Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Xiaomi FIMI A3 5.8G 1KM FPV With 2-axis Gimbal 1080P Camera GPS RC Drone Quadcopter RTF - 5.8G FPV
723° Abgelaufen

Xiaomi FIMI A3 5.8G 1KM FPV With 2-axis Gimbal 1080P Camera GPS RC Drone Quadcopter RTF - 5.8G FPV

210€267€-21%Banggood Angebote
123
aktualisiert 4. Jan (eingestellt 1. Nov 2018)Bearbeitet von:"Error_404_Page_not_found"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Update 1
Dank eines neuen Codes sinkt der Preis auf 210,60€.
Zollfreier Versand
Processing time:Expected on January 30, 2019
Free shipping via Priority Direct Mail Shipping time:7-12 business days


4 % Shoop nicht vergessen ! = 8 €

Vor zwei Jahren präsentierte Xiaomi ihre erste Drohne. Anfangs war nur das 1080p-Modell verfügbar, aber nach einigen Monaten kam das Modell mit der 4K-Kamera in den Verkauf. Aber vor ein paar Tagen hat Xiaomi offiziell die neue Drohne "Xiaomi Mi Fimi A3" angekündigt. Die Drohne kommt mit erstaunlichen Eigenschaften, die es definitiv auf dem Markt heute hervorheben würde.




Infos
xiaomitoday.com/xia…a3/

ItemSpecification
FIMI A3 RC Quadcopter
Model: A3
Color: White
Dimension: 285*229*69mm
Diagonal Size: 323mm
Weight: 560g
Hover Accuracy: when GPS Positioning is active, Vertical: ± 0.5 m & Horizontal: ± 1.5 m Max ascending speed: 6 m/s
Max descending speed: 5 m/s
Max cruising speed: 18 m/s
Max R/C distance: about 1km
Flying Limited Altitude: 500 m
Flight time: 25mins
Wind resistance: ≤ 4
Satellite positioning systems: GPS+GLONASS
Operating frequency: 2.4-2.483GHz; 5.725-5.850 GHz (40CH)
Battery: 11.1V 2000 mAh 3S Lipo Battery
Remote Controller
Sceen resolution: 480*272
Screen size: 4.3inch
Frequency: 2.4-2.483GHz; 5.725-5.850 GHz (40CH)
Max R/C distance: About 1000m
Built-in Battery: 2950 mAh lipo battery with about 2.5h working time
Voltage: 3.7V
Charge port type: Micro USB
DVR: 720*480 video resolution
Gimbal
Controlled Rotation Scope: 0° ~ -90° Pitch angle
Stabilizaton: 2-aixs mechanical and 3-aixs electronical gimbalHD 1080P Camera
Lens: FOV 80°
Aperture: f2.0
Focal Distance: 3.54 mm
Equivalent Focal Distance: 27mm
Sensor: 1/3.2" CMOS
ISO Range: 100 - 3200 for video; 100 - 1600 for picture
Shutter Speed: 4 ~ 1/8000 s
Max Bitrate: 60Mbps
Max Photo Resolution: 8M 3264*2448
Video Resolution: 1920x1080 30 fps / 1920x1080 25 fps
File System: FAT32 / exFAT
Image Format: JPG
Video Format: MP4
DVR: 1920x1080 30 fps / 1920x1080 25 fps
Adapter
Rated Output: 14V 0.8A
Rated Input: 100-240V ~ 50/60Hz 0.3A
Rated Output Power :11.2WBalance Charger
Rated Output: 11.1V 0.8A
Rated Input:14V 0.8A
Applicable Battery: 3S
Charging Limit Voltage: 12.75 V
Rated Voltage: 11.1 V
Rated Capacity: 2000 mAh / 22.2 Wh
Weight: about 162g
Propeller
Item Name: Quick-release propeller
Length: 7.5inch
Pitch: 3.6inch

Feature:
1. HD 1080P camera powered by Ambarella ISP processor and Sony CMOS sensor, provides perfect HD picture and video.
2. The 2-aixs mechanical and 3-aixs electronical gimbal provides stable and smooth footage in any situation.
3. With lightweight design, the drone flies faster.
4. Wth quick-release propellers, fast and powerful propulsion with durable,well balanced design.
5. Flight time is up to 25mins with 11.1V 2000mAh lipo battery.
6. 1km range 5.8G real time transmission system.
7. With DIY port, you can explore your way to play with the drone, like driving a servo, lighting a led or fireworks.
8. Remote Controller is built-in LCD screen, DVR, and User Interface.
9. Headless Mode,no need to adjust the position of aircraft before flying .10. One key to return function makes it easily to find the way home.

