Leistung der Festplatte;
* Beheben der meisten Bootprobleme unabhängig von ihren Ursachen.
* AFD (Advanced Format Drive)-Support, 2TB+ sowie Non-512B sector size Festplattensupport für USB 3.0.
* Planen der Kopieroperationen.
* Überprüfen der FS-Integrity sowie and Data Loss Policies.

Anmerkungen:
Einschränkungen zur Vollversion: EDIT: z.B. keine Migration auf neuen Rechner möglich. Recovery CD (Linux-Version statt Windows PE). Sowohl Programm als auch CD natürlich auf Windows-PC installier- und nutzbar.

Das Programm lässt sich nur heute downloaden, installieren und registrieren (Fake Email). Nur Cracks entpacken es mit der UnWrapper_GOTD_v1 von supernature-forum.de um es später noch zu installieren (ohne Gewähr, und finde den Downloadlink dazu gerade nicht)

Und wie immer: die Trolls auf der deutschen giveawayoftheday Seite ignorieren und besser die Kommentare auf der US- oder Holland-Seite lesen (oben Flaggensymbol)

30 Kommentare

Was ist net so verstehe: wie kann man z.B. 300GB (=PC) auf einem USB-Stick mitnehmen? Oder habe ich da was verpasst???

Verfasser

beneschuetz

Was ist net so verstehe: wie kann man z.B. 300GB (=PC) auf einem USB-Stick mitnehmen? Oder habe ich da was verpasst???


Wie oben steht:
Dank der Möglichkeit, Daten von der Übertragung (Migration) auszuschließen, könnt ihr euer Windows-Betriebssystem (ab XP)...
Also ohne Musik, Filme, Bilder etc.
Das Betriebssystem selbst nebst sehr vielen Programmen dürfte meist auf einen 32GB-Stick passen, die Dokumente/Filme... hast du separat oder in der Cloud,

Und was hat man davon, wenn man das Betriebssystem auf nem Stick hat? Ich meine, man nutzt ja den Stick auf nem anderen PC, der ja auch ein Betriebssystem hat. Ich verstehe nicht, wo genau der Vorteil sein sollte.

beneschuetz

Was ist net so verstehe: wie kann man z.B. 300GB (=PC) auf einem USB-Stick mitnehmen? Oder habe ich da was verpasst???


500GB-USB-Stick. Zum Beispiel Kingston DataTraveler HyperX Predator 512GB.
Schon für 800€ zu haben. (_;)

beneschuetz

Was ist net so verstehe: wie kann man z.B. 300GB (=PC) auf einem USB-Stick mitnehmen? Oder habe ich da was verpasst???



Du kannst dein Betriebssystem mit den wichtigsten Programmen (die du hoffentlich auf einer eigenen Partition sitzen hast und weniger als 64 GB umfassen) mitnehmen, nicht deine Datenbank ! X)

Programm ist top. Benutze es selbst immer wieder.

beneschuetz

Was ist net so verstehe: wie kann man z.B. 300GB (=PC) auf einem USB-Stick mitnehmen? Oder habe ich da was verpasst???



Wie können die Programme denn laufen??? Denn bei einigen Softwares braucht man noch die Registry Einträge.

Verfasser

beneschuetz

Und was hat man davon, wenn man das Betriebssystem auf nem Stick hat? Ich meine, man nutzt ja den Stick auf nem anderen PC, der ja auch ein Betriebssystem hat. Ich verstehe nicht, wo genau der Vorteil sein sollte.


weil es meist ultra nervig ist, an fremden PCs mit fremden Programmen, Einstellungen, Bookmarks etc zu arbeiten.

Verfasser

beneschuetz

Wie können die Programme denn laufen??? Denn bei einigen Softwares braucht man noch die Registry Einträge.


registry ist mit auf dem Stick. Ist quasi wie eine Knoppix-Linux-CD oder Stick, nur mit deinem Windows drauf stattdessen. Das Betriebssystem des Gastrechners bleibt unbenutzt.

Euer PC in der Hosentasche


Und wie bekomme ich das nun in der Hosentasche zum laufen ?


beneschuetz

Wie können die Programme denn laufen??? Denn bei einigen Softwares braucht man noch die Registry Einträge.



Ok, nehmen wir an, der Gast-PC hat Sperren in Bezug auf Neu-Installationen, d.h. ich kann auf diesen PC gar nichts installieren. Wenn ich meinen USB-PC nutze, kann ich dann auf diesem neue Sachen installieren?

Und wie bringt man den USB-PC zum laufen? Unter laufenden Windows oder unter DOS?

