WMF Topfset Gourmet Plus 4-teilig
237°Abgelaufen

WMF Topfset Gourmet Plus 4-teilig

28
eingestellt am 15. Dez 2014
Nach ein paar Minuten "googlen" vor dem Kauf eines Topfsets habe ich gelesen, dass die bei Amazon populären Topfsets (u.a. Gala Plus) trotz netter Optik unter "nicht Made in Germany" zusammengefasst werden können. Demzufolge scheint die bessere, langlebige Qualität eher bei den "Made in Germany"-Sets zu suchen ist. Das beinhaltet u.a. bessere Griffe (Hitzeschutz) und eine Innenskalierung. Nun habe ich das Set Gourmet Plus zu einem guten Preis bei Home24 gefunden.

Idealo-Preis ist 219,99€ (Home24 und Amazon)
- 20,00€ Home24 - Gutschein qipu.de/cas…24/
- 11,75€ (7%) qipu - Cashback
- VSK sind frei

= 188,24€ für das vierteilige Topfset.

28 Kommentare

Verfasser

Ggf. weitere 3% bei Zahlung per Vorkasse.

Haut mich nicht um!

Da Lob ich mir den 7er für 150

der reguläre Preis von 220 € ist bestenfalls Durchschnitt !

Wenn man jetzt anfängt, immer und überall dieses Cashback-Gedöns anzurechnen, was hier scheinbar usus ist, aber längst nicht jeder will, dann kann man auch gleich sämtliche 500.000.000 verfügbare Artikel hier auflisten, sorry

die Töpfe hab ich jedenfalls auch, tolle Qualität, aber die Löcher für den Luftaustritt sind VIEL zu klein, das ist ärgerlich (wird auch oft moniert)

Stiftung Warentest
Heft 1/2009
Produkt: Platz 6 von 17
„gut“ (2,3)

„Insgesamt gute Töpfe. Heizen nicht so schnell auf, halten aber lange warm. Deckel schließen nur befriedigend. Gut zu handhaben.“

Die Löcher im Deckel der Gourmet Plus sind meiner Meinung nach auch nicht wegen des Dampfaustritts angebracht, sondern deswegen, dass sich die Deckel am Topf nicht festsaugen.

Die Gourmet Plus sind übrigens sehr schwer! Im Vergleich zu Comfort One (Made in Germany) oder Quality One (China) wiegen die Töpfe nochmal eine Schippe mehr. Daraus lässt sich schon eine hohe Qualität ableiten. Die Töpfe eignen sich daher mehr für Induktion, da sie nicht ganz so schnell abkühlen wie dünnere/leichtere Töpfe.

Persönlich empfinde ich jedoch die Griffe als äußerst dürftig konstruiert. Die sehen alles andere als hochwertig aus und entsprechen nicht dem Preis.

Seit wann kommt jetzt Cashback in den Dealpreis? Irreführend!

chris99

Die Löcher im Deckel der Gourmet Plus sind meiner Meinung nach auch nicht wegen des Dampfaustritts angebracht, sondern deswegen, dass sich die Deckel am Topf nicht festsaugen.



Benutzt du das Gourmet Plus zu Hause, Chris99?
Ich hab jetzt mal hier noch zugeschlagen um es mir mal anzuschauen. Mit Vorkasse und eingerechnetem Qipu kommt man auf 180€, das klingt an sich vernünftig für das Gourmet Plus Set.

Also da hier ja mittlerweile auch Amazon-/BestChoice-Gutscheine, welche einen Folgekauf erfordern, in den Dealpreis reingerechnet werden, finde ich Cashback völlig in Ordnung. Schließlich kann ich mir das Geld danach wenigstens auszahlen lassen, und muß nicht noch mehr ausgeben, um zu "sparen".

chris99

Griffe als äußerst dürftig konstruiert. Die sehen alles andere als hochwertig aus und entsprechen nicht dem Preis.


