Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
WMF Spitzenklasse Plus Allzweckmesser 10 cm (Klinge) mit Prime
553° Abgelaufen

WMF Spitzenklasse Plus Allzweckmesser 10 cm (Klinge) mit Prime

19,99€32,77€-39% 3,99€ Amazon Angebote
27
553° Abgelaufen
WMF Spitzenklasse Plus Allzweckmesser 10 cm (Klinge) mit Prime
eingestellt am 7. Sep 2020

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

  • Inhalt: 1x Allzweckmesser (Gesamtlänge 20,5 cm, Klingenlänge 10 cm) - Artikelnummer: 1895866032
  • Material: Geschmiedete Klinge aus rostfreiem, säurebeständigem Spezialklingenstahl. Langanhaltende Schärfe dank gehärteter Klinge. Fugenlos vernieteter Griff aus hochwertigem Kunststoff
  • Performance Cut: nach dem Schmieden werden die Klingen zusätzlich wärmebehandelt. Der Stahl wird härter und kann im 13 Grad Winkel geschliffen werden. Die Messer bleiben länger scharf
  • Made in Germany - hergestellt in eigener Klingenschmiede. Ergonomisch geformter Griff und ideal ausbalanciertes Gewicht von Klinge und Griff. Keine Übergänge zwischen Klinge, Kropf und Heft spürbar
  • Das Universalmesser gehört zu den echten Alloundern in der Küche. Das kleine Messer, eine Mischung aus Kochmesser und Schälmesser, erleichtert das Zerschneiden von Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch uvm.

Diese gut? Ja!
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine
27 Kommentare
Sehr gutes Messer, beim letzten Deal bestellt. Für den Preis top!
Gibt es da noch was vergleichbares, wo man nicht für den Namen zahlt? Mühle? Eden? ...Geheimtipp?
Gutes Messer, bin zufrieden. Natürlich keine Spielereien von wegen Damast usw. Messerblock kostet meist so um die 100. Wenn man nicht wirklich nur dieses eine Messer braucht, ist das das bessere Angebot.
HollyBolly07.09.2020 22:42

Gibt es da noch was vergleichbares, wo man nicht für den Namen zahlt? …Gibt es da noch was vergleichbares, wo man nicht für den Namen zahlt? Mühle? Eden? ...Geheimtipp?


Ich habe das Ding in einem Messerblock und benutze es fast nie.
Die größeren gerne, aber das kleine finde ich total blöd, weil es im Gegensatz zu anderen kleinen Messern total unflexibel ist. Damit Kartoffeln schälen macht keinen Spaß, einen Apfel zu vierteln auch nicht. Und für größere Dinge wie Zucchini und Gurken ist es zu klein.

Daher benutze ich zum Kartoffeln schälen und für allgemeine Gemüseschnibbeleien am liebsten ein ganz billiges Gemüsemesser von WMF mit rotem Plastikgriff, das es mal kostenlos bei Payback zur Bestellung dazu gab und für größere Sachen halt die größeren Messer aus meinem Block.
Im Messerblock ist es halt drin, aber einzeln kaufen würde ich es mir nicht.
Bearbeitet von: "Teuerkauf" 7. Sep
HollyBolly07.09.2020 22:42

Gibt es da noch was vergleichbares, wo man nicht für den Namen zahlt? …Gibt es da noch was vergleichbares, wo man nicht für den Namen zahlt? Mühle? Eden? ...Geheimtipp?


Ich bin seit Jahren Koch und hatte schon allerhand Messer in der Hand, ich finde keine liegen so gut in der Hand wie die von WMF.

So ein Messer kaufst du ein mal, meine ältesten sind seit beginn der Lehre nun 10 Jahre alt und das siehst du denen nicht an.

Mühle... hatte mal eins, dass nicht veredelt war. Zu schnell verrostet.

Eden? Nie gehört.

gut und günstig ist noch Dick.

Rest braucht so gut wie keiner...
HollyBolly07.09.2020 22:42

Gibt es da noch was vergleichbares, wo man nicht für den Namen zahlt? …Gibt es da noch was vergleichbares, wo man nicht für den Namen zahlt? Mühle? Eden? ...Geheimtipp?


Victorinox im Angebot von Gefro: sowas
Für 20 Euro kriegst du mehrere Messer, die sauscharf sind... Von unserer Küche sind die gar nicht wegzudenken
X50CrMoV15 - ist der gewöhnlichste Stahl. Schnell schleifbar, schnell stumpf. Lohnt sich nicht auf Rasiermesserschärfe zu schleifen. First Cut - Set aus dem Stahl von Tupperware und MiG war schon immer umsonst.
Hot. Zwar nicht meine Empfehlung, aber zumindest kein Schrott und der Preis ist gut.