USB-PC



Ich bin zwar schon ein paar Jahre aus dem Geschäft raus.
Aber was ist ein USB-PC ?

Frage:
Hat schon einer ausprobiert ob sich das nur heute installieren lässt?
Oder geht das mittels Serials und Setup.exe auch später noch?

Avatar

GelöschterUser23820

@beneschuetz
In der Regel steckst du deinen USB Stick einfach in den Fremd PC und startest ihn von USB. Somit lädt die PC Hardware das Betriebssystem und Programme direkt vom Stick. Und auf dem Stick ist dein Betriebssystem mit deinen Berechtigungen usw.
Du nutzt dann wirklich nur die Hardware des Fremd PCs.
Standard: Betriebssystem auf Festplatte (eingebaut).
Optional: Betriebssystem auf USB Stick = USB-PC.

Verstanden?

Lese mit und verstehe (noch) nicht.
Was ist mit den auf dem 'USB-PC' fehlenden Treibern für die Host-PC-Hardware?

Verfasser

beneschuetz

Ok, nehmen wir an, der Gast-PC hat Sperren in Bezug auf Neu-Installationen, d.h. ich kann auf diesen PC gar nichts installieren. Wenn ich meinen USB-PC nutze, kann ich dann auf diesem neue Sachen installieren?Und wie bringt man den USB-PC zum laufen? Unter laufenden Windows oder unter DOS?


Weder noch. Das Gast-Betriebssystem wird nicht angerührt, da wird nichts installiert. Das Booten von CD bzw. USB darf dort im Bios allerdings nicht gesperrt sein. Der Rechner wird von deinem Stick/CD/USB-Platte (wenn du deine Videos zB mithaben willst) gebootet, statt von der Systemplatte des Gast-PC.

Verfasser

Average

Lese mit und verstehe (noch) nicht.Was ist mit den auf dem 'USB-PC' fehlenden Treibern für die Host-PC-Hardware?


Es werden von Paragon glaub ich Standardtreiber auf dem Stick "registriert", wie bei jeder "Migrations-Software" auch (Umzug auf neuen Rechner ohne Neuaufsetzen). Was anderes ist das hier eigentlich auch nicht, der "USB-Rechner" ist nur ein Zusatznutzen.
D.h., du kannst den Gast-Rechner wohl nicht mit allen Features nutzen ohne die speziellen Treiber.
Kann das leider momentan nicht testen, da ich keinen großen freien Stick zur Hand habe.

Inkraut

@beneschuetzIn der Regel steckst du deinen USB Stick einfach in den Fremd PC und startest ihn von USB. Somit lädt die PC Hardware das Betriebssystem und Programme direkt vom Stick. Und auf dem Stick ist dein Betriebssystem mit deinen Berechtigungen usw.Du nutzt dann wirklich nur die Hardware des Fremd PCs.Standard: Betriebssystem auf Festplatte (eingebaut).Optional: Betriebssystem auf USB Stick = USB-PC.Verstanden?



Ok, verstehe. Dann ist es klar. Man hat dann aber Zugriff auf die anderen Partitionen vom Fremd-PC, oder? Unter diesen Umständen wäre das interessant für mich, falls mal der PC einen Virus einfängt und ich alternativ vom Stick booten kann.

Verfasser

Waschi

Programm ist top. Benutze es selbst immer wieder.


Vielleicht kann Waschi ja noch was dazu sagen, wenn er es schon länger benutzt?

ich hatte mich auch durch das "PC auf dem Stick" zur installation verleiten lassen.
ich kann allerdings nicht die Funktion finden
Google: → "paragon go virtuell"

gefunden:
partitionen od. hd •klonen •backup archiv erstellen •restore per archiv
OS migration auf ssd
Partitionen löschen + modifizieren

Ein muss sollte "•backup archiv der win Partition" sein

Später installieren? ja ↓

¹ bis morgen 9 uhr dowbloaden + klicken
² z.b C:\ auswählen und die extrahierte "DC12......msi" sichern*
³ Serial registration.paragon-software.com/dc1…tml

"In der readme.txt, steht nichts, wer das Prg registrieren möchte, um die Serial zu bekommen, muss dieses zuerst starten und dann auf Registrieren klicken, Fake-
Mail Addy tuts auch hier."


* alternativ ² gaotd unwrapperdl




Selten so ein Mist gesehen.

