203°
ABGELAUFEN
[ZackZack] Aerocool Netzteil 550W "Xpredator GOLD Modular" für 54,94 €
[ZackZack] Aerocool Netzteil 550W "Xpredator GOLD Modular" für 54,94 €
Kategorien
  1. Elektronik

[ZackZack] Aerocool Netzteil 550W "Xpredator GOLD Modular" für 54,94 €

Preis:Preis:Preis:54,94€
Zum DealZum DealZum Deal
Aktuell bietet ZackZack das 550W-Aerocool-Netzteil unter 55,00 € an.

Der Vergleichspreis liegt lt. idealo bei 65,60 €.

Beschreibung (gemäß ZackZack):

Das PC-Netzteil Aerocool Xpredator GOLD Modular 550W sieht edel aus und ist designed für Gamer. Es ist kompatibel mit ATX12V 2.4 und geeignet für die neusten Haswell Prozessoren. Das Aerocool Xpredator GOLD Modular 550W verfügt über eine +12-Volt-Leitungen, bietet zehn Laufwerksanschlüsse und zwei Grafikkartenanschlüsse (2x 6+2 Pin). Durch die Effizienz von bis zu 90% und den 120-mm-Lüfter ist es zudem sehr leise. Die umfangreichen Schutzfunktionen OVP/UVP/OPP/SCP/SIP bewahren die Computerhardware und das Netzteil Aerocool Xpredator GOLD Modular 550W vor Schäden.


Bauform
ATX
Leistung
Gesamt
550 Watt
Combined Power 3,3V/5V
100 Watt
Combined Power 12V
540 Watt
Effizienz
90 %
Standard
ATX 2.03, EPS
Zertifizierung
80 PLUS Gold
PFC Typ
Aktiv-PFC
Feature
EPS12V 2.9x, Kabel-Management, 80 PLUS Gold zertifiziert, Haswell-kompatibel, ATX12V 2.4
Netzschalter
Ja
Lüfter
Fan 1
1x 120 mm
Stromversorgung
Spannung
100-240 Volt
Strom
4 Ampere
Stromstärken
+3,3 V
20 Ampere
+5 V
20 Ampere
+5 Vsb
2.5 Ampere
-12 V
0.3 Ampere
+12 V
Gesamt
45 Ampere
Schutzfunktionen
Überspannungsschutz (OVP), Unterspannungsschutz (UVP), Überlastschutz (OLP/OPP), Kurzschlussschutz (SCP), Schutz vor Stromstößen (SIP)
Anschlüsse
Hauptanschluss
20-Pin-ATX
1 ( 60 cm )
24-Pin-ATX12V-2.x
1 ( 60 cm )
EPS
1 ( 60 cm )
Zusatzanschluss
4+4-Pin-12V
1 ( 1x 60 cm )
Laufwerksanschlüsse
4-Pin-5,25"
3 ( 2x 60 cm, 1x 75 cm )
4-Pin-3,5"
1 ( 1x 75 cm )
15-Pin-SATA
6 ( 2x 45 cm, 1x 55 cm, 1x 70 cm, 1x 85 cm, 1x 100 cm )
Grafikanschluss
6+2-Pin-Grafik
2
Abmessung (BxHxT)
150 x 86 x 140 mm
RoHS konform
Ja

34 Kommentare

Verfasser

9459951-2Uspq

9459951-hKzJt

9459951-RrxLy


Für einen PC der keine 550Watt braucht ist das Netzteil ineffizienter als ein Netzteil welches Weniger Maximalleistung bietet und mehr ausgelastet wird. Nur zur Info. Habe ein 300Watt Netzteil und das reicht mir mit nem I3-6320, ner GTX970, ner Festplatte und ner SSD vollkommen aus.

sutsh

Für einen PC der keine 550Watt braucht ist das Netzteil ineffizienter als ein Netzteil welches Weniger Maximalleistung bietet und mehr ausgelastet wird. Nur zur Info. Habe ein 300Watt Netzteil und das reicht mir mit nem I3-6320, ner GTX970, ner Festplatte und ner SSD vollkommen aus.



i3 und dann ne gtx 970? seltsame Zusammenstellung.

sutsh

Für einen PC der keine 550Watt braucht ist das Netzteil ineffizienter als ein Netzteil welches Weniger Maximalleistung bietet und mehr ausgelastet wird. Nur zur Info. Habe ein 300Watt Netzteil und das reicht mir mit nem I3-6320, ner GTX970, ner Festplatte und ner SSD vollkommen aus.


i3 und GTX 970...