Kritik an den Griffen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen: einwandfrei verarbeitet, laufen nicht voll, werden nicht warm und runden den schlichten Stil perfekt ab.

Gerade das gefällt mir an der Serie: alles Edelstahl und nicht i.V.m. diesem ganzen Silikonmist, der Weichmacher enthält, nicht SpüMa-fest ist, rasch färbt, usw.

wie gesagt: Deckelproblem nervt mich am meisten, wurde von test auch zurecht beanstandet

das bessere Preis-/Leistungsverhältnis hat m.E. die GalaPlus-Serie, zwar meist Made in China, aber deswegen nicht automatisch schlecht !

was

Benutzt du das Gourmet Plus zu Hause, Chris99? Ich hab jetzt mal hier noch zugeschlagen um es mir mal anzuschauen.



Hey! Was ist denn aus deinen Comfort One geworden?

Wir haben unsere Comfort One noch. Die Griffe haben kaum Gebrauchsspuren (hätte ich wegen des Kunststoff nicht erwartet) und die Töpfe sind auch sonst in Ordnung. Ich bin immer erstaunt wie schnell diese inklusive Deckel heiß werden. Im Chefkoch.de-Forum meinten die Leute oft (das war bevor ich die Comfort One gekauft hatte), die Wärmeverteilung sei bei diesen "modernen" Töpfen mit gekapseltem Boden sehr bescheiden. Der Ratschlag war daher zu sogenannten Mehrschichtmaterial-Töpfen zu greifen oder eventuell Schulte-Ufer mit Kupferboden zu kaufen. Nachdem ich die Schulte-Ufer vor ein paar Monaten in meinen Händen hielt, bin ich froh, dass ich mir die nie bestellt habe (die Deckelgriffe sind winzig und qualitativ ist das alles eher "la-la" verarbeitet).

Mit den Comfort One bin ich jedenfalls - vor allem wegen der unerwartet guten Wärmeverteilung - zufrieden. Allerdings sehe ich die Töpfe nicht als Investition fürs Leben an. Ich denke wenn sie zehn Jahre halten muss man zufrieden sein. Mehr ist da vermutlich nicht zu erreichen.

Vor ein paar Wochen bin ich allerdings über die Fissler Profi Collection gestolpert. Die wären mir zwar definitiv zu teuer und man muss auch dazu sagen, dass die Töpfe aus dieser Serie extrem schwer sind. Ich hatte im Supermarkt mit einer Fissler-Beraterin gesprochen. Sie meinte, die Profi Collection sei deswegen so schwer, weil diese für Induktion "optimiert" ist. Die Töpfe können durch den größeren Materialgehalt etwas länger die Wärme halten, da ja bei Induktion die Wärmezufuhr beim Abdrehen sofort weg ist. Das übliche Cerankochfeld bleibt ja heiß. Dann sind leichtere Töpfe durchaus geeignet. Das erschien mir als nachvollziehbar.

Darauf bin ich letzten Endes aufmerksam geworden, weil im Supermarkt die Fissler Berlin im Angebot waren. Die Töpfe sind der Profi Collection sehr ähnlich. Es fehlen jedoch die kleinen Innovationen und die Töpfe sind deutlich leichter. Glaube beim 20 cm Kochtopf (hoch) waren es ca. 2200 Gramm (Profi Collection) vs. 1400 Gramm (Berlin) vs. 1600 Gramm (Comfort One).

Würde mich freuen wenn du zu den Gourmet Plus deinen Senf hier abgibst.

Die Gourmet Plus sind auf jeden Fall schwerer als die Comfort One. Denke beim 20er Topf sind es bestimmt auch 2000 Gramm. Prinzipiell sicherlich für den Preis eines der besten Sets.

chris99

Griffe als äußerst dürftig konstruiert. Die sehen alles andere als hochwertig aus und entsprechen nicht dem Preis.



