Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
WinToUSB Professional - 1-Jahres-Lizenz
521° Abgelaufen

WinToUSB Professional - 1-Jahres-Lizenz

KOSTENLOS30,95€SharewareOnSale Angebote
32
521° Abgelaufen
WinToUSB Professional - 1-Jahres-Lizenz
eingestellt am 5. SepBearbeitet von:"mittern8"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Derzeit ist WinToUSB bei sharewareonsale.com in der Professional-Version für lau zu bekommen. Gegenüber der Free-Version hat die Pro u. a. den Vorteil, dass sie auch VHD und VHDx-Images handeln kann (Vergleichstabelle).
Es ist vielleicht ein Nischen-"Deal", aber iIch habe schon länger ein Auge auf die Software geworfen, weil ich dass Betriebssystem eines Laptops mit abgerauchtem HDD-ControllerHost-Bus-Adapter für die Festplatte (Edit: Bezeichnung zur Vermeidung von Missverständnissen geändert ) in ein Windows To Go auf einem USB-Laufwerk umwandeln will. Jetzt kann ich das endlich mal testen, ohne dafür 30,95 € investieren zu müssen.

Leider ist das Programm nur für ein Jahr gratis, aber in der Zeit sollte man das Erstellen des externen Laufwerks ja bewerkstelligen können.

Einschränkung, wie bei den meisten Freebies: No free updates


Beschreibung des Herstellers:

WinToUSB ist der weltweit erste und beste Windows To Go Creator, der es Ihnen ermöglicht, ein voll funktionsfähiges Windows-Betriebssystem auf einer externen Festplatte oder einem USB-Flash-Laufwerk zu installieren und auszuführen. Es ist so einfach und effizient, dass Sie mit nur wenigen einfachen Schritten und wenigen Minuten Ihr erstes portables Windows 10/8/7 direkt aus einer ISO-, WIM-, ESD-, SWM-, VHD-, VHDX-Imagedatei oder einem CD/DVD-Laufwerk erstellen oder eine vorhandene Installation des Betriebssystems Windows 10/8/7 als portables Windows auf ein USB-Laufwerk klonen können. WinToUSB unterstützt auch die Erstellung eines Windows-Installations-USB-Flash-Laufwerks aus einer Windows-Installations-ISO-Datei, so dass Sie Windows problemlos vom USB-Flash-Laufwerk aus installieren können.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Avatar
GelöschterUser1642195
Rufus kann das meiste davon immer kostenlos.
therealpink05.09.2020 15:48

Berichte mal, ob du Erfolg hast.Imho wird das nix mit nem defekten HDD …Berichte mal, ob du Erfolg hast.Imho wird das nix mit nem defekten HDD Controller.


Geht einwandfrei, alle Programme laufen wie zuvor. Bis auf die Tatsache, dass das Ganze aufgrund des (nur) USB-2.0-Anschlusses am ursprünglichen Laptop behäbiger läuft, ist kein Unterschied in der Funktionalität gegenüber der am HDD-Controller angeschlossenen Festplatte zu erkennen. Somit bietet sich jetzt auch die Möglichkeit, auf die ganzen Lizenz-Informationen zuzugreifen.
Die Erstellung einer Win To Go, ausgehend von einer VHDx-Datei ist mit wenigen Klicks in weniger als einer Viertelstunde (256 MB Partition) erledigt. Die Investition von 0 € hat sich also für mich auf jeden Fall gelohnt.


Abschließend vielleicht noch so viel:
Ich habe hier, in einem Schnäppchen-Forum einen Freebie eingestellt und kann offen gestanden nicht so recht nachvollziehen, warum sich daraus eine derartige Diskussion entspannt. Nachvollziehbar wäre für mich gewesen, wenn jemand darüber nörgelt, dass es sich nur um eine einjährige Lizenz handelt oder das sie nicht upgedatet werden kann.
Aber von Halbwissen und Besserwisserei getragene Kommentare auf "technischer Ebene" könnte sich der eine oder andere durchaus sparen können - si tacuisses, philosophus mansisses.
Burunduk05.09.2020 16:29

Kommentar gelöscht

Sorry, ich muss Dir leider zurückgeben, dass Du entweder nicht gelesen hast, was ich schrieb oder Dir das Verständnis für Hard- und Software fehlt. Von daher finde ich Deinen doch etwas herablassenden Ton ganz und gar nicht angebracht.