Verfasser

Also laut den Kommentaren und Diskussionen auf der amerikanischen Seite scheinen die vollmundigen Versprechungen auf der deutschen Seite totaler Quatsch zu sein. Anscheinend kann die Software noch nicht mal auf andere Hardware migrieren.
Das einzige, was diese Software kann, scheint das Übertragen des Betriebssystems auf eine neue SSD oder HDD zu sein (das macht sie aber wohl sehr gut)
Sorry wenn ich hier falsche Erwartungen geweckt habe (PC in der Hosentasche - diese Clowns!). Für manche, die sich gerade ne neue Platte oder SSD gekauft haben, mag das Giveaway trotzdem nützlich sein.
Bitte nicht wegspammen, so wird mancher vor unnützem Download bewahrt.
So, hab mich jetzt mal erstmals selbst cold gevoted

Verfasser

@Average (1 Post drunter): Danke, dass du den Hut vor mir ziehst für meine Demut

Freiwilliges Suizid-Kommando?
X)
Sehr unterhaltsam und lehrreich, dieser Deal. Danke dafür.

Ich versteh das Problem gar nicht, gut dass da nu etwas ungeschickt formuliert steht dass man neben einer Spiegelung auf HDDs oder SSDs auch auf einen USB-Stick möglich ist, ist das Programm genial - ich habe vor mir in nächster Zeit eine SSD in meinen Laptop zu bauen und da gibt es doch nix entspannteres, als das man auf diese Windows+Updates+wichtige Programme nich selber neu installieren muss, sondern dieses Programm das für einen macht!
Von mir HOT!

Ich bleib da lieber bei Acronis!

trashbin

Vielleicht kann Waschi ja noch was dazu sagen, wenn er es schon länger benutzt?



Kann er.
Nehmen wir an, du hast eine Festplatte mit XXX GB, davon sind 2 GB mit Betriebssystem und ein paar Programmen belegt.
Dann gibt es 3 Möglichkeiten:
1. Kopieren: Dann kopierst du einfach alle von der alten Festplatte auf ein neues Speichermedium (Festplatte, USB-Stick etc.). Mit dem neuen Speichermdium kannst du aber nicht booten. Ist halt nur ein Backup deiner Dateien.
2. Spiegeln (Klonen). Dann kommt alles von der alten XXX Festplatte auf die neue Festplatte und du kannst auch davon booten. Allerdings muss die neue Festplatte (Seichermedium) dann mindestens genauso groß sein, wie die alte, da auch die "leeren" Sektoren mitübertragen werden.
3. Klonen mit Paragon. Dann muss das neue Speichermedium nur so groß sein, wie die Gesamtmenge der Daten auf der alten XXX Festplatte. Ist diese Menge so klein, wie ein 32 oder 64 GB USB-Stick, kannst du das gesamte System auf einen Stick ziehen und auf einem anderen Compi laufen lassen - vorausgesetzt, der kann über ein USB-Medium booten.

Ist nur ein Nachteil dabei - wie bei allen Windows-Hardware-Veränderungen will Windows wieder irgendwann registriert werden, da andere Hardware (Boot-Medium bzw. fremdes Motherboard) erkannt wird.

War das jetzt klar genug?

@washi

ich kann mir vorstellen dass das os incl mbr auf einen Stick kopiert werden kann.
Das ganze kann aber nicht auf anderer Hardware laufen, somit macht es keinen Sinn den Stick woanders einzustecken
Es sei denn es geht um die files in /Dokumente + /desktop

Vielleicht probiere ich es mal mit einer MicroXp partition.


twitter_SeX

Das ganze kann aber nicht auf anderer Hardware laufen, somit macht es keinen Sinn den Stick woanders einzusteckenEs sei denn es geht um die files in Dokumente der auf dem desktop



Natürlich kann es (wenn es das fremde Motherboard bzw. BIOS kann).
Hast du noch nie an einem Compi mit einer externen Festplatte über USB gebootet?
Wenn nicht, verstehst du auch den Sinn der Software nicht.

Das ist KEIN Backup- bzw. Rettungs-Tool ! (Bzw. natürlich auch, aber nicht unbedingt der Hauptzweck. Da nimmt man dann ACRONIS und Konsorten.

Zum Klonen sehr gut.
Vielleicht komme ich nun mal dazu meine alte 60GB SSD durch die 128GB Samsung SSD aus den Cybermonday Deal auszutauschen bevor sie die 69€ nicht mehr Wert ist ^^

Das Betriebssystem zu klonen hat bei mir nur zu Problemen mit Win7 geführt.. lieber Windows auf der SSD neu installieren, die Userdaten rüberkopieren und Programme neu installieren - Savegames bleiben erhalten, Outlook muss man neu einstellen aber mit den ganzen Cloud-Programmen ist das heutzutage keine Mühe mehr..

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text