Peter_Schwanz08.09.2020 00:00

ich finde keine liegen so gut in der Hand wie die von WMF


Das ist ja nun sehr subjektiv, wohingegen Dinge wie Klingengeometrie immer relevant sind.
Peter_Schwanz08.09.2020 00:00

So ein Messer kaufst du ein mal, meine ältesten sind seit beginn der Lehre …So ein Messer kaufst du ein mal, meine ältesten sind seit beginn der Lehre nun 10 Jahre alt und das siehst du denen nicht an.


Bei welchen Messern ist das nicht der Fall? Gut, irgendwelche Kiwis mit unbehandelten groben Holzgriffen leiden sicherlich, aber ansonsten verbraucht man normale Kochmesser auch von anderen Herstellern nicht.
Peter_Schwanz08.09.2020 00:00

Mühle... hatte mal eins, dass nicht veredelt war. Zu schnell verrostet.


"Veredelt", du bist ja putzig. Meinst du eines, was keine Klinge aus Edelstahl bzw. rostträgem Stahl hatte? Einfach nicht im Waschbecken liegen lassen und nach dem Schneiden kurz abwischen, dann gibt es nur Patina und keinen Rost - oder gleich auf Carbonstahl verzichten. Solltest du als Profi eigentlich wissen.
Peter_Schwanz08.09.2020 00:00

Eden? Nie gehört.


Das gibt es zwar nicht in der guten deutschen Fussgängerzone, aber die seit zig Jahren sind auch kein Geheimtip mehr. Passarounds findet man über Google.
Peter_Schwanz08.09.2020 00:00

Rest braucht so gut wie keiner...


Es braucht vor allen Dingen niemand die zig fast identischen Serien, die Zwilling anbietet, oder die zu dicke Geometrie, die man leider oft noch bei Solicut, Böker, Dick, Burgvogel a.k.a. Messermeister, Wüsthof, Güde, WMF, Zwilling (eigentlich bei allen Solingern ausser Herder) findet. Das ist halt gut gemeint für den unaufmerksamen & ungeschickten Endanwender, aber verschenkt (auch mit Standardkochmesserstahl wie 1.4116) enorm Performance - unabhängig von der Schärfe der Schneide.
27736565-QilbT.jpgWeiterhin bestellbar, nur neuer Liefertermin 22-29. September.
FerrisMobil08.09.2020 08:37

Hot. Zwar nicht meine Empfehlung, aber zumindest kein Schrott und der …Hot. Zwar nicht meine Empfehlung, aber zumindest kein Schrott und der Preis ist gut.Das ist ja nun sehr subjektiv, wohingegen Dinge wie Klingengeometrie immer relevant sind.Bei welchen Messern ist das nicht der Fall? Gut, irgendwelche Kiwis mit unbehandelten groben Holzgriffen leiden sicherlich, aber ansonsten verbraucht man normale Kochmesser auch von anderen Herstellern nicht."Veredelt", du bist ja putzig. Meinst du eines, was keine Klinge aus Edelstahl bzw. rostträgem Stahl hatte? Einfach nicht im Waschbecken liegen lassen und nach dem Schneiden kurz abwischen, dann gibt es nur Patina und keinen Rost - oder gleich auf Carbonstahl verzichten. Solltest du als Profi eigentlich wissen.Das gibt es zwar nicht in der guten deutschen Fussgängerzone, aber die seit zig Jahren sind auch kein Geheimtip mehr. Passarounds findet man über Google.Es braucht vor allen Dingen niemand die zig fast identischen Serien, die Zwilling anbietet, oder die zu dicke Geometrie, die man leider oft noch bei Solicut, Böker, Dick, Burgvogel a.k.a. Messermeister, Wüsthof, Güde, WMF, Zwilling (eigentlich bei allen Solingern ausser Herder) findet. Das ist halt gut gemeint für den unaufmerksamen & ungeschickten Endanwender, aber verschenkt (auch mit Standardkochmesserstahl wie 1.4116) enorm Performance - unabhängig von der Schärfe der Schneide.



Wie gesagt bin ich Koch, kein Produktanalyst.

Natürlich war das eine subjektive Meinung mit den Griffen.