Deshalb nochmal, gaaaanz langsam:
1. Der HDD-Controller auf dem Board des Laptops ist defekt.
2. Auf der Festplatte sind Programme installiert, die an die Hardware des Laptops gebunden sind.
3. Der Inhalt der Festplatte liegt als VHDx vor.
4. Der Inhalt der Festplatte soll zu einem Win To Go Datenträger zum Anschließen (über USB) auf dem ursprünglichen Laptop verwendet werden.

So, und jetzt erkläre mir bitte, was ich in diesem Fall mit einer "Back-up Software, die auf eine frische, neue Festplatte recovert werden kann" anfangen soll. Nach Deiner Ansicht hast Du ja die dafür erforderliche Ahnung.
32 Kommentare
Avatar
GelöschterUser1642195
Rufus kann das meiste davon immer kostenlos.
@FritzBox
Auch aus einer bestehenden Windows-Installation ein Windows To Go machen?
Vor allem, wenn diese bestehende Installation in Form einer VHD- bzw. VHDx-Datei vorliegt?

Dann habe ich das bisher übersehen und Rufus deshalb zu unrecht unterschätzt.

EDITH sagt
dass sie von @FritzBox noch eine Antwort auf die Frage erwartet, ob Rufus auch in der Lage ist, aus einer VHDx-Datei ein Windows To Go zu machen
Bearbeitet von: "mittern8" 5. Sep
Hätte jetzt behauptet das das ohne Tools geht wenn der das Gerät von USB booten kann.

Und der letzte Satz von wegen das es Dateien erzeugt mit der man Windows von USB installieren kann. Das geht 100 % schon ewig mit freien Tools... Laptop oder netbooks werden ja schon ewig ohne DVD CD Laufwerk verkauft auf die auch Betriebssystem ein drauf soll.

Und zumindest bei Linux bin ich mir 100 Pro sicher das man das schon ewig vom USB Stick booten kann. Deshalb frage ich mich für was das Programm gut sein soll. Bezweifle das Windows das Tool braucht...

Aber lerne gerne dazu wenn ich mich irre.
Bearbeitet von: "gtown" 5. Sep
gtown05.09.2020 15:20

Hätte jetzt behauptet das das ohne Tools geht wenn der das Gerät von USB b …Hätte jetzt behauptet das das ohne Tools geht wenn der das Gerät von USB booten kann. Und der letzte Satz von wegen das es Dateien erzeugt mit der man Windows von USB installieren kann. Das geht 100 % schon ewig mit freien Tools... Laptop oder netbooks werden ja schon ewig ohne DVD CD Laufwerk verkauft auf die auch Betriebssystem ein drauf soll.


Und wie soll das gehen, wenn der HDD-Controller abgeraucht ist?
Wohlgemerkt: Es geht nicht darum, eine Neuinstallation vorzunehmen oder ein Win To Go von einem intakten Laptop zu erzeugen, sondern eine bestehende Installation, auf die auf dem ursprünglichen Laptop nicht mehr zugriffen werden kann in eine Win To Go umzuwandeln.

So ohne weiteres eine Win to Go von einer vorliegenden Festplatte oder einem VHD(x)-Image zu erzeugen scheint mir nicht so trivial, ich habe mir damals einen Wolf nach einachen Lösungen gesucht und bin letztlich immer wieder auf WinToUSB gestoßen.
Image-Datei aussuchen, Zieldatenträger an den USB-Port hängen - gut ist.

Und dass das Programm so ganz nebenbei auch noch Installationsdatenträger erzeugen kann: nicht notwendig, aber warum nicht? Nice to have.

Jetzt mal abgesehen davon, dass es hier ja eigentlich um die Ersparnis geht ...

Edit
gtown05.09.2020 15:20

Und zumindest bei Linux bin ich mir 100 Pro sicher das man das schon ewig …Und zumindest bei Linux bin ich mir 100 Pro sicher das man das schon ewig vom USB Stick booten kann. Deshalb frage ich mich für was das Programm gut sein soll. Bezweifle das Windows das Tool braucht...Aber lerne gerne dazu wenn ich mich irre.