Alles kloar.

sutsh

Für einen PC der keine 550Watt braucht ist das Netzteil ineffizienter als ein Netzteil welches Weniger Maximalleistung bietet und mehr ausgelastet wird. Nur zur Info. Habe ein 300Watt Netzteil und das reicht mir mit nem I3-6320, ner GTX970, ner Festplatte und ner SSD vollkommen aus.



Nur kurz zum Verständnis...das Netzteil zieht nicht dauerhaft 550 W, sondern entsprechend der geforderten Leistung. Bei Teillast sollte das Netzteil eine Effizienz entsprechend dem 80 Plus Gold Standard von 92 % aufweisen. Sprich 92% der aufgenommenen Energie werden an die jeweiligen PC-Komponenten weitergegeben, der Rest wird in Wärme umgewandelt.

sutsh

Für einen PC der keine 550Watt braucht ist das Netzteil ineffizienter als ein Netzteil welches Weniger Maximalleistung bietet und mehr ausgelastet wird.


Das ist eine Verallgemeinerung ohne Rücksicht auf die Effizienz des jeweiligen Netzteils bei einer bestimmten Auslastung und kurz gesagt falsch.

Wenn man das verallgemeinern darf, wuerde ich behaupten dass bereits bei einem drittel der maximalen Leistung die Energieeffizienz elektrischer systeme bei mind. 90% ihrer maximalen Energieeffizienz liegt. So würde es heissen dass wenn ich ein Netzteil habe mit 550watt und ich nur 225watt brauche (was vermutlich mind. deine 970 & prozessor ziehen) du auf jdf. Über 50% bist und deswegen schon mindestens 90% deiner energieeffizienz erreicht hast! Also wayne lieber überdimensionieren wie hier aufs watt genau kalkulieren! Just my opinion denn was bringts mir wenn ich mal n bisschen was veränder aber dann das netzteil die grätsche macht?

de.m.wikipedia.org/wik…LUS

Zusammengefasst: bei 50% last arbeitet so ein 80 Plus xx netzteil am effizientesten...

Habe die woche einmal gemessen was mein System im idle verbraucht. Verbaut sind i7 3770k, 2 mal evga gtx 970 ftw +, 1 ssd, creative zx und 7 lüfter ... Im idle verbraucht der inkl. Verlust vom netzteil zwischen 80 und 100W ... Verbaut ist ein 650W netzteil von corsair. Achja mit furmark zieht er unter maximalen auslastung der grafikkarten 550w ... Das große gerede wie es mit der effizient um netzteile aussieht nervt mich hier solangsam. Heutige Rechner sind sehr effizient, ob da euer Netzteil vllt 5W mehr oder weniger braucht, wen intressierts? Genauso braucht auch kein normaler gaming pc ein 1300W netzteil wie es letzt viele behauptet haben.

Russe89

https://de.m.wikipedia.org/wiki/80_PLUS Zusammengefasst: bei 50% last arbeitet so ein 80 Plus xx netzteil am effizientesten...


Danke, so wollte ich das sagen.

Mein Be quiet! Pure Power L8-300W reicht für mein System unter Vollast voll aus. Es gab noch nie
Probleme. Zudem hat das Netzteil einen sehr intelligenten Sicherungschip, der auch bei Überlast die Stromzufuhr kappt.
Es bringt einfach nichts, maßlos zu überdimensionieren. Mathematik ist einfach alles.

An die anderen Leute die keine Ahnung von Prozessoren haben. Ich vermute mal, dass der I3-6320 Skylake mit 3,9Ghz (schnellster I3 überhaupt) die meisten von euren Prozessoren in der Singlecore-Performance überbietet. Und Singlecoreperformance ist unterm Desktopbetrieb (ohne Video/Bildbearbeitung/Spiele) das absolut wichtigste um schnell arbeiten zu können. Multitaskingfähig ist er auch, da er die HT-Technologie (Vorgaukeln der Verdoppelung der Prozessorkerne) hat. Also erst denken, dann schreiben. Von Der Singlecoreperformance geht der fast so steil wie der neuste und schnellste I7-6700k. Die neusten Spieletitel hält der I3-6320 problemlos aus und stellt keinen Flaschenhals dar.