Ich hab aber auch schon mit anderen Messern viel gearbeitet und hatte dann durch irgendwas ein unangenehmes Gefühl in der Hand, andere Kollegen nicht.

Mag sein das andere Messer auch gut sind.

Dein Eden Link führt auf viele Damast Messer, da würde ich jedem Otto Normal Nutzer auch von abraten, natürlich bietet solche Messer auch jeder an...

Was das Rost am Messer an geht, natürlich behandle ich die ordentlich und wische Säure sofort ab.

Trotzdem hat das eine kleine Mühlenmesser schnell angefangen zu Rosten, ich glaube mich zu erinnern, dass es kein Edelstahl war. Genau kann ich dir das nach 5 Jahren nicht mehr sagen.
Is over?
Matthaeus_08.09.2020 16:30

Is over?


Weiterhin lieferbar, man muss nur den Anbieter wechseln auf Amazon.de.
Dowidat-O08.09.2020 01:02

X50CrMoV15 - ist der gewöhnlichste Stahl. Schnell schleifbar, schnell …X50CrMoV15 - ist der gewöhnlichste Stahl. Schnell schleifbar, schnell stumpf. Lohnt sich nicht auf Rasiermesserschärfe zu schleifen. First Cut - Set aus dem Stahl von Tupperware und MiG war schon immer umsonst.


da kennt sich mal wieder jemand richtig gut aus Vielleicht schaust du mal ein wenig über den Tellerrand hinaus, bevor du solch einen absoluten Unfug von dir gibst schnell schleifbar, schnell stumpf.....
Ovado08.09.2020 19:19

da kennt sich mal wieder jemand richtig gut aus da kennt sich mal wieder jemand richtig gut aus Vielleicht schaust du mal ein wenig über den Tellerrand hinaus, bevor du solch einen absoluten Unfug von dir gibst schnell schleifbar, schnell stumpf.....


Er hat aber Recht. Schleif mal Carbon- oder Papierstahl, bei konstantem Winkel und mit 3 verschiedenen Körnungen.
Klar muss man es nicht übertreiben. Aber mit nem normalen Stahl gehe ich direkt auf 500 und dann bin ich in maximal 5 Minuten durch.
Hält dann 8 Wochen, bis ich keine Kirschtomaten mehr schneiden kann, aber dafür geht das Auffrischen fix.
Ey ihr Küchenfees: welches Großes Allzweg-Messer würdet ihr empfehlen? Marke ist mir egal, preislich am besten nicht über 70 euro und etwas, was auch länger brauchbar ist. Würde es für alles nutzen außer Fleisch und Brot schneiden
Bearbeitet von: "LeoMissler" 8. Sep
Novi555508.09.2020 20:07

Er hat aber Recht. Schleif mal Carbon- oder Papierstahl, bei konstantem …Er hat aber Recht. Schleif mal Carbon- oder Papierstahl, bei konstantem Winkel und mit 3 verschiedenen Körnungen.Klar muss man es nicht übertreiben. Aber mit nem normalen Stahl gehe ich direkt auf 500 und dann bin ich in maximal 5 Minuten durch.Hält dann 8 Wochen, bis ich keine Kirschtomaten mehr schneiden kann, aber dafür geht das Auffrischen fix.


Man kann Stahl nicht pauschalisieren.... es kommt zum Glück noch auf einiges mehr an, als die bloße Bezeichnung. Das sollte eigentlich jeder wissen, der sich mit messer auskennt.
Ovado08.09.2020 22:30

Man kann Stahl nicht pauschalisieren.... es kommt zum Glück noch auf …Man kann Stahl nicht pauschalisieren.... es kommt zum Glück noch auf einiges mehr an, als die bloße Bezeichnung. Das sollte eigentlich jeder wissen, der sich mit messer auskennt.


*gähn
Ovado08.09.2020 22:30

Man kann Stahl nicht pauschalisieren.... es kommt zum Glück noch auf …Man kann Stahl nicht pauschalisieren.... es kommt zum Glück noch auf einiges mehr an, als die bloße Bezeichnung. Das sollte eigentlich jeder wissen, der sich mit messer auskennt.


Hauptsache du weißt es. Besser als alle anderen.
Dowidat-O08.09.2020 23:46

Hauptsache du weißt es. Besser als alle anderen.


es geht doch nicht darum, dass ich es besser weiß.... solche Aussagen sind einfach nicht korrekt.
Ovado09.09.2020 09:33

solche Aussagen sind einfach nicht korrekt.