Der Schwerpunkt des Programms liegt nicht darauf, einen USB-Stick zu erzeugen, von dem man booten kann und auch nicht darauf, ein USB-Installationsmedium zu erzeugen.
Bearbeitet von: "mittern8" 5. Sep
Berichte mal, ob du Erfolg hast.
Imho wird das nix mit nem defekten HDD Controller.
mittern805.09.2020 15:40

Und wie soll das gehen, wenn der HDD-Controller abgeraucht …Und wie soll das gehen, wenn der HDD-Controller abgeraucht ist?Wohlgemerkt: Es geht nicht darum, eine Neuinstallation vorzunehmen oder ein Win To Go von einem intakten Laptop zu erzeugen, sondern eine bestehende Installation, auf die auf dem ursprünglichen Laptop nicht mehr zugriffen werden kann in eine Win To Go umzuwandeln.So ohne weiteres eine Win to Go von einer vorliegenden Festplatte oder einem VHD(x)-Image zu erzeugen scheint mir nicht so trivial, ich habe mir damals einen Wolf nach einachen Lösungen gesucht und bin letztlich immer wieder auf WinToUSB gestoßen.Image-Datei aussuchen, Zieldatenträger an den USB-Port hängen - gut ist.Und dass das Programm so ganz nebenbei auch noch Installationsdatenträger erzeugen kann: nicht notwendig, aber warum nicht? Nice to have.Jetzt mal abgesehen davon, dass es hier ja eigentlich um die Ersparnis geht ... EditDer Schwerpunkt des Programms liegt nicht darauf, einen USB-Stick zu erzeugen, von dem man booten kann und auch nicht darauf, ein USB-Installationsmedium zu erzeugen.


Hmm dachte der USB Kontrolleur ist separat und braucht den hdd nicht. Aber das ich mich mit hardware beschäftigt habe ist etwas her
mittern805.09.2020 15:40

Und wie soll das gehen, wenn der HDD-Controller abgeraucht …Und wie soll das gehen, wenn der HDD-Controller abgeraucht ist?Wohlgemerkt: Es geht nicht darum, eine Neuinstallation vorzunehmen oder ein Win To Go von einem intakten Laptop zu erzeugen, sondern eine bestehende Installation, auf die auf dem ursprünglichen Laptop nicht mehr zugriffen werden kann in eine Win To Go umzuwandeln.So ohne weiteres eine Win to Go von einer vorliegenden Festplatte oder einem VHD(x)-Image zu erzeugen scheint mir nicht so trivial, ich habe mir damals einen Wolf nach einachen Lösungen gesucht und bin letztlich immer wieder auf WinToUSB gestoßen.Image-Datei aussuchen, Zieldatenträger an den USB-Port hängen - gut ist.Und dass das Programm so ganz nebenbei auch noch Installationsdatenträger erzeugen kann: nicht notwendig, aber warum nicht? Nice to have.Jetzt mal abgesehen davon, dass es hier ja eigentlich um die Ersparnis geht ... EditDer Schwerpunkt des Programms liegt nicht darauf, einen USB-Stick zu erzeugen, von dem man booten kann und auch nicht darauf, ein USB-Installationsmedium zu erzeugen.


oder man hat mit z.B. Veeam Agent for Windows Free ein Image erstellt und hat es binnen Minuten auf der neuen Festplatte.
Alles andere kostet nur Zeit und Nerven.
Burunduk05.09.2020 15:56

oder man hat mit z.B. Veeam Agent for Windows Free ein Image erstellt und …oder man hat mit z.B. Veeam Agent for Windows Free ein Image erstellt und hat es binnen Minuten auf der neuen Festplatte.Alles andere kostet nur Zeit und Nerven.


Ganz unbrauchbarer Vorschlag - was nützt eine zweite Festplatte mit dem kompletten Betriebssystem und allen installierten Programmen, ...

..., wenn auch die wegen des defekten HDD-Controllers im Laptop nicht ansprechbar ist?
Burunduk05.09.2020 16:29

Kommentar gelöscht

Sorry, ich muss Dir leider zurückgeben, dass Du entweder nicht gelesen hast, was ich schrieb oder Dir das Verständnis für Hard- und Software fehlt. Von daher finde ich Deinen doch etwas herablassenden Ton ganz und gar nicht angebracht.