Kommentar

Russe89

https://de.m.wikipedia.org/wiki/80_PLUS Zusammengefasst: bei 50% last arbeitet so ein 80 Plus xx netzteil am effizientesten...



Bin auch der meinung das ein i3 kein flaschenhals ist bzw sein muss und ausreichend für ne gtx 970 ist. Aber welche programme unterstützen heute noch nur einen kern wo die single core Leistung so enorm wichtig wäre? Wobei man auch dazu sagen muss, jemand der sich für eine gtx 970 entscheidet möchte höchstwahrscheinlich auch damit spielen und nicht nur desktop anwendungen nutzen, daher wäre ein i5 oder i7 auf lange sicht die bessere entscheidung bei der Neuanschaffung.

Ist natürlich ein super Preis für ein Gold Netzteil! Mein PC läuft relativ viel unbeaufsichtigt und ich würde mir deshalb kein Single Rail Netzteil mehr kaufen. Das be quiet Straight Power 10 500W ist das empfehlenswerte der Mittelklasse Netzteile, muss aber noch ein paar Euro drauflegen (ab 80 ohne CM, ab 90 mit CM).

Dass die Single Core Performance eines 3,9 GHz i3 ausreichend ist, wird wohl kaum jemand bestreiten, aber insbesondere neuere Spiele brauchen auch immer öfter 4 "echte" Kerne, letztes Beispiel The Division. Von daher würde ich mir heute keinen neuen PC mehr zusammen stellen, der keine 4 echten Kerne hat, v.a. vor dem Hintergrund dass neue Spiele ja auf Mehrkerner ausgelegt sind schon alleine aufgrund der Architektur der neuen Konsolen. Dann lieber die 40 Euro mehr ausgeben. Was meinen Desktopbetrieb am meisten beschleunigt hat war im übrigen die Anschaffung einer SSD, ausgelastet ist vom reinen browsen oder Office meine CPU praktisch nie

Russe89

https://de.m.wikipedia.org/wiki/80_PLUS Zusammengefasst: bei 50% last … https://de.m.wikipedia.org/wiki/80_PLUS Zusammengefasst: bei 50% last arbeitet so ein 80 Plus xx netzteil am effizientesten...



80 Plus ist Marketing Logo, kannst du vergessen und die 50% Regel, war schon immer so wischiwaschi und heute ist diese aus verschiedenen Gründen schlicht falsch.

Ein Netzteil verhält sich bei 230V anders als bei 115V

9461565-dsN4c
9461565-ogmMT

Wie man sieht, sind die Wirkungsgradkurven beinahe linear.

hier mal ein Beispiel eines NT das bis 300W eigentlich Platinium ist (BQ L9 600W)

9461565-yPOpJ


das sind nur eingie wenige Bespiele

sutsh

Für einen PC der keine 550Watt braucht ist das Netzteil ineffizienter als ein Netzteil welches Weniger Maximalleistung bietet und mehr ausgelastet wird. Nur zur Info. Habe ein 300Watt Netzteil und das reicht mir mit nem I3-6320, ner GTX970, ner Festplatte und ner SSD vollkommen aus.



du hast da irgendwas falsch gemacht in deinem system

Russe89

https://de.m.wikipedia.org/wiki/80_PLUS Zusammengefasst: bei 50% last arbeitet so ein 80 Plus xx netzteil am effizientesten...

sutsh

Danke, so wollte ich das sagen. Mein Be quiet! Pure Power L8-300W reicht für mein System unter Vollast voll aus. Es gab noch nie Probleme. Zudem hat das Netzteil einen sehr intelligenten Sicherungschip, der auch bei Überlast die Stromzufuhr kappt. Es bringt einfach nichts, maßlos zu überdimensionieren. Mathematik ist einfach alles.