Ich kenne die Töpfe aus drei Geschäften und war von den Griffen bei keinem frei ansehbaren Set begeistert. Schief angebracht bzw. die Griffe erwirken den Eindruck, als seien diese in Kinderhänden geformt worden. Das geht optisch definitiv besser. Ihrer Funktion tut das sicherlich keinen Abbruch. Das will ich nicht bestreiten. Ich hätte sie mir gekauft wenn WMF das etwas ordentlicher hinbekommen würde und vor allem wenn das Loch im Deckel ähnlich den Premium/Comfort One eine angemessene Größe hätte. Auch das kann WMF besser.

Dann werde ich glaube ich gleich mal im Laden vorbeischauen und mir selbst noch ein Bild von den Griffen machen bevor das Geld rausgeht. Kann ich mir und denen den Rückversand sparen.. Premium One Deal wäre super. Bin mit meinem Comfort One noch sehr zufrieden - Kocheigenschaften sind super, allerdings sehen die Griffe beim Premium doch etwas wertiger aus. Vor kurzem hat WMF mir den Bratentopf getauscht, weil der Griff mir selbstverschuldet kaputt gegangen ist. Der Service passt auf jeden Fall noch

chris99

Ich kenne die Töpfe aus drei Geschäften und war von den Griffen bei keinem frei ansehbaren Set begeistert.


hmm ... da kannst wahrscheinlich noch in 10 Geschäfte gehen, und kommst zu keinem anderen Ergebnis. Offenbar hast du einen ganz anderen Blick dafür .... ich wüßte jedenfalls nicht, wie man die anders machen sollte - so wie bei der Comfort/Premium-Variante zumindest auf keinen Fall, würde zu der schlichten Eleganz gar nicht passen !
Freu mich jedenfalls an Material und Form jeden Tag !

So ich war jetzt bei WMF und noch einem anderen Geschäft, die das Set hatten. Also tendenziell gefällt mir das schlichte Design und die haptik sehr gut. Das brushed Metal finde ich auch ganz gut, etwas schlichter.
Bei den von mir angesehenen Sets waren die Griffe gerade, allerdings verstehe ich dich, chris99, vollkommen, dass die Anbringung der Griffe inakzeptabel gelöst wurde - das sieht nicht so wertig aus wie der Rest des Topfs. Hier zeigt sich aber noch etwas, was ich noch viel uneleganter finde: das bereits bemängelte Dampfloch. Das sieht wirklich so aus, als ob es nachträglich von irgendwem einfach reingestanzt wurde! Wirklich nicht schön anzusehen! Der Topf sieht rundherum edel aus - mMn edler als Premium oder Comfort one aber bei dem Loch im Deckel dachte ich kurz es sei ein Scherz. Klar: Jammern auf hohem Niveau aber es geht um Töpfe(!) die wmf für 399UVP verkaufen will.

Letztendlich muss ich sagen dass mir das Set vom Design her am besten gefällt - genaues hinschauen birgt aber eine mittlere Enttäuschung!
Mein Comfort One kocht nach wie vor super und der Griff ging damals nur wegen einem Sturz aus 1,50m kaputt - hatte also nichts mit der Qualität zu tun, die top ist!

Ich überlege jetzt mal noch 1-2 Tage wegen dem Gourmet Plus. Der Preis hier ist jedenfalls hot!

cahuito

da kannst wahrscheinlich noch in 10 Geschäfte gehen, und kommst zu keinem anderen Ergebnis. Offenbar hast du einen ganz anderen Blick dafür .... ich wüßte jedenfalls nicht, wie man die anders machen sollte - so wie bei der Comfort/Premium-Variante zumindest auf keinen Fall, würde zu der schlichten Eleganz gar nicht passen ! Freu mich jedenfalls an Material und Form jeden Tag !