Functions: Up/down, Forward/backward, Turn left/right, Sideward flight, One key taking on/off, GPS mode, Headless mode, One key return, Follow me, Orbit, Fixed-wing mode, Dronie, DIY supported, Low battery protection, Automatic return losing signal, mode 1/ mode 2 switchable

Package Included:
1 x RC Quadcopter( with camera)
1 x Transmitter
1 x Gimbal
1 x 11.1V 2000mAh Lipo Battery
1 x USB Cable
6 x Propeller
1 x Charging Cable
1 x Balance Charger
1 x Manual


1259668.jpg
1259668.jpg
1259668.jpg
1259668.jpg
1259668.jpg
1259668.jpg
1259668.jpg
1259668.jpg
1259668.jpg
1259668.jpg
1259668.jpg
1259668.jpg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Das Problem der Xiaomi/Fimi Drohnen waren bislang nicht die Drohne selbst sondern die miserable Software.

Hatte die Mi Drone und gefühlt war die Software nach nem halben Jahr und diversen Updates erst praktikabel und nach jedem Update war der Erstflug nur mit ner ordentlichen Portion Mut zu bewältigen.

Aktuell scheinen die Teile ein Problem mit Android 9 zu haben und crashen beim Startversuch.

Preorder würde ich mir dreimal überlegen, wartet lieber mal den Release und die ersten Tests ab.

Wer 4k möchte und nicht unbedingt zu DJI tendiert sollte die Hubsan Zino mal im Auge behalten...
Lasst euch keinen Blödsinn erzählen. Die Dinger fliegen sich tatsächlich kinderleicht. Wer das nicht glaubt, es gibt mehr als genug Tests und Erfahrungsberichte dazu.

Das eigene Unvermögen auf andere projizieren ist hier leider nicht hilfreich.
Error_404_Page_not_found01.11.2018 13:50

Jetzt versuchst Du aber zu trollen Was soll denn passieren 50 …Jetzt versuchst Du aber zu trollen Was soll denn passieren 50 cm übern Ackerboden ?


Nein. Ich flieg die Dinger seit Jahren in so ziemlich allen Varianten und habe festgestellt, dass die meisten Unfälle komplett vermeidbar sind, wenn der Käptn weiss, was er tut. Das lernt man nur auf unassistierten Flügen, ob nun 50cm oder 50m über Boden. Denk mal differenziert und bitte weiter als 50cm geradeaus über die Frage nach: Inwieweit bringt Dich assistiertes im Kreis fliegen näher an das Wissen um und die sichere Anwendung von Abfangmanöver oder Steuereigenschaften eines Luftfahrzeugs?

Wenn Du natürlich Zeit Deiner Investition nur 50cm über Ackerboden schweben willst, ist das was anderes und Du hast völlig recht. Zeig mir mal einen, der das tatsächlich so vorhat. Da bei den meisten die Kiste sowieso nach drei Versuchen und der Erkenntnis, dass in cinematographische VIdeos Stunden an Schnitt- und Nachbearbeitung fließen müssen, in der Ecke verstaubt, ist das Risiko in der Tat gering. Das kann aber keine grundsätzliche Annahme sein, wenn es um Flugpraxis und damit verbundene Verantwortung geht.
Bearbeitet von: "riot33r" 1. Nov 2018
Avatar
GelöschterUser187466
Mario893004.01.2019 13:02

Kann mir niemand eine Entscheidungshilfe geben



Ich kann dir als Entscheidungshilfe nur meine Lösungsfindung erklären:

Ich wollte anfangs eine Fimi A3, weil mir die Größe und der Preis zusagten und ich als blutiger Anfänger erstmal gucken wollte, ob das was für mich ist.
Die Fimi ist es nicht geworden, weil durch die fehlende Zulassung in Deutschland im Fall der Fälle die Versicherung nicht zahlen würde und wer weiß, wo man sich mit den entsprechenden Frequenzen einloggt. Manchmal haben Regeln in Deutschland ja doch einen Sinn.

Dann kam die Hubsan Zino an die Spitze der Favoriten und wurde pregeordert (pre-ge-ordert). Allerdings ging es mir auf den Sack, dass Infos nur häppchenweise kamen, die Ungewissheit, ob der Zoll seine dreckige Pfote noch aufhält und die nicht so berauschenden Bewertungen von anderen Hubsans.

Die Yuneec Breeze hatte ich mal kurz im Auge, aber die Qualität der Aufnahmen soll nicht so toll sein und preislich ist die nun auch keine Wucht.