Deshalb nochmal, gaaaanz langsam:
1. Der HDD-Controller auf dem Board des Laptops ist defekt.
2. Auf der Festplatte sind Programme installiert, die an die Hardware des Laptops gebunden sind.
3. Der Inhalt der Festplatte liegt als VHDx vor.
4. Der Inhalt der Festplatte soll zu einem Win To Go Datenträger zum Anschließen (über USB) auf dem ursprünglichen Laptop verwendet werden.

So, und jetzt erkläre mir bitte, was ich in diesem Fall mit einer "Back-up Software, die auf eine frische, neue Festplatte recovert werden kann" anfangen soll. Nach Deiner Ansicht hast Du ja die dafür erforderliche Ahnung.
Steht da nicht 29,95$? Woher der VP?
Bearbeitet von: "zoraku" 5. Sep
zoraku05.09.2020 16:56

Steht da nicht 29,95$? Woher der VP?

Weil der Preis in Euro bei Hasleo wohl höher ist als der Preis in Dollar.
mittern805.09.2020 16:43

Sorry, ich muss Dir leider zurückgeben, dass Du entweder nicht gelesen …Sorry, ich muss Dir leider zurückgeben, dass Du entweder nicht gelesen hast, was ich schrieb oder Dir das Verständnis für Hard- und Software fehlt. Von daher finde ich Deinen doch etwas herablassenden Ton ganz und gar nicht angebracht.Deshalb nochmal, gaaaanz langsam:1. Der HDD-Controller auf dem Board des Laptops ist defekt.2. Auf der Festplatte sind Programme installiert, die an die Hardware des Laptops gebunden sind.3. Der Inhalt der Festplatte liegt als VHDx vor.4. Der Inhalt der Festplatte soll zu einem Win To Go Datenträger zum Anschließen (über USB) auf dem ursprünglichen Laptop verwendet werden.So, und jetzt erkläre mir bitte, was ich in diesem Fall mit einer "Back-up Software, die auf eine frische, neue Festplatte recovert werden kann" anfangen soll. Nach Deiner Ansicht hast Du ja die dafür erforderliche Ahnung.


Warum packst Du die HDD nicht in ein externes Gehäuse und schließt sie über USB an?
Damit ist mir mein Lexar 64GB usb 3.0 Stick flöten gegangen...

zu viele Schreibvorgänge beim testen wie Windows drauf läuft
shv05.09.2020 17:52

Warum packst Du die HDD nicht in ein externes Gehäuse und schließt sie ü …Warum packst Du die HDD nicht in ein externes Gehäuse und schließt sie über USB an?


schon mal versucht Windows von einer USB Platte zu booten ?
Regor05.09.2020 18:08

schon mal versucht Windows von einer USB Platte zu booten ?


Geht einwandfrei.
Natürlich funktioniert einfach ausbauen und in ein externes Gehäuse packen nicht.
Aber was der TE hier erzählt... Defekter Festplatten Controller, der jetzt auf einmal am Board ist.
Wenn die Platte an sich ok ist gibt es 1000 Tools um die Partition einfach zu klönen, das ist doch absoluter Standard.
therealpink05.09.2020 15:48

Berichte mal, ob du Erfolg hast.Imho wird das nix mit nem defekten HDD …Berichte mal, ob du Erfolg hast.Imho wird das nix mit nem defekten HDD Controller.


Geht einwandfrei, alle Programme laufen wie zuvor. Bis auf die Tatsache, dass das Ganze aufgrund des (nur) USB-2.0-Anschlusses am ursprünglichen Laptop behäbiger läuft, ist kein Unterschied in der Funktionalität gegenüber der am HDD-Controller angeschlossenen Festplatte zu erkennen. Somit bietet sich jetzt auch die Möglichkeit, auf die ganzen Lizenz-Informationen zuzugreifen.
Die Erstellung einer Win To Go, ausgehend von einer VHDx-Datei ist mit wenigen Klicks in weniger als einer Viertelstunde (256 MB Partition) erledigt. Die Investition von 0 € hat sich also für mich auf jeden Fall gelohnt.


Abschließend vielleicht noch so viel:
Ich habe hier, in einem Schnäppchen-Forum einen Freebie eingestellt und kann offen gestanden nicht so recht nachvollziehen, warum sich daraus eine derartige Diskussion entspannt. Nachvollziehbar wäre für mich gewesen, wenn jemand darüber nörgelt, dass es sich nur um eine einjährige Lizenz handelt oder das sie nicht upgedatet werden kann.
Aber von Halbwissen und Besserwisserei getragene Kommentare auf "technischer Ebene" könnte sich der eine oder andere durchaus sparen können - si tacuisses, philosophus mansisses.
shv05.09.2020 17:52

Warum packst Du die HDD nicht in ein externes Gehäuse und schließt sie ü …Warum packst Du die HDD nicht in ein externes Gehäuse und schließt sie über USB an?