Wenn es das 4-teilige Set Comfort One nicht für 59 Euro gegeben hätte - ich hätte wohl eh zu den Gourmet Plus gegriffen. Die Silikon-Abdichtung finde ich auch nicht so toll. Nach knapp einem Jahr sieht das aber an den Comfort One alles einwandfrei aus und die Griffe bleiben definitiv kalt. Das schwarze Kunststoff sieht zwar "billig" aus, ist aber auch noch einwandfrei und wenn man sich mal die Griffe wegdenkt, sehen Comfort One und Gourmet Plus so gut wie identisch aus

Wenn du die Gourmet Plus hast ... Wie lange hast du die Töpfe bereits? Wenn es unterm Deckel dampft - kommt der Dampf dann zwischen Topf und Deckel hervor? Wie macht sich die mattierte Oberfläche?

Auch wenn mir die Griffe optisch hinsichtlich ihrer Verarbeitung nicht gefallen - ich weiß das sie super in der Hand liegen. Bei vielen Topfserien (bspw. Quality One) hast du sehr dünn konstruierte Griffe oder auch solche Konstruktionen (bspw. Fissler Profi Collection), bei der die Griffe sehr weit vom Topf wegstehen.

wo oder wie kriegt man die denn für 59 € !?
ändert aber letztlich nichts daran, dass ich überhaupt kein Freund von solchen Materialien im Kochbereich bin

genau, zwischen Topf und Deckel, zwangsläufig; durch die Schwere klappert aber trotzdem nichts
wenn Hitze/Dampf zu hoch sind, rettet mich aber auch ein etw. größeres Loch nicht mehr; köchelt es umgekehrt nur gemütlich vor sich her, ist auch hier alles i.O.

hab sie ein gutes Jahr, sind nach der SpüMa jedesmal wie neu

wie wär´s mit wmf concento !? Da hättest du deine exclusiven Griffe ! :o)

wow, liegen preislich inzwischen ja fast schon auf Gourmet-Plus Niveau !
Zu meiner Zeit waren die noch ganz neu und nur zur UVP zu kriegen …

cahuito

wie wär´s mit wmf concento !? Da hättest du deine exclusiven Griffe ! :o)



Horror-Design....

Das Comfort One gab es damals bei einer Topf-Tausch-Aktion direkt bei WMF selbst für 59€ (99€ Normalpreis - 4x 10€ Tauschaktion). Da haben einige hier zugeschlagen. Sicher einer meiner Lieblings-Deals ;-)

cahuito

wo oder wie kriegt man die denn für 59 € !? ändert aber letztlich nichts daran, dass ich überhaupt kein Freund von solchen Materialien im Kochbereich bin



Die waren aus dem WMF Onlineshop und dort schon von 299 auf 199 runtergesetzt. Kurz nach Weihnachten dann auf 99 Euro. Gab auch einen Deal zum Angebot. Mit der damaligen Topf-Tausch-Aktion (40 Euro Rabatt) waren das 59 Euro. Alte Töpfe mussten nicht eingeschickt werden. Schnapper!

Die Concento würden mir wegen der bauchigen Form nicht gefallen. Gourmet Plus - ja. Ich werde sie mir nochmal in einem Geschäft ansehen. Prinzipiell wären sie wegen dem höheren Gewicht und der plastikfreien Griffe die bessere Wahl. Bei sehr häufiger Nutzung werden diese aber sicherlich auch kein Leben lang halten ... Die kalten Griffe an den Comfort One empfinde ich inzwischen schon als sehr schätzbar.

ähm ... Tauschaktion OHNE die Töpfe tatsächlich einzutauschen ... !? Witzig ! ;o)

ok, diese UVPs speziell bei wmf kann man echt vergessen ... reine Mondpreise.

die Concento hab ich real bislang noch nicht gesehen, wirken aber sehr wertig - Aussehen ist natürlich Geschmackssache, Fakt ist: man kann sie nicht stapeln.