Ich hatte dann schon parallel auf die DJI Spark geschielt, obwohl diese nicht klappbar war, nur Full-HD kann und schon über ein Jahr auf dem Markt ist.
Allerdings war zu dem Zeitpunkt auch die Parrot Anafi im Angebot. Nur als ich zuschlagen wollte, war der Ebay-Gutschein abgelaufen. Entweder auf die Minute genau oder der ging garnicht erst. Dann auf die Wiederholung des Angebots gewartet und gleichzeitig etwas informiert.
Was mir dabei sauer aufstieß war, dass die Anafi nach einem Softwareupdate ab und an gegen die Wand oder einfach nur auf und davon fliegt, bzw. sich in der Luft abschaltet und aus bis zu 100m abstürzt. Die Akkus kosten aktuell knapp 100€, keine Kollisionssensoren (Hallo .. das kann selbst die kleine Spark ..?!) und der Speicherkarten-Slot soll wohl ziemlich lavede sein.
Dazu kosten manche Funktionen in der App noch Aufpreis und Parrot scheint öfters mal nicht zu reagieren, wenn die Drohne aufgrund von Fehlfunktion kaputt geht (Manche Nutzer nennen Softwarefehler auch "Bedienerfehler" und meinen, der Hersteller könne nix dafür.)

"Aber die Anafi ist die einzige qualitative Drohne zum klappen!"

Nach weiteren Informationen bin ich darauf gestoßen, dass Klappbare Drohnen generell anfälliger für Defekte sind. Klar, die Gelenke sind nicht aus Kruppstahl. Dazu soll die Anafi auch relativ zierlich sein. Wiegt ja auch nicht die Welt.
Gerade als Anfänger ist es da vielleicht erstmal besser, eine nicht-klappbare Drohne zu nehmen, wenn man sich Sorgen macht, man könnte auch mal irgendwo dagegenhämmern. Passiert den vom Himmel gefallenen Meistern natürlich nicht, aber es gibt ja auch noch Leute, die Sachen erst lernen müssen.

Da die Anafi also auch raus war, die Hubsan so ziemlich und die Spark gerade bei Medimax ins Angebot genommen wurde, hatte ich die Hubsan storniert und das Martyrium zum Kauf der Spark aufgrund der Inkompetenz von Medimax begann.

Ich muss nun nach 2 Testflügen im Garten sagen, dass ich alles richtig gemacht habe.

Da ich keine Bildschirme besitze, die 4K unterstützen, reicht mir ein gutes Full-HD und genau das hat die Spark.
Fliegen lässt sich die Spark eigentlich kinderleicht, aber es hapert noch an der Orientierung, welcher Knopf welche Reaktion hervorruft. DIe Stabilität in der Luft ist recht gut. Man sollte nicht erwarten, dass eine Drohne auf den Zentimeter genau die Position hält, aber auch stärkeren Wind gleicht die Spark gut aus.
Der Kollisionssensor hat bisher ganz gut reagiert, allerdings ist der halt nur nach vorne gerichtet und ich bin schon rückwärts durch die Hecke geflogen ..
Transportieren lässt sich die Spark durch die geringe Größe sehr gut. Ich hatte bei Medimax noch für 4€ einen Koffer bestellt, der ist knapp so groß, wie mein iBrett 12,9", hat Platz für Drohne, Kram, Fernbedienung, 2 Akkus und Ladegerät.
Und DJI bietet scheinbar als einziger Hersteller in der App die Flufverbotszonen an. Nicht vollzählig. Eigentlich ziemlich leer, aber Flugplätze und ein paar Stadien sind dabei.

Was mir an der Drohne nicht gefällt ist das Update der Fernbedienung, welches an Heiliigabend fast dazu führte, dass die Drohne an die Wand flog. Per Fremdantrieb ..
Und natürlich, dass bei der Drohne im Normalzustand keine Fernbedienung dabei ist und diese nochmal mit knappen 90€ Normalpreis zuschlagen.
Im Angebot war das Teil allerdings für 400€ mit Controller, wofür ich dann fast quer durch Deutschland gefahren bin.

Danke Medimax ..