Weil von der HDD im externen Gehäuse nicht gebootet wird, wenn man sie einfach nur an den USB-Port hängt.

EthanHunt05.09.2020 18:02

Damit ist mir mein Lexar 64GB usb 3.0 Stick flöten gegangen...zu viele …Damit ist mir mein Lexar 64GB usb 3.0 Stick flöten gegangen...zu viele Schreibvorgänge beim testen wie Windows drauf läuft


Na ja, Lexar ist jetzt nun auch nicht bekannt für hochwertige USB-Sticks. Aber okay, um dem Vorzugreifen verwende ich jetzt auch ne BX300 in einem externen Gehäuse.


therealpink05.09.2020 18:19

Defekter Festplatten Controller, der jetzt auf einmal am Board ist. Wenn …Defekter Festplatten Controller, der jetzt auf einmal am Board ist. Wenn die Platte an sich ok ist gibt es 1000 Tools um die Partition einfach zu klönen, das ist doch absoluter Standard.


Ich weiß ja nicht, wo Deine Rechner ihre HDD-Controller haben, aber in den letzten 25 Jahren ist mir kein Laptop oder Desktop untergekommen, bei dem die nicht auf dem Motherboard verbaut waren.
Bearbeitet von: "mittern8" 5. Sep
Avatar
GelöschterUser1642195
Was für ein Bob ...
VHD gehen doch auch mit ventoy zu booten, kostet nix. Oder iodd kostest was funzt aber und gibt nen passendes Gehäuse dazu.
mittern805.09.2020 18:34

Ich weiß ja nicht, wo Deine Rechner ihre HDD-Controller haben, aber in den …Ich weiß ja nicht, wo Deine Rechner ihre HDD-Controller haben, aber in den letzten 25 Jahren ist mir kein Laptop oder Desktop untergekommen, bei dem die nicht auf dem Motherboard verbaut waren.


Richtig wäre SATA- oder bei einem sehr alten Modell auch IDE-Controller gewesen.
Der Controller für die HDD sitzt....tatatata auf der HDD.

Ist ja auch nicht weiter wichtig, führte aber glaube ich zu einem großen Teil zu der Diskussion die hier entstanden ist.
Deal ist hot, wir alle haben etwas rumgelabert, schönen Samstag Abend noch rundum.
mittern805.09.2020 18:19

Abschließend vielleicht noch so viel:Ich habe hier, in einem …Abschließend vielleicht noch so viel:Ich habe hier, in einem Schnäppchen-Forum einen Freebie eingestellt und kann offen gestanden nicht so recht nachvollziehen, warum sich daraus eine derartige Diskussion entspannt. Nachvollziehbar wäre für mich gewesen, wenn jemand darüber nörgelt, dass es sich nur um eine einjährige Lizenz handelt oder das sie nicht upgedatet werden kann. Aber von Halbwissen und Besserwisserei getragene Kommentare auf "technischer Ebene" könnte sich der eine oder andere durchaus sparen können - si tacuisses, philosophus mansisses.


So ist das hier leider mittlerweile...

Die Software (Danke dafür )kann man absolut gebrauchen. Wir haben die bei uns auf Arbeit auch schon gekauft und genutzt. Falls es im nächsten Jahr dazu kommen sollte, bin ich dankbar im voraus.
mittern805.09.2020 15:40

