189°
ABGELAUFEN
WMF Messerset 3-teilig Chef's Edition Performance Cut [Amazon]
Beliebteste Kommentare

El_Grande

130€ für zweieinhalb Messer. Ich glaub für das Geld kann man schon richtig gute Messer bekommen. Wer das Design braucht, von mir aus.




schon ein Tojiro DP ist in Geometrie, erreichbarer Schärfe und Standzeit diesen WMF Teilen überlegen. Für den Preis bekommt man hervorgangede Aogami Klingen die auch wesentliche handschmeichelnderende Griffe haben.

Normaler VK ist bei "Solingen, WMF und allgemein der deutschen gesenkgeschmiedete Standardmesser" Gruppe sowieso Mondpreis.
Und wenn ich die Geometrie sehe (Kropf tief gezogen, Kochmesser stark geschwungen - wenig gerade Schnittkante) ist das natürlich eben gerade die Hausfrauen Serie. Für Profis zu kurz, für engagierten Hobbykoch schon zu unverwüstliche - und damit wenig schneidfreudige Geometrie - die des Kropfes wegen auch schwer in Schuss zu halten ist.

Übrigens Damast schneidet nicht besser, ist nur ein Optisches Spiel - ein "gutes" Messer hat man Damast daher soviel zu tun wie ein gutes Auto mit der Frage ob es dann rot sein muss...

12 Kommentare

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/71njDuS%2BeqL._SL1500_.jpg

Erinnern ein wenig an die porsche messer und die liegen ganz ganz bescheiden in der hand finde ich persönlich.

Kann mir fast vorstellen das es bei denen hier auch so ist.

Bevor man sich solche kauft lieber zu f.dick oder ähnlichem greifen wenn man schon etwas geld für messer in die hand nehmen möchte.

f. dick? Keine beleidigungen bitte

prodigy

f. dick? Keine beleidigungen bitte




GG Report

130€ für zweieinhalb Messer. Ich glaub für das Geld kann man schon richtig gute Messer bekommen.
Wer das Design braucht, von mir aus.

El_Grande

130€ für zweieinhalb Messer. Ich glaub für das Geld kann man schon richtig gute Messer bekommen. Wer das Design braucht, von mir aus.



Und was definierst du dann als "richtig gute Messer" ?
Zumal das hier a) schon deutlich unter dem normalen VK Preis liegt b) nicht mehr die Haus und Küchenfrau Serie ist und c) deine "richtig guten Messer" erstmal mithalten können müssen.

Bloß weil es kein Damast oder Fake Damaststahl ist ?

El_Grande

130€ für zweieinhalb Messer. Ich glaub für das Geld kann man schon richtig gute Messer bekommen. Wer das Design braucht, von mir aus.




schon ein Tojiro DP ist in Geometrie, erreichbarer Schärfe und Standzeit diesen WMF Teilen überlegen. Für den Preis bekommt man hervorgangede Aogami Klingen die auch wesentliche handschmeichelnderende Griffe haben.

Normaler VK ist bei "Solingen, WMF und allgemein der deutschen gesenkgeschmiedete Standardmesser" Gruppe sowieso Mondpreis.
Und wenn ich die Geometrie sehe (Kropf tief gezogen, Kochmesser stark geschwungen - wenig gerade Schnittkante) ist das natürlich eben gerade die Hausfrauen Serie. Für Profis zu kurz, für engagierten Hobbykoch schon zu unverwüstliche - und damit wenig schneidfreudige Geometrie - die des Kropfes wegen auch schwer in Schuss zu halten ist.

Übrigens Damast schneidet nicht besser, ist nur ein Optisches Spiel - ein "gutes" Messer hat man Damast daher soviel zu tun wie ein gutes Auto mit der Frage ob es dann rot sein muss...

Looking4Dealz

richtig gute Messer



Danke für die Aufklärung.

Looking4Dealz

richtig gute Messer



Ich sag auch Danke!

Immernoch viel zu überteuert für die gebotene Qualität.