Edith möchte noch etwas anfügen:
- Das Alter der Spark hat sich als Vorteil herausgestellt, da neue Drohnen scheinbar generell erstmal zum Erproben verkauft werden und die Software meist noch viele viele Probleme bereitet.
- Die Zino soll laut einiger Berichte große Probleme mit der Software haben, sodass einige Exemplare schon auf und davon geflogen sind. Dazu scheint die Kamera ab und an starke Probleme zu haben und die Fernbedienung lässt sich bei einigen Besitzern nicht mehr aufladen. Insgesamt bin ich heilfroh, dass ich die Zino storniert habe, denn Preis, chinesischer Händler und die Probleme stellen für mich keine gute Kombination dar.
- Der Text stellt meinen Weg zur Lösungsfindung dar. Da spielen emotionale Aspekte genauso rein, wie Erfahrungsberichte, die ich gelesen habe. Einen Anspruch auf Korrektheit und eine Entschuldigung für verletzte Gefühle anderer Leute entsteht nicht, da die Lösungsfindung aufgrund von möglichst objektiven Fakten subjektiv stattfand.
- Weitere Negativ-Aspekte an der Spark: Das Handy unterhalb der Fernbedienung ist für mich nicht optimal platziert und ich muss mein Nokia aus der Hülle nehmen, da der "Slot" nur für schmale Geräte ausgelegt ist. Die Lösung der Anafi finde ich persönlich besser.
Dazu wird in einem Bericht erwähnt, dass sich der Akku während der Betriebes gelöst hätte. Kann ich bisher nicht nachvollziehen, aber wenn der Mechanismus ausleiert, durchaus denkbar, Akku ist halt unten angebracht.
- Im Größenvergleich muss man beachten, dass die Anafi in der Tasche nur Platz für sich selber hat, die Transportgröße also aufgrund der Fernbedienung noch wächst. Da ist die Spark dann nicht mehr weit entfernt. Allerdings: Kleinere Gesamtgröße -> weniger Weite beim in Deutschland vorgeschriebenen Sichtflug.
Bearbeitet von: "GelöschterUser187466" 4. Jan
123 Kommentare
Hersteller Seite:
Wenn ich es richtig gelesen habe, hat diese Firma auch alle anderen XIAOMI Drohnen gebaut.

fimi.com/fim…tml

Features In Summary
  • HD 1080P camera powered by Ambarella ISP processor and high-quality CMOS sensor provides perfect HD picture and video
  • The 2-axis mechanical and 3-axis electronic gimbal provides stable and smooth footage in any situation
    – With lightweight design, the drone flies faster
  • Wth quick-release propellers, fast and powerful propulsion with durable,well balanced design
  • Flight time is up to 25mins with 11.1V 2000mAh lipo batter
  • 1km range 5.8G real-time transmission system
  • With DIY port, you can explore your way to play with the drone, like driving a servo, lighting a led or fireworks
  • Remote Controller is built-in LCD screen, DVR, and User Interface
  • Headless Mode,no need to adjust the position of aircraft before flying
  • One key to return function makes it easily to find the way home

Bearbeitet von: "Error_404_Page_not_found" 1. Nov 2018
Geiles Teil Weiß jemand ad hoc, wie das mit dem Betrieb in good old germany aussieht? Vermutlich eher schlecht, so von der offiziellen Seite her? :/
best8401.11.2018 11:33

Geiles Teil Weiß jemand ad hoc, wie das mit dem Betrieb in good old …Geiles Teil Weiß jemand ad hoc, wie das mit dem Betrieb in good old germany aussieht? Vermutlich eher schlecht, so von der offiziellen Seite her? :/



Man sollte sich auf jeden Fall versichern. Manche Haftpflichtversicherung machen das ab 1 € pro Monat. Andere Versicherungen verlangen locker ein Vielfaches dafür.
Und dafür hat der Hersteller so lange gebraucht?

Das Teil sieht aus wie die alte Mi Drone!
Die Stelzen weg, eine kleinere Kamera dran und eine, zugegebenermaßen, sehr geile Funke mit FPV-Monitor.

Wenn man sieht, dass DJI vor einem selbst eine kleine Drohne herausbringt, dann sollte man doch wenigstens zeitlich sehr rasch nachziehen oder zumindest deutlich besser sein.

Die einzigen Vorteile sind aber nur die längere Flugzeit (bei der Größe kein Wunder) und die Funke.
FPV-Brillen-Unterstützung ist meines Erachtens bei Kameradrohnen unnötig und hier eh via Funke schon vorhanden.
Bearbeitet von: "KnutKowalski" 1. Nov 2018
Kann ich hier auch Aufnahmen machen?
Error_404_Page_not_found01.11.2018 11:31

Hersteller Seite:Wenn ich es richtig gelesen habe, hat diese Firma auch …Hersteller Seite:Wenn ich es richtig gelesen habe, hat diese Firma auch alle anderen XIAOMI Drohnen gebaut.https://www.fimi.com/fimi-a3.htmlFeatures In SummaryHD 1080P camera powered by Ambarella ISP processor and high-quality CMOS sensor provides perfect HD picture and videoThe 2-axis mechanical and 3-axis electronic gimbal provides stable and smooth footage in any situation– With lightweight design, the drone flies fasterWth quick-release propellers, fast and powerful propulsion with durable,well balanced designFlight time is up to 25mins with 11.1V 2000mAh lipo batter1km range 5.8G real-time transmission systemWith DIY port, you can explore your way to play with the drone, like driving a servo, lighting a led or fireworksRemote Controller is built-in LCD screen, DVR, and User InterfaceHeadless Mode,no need to adjust the position of aircraft before flyingOne key to return function makes it easily to find the way home[Bild]


Hast Du richtig gelesen.
Könnte dazu führen, dass die FUnkfrequenzen wieder außerhalb des hier genehmigten Bereichs liegen und ein BZT-konformer Betrieb wie schon bei der MI Drone nicht möglich ist. Kann ich aber erst testen, wenn sie da ist.