So fängt man Diskussion an und nicht "...hehe, lol, Unfug, Tellerrand". Aber diese Legierung, egal in welchen Format und Verbesserungsart, ist einfach nicht der Rede wert.
Dowidat-O09.09.2020 10:16

So fängt man Diskussion an und nicht "...hehe, lol, Unfug, Tellerrand". …So fängt man Diskussion an und nicht "...hehe, lol, Unfug, Tellerrand". Aber diese Legierung, egal in welchen Format und Verbesserungsart, ist einfach nicht der Rede wert.


Da gebe ich dir Recht und entschuldige mich für meine überhebliche Art. Laut deiner Aussage sind Hersteller wie Güde, Burgvogel, Felix-Solingen, Giesser, Dick, Wüsthof etc. nicht der Rede wert. Sorry, dass ich bei solchen Aussagen mal aus der Haut fahre. Fast alle deutschen Messerhersteller arbeiten mit X50CrMoV15. Diese Hersteller gehören zu den besten der Welt. Ich finde es von deiner Seite aus unverantwortlich gegenüber anderen Menschen, solche Aussagen zu tätigen.
Peter_Schwanz08.09.2020 12:21

Dein Eden Link führt auf viele Damast Messer, da würde ich jedem Otto N …Dein Eden Link führt auf viele Damast Messer, da würde ich jedem Otto Normal Nutzer auch von abraten, natürlich bietet solche Messer auch jeder an...


Damast-Tapete, also ein Kern aus einem Messerstahl (AUS-10, VG-10, etc.) und aussen zur Dekoration Damast, der zur Schnitthaltigkeit nichts beiträgt. Wobei eine vollständige Damast-Klinge ja noch lange keine Rückschlüsse auf Schnitthaltigkeit, Schärfbarkeit, etc. zulässt.
Peter_Schwanz08.09.2020 12:21

Was das Rost am Messer an geht, natürlich behandle ich die ordentlich und …Was das Rost am Messer an geht, natürlich behandle ich die ordentlich und wische Säure sofort ab.Trotzdem hat das eine kleine Mühlenmesser schnell angefangen zu Rosten, ich glaube mich zu erinnern, dass es kein Edelstahl war.


Bleiben die Carbon-Herder nass, rosten die sofort. Aber sonst eigentlich nicht, die entwickeln nur eine Patina.
Ovado09.09.2020 11:08

Fast alle deutschen Messerhersteller arbeiten mit X50CrMoV15. Diese …Fast alle deutschen Messerhersteller arbeiten mit X50CrMoV15. Diese Hersteller gehören zu den besten der Welt.


@Dowidat-O hat doch nur darauf hingewiesen, dass X50CrMoV15 - oder vielmehr 1.4116 - eben nichts weiter ist als der Standardstahl bei deutschen Kochmessern. Leider oft mit einer dicken Klingengeometrie (also nicht wie Windmühlenmesser) und nur mittelmässig hoch gehärtet.

Ulrich Gerfin und Roman Landes beschreiben das schon ganz gut, u.a.:
"1.4116 ist als Ergänzung zum 1.4034 in die Palette der industriellen Messerhersteller aufgenommen worden, weil er etwas bessere Korrosionsbeständigkeit hat, was am Anfang der Entwicklung der korrosionsbeständigen Messerstähle weniger Bedeutung hatte, nach dem Aufkommen und dem Mißbrauch der Spülmaschinen aber wichtiger wurde."
und
"1.4116 ist wie Ulrich schon schreibt der Standardstahl der Solinger Klingenindustrie. Er wird millionenfach verarbeitet zu Klingen. Vom Grundprinzip her wäre er in der Lage durchaus feine Schneiden gut zu halten Voraussetzung ist allerdings die korrekte Wärmebehandlung. Und hier wird teilweise massiv geschlampt, aus Unkenntnis falsch oder aus Kosten-Gründen unzureichend behandelt. Auch liegen oft erhebliche Zugeständnisse an die "moderne" Klingenfertigung zugrunde, sodass ich es noch nicht gesehen habe, dass man mehr als 56-57 HRC (meist noch mit viel Restaustenit drin) aus dem Stahl herausbekommen hat, obwohl er ca. 60HRC könnte. Das führt dann natürlich zwangsweise zu niedriger Schneidkantenstabilität.

Damit sind auch die Ausführen der Schneidenwinkel und die Dicke des Ausschliffes an der Warte, mit gut 45° und weit über 0,4mm, alles andere als einem Leistungsgedanken folgend. Die Daten folgen der angesprochenen Missbrauchstauglichkeit und der Angst der Hersteller von zu viel Reklamationen.