Wie Looking4Dealz schon angedeutet hat, würde ich für das Geld lieber zu 3 Tojiro DP3 Messern greifen. 1 x Gyuto bzw. Santoku (je nach Präferenz), 1 x Petty und das dritte Messer worauf man Lust hat (Nakiri, Brotmesser, Paring ...)

amazon.de/Toj…8-1

sauscharf und dank des VG10 Kerns bleibt die Schärfe auch lange erhalten, dennoch sollte man sich bei der Anschaffung von Küchenmessern immer mit dem Thema "Schärfen" beschäftigen und in entsprechendes Schleifequipment investieren...

kann ich nur empfehlen..

Sehr scharf und gute Qualität

[quote=Looking4Dealz][quote=El_Grande] 130€ für zweieinhalb Messer. Ich glaub für das Geld kann man schon richtig gute Messer bekommen. Wer das Design braucht, von mir aus.[/quote]

schon ein Tojiro DP ist in Geometrie, erreichbarer Schärfe und Standzeit diesen WMF Teilen überlegen. Für den Preis bekommt man hervorgangede Aogami Klingen die auch wesentliche handschmeichelnderende Griffe haben.

Normaler VK ist bei "Solingen, WMF und allgemein der deutschen gesenkgeschmiedete Standardmesser" Gruppe sowieso Mondpreis.
Und wenn ich die Geometrie sehe (Kropf tief gezogen, Kochmesser stark geschwungen - wenig gerade Schnittkante) ist das natürlich eben gerade die Hausfrauen Serie. Für Profis zu kurz, für engagierten Hobbykoch schon zu unverwüstliche - und damit wenig schneidfreudige Geometrie - die des Kropfes wegen auch schwer in Schuss zu halten ist.

Übrigens Damast schneidet nicht besser, ist nur ein Optisches Spiel - ein "gutes" Messer hat man Damast daher soviel zu tun wie ein gutes Auto mit der Frage ob es dann rot sein muss...[/quote]
...
[quote=cntrl]Immernoch viel zu überteuert für die gebotene Qualität.

Wie Looking4Dealz schon angedeutet hat, würde ich für das Geld lieber zu 3 Tojiro DP3 Messern greifen. 1 x Gyuto bzw. Santoku (je nach Präferenz), 1 x Petty und das dritte Messer worauf man Lust hat (Nakiri, Brotmesser, Paring ...)

amazon.de/Toj…8-1

sauscharf und dank des VG10 Kerns bleibt die Schärfe auch lange erhalten, dennoch sollte man sich bei der Anschaffung von Küchenmessern immer mit dem Thema "Schärfen" beschäftigen und in entsprechendes Schleifequipment investieren...[/quote]


Ich wunder mich immer wieder, wieso japanische Messer immer als besser angesehen werden. Die Deutschen wollen immer japanische haben, die Japaner immer deutsche Messer... oO
Der deutsche Stahl ist definitiv sehr gut, der japanische auch. Da nehmen sich die Messer nichts.
Der Unterschied ist der Schliff und die Form.
Der deutsche Schliff ist weniger spitz, dafür deutlich robuster und länger scharf. Der japanische Schliff dagegen feiner (kleinerer Spitzenwinkel) und dadurch anfänglich schärfer aber deutlich pflegeintensiver. Für den täglichen Gebrauch nehme ich daher nur noch meine deutschen Messer (Zwilling, Güde und WMF) und ziehe die täglich nach Gebrauch kurz ab. 5 Jahre Dauergebrauch und noch immer scharf wie neu. Mein (sehr teures) japanisches Messer habe ich nur ein halbes Jahr genutzt und seitdem liegt es in der Schublade. Alle 3 Monate schleifen lassen bei täglichem Gebrauch ist einfach nervig auf Dauer.

Zur Form: Die Deutsche Form begünstigt den Wiegeschnitt, die japanische das Hacken und feine Filetieren. Bei den in der europäischen Küche verwendeten Gemüse/Obst/Fleisch-Sorten eignet sich meiner Meinung nach der Wiegeschnitt am besten. Aber das ist sicherlich auch Geschmackssache und wie man es eben gelernt hat...
Bearbeitet von: "MrScc" 30. August

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text