Außerdem ist die A3 nicht für XiaoMi auftragsgefertigt. Kein MI-branding. Eine Vorstellung oder Ankündigung durch XiaoMi hat es ebenfalls nicht gegeben - dafür fehlt jede Quelle. Das würde ich mal wieder rausnehmen, weil bullshit.
Bearbeitet von: "riot33r" 1. Nov 2018
Ob die so gut ist wie eine dji Spark?
laker101.11.2018 11:45

Ob die so gut ist wie eine dji Spark?


Die dji Spark kostet das doppelte
Das Problem der Xiaomi/Fimi Drohnen waren bislang nicht die Drohne selbst sondern die miserable Software.

Hatte die Mi Drone und gefühlt war die Software nach nem halben Jahr und diversen Updates erst praktikabel und nach jedem Update war der Erstflug nur mit ner ordentlichen Portion Mut zu bewältigen.

Aktuell scheinen die Teile ein Problem mit Android 9 zu haben und crashen beim Startversuch.

Preorder würde ich mir dreimal überlegen, wartet lieber mal den Release und die ersten Tests ab.

Wer 4k möchte und nicht unbedingt zu DJI tendiert sollte die Hubsan Zino mal im Auge behalten...
Für Einsteiger optimal?
Emir01.11.2018 12:44

Für Einsteiger optimal?


Alles andere als das, nein.
riot33r01.11.2018 12:56

Alles andere als das, nein.


Welche drohne is denn für einsteiger nicht geeignet? Habe mir als erstes ne Xiaomi 4K geholt und einfach losgelegt. Spätestens nach den ersten Flug weiss man, was zu tun ist,.. einfacher als diese dinger geht es doch garnicht mehr.
Emir01.11.2018 12:44

Für Einsteiger optimal?


Klar, gehört nicht viel dazu so eine Drohne zu fliegen.

Edit: oh, für manche anscheinend schon.
Bearbeitet von: "Zweitaccount" 1. Nov 2018
AlCapone131201.11.2018 13:16

Welche drohne is denn für einsteiger nicht geeignet? Habe mir als erstes …Welche drohne is denn für einsteiger nicht geeignet? Habe mir als erstes ne Xiaomi 4K geholt und einfach losgelegt. Spätestens nach den ersten Flug weiss man, was zu tun ist,.. einfacher als diese dinger geht es doch garnicht mehr.


Für erwachsene und risikobewusste Anfänger mag das so sein, ja. Allerdings halte ich brushless Quads in den Händen vonAnfängern immer noch und regelmäßig für eine Scheißidee. Keine Kenntnis über crash-Folgeverhalten, Aerodynamik, einfachste Steuermanöver - stattdessen blindes Vertrauen in flankierende software, die wie im Fall der FIMI-Geräte gern mal versagt. Das muss nicht passieren. Kanns aber. Und dann stehste da doof und ohne jeden Schimmer davon, wie man die Kiste wieder abfängt, weil "macht ja sonst die software. Uh Oh!". Das finde ich persönlich höchst unverantwortlich.
Bearbeitet von: "riot33r" 1. Nov 2018
riot33r01.11.2018 13:35

Für erwachsene und risikobewusste Anfänger mag das so sein, ja. Allerdings …Für erwachsene und risikobewusste Anfänger mag das so sein, ja. Allerdings halte ich brushless Quads in den Händen vonAnfängern immer noch und regelmäßig für eine Scheißidee. Keine Kenntnis über crash-Folgeverhalten, Aerodynamik, einfachste Steuermanöver - stattdessen blindes Vertrauen in flankierende software, die wie im Fall der FIMI-Geräte gern mal versagt. Das muss nicht passieren. Kanns aber. Und dann stehste da doof und ohne jeden Schimmer davon, wie man die Kiste wieder abfängt, weil "macht ja sonst die software. Uh Oh!". Das finde ich persönlich höchst unverantwortlich.


Am besten ist immer noch, raus an den Acker zu fahren und bei wenig Wind sich langsam rantasten,
da kann dann nicht viel passieren
Bearbeitet von: "Error_404_Page_not_found" 1. Nov 2018
Zweitaccountvor 13 m

Klar, gehört nicht viel dazu so eine Drohne zu fliegen.Edit: oh, für m …Klar, gehört nicht viel dazu so eine Drohne zu fliegen.Edit: oh, für manche anscheinend schon.