Und wie soll das gehen, wenn der HDD-Controller abgeraucht …Und wie soll das gehen, wenn der HDD-Controller abgeraucht ist?Wohlgemerkt: Es geht nicht darum, eine Neuinstallation vorzunehmen oder ein Win To Go von einem intakten Laptop zu erzeugen, sondern eine bestehende Installation, auf die auf dem ursprünglichen Laptop nicht mehr zugriffen werden kann in eine Win To Go umzuwandeln.So ohne weiteres eine Win to Go von einer vorliegenden Festplatte oder einem VHD(x)-Image zu erzeugen scheint mir nicht so trivial, ich habe mir damals einen Wolf nach einachen Lösungen gesucht und bin letztlich immer wieder auf WinToUSB gestoßen.Image-Datei aussuchen, Zieldatenträger an den USB-Port hängen - gut ist.Und dass das Programm so ganz nebenbei auch noch Installationsdatenträger erzeugen kann: nicht notwendig, aber warum nicht? Nice to have.Jetzt mal abgesehen davon, dass es hier ja eigentlich um die Ersparnis geht ... EditDer Schwerpunkt des Programms liegt nicht darauf, einen USB-Stick zu erzeugen, von dem man booten kann und auch nicht darauf, ein USB-Installationsmedium zu erzeugen.


Windows 10 steckt man die HDD in ein beliebiges anderes Gerät und startet in 99,9% der Fälle sogar ohne abgesicherten Modus.

Oder man erstellt gratis ein Backup mit Veeam das man auf einem anderen Gerät inklusive neuer Treiber restored.

Bei einer vhd ergibt das erstmal noch weniger Sinn, da man die einfach auf einem beliebigen PC als hyper v VM einbindet.

Das hier ist eine bastel Lösung für Omas Admin.
EthanHunt05.09.2020 18:02

Damit ist mir mein Lexar 64GB usb 3.0 Stick flöten gegangen...zu viele …Damit ist mir mein Lexar 64GB usb 3.0 Stick flöten gegangen...zu viele Schreibvorgänge beim testen wie Windows drauf läuft


Rip 10 Euro :/
SiggiBSP05.09.2020 20:31

Rip 10 Euro :/


Hab ich aber noch... manchmal wird er so halblebig erkannt...kann aber nicht zugreifen, da dann alles einfriert


ich glaub der ist jetzt ein Zombie USB Stick.
mittern805.09.2020 16:43

Sorry, ich muss Dir leider zurückgeben, dass Du entweder nicht gelesen …Sorry, ich muss Dir leider zurückgeben, dass Du entweder nicht gelesen hast, was ich schrieb oder Dir das Verständnis für Hard- und Software fehlt. Von daher finde ich Deinen doch etwas herablassenden Ton ganz und gar nicht angebracht.Deshalb nochmal, gaaaanz langsam:1. Der HDD-Controller auf dem Board des Laptops ist defekt.2. Auf der Festplatte sind Programme installiert, die an die Hardware des Laptops gebunden sind.3. Der Inhalt der Festplatte liegt als VHDx vor.4. Der Inhalt der Festplatte soll zu einem Win To Go Datenträger zum Anschließen (über USB) auf dem ursprünglichen Laptop verwendet werden.So, und jetzt erkläre mir bitte, was ich in diesem Fall mit einer "Back-up Software, die auf eine frische, neue Festplatte recovert werden kann" anfangen soll. Nach Deiner Ansicht hast Du ja die dafür erforderliche Ahnung.


Zum Herablassen: Anscheinend gehört Ironie/Sarkasmus auch zu den Gebieten, auf denen Du nicht stark bist.

zu 1) wenn ein Mainboarddefekt vorliegt, Sata-Kontroller defekt, in Deinem Fall, so schmeißt man den Schrott weg.
zu 2) zu 95% ist die HW ID auch auf die alte Festplatte gebunden. Also bringt die Software rein 0.
zu 3) Klar, ein privater User hat auf dem Notebook immer eine VHDx Datei. Sagt Dir z.B. Hyper-V etwas? Ist kostenfrei und bei quasi jedem Windows mit dabei. Hier lässt sich die VHDX Datei auch einbinden und starten, da muss man keine Experimente anstellen. Zumindest wüsste ich auf die Schnelle keinen Umfeld, wo eine Virtuele HDD Datei plötzlich physisch gestartet werden sollte.
zu 4) idR. nutzt man für so etwas WinPE. Funktioniert seit den letzten 15 Jahren bestens.

Wie gesagt, rein meiner Meinung nach, und ich lebe von IT, ist die Software unbrauchbar, hier gibt es schlicht und einfach andere, erprobte Möglichkeiten, die schneller zum Ziel führen.