"kein Leben lang halten" ... weiß ja nicht, was ihr mit euren Töpfen sonst noch so macht, aber selbst einfache dünne billige Töpfe hab ich bislang nicht kaputtgekriegt, und nur ausgetauscht wg. Wechsel auf Induktion

warum bleibt ihr nicht bei eurer Serie, wenn ihr prinzipiell zufrieden seid ? Würde nicht ohne Not wechseln, sondern ggf. eher zukaufen ...

cahuito

wie wär´s mit wmf concento !? Da hättest du deine exclusiven Griffe ! :o)



Ich hab sie heute angesehen. Sehen nicht schön aus. Der Preis macht das Set noch unattraktiver.

Hast du dich für oder gegen die Gourmet Plus entschieden? Die mattiere Oberfläche gefällt mir und die Griffe sind haptisch prima - optisch kann ich mich damit nicht anfreunden. Wenn ich zwischen Gourmet Plus und Comfort One aufwiege: Die Griffe geben sich haptisch nix. Ob mattiert oder poliert - im Endeffekt egal. Die Töpfe sind ohnehin nahezu identisch. Die optisch kleinen Nachteile der Griffe und des Dampflochs - dem gegenüber die unerwünschten Materialien (Kunststoff und Silikon).

Aus meiner Perspektive spricht lediglich das etwas höhere Gewicht der Gourmet Plus für sich. An den Deckeln (Dampfloch) zeigt sich, dass sie dickwandiger sind. Ich kann das jedoch für den Topf nicht sagen und ich denke, hier wäre es "wichtiger". Werde ich mal vergleichen ...

Du hattest geschrieben, einer der Griffe an den Comfort One sei zerbrochen. Wie sehen die innen aus? Läuft Wasser hinein (war mal bei den Preimum One ein Thema)? Der Griff selbst ist nicht abgebrochen? Wenn nicht - spricht ja dafür, dass die sehr gut verschweißt sein müssen.

chris99

Hast du dich für oder gegen die Gourmet Plus entschieden? Die mattiere Oberfläche gefällt mir und die Griffe sind haptisch prima - optisch kann ich mich damit nicht anfreunden.



Ich hab es mal bestellt. Also das Gourmet Plus.. Genau untersuchen und ein paar Tests werde ich dann im neuen Jahr machen und dich auf dem laufenden halten

Also der Topf ist damals halb voll mit Kartoffelpüree runtergefallen und genau auf dem linken Griff gelandet. Dieser ist dann an einer Stelle gebrochen, allerdings war er an der anderen Seite noch fest. Es ist nur das Plastik gebrochen. Der Griff ist nicht hohl, Wasser kann also keines eindringen. Irgendwie ist eine Art Schraube am Topf angeschweißt und darauf sitzt dann der Plastikgriff. Das Plastik ist relativ robust, weil ich den Topf noch weiterverwendet habe und der Griff gehalten hat, obwohl er nur noch an einer Seite des Topfs befestigt war. Qualitativ wurde bei den Töpfen meiner Meinung nach alles richtig gemacht. Auch das Kochverhalten ist ganz gut. Die Wärme könnte bisschen besser gehalten werden, allerdings hatte ich noch keinen Topf zu Hause, der das besser konnte außer Gusseisentöpfe. Da geht es aber um was anderes als das alltägliche kochen..

was

...



Das wird dir gefallen! Habe aus dem Fissler Profi Collection Deal das fünfteilige Set am Montag bestellt, bezahlt per SÜ und gestern wurde das Paket geliefert.

Der 20 cm große Kochtopf aus der Fissler Profi Collection gegen den WMF Comfort One:

Das Gewicht der beiden Kandidaten: Fissler bringt ca. 1675 Gramm und WMF ca. 1250 Gramm auf die Waage. Mit Deckel kommen ca. 550 (Fissler) bzw. 350 Gramm (WMF) dazu.