Mittlerweile ist mir klar, wer Du tatsächlich bist: die sprichwörtliche Taube auf dem Schachbrett. Hätte mir eigentlich früher auffallen müssen!
Error_404_Page_not_found01.11.2018 13:36

Am besten ist immer noch, raus an den Acker zu fahren und bei wenig Wind …Am besten ist immer noch, raus an den Acker zu fahren und bei wenig Wind sich langsam rantasten,da kann dann nicht viel passieren


Und das bringt Dich näher an den sicheren unassistierten Flug? Wie genau funktioniert das?
Lasst euch keinen Blödsinn erzählen. Die Dinger fliegen sich tatsächlich kinderleicht. Wer das nicht glaubt, es gibt mehr als genug Tests und Erfahrungsberichte dazu.

Das eigene Unvermögen auf andere projizieren ist hier leider nicht hilfreich.
riot33r01.11.2018 13:42

Und das bringt Dich näher an den sicheren unassistierten Flug? Wie genau …Und das bringt Dich näher an den sicheren unassistierten Flug? Wie genau funktioniert das?


Jetzt versuchst Du aber zu trollen Was soll denn passieren 50 cm übern Ackerboden ?
Error_404_Page_not_found01.11.2018 13:50

Jetzt versuchst Du aber zu trollen Was soll denn passieren 50 …Jetzt versuchst Du aber zu trollen Was soll denn passieren 50 cm übern Ackerboden ?


Nein. Ich flieg die Dinger seit Jahren in so ziemlich allen Varianten und habe festgestellt, dass die meisten Unfälle komplett vermeidbar sind, wenn der Käptn weiss, was er tut. Das lernt man nur auf unassistierten Flügen, ob nun 50cm oder 50m über Boden. Denk mal differenziert und bitte weiter als 50cm geradeaus über die Frage nach: Inwieweit bringt Dich assistiertes im Kreis fliegen näher an das Wissen um und die sichere Anwendung von Abfangmanöver oder Steuereigenschaften eines Luftfahrzeugs?

Wenn Du natürlich Zeit Deiner Investition nur 50cm über Ackerboden schweben willst, ist das was anderes und Du hast völlig recht. Zeig mir mal einen, der das tatsächlich so vorhat. Da bei den meisten die Kiste sowieso nach drei Versuchen und der Erkenntnis, dass in cinematographische VIdeos Stunden an Schnitt- und Nachbearbeitung fließen müssen, in der Ecke verstaubt, ist das Risiko in der Tat gering. Das kann aber keine grundsätzliche Annahme sein, wenn es um Flugpraxis und damit verbundene Verantwortung geht.
Bearbeitet von: "riot33r" 1. Nov 2018
Wie soll man es denn deiner Meinung nach lernen als Hobbypilot?

Edith: Oder soll "Das lernt man nicht auf unassistierten Flügen" eigentlich auf "assistierten" Flügen heißen?
Bearbeitet von: "raty" 1. Nov 2018
ratyvor 2 m

Wie soll man es denn deiner Meinung nach lernen als Hobbypilot?


Ich verstehe Ihn auch gerade nicht ...
raty01.11.2018 14:35

Wie soll man es denn deiner Meinung nach lernen als Hobbypilot?


Üben, zB den eigenen Copter in den ATTI Modus zwingen (Flughilfen wie GPS inaktiv) und lernen das Teil dann noch sicher manövrieren zu können. Ein Ausfall der Flughilfe trifft ja nicht nur Profipiloten (bei denen das meist Teil der Lizenzprüfung ist). Steht in jedem guten Copterforum oder Blog. Muss man halt maln Meter weiter denken können, als manche Kommentatoren hier
Bearbeitet von: "nail299" 1. Nov 2018
nail29901.11.2018 14:40

Üben, zB den eigenen Copter in den ATTI Modus zwingen (Flughilfen wie GPS …Üben, zB den eigenen Copter in den ATTI Modus zwingen (Flughilfen wie GPS inaktiv) und lernen das Teil dann noch sicher manövrieren zu können. Ein Ausfall der Flughilfe trifft ja nicht nur Profipiloten (bei denen das meist Teil der Lizenzprüfung ist). Steht in jedem guten Copterforum oder Blog. Muss man halt maln Meter weiter denken können, als manche Kommentatoren hier


Weit denken kannst du leider auch nicht, wenn du nur die Hälfte meiner Frage zitierst.

Riot33r schreibt, dass man es NICHT mit unassistiertem Flug lernen kann.
ratyvor 9 m

Wie soll man es denn deiner Meinung nach lernen als Hobbypilot?Edith: Oder …Wie soll man es denn deiner Meinung nach lernen als Hobbypilot?Edith: Oder soll "Das lernt man nicht auf unassistierten Flügen" eigentlich auf "assistierten" Flügen heißen?