Aber für die Menschen, die zu viel Zeit, keine Family und Kids haben, ist die Software ein guter und lustiger Zeitvertrieb.
Bearbeitet von: "Burunduk" 6. Sep
Danke für den Deal. Hab jetzt auch alles durchgelesen. Wüsste jetzt auch nicht für was ich die brauche. Live Images von system als ISO gibt es genug. Eine Platte die ISO booten kann habe ich auch (oidd ) . Daten aus meinem Host Windows 10 Betriebssystem sichere ich direkt auf meine Synology nas. Ist aber schon etwas her wo ich in der IT gearbeitet habe. Berate jetzt nur noch. Bin daher dankbar solche Beiträge mit verfolgen zu dürfen. Also dennoch danke für den Deal , aber den Anwendungsfall / use case sehe ich zumindest bei mir nicht...
therealpink05.09.2020 19:28

Richtig wäre SATA- oder bei einem sehr alten Modell auch IDE-Controller …Richtig wäre SATA- oder bei einem sehr alten Modell auch IDE-Controller gewesen.Der Controller für die HDD sitzt....tatatata auf der HDD.


Was soll ich sagen? Du hast recht!
Ich komme eben aus einer Zeit, als die Festplatten-Schnittstelle auf dem Motherboard noch zu recht die Bezeichnung "Controller" hatte.
Und da es müßig war, jede Festplattenschnittstelle (MFM, PATA, RLL, SATA, SCSI, ...) separat zu betrachten, verwendete man zur Zeit meines Berufslebens der Einfachheit halber für den Host-Bus-Adapter den Begriff "Controller". Niemand wäre auf die Idee gekommen, beim Wechseln eines SCSI-Controllers die Festplatte auszubauen, um darauf einen Chip auszutauschen.

"Im allgemeinen Sprachgebrauch Controller genannte Komponenten zur Festplattenanbindung (z. B. IDE-Controller) sind heutzutage allerdings meist Host-Bus-Adapter. Die Controller von Festplatten im eigentlichen Sinne sind seit der Verbreitung von Integrated Drive Electronics (IDE) in den 1980er Jahren in der Festplatte selbst untergebracht; für SCSI-Festplatten galt das ohnehin von Anfang an."

In PCs sind Controller auf Steckkarten oder der Hauptplatine des Computers selbst untergebracht."

Quelle; de.wikipedia.org/wik…re)

"Host-Bus-Adapter werden im allgemeinen Sprachgebrauch oft mit dem englischen Wort „Controller“ bezeichnet (z. B. „IDE-Controller“). Das ist aber – auch im Englischen – keine korrekte Bezeichnung, da die angeschlossenen Geräte heutzutage alle ihren eigenen Controller besitzen und der Host-Bus-Adapter diese Aufgabe nicht erfüllt. Die Benennung „Controller“ stammt aus einer Zeit, als Festplatten noch keine eigenen Controller besaßen und die Festplatten-Controller tatsächlich als Steckkarten in die Hauptplatinen von Computern gesteckt wurden (siehe z. B. ST506-Schnittstelle, ATA/ATAPI: Geschichte). Heute sind Festplatten-Controller auf der Unterseite von Festplatten auf deren Platine untergebracht. Letztere enthält außerdem die Schnittstelle zum Bus-System."
Quelle: de.wikipedia.org/wik…ter

Übrigens unterliegt selbst vmware dieser "Begriffsverwirrung", dort wird auch von SCSI- oder SATA-Controllern als Teil des Hosts gesprochen: SCSI- und SATA-Speicher-Controller – Bedingungen, Einschränkungen und Kompatibilität - so what?


Und nochmal:
Manche Kommentare hier kommen mir so vor, als sei ich hier nicht in einem Schnäppchen-Forum unterwegs, sondern hätte es mit einem Forum für Profil-Neurotiker zu tun. Hier werden Ratschläge erteilt, um die niemand gebeten hat - Hauptsache man hat mal etwas "zum Besten" gegeben.
Was sollen Kommentare wie z. B. "schmeißt man den Schrott weg"? Wurde hier ein neuer Messias geboren, der durch seine unendliche Weisheit dazu berufen ist, anderen ihre Entscheidungen abzunehmen?
Hallo, es geht hier um einen Freebie und nicht um eine technische Diskussion.
Ich brauche nach über 30 Jahren Berufstätigkeit in der IT niemanden, der mich - anlässlich des Einstellen eines Freebies - über veeam, HyperV, vmware, ... belehren will, aber andererseits eine Software beurteilt ("Das hier ist eine bastel Lösung für Omas Admin"), die er selbst nicht kennt und von der er offenbar nicht weiß, was sie tut. Das zeugt nicht nur von mangelnder Professionalität. sondern ist genauso unangebracht, wie Kommentare zur mangelhaften Rechtschreibung in manchen Beiträgen.