(Jeweils 1,5 Liter kaltes Wasser im Kochtopf auf selber Zone vom Cerankochfeld. Zunächst der Fissler- und danach der WMF-Kochtopf. Das Kochfeld hatte ich kurz vorgeheizt, um möglichst gleiche Bedigungen zu haben.)

Nach ca. 7 Minuten und 15 Sekunden sprudelte das Wasser im Fissler-Topf. Ich habe das Kochfeld anschließend abgestellt, den Deckel abgenommen und gewartet bis keine Blasen mehr vom Topfboden aufstiegen. Dieser Fall trat nach weiteren - ziemlich genau - 3 Minuten ein!

Im WMF-Topf sprudelte es nach ca. 6 Minuten 45 Sekunden ordentlich. Kochfeld aus, Deckel weg. Nach ca. 2 Minuten stieg kein Blässchen mehr vom Boden empor.

Fazit: Der Kochtopf von Fissler benötigt mehr Aufwärmzeit was sicherlich am höheren Gewicht liegt. Entsprechend kann die Wärme länger gehalten werden (2 vs. 3 Minuten). Ich muss allerdings dazu erwähnen, dass der Fissler-Topf ein Fassungsvermögen von 3,9 Liter hat. Beim WMF sind es "nur" 3,3 Liter. Der Fissler-Topf ist entsprechend ein wenig höher und während der Aufheizphase fiel mir auch ein etwas langsameres Erhitzen (bis hin zum Topfrand bzw. Deckel) auf.


Ungefähr eine halbe Stunde später dachte ich mir: Mal sehen welcher der beiden Kochtöpfe die Wärme länger halten kann und wie lange es dauert, um das Wasser wieder zum Kochen zu bringen?

Der Fissler benötigte 2 Minuten und 40 Sekunden. Kochfeld aus, Deckel ab. Nach insgesamt 5 Minuten und 10 Sekunden war Ruhe im Kochtopf. Das Wasser kochte dieses Mal demnach nur 2 Minuten und 30 Sekunden! (Statt 3 Minuten. Messfehler?)

Beim WMF-Kochtopf war das Wasser bereits nach knapp 1 Minute und 40 Sekunden am Sprudeln! Es benötigte - wie zuvor - ziemlich genau 2 Minuten, um wieder für Ruhe im Topf zu sorgen.

Mein zweites Fazit: Der leichtere der beiden Kandidaten - nämlich von WMF - lässt sich einmal mehr schneller erhitzen und bringt das Wasser in kürzerer Zeit zum Kochen. Während der Fissler-Topf die Wärme länger "hoch" und ausreichend für kochendes Wasser halten kann, so scheint der WMF-Topf die Wärme generell länger aber bei niedrigerer Temperatur zu "speichern". Mir ist das auch später aufgefallen als ich die beiden Kochtöpfe für eine Weile zur Seite gestellt hatte. Nach einiger Zeit war das Wasser im WMF-Topf (gefühlt) wärmer und der Topf weniger lange anfassbar (ohne sich zu verbrennen) als der Fissler.

Messfehler: Nein. Hatte beim ersten Versuch nicht direkt beim sprudelnden Wasser das Kochfeld abgestellt. Die o. g. Zeiten sind trotzdem korrekt. Das höhere Gewicht bzw. die Menge an Material, die beim Fissler-Kochtopf größer ist, sorgt eben für länger kochendes Wasser. Wobei ich später nochmal ausprobiert habe, wie sich das verhält, wenn ich die Töpfe (kochendes Wasser) vom Kochfeld nehme. Es hört in beiden Fällen unmittelbar mit Sprudeln auf.

Ich könnte aus diesem Versuch jedenfalls nicht schlussfolgern, welcher Kochtopf "besser" geeignet ist.