Sollte es, danke für den Hinweis!
ratyvor 3 m

Weit denken kannst du leider auch nicht, wenn du nur die Hälfte meiner …Weit denken kannst du leider auch nicht, wenn du nur die Hälfte meiner Frage zitierst.Riot33r schreibt, dass man es NICHT mit unassistiertem Flug lernen kann.


Deine Schuld, wenn Du die editierst, während ich antworte. Deine Initialfrage ist jedenfalls beantwortet.
Und lass' bitte "Edith" aus dem Spiel, die hat damit nix zu tun.
Bearbeitet von: "nail299" 1. Nov 2018
Naja, aber sollte die software wirklich mal ausfallen, hilft auch in 99% der Fälle eine manuelle Bedienung nicht mehr um einen Absturz zu verhindern. Jeder Anfänger sollte einfach den Verstand haben auf einem Acker zu Üben und nicht über einem Open Air Konzert.

Der einzige Grund, warum ich zu einer günstigen Anfängerdrohne raten würde ist der, dass die meisten nach 2-3 Flügen merken, dass die Aufnahmen von Oben dann doch recht schnell gleich und langweilig aussehen und das „Hobby“ dann schnell wieder aufgegeben wird.
Bearbeitet von: "AlCapone1312" 1. Nov 2018
Der stellt sich selbst einfach nur zu doof an und meint, dass es andere deshalb auch tun.

Ich kam auch recht schnell zurecht und würde mich nicht mal als besonders begabt bezeichnen. Wie geschrieben, die Dinger kann jeder fliegen. Dass man anfangs natürlich etwas langsamer machen sollte, ist doch (anscheinend nicht für jeden) selbstverständlich.
AlCapone131201.11.2018 14:50

Naja, aber sollte die software wirklich mal ausfallen, hilft auch in 99% …Naja, aber sollte die software wirklich mal ausfallen, hilft auch in 99% der Fälle eine manuelle Bedienung nicht mehr um einen Absturz zu verhindern. Jeder Anfänger sollte einfach den Verstand haben auf einem Acker zu Üben und nicht über einem Open Air Konzert.Der einzige Grund, warum ich zu einer günstigen Anfängerdrohne raten würde ist der, dass die meisten nach 2-3 Flügen merken, dass die Aufnahmen von Oben dann doch recht schnell gleich und langweilig aussehen und das „Hobby“ dann schnell wieder aufgegeben wird.


Also in Zukunft keine Notlandungen mehr einleiten, wenn der autopilot in der Linienmaschine ausfällt, sondern direkt den Fallschirm greifen und raus aus der Kiste. Dasselbe gilt auch für ein unbemanntes Luftfahrzeug - nur die DImension ist eine andere: die meisten fly-aways und crashes kannst Du sehr wohl manuell verhindern, denn seltenst ist die hardware dafür ursächlich. Die Assistenzsysteme werden überschätzt.

Die Erfahrung muss jeder selber machen - im Racingbereich hab ich keine Verwendung für GPS oder Stabis/ Kollisionswarner/ RTH/ dies und das. Sicher fliegen zu können ist ein Vorteil. Wer das nicht kann, sollte beim Ackerflug in 50cm Höhe bleiben. Es hat schon seinen Grund, warum man für die größeren und schwereren quads einen Kenntnisnachweis erbringen muss, der nicht aus dem auflisten der Assistenzsysteme besteht.
Und da kackt sie wieder aufs Schachbrett und gurrt selbstgefällig vor sich hin, die RingelReichstaube. Respekt!
Bearbeitet von: "riot33r" 1. Nov 2018
riot33r01.11.2018 15:21

Also in Zukunft keine Notlandungen mehr einleiten, wenn der autopilot in …Also in Zukunft keine Notlandungen mehr einleiten, wenn der autopilot in der Linienmaschine ausfällt, sondern direkt den Fallschirm greifen und raus aus der Kiste. Dasselbe gilt auch für ein unbemanntes Luftfahrzeug - nur die DImension ist eine andere: die meisten fly-aways und crashes kannst Du sehr wohl manuell verhindern, denn seltenst ist die hardware dafür ursächlich. Die Assistenzsysteme werden überschätzt. Die Erfahrung muss jeder selber machen - im Racingbereich hab ich keine Verwendung für GPS oder Stabis/ Kollisionswarner/ RTH/ dies und das. Sicher fliegen zu können ist ein Vorteil. Wer das nicht kann, sollte beim Ackerflug in 50cm Höhe bleiben. Es hat schon seinen Grund, warum man für die größeren und schwereren quads einen Kenntnisnachweis erbringen muss, der nicht aus dem auflisten der Assistenzsysteme besteht.