Aber genau da liegt die Leistung begraben. Und es ist schade dass man da den Japanern nicht Paroli bietet und die alten "singenden Klingen aus Solingen wieder in den Markt bringt."


Das Küchenmesser-Schaubild aus dem Messerforum gibt es zwar nicht in einer brandaktuellen Version, aber das "Problem" der Solinger wird deutlich. Hauptsache, spülmaschinenfest und beim Zerhacken von Gefriergut geht nix kaputt.

So, genug abgenerdet...
Ovado09.09.2020 11:08

Laut deiner... bei solchen Aussagen ... Ich finde...


Ich weiss nicht mit wem du da gesprochen hast. Schönen Tag noch!
FerrisMobil09.09.2020 17:11

@Dowidat-O hat doch nur darauf hingewiesen, dass X50CrMoV15 - oder …@Dowidat-O hat doch nur darauf hingewiesen, dass X50CrMoV15 - oder vielmehr 1.4116 - eben nichts weiter ist als der Standardstahl bei deutschen Kochmessern. Leider oft mit einer dicken Klingengeometrie (also nicht wie Windmühlenmesser) und nur mittelmässig hoch gehärtet....


Danke, dass du dich hier einsetzt. Aber das hat er eben nicht. Ich möchte hier jetzt keine Zitate einfügen, aber lies dir bitte nochmal genau durch, was er geschrieben hat. Du schreibst es selbst, es kommt ganz stark auf die Wärmebehandlung an. Das können die meisten der deutschen Hersteller. Eine konkrete Frage. Welchen Stahl und welchen Hersteller würdest du empfehlen? Ich kenne so ziemlich alle relevanten Messerhersteller und würde deine Einschätzung sehr gerne zur Kenntnis nehmen . Danke im voraus
Dowidat-O09.09.2020 18:34

Ich weiss nicht mit wem du da gesprochen hast. Schönen Tag noch!


Und das soll nicht respektlos sein?
Ovado10.09.2020 00:03

Das können die meisten der deutschen Hersteller. Eine konkrete Frage.


Ja klar können die das, die haben ihre Wärmebehandlung im Griff. Deshalb landen die ja immer zuverlässig im "weichen" Bereich, damit Otto Normalanwender bloss keine Ausbrüche kriegt und es wenig Garantiefälle gibt.
Ovado10.09.2020 00:03

Welchen Stahl und welchen Hersteller würdest du empfehlen? Ich kenne so …Welchen Stahl und welchen Hersteller würdest du empfehlen? Ich kenne so ziemlich alle relevanten Messerhersteller und würde deine Einschätzung sehr gerne zur Kenntnis nehmen .


Für welche Anwendung und welches Messer? Das ist sooo allgemein, dass bei einer Kochmesserkaufberatung meiner Meinung nach erstmal ganz andere Sachen wichtig sind.

Wenn es nur um den Stahl großer deutscher Hersteller geht: Carbonstahl bei Herder, gerade die 60 HRC-Version beim 1922 oder Lignum 3 ist schon was feines. Bei rostträgem Stahl könnte ich dir ad hoc keine Empfehlung aussprechen, weil die eben alle sehr, sehr ähnlich sind. Die meisten Solinger 1.4116 sind doch heutzutage eisgehärtet und landen bei 55-58 HRC (je nach Marketing).

Mit einem weichen Stahl kann ich mich z.B. eher arrangieren, wenn er schnell (wenige Züge über Wetzstahl oder Keramikstab) nachzuschärfen ist und die Klingengeometrie (nagelgängig!) stimmt.

Für einen ganz normalen Verbraucher würde ich sagen, dass ein Kochmesser von Robert Herder (Windmühle), gerade mit rostträger Klinge und POM-Griff, genau so pflegeleicht ist wie die "dicken Fussgängerzonensolinger", aber durch die Klingengeometrie dauerhaft deutlich besser schneiden wird. Vor Ausbrüchen hätte ich da keine Angst, und ernsthaftes Nachschärfen (Steine, Lansky, etc.) muss erst relativ spät erfolgen.

Wenn dir das Schaubild (PDF) nur einen ersten Überblick verschafft, kann man im Messerforum oder bei Kochmalscharf eine Kaufberatung kriegen, die deine Anforderungen und den aktuellen Markt berücksichtigt.
Es gibt dort auch viele Beispiele, wo Messer nachträglich ausgedünnt werden, was sehr schöne Ergebnisse liefern kann.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text