Was mir ansonsten aufgefallen ist:

Die Glasdeckel (hatte noch keine Töpfe damit) beschlugen beim Aufheizen. Wenn man sie abnimmt und wieder aufsetzt geht es für eine kurze Weile. Ich sehe darin keinen Mehrwert. Außer günstigere Deckel und begrenzte Haltbarkeit. Das Glas wird sicherlich eher als Edelstahl kaputt gehen. Ein weiterer Nachteil: Nachdem ich die Deckel abgetrocknet hatte läuft immer wieder Wasser aus der Edelstahleinfassung (zwischen Edelstahl und Glas) hervor.

Die Kaltmetallgriffe der Profi Collection werden warm und je näher ich diese am Topf oder Deckel anfasse etwas heiß. Das Anfassgefühl ist gegenüber den Comfort One deutlich wertiger. Kunststoff oder Metall ist keine Frage! Die Griffe der WMF lassen sich dennoch besser anpacken. Die Fissler sind recht dünn und stehen weiter vom Topf ab. Einhändiges Heben der Töpfe geht schwieriger.

Das höhere Gewicht der Fissler Kochtöpfe (wiegen ca. 22 % mehr) lässt diese generell wertiger erscheinen. Andererseits ist das gleichermaßen ein Nachteil. Warum soll (muss) Kochgeschirr schwer sein?

Die größte Seltsamkeit die mir heute auffiel: Fissler verbiegt (wölbt) den Deckel am Rand ein einer Stelle. Hier kann der Dampf entweichen. Nach drei Minuten kochendem Wasser fing der 550 Gramm schwere Deckel mit Klappern an. Es dampte breitflächig aus dem Topf und Wasser kam zwischen Topfrand und Deckel hervor (jetzt weiß ich warum Stiftung Warentest bei Töpfen die nicht dicht schließenden Deckel monierte). Diese Probleme gibt es mit den WMF Comfort One nicht. Deren Loch im Deckel missbrauche ich manchmal zum Abgießen (beim 16 cm Topf kein Problem).

Nun denn ...

chris99

Nun denn ...



Ich bin jetzt heute endlich mal dazu gekommen mich an die Töpfe zu geben. Eigentlich wollte ich noch ein digitales Bratenthermometer besorgen, um das ganze noch nachvollziehbarer zu machen, aber wir wollen ja mal nicht übertreiben und Zeit war leider auch keine da.

Ich habe den 20cm Fleischtopf der beiden Serien Comfort One und Gourmet Plus beide mit 2l kaltem Leitungswasser befüllt (du hattest 1,5l benutzt ist mir währenddessen erst eingefallen - vielleicht mache ich das nachher, damit wir noch einen Vergleich zum Fissler haben - Anm. hab ich sein gelassen, da wir ja nicht die gleichen Kochfelder haben). Beide auf dem Induktionsherd auf den größeren Platten positioniert (Anm. das ging schief, dazu gleich mehr) und nahezu gleichzeitig auf Stufe 9 von 10 (beide Felder auf 10 geht nicht, da das Induktionsfeld zeitgleich nur ein Feld mit dem Booster (Stufe 10) bespielen kann). Die Deckel sind jeweils nicht auf den Töpfen drauf, was natürlich etwas unrealistisch im Alltag ist, allerdings kann ich sonst nicht feststellen, welcher Topf zu erst kocht.

Eigentlich käme jetzt hier ein enttäuschender Teil über das Gourmet Plus, allerdings habe ich während meinem Test feststellen müssen, dass die Induktionsfelder trotz gleicher Einstellung und Größe unterschiedlich viel Energie liefern - Ikea halt - somit war das Ergebnis verfälscht und ich hab das ganze noch einmal auf dem gleichen Feld veranstalten müssen:

Der Comfort One Topf brauchte 8:16 damit die 2l vollends am sprudeln waren. De Gourmet Plus benötigte hingegen nur 07:58. Nach meinem ersten Test (auf der anderen Herdplatte) ist das doch ein deutlich besseres Ergebnis (auf dem anderen Feld waren es 10:20 bei gleicher Einstellung und Größe).