Deine unverhältnismäßigen vergleiche sind komisch... ich bin raus. Ich würde jedem Einsteiger raten sich gleich ne vernünftige Drohne zu kaufen und sich das Geld für eine anfängerdrohne zu sparen
AlCapone1312vor 3 m

Deine unverhältnismäßigen vergleiche sind komisch... ich bin raus. Ich wü …Deine unverhältnismäßigen vergleiche sind komisch... ich bin raus. Ich würde jedem Einsteiger raten sich gleich ne vernünftige Drohne zu kaufen und sich das Geld für eine anfängerdrohne zu sparen


Die sind nicht unverhältnismäßig - die daraus abzuleitende Aussage ist dieselbe, auch wenn ich mir der unterschiedlichen Dimensionen sehr wohl bewusst bin. Siehe oben. Ich halte nur Deine 99%-Aussage für Humbug. Ob Du über fremden Köpfen oder EIgentum mit ner Boeing oder einer Phantom abstürzt, ist irrelevant - ändert nur die Schadensausmaße. In beiden Fällen ist es keine Option, die Steuerknüppel loszulassen: "Kann eh nix machen. Oooopsie!" Siehste ein, hoffe ich.
PabloEscoblyatvor 3 h, 4 m

Das Problem der Xiaomi/Fimi Drohnen waren bislang nicht die Drohne selbst …Das Problem der Xiaomi/Fimi Drohnen waren bislang nicht die Drohne selbst sondern die miserable Software. Hatte die Mi Drone und gefühlt war die Software nach nem halben Jahr und diversen Updates erst praktikabel und nach jedem Update war der Erstflug nur mit ner ordentlichen Portion Mut zu bewältigen. Aktuell scheinen die Teile ein Problem mit Android 9 zu haben und crashen beim Startversuch. Preorder würde ich mir dreimal überlegen, wartet lieber mal den Release und die ersten Tests ab. Wer 4k möchte und nicht unbedingt zu DJI tendiert sollte die Hubsan Zino mal im Auge behalten...


Seh' ich genauso - wer Betatester spielen will (Organspendeausweis aber immer am Mann): go for it.
Crashes wegen Android 9? Nicht Dein Ernst...
Hubsana Zino H117S oder Xiaomi Fimi A3 ?
riot33r01.11.2018 15:21

Also in Zukunft keine Notlandungen mehr einleiten, wenn der autopilot in …Also in Zukunft keine Notlandungen mehr einleiten, wenn der autopilot in der Linienmaschine ausfällt, sondern direkt den Fallschirm greifen und raus aus der Kiste. Dasselbe gilt auch für ein unbemanntes Luftfahrzeug - nur die DImension ist eine andere: die meisten fly-aways und crashes kannst Du sehr wohl manuell verhindern, denn seltenst ist die hardware dafür ursächlich. Die Assistenzsysteme werden überschätzt. Die Erfahrung muss jeder selber machen - im Racingbereich hab ich keine Verwendung für GPS oder Stabis/ Kollisionswarner/ RTH/ dies und das. Sicher fliegen zu können ist ein Vorteil. Wer das nicht kann, sollte beim Ackerflug in 50cm Höhe bleiben. Es hat schon seinen Grund, warum man für die größeren und schwereren quads einen Kenntnisnachweis erbringen muss, der nicht aus dem auflisten der Assistenzsysteme besteht.


Lol das wird ja immer haarsträubender. Du kannst es einfach nicht und versuchst dich jetzt durch - zugegeben ziemlich witzige, aber völlig zusammenhanglose - Vergleiche zu retten. Haut nicht hin.


Wer sich nicht viel dümmer als ich anstellt, kann mit so einer Drohne extrem viel Spaß haben! Ganz einfach

P.S. kommt jetzt noch ein Vergleich mit Raumschiffen?
Bearbeitet von: "Zweitaccount" 1. Nov 2018
Zweitaccount01.11.2018 15:57

Lol das wird ja immer haarsträubender. Du kannst es einfach nicht und …Lol das wird ja immer haarsträubender. Du kannst es einfach nicht und versuchst dich jetzt durch - zugegeben ziemlich witzige, aber völlig zusammenhanglose - Vergleiche zu retten. Haut nicht hin. Wer sich nicht viel dümmer als ich anstellt, kann mit so einer Drohne extrem viel Spaß haben! Ganz einfach P.S. kommt jetzt noch ein Vergleich mit Raumschiffen?


Du redest wirr. Was zu erwarten war.
riot33r01.11.2018 16:23

Du redest wirr. Was zu erwarten war.


Bitte höre auf zu trollen, danke Echt unnötig
riot33rvor 2 m

Du redest wirr. Was zu erwarten war.


Die Kernaussage zu verstehen sollte für die meisten schaffbar sein. Ob du das verstehst oder nicht, ist nicht wichtig
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text