"Zeitvertreib" ist der Versuch der sachlichen Auseinandersetzung mit solchen Zeitgenossen, weshalb das jetzt auch mein letzter Kommentar zu diesem Thema ist.
Das Trollen überlasse ich denen, die sich dazu berufen fühlen.
Bearbeitet von: "mittern8" 6. Sep
Ich empfehle die The Geek Freaks ISO von Windows by the way ist extrem gut.
KaiserYavuzDerDritte06.09.2020 12:47

Ich empfehle die The Geek Freaks ISO von Windows by the way ist extrem gut.


Danke, kannte ich noch nicht. Sieht auf den ersten Blick gar nicht mal so schlecht aus.
Burunduk06.09.2020 10:01

Zum Herablassen: Anscheinend gehört Ironie/Sarkasmus auch zu den Gebieten, …Zum Herablassen: Anscheinend gehört Ironie/Sarkasmus auch zu den Gebieten, auf denen Du nicht stark bist. zu 1) wenn ein Mainboarddefekt vorliegt, Sata-Kontroller defekt, in Deinem Fall, so schmeißt man den Schrott weg.zu 2) zu 95% ist die HW ID auch auf die alte Festplatte gebunden. Also bringt die Software rein 0.zu 3) Klar, ein privater User hat auf dem Notebook immer eine VHDx Datei. Sagt Dir z.B. Hyper-V etwas? Ist kostenfrei und bei quasi jedem Windows mit dabei. Hier lässt sich die VHDX Datei auch einbinden und starten, da muss man keine Experimente anstellen. Zumindest wüsste ich auf die Schnelle keinen Umfeld, wo eine Virtuele HDD Datei plötzlich physisch gestartet werden sollte.zu 4) idR. nutzt man für so etwas WinPE. Funktioniert seit den letzten 15 Jahren bestens.Wie gesagt, rein meiner Meinung nach, und ich lebe von IT, ist die Software unbrauchbar, hier gibt es schlicht und einfach andere, erprobte Möglichkeiten, die schneller zum Ziel führen.Aber für die Menschen, die zu viel Zeit, keine Family und Kids haben, ist die Software ein guter und lustiger Zeitvertrieb.


Was geht es dich denn bitte an, wann er seinen Laptop wegschmeißt?
Wenn er über USB noch läuft, lass ihn es doch so weiter nutzen? Zudem muss die Software nicht auf die HW ID der Festplatte gebunden sein, gibt auch welche die z.B. ans Mainboard gebunden sind.
Und nicht jeder hat einfach so einen zusätzlichen Rechner daheim rumstehen, der stark genug für Hyper-V ist und nicht jede Software läuft im dann auch in der VM genauso gut wie auf echter Hardware.

PS. Ironie geht im Internet recht schlecht und bei dir hab ich bisher nur Arroganz rausgelesen.
Ich hab jetzt die ganzen giftigen bashing-Kommentare hier jetz mal nich gelesen, weil ich mir die Stimmung nicht versauen wollte, konnte mir 'ne Meinung jetzt aber trotzdem nicht klemmen

Was die Software hier macht, ist ein Windows (aus verschiedenen Quellen) bootfähig auf ein wie auch immer geartetet Speichermedium packen. Und das ganze soll dann an jedem Rechner starten.

Das ganze hat aber erst mal nix mit Recovery zu tun und ersetzt vor allem kein Backup.

Es ist eben nur ein Weg zum portablen Windows. Dafür wurde ich aber zehn Mal eher ein Windows PE nehmen, für das es x-zig freie Tools gibt. Der offizielle Weg von Microsoft für diese Variante wird übrigens auch abgesägt, weil es keiner will: "Windows to go ist unter Windows 10, Version 2004 und in höheren Betriebssystemen entfernt."

Also: nix gegen den Deal, den Ersteller oder Kommentatoren. Meine Meinung is nur, bevor man mit dieser Bastellöung Zeit verbringt, ordentliches Backup zulegen und sorgenfrei leben.
Bearbeitet von: "de13370r" 6. Sep
Interessant hier.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text