Nachdem das Wasser in beiden Töpfen am sieden war, habe ich die Energiezufuhr komplett abgeschaltet, die Töpfe auf dem Feld gelassen und genau 10 Minuten gewartet, um dann die Energiezufuhr wieder auf der Stufe 9/10 einzuschalten. Die Töpfe schlugen sich hierbei in etwa gleich mit etwa 52 Sekunden, bis das Wasser wieder voll am sprudeln war.

Zu den Töpfen im Vergleich insgesamt: Die Töpfe der Gourmet Reihe wiegen nicht wirklich mehr (teilweise weniger) als die der Comfort One Serie (kleinster Topf - Comfort One: 861g / Gourmet Plus: 821g mittlerer Fleischtopf - Comfort One: 1234g / Gourmet Plus 1267g). Wirklich schwerer und wertiger fühlen sich die Deckel der Gourmet Plus Reihe an, hier wiegt jeder Deckel zwischen 130 und 200g mehr. Merkwürdig finde ich, dass obwohl der mittlere Fleischtopf höher ist beim Gourmet Plus und bis zu 3l skaliert nur 30g mehr wiegt und der ganz kleine Topf des Comfort One sogar schwerer ist als sein Pendant beim Gourmet Plus. Was auch immer das heißen mag.

Die Griffe sind ordentlich montiert und sie sehen nicht ganz so spielzeugmäßig angeklebt aus, wie ich sie in Erinnerung aus dem Geschäft hatte. Tatsache ist aber dass ich deine Erfahrung mit den Fissler-Töpfen teilen kann: Die Griffe werden wärmer als beim Comfort One - der Griff am Deckel teilweise heiß, wenn es in Richtung Deckel geht. Das es schwierig sein würde die Griffe vom Comfort One in dieser Disziplin zu schlagen liegt aber fast in der Natur der Sache bzw. des Materials. Das brushed Metall finde ich von der Optik ganz schön bei dem neuen Set.

Das war jetzt mal der erste Eindruck und genug für heute Abend. Ich besorge die Tage noch das digitale Bratenthermometer und dann poste ich mal wie lange die Hitze in den Töpfen bleibt.

Insgesamt glaube ich, dass es in der Liga wahrscheinlich hauptsächlich noch um Haptik und Optik geht. Zumindest sind die Kocheigenschaften von den zwei Serien die ich hier habe nur sehr schwer festzustellen. Bis auf die Griffe, da kann man sagen was man will, diese waren bei der Gourmet Plus Serie einfach deutlich wärmer. Ich könnte mir vorstellen, dass wenn man darin 2 Stunden den Braten köcheln lässt, die Dinger richtig heiß sind.

Ich bin grad auf der Suche nach einem guten Topfset für meine Mutter und kann mich nicht so gut entscheiden. Vielen Dank für eure informativen Beiträge ^^

Schade, dass die guten Angebot nicht mehr zu finden sind ><°

Ich hab heute doch noch das digitale Bratenthermometer besorgt und wieder 2l Wasser zum Sieden gebracht. Dann abgeschaltet und auf dem Induktionsfeld stehen gelassen. Folgende Werte ergeben sich nach der besagten Minutenzahl:

Gourmet Plus:
Nach 5 Minuten abkühlen auf dem Induktionsfeld: 96,6°
Nach 10 Minuten abkühlen auf dem Induktionsfeld: 90,2°

Comfort One:
Nach 5 Minuten abkühlen auf dem Induktionsfeld: 86,8°
Nach 10 Minuten abkühlen auf dem Induktionsfeld: 83,0°

Das Gourmet Plus profitiert hier sicherlich von den sehr schweren Deckeln. Aufgefallen ist mir allerdings auch dass aufgrund der nicht so guten Deckel-Loch-Konstruktion der heiße Deckel, wenn er auf der Arbeitsfläche ein ordentliche Vakuum bildet - hab ihn beim abziehen dann erst mal gegen die Fließen geschlagen... :-/

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text