Die Sache ist, ich muss nicht jedes Watt in meinem PC berechnen und ein netzteil kaufen das exakt mit 99% belastet wird, sondern kann problemlos ein 600W netzteil auf eine 350W konfiguration losschicken.
So habe ich Reserven wenn mal paar festplatten oder ne zweite grafikkarte oder sonst was hinzu kommt und muss mir da kein neues metzteil kaufen weil ich mit der neuen konfiguration 380 statt 350W brauche...

Ich kenne dein Setup nicht, aber ich würde anhand der kurve von _poiu_ behaupten ein 420W netzteil würde effizienter = sparsamer arbeiten als dein jetztiges 300W

Russe89

Ich kenne dein Setup nicht, aber ich würde anhand der kurve von _poiu_ behaupten ein 420W netzteil würde effizienter = sparsamer arbeiten als dein jetztiges 300W



wenn er seine kiste konstant unter vollast betreibt dann eventuell ja

Russe89

https://de.m.wikipedia.org/wiki/80_PLUS Zusammengefasst: bei 50% last arbeitet so ein 80 Plus xx netzteil am effizientesten...



115 V sind inwiefern relevant für Europa?

KoriKori

115 V sind inwiefern relevant für Europa?



Überhaupt nicht, darauf wollte ich doch hinaus, das man deshalb die Angaben von 80 Plus, in die Harre schmieren kann.

80 Plus ist USA und die testen 115V, ok manchmal 230V mit falschen Hz xD und manchmal 115V und kleben trotzdem 230V Sticker drauf ;-)

Wie sich ein Netzteil, bei welcher Eingangsspannung verhält, ist individuel und es gibt immer unterschiede. Manche NT werden für das 115V Netz optimiert und sind bei uns überhaupt nicht so gut, andere NT sind dafür besser im 230V Netz.
Überhaupt die Zugrundelegung auf irgendwelche Wirkungsgrade zb bei 100% Last ist meist unsinnig. Obiges Beispiel : das 600W L9 ist zwar nur silver zertifiziert, dürfte bei 30-100W Last aber mit denn meisten Platin zertifizierten mithalten können.


Russe89

Ich kenne dein Setup nicht, aber ich würde anhand der kurve von _poiu_ behaupten ein 420W netzteil würde effizienter = sparsamer arbeiten als dein jetztiges 300W


Vorsicht das L9 ist nicht repräsentativ, jedes NT verhält sich anders.

Sich Watt Leistung als Reserve zu kaufen bringt nichts lieber ein passendes NT als eines das viel Watt bietet aber schlechter ist.
Das gilt auch für das obengenante, unten ist es super aber bei 600W eher mies.

Wenn der PC Max 300W braucht lieber das 400W E10 als ein L9 600W, bessere Garantie, Verarbeitung, Basis, Technik usw.

Erstmal danke an

-poiu-

Hier kann ich als IT-Systemelektroniker sehen, dass er der einzige ist, der wirklich Ahnung von der Materie hat. Es bringt einfach nichts sich ein Netzteil zu kaufen was nach oben hin viel Luft hätte, damit man "später" kein neues Netzteil kaufen muss, wenn man aufrüsten sollte.
Mein System ist folgendes:
Intel Core I3-6320 3,9Ghz - 51 Watt Verlustleistung bei Vollauslastung
Asus GTX970-DCMOC-4GD5 145 Watt Verlustleistung bei Vollauslastung
Der Rest ist nebensächlich. Was braucht bitte schön ein Arbeitsspeicher, eine SSD, eine Festplatte an Strom.
Sagen wir mal grob 50 Watt. Dann haben wir nach oben hin noch etwas Luft, aber es reicht.
Die TDP-Angaben sind Verlustleistungsangaben. Effektiv werden da wahrscheinlich noch ein paar Watt mehr durchgehen, aber viel wird es nicht sein.

JohnConnor91

Bin auch der meinung das ein i3 kein flaschenhals ist bzw sein muss und ausreichend für ne gtx 970 ist. Aber welche programme unterstützen heute noch nur einen kern wo die single core Leistung so enorm wichtig wäre? Wobei man auch dazu sagen muss, jemand der sich für eine gtx 970 entscheidet möchte höchstwahrscheinlich auch damit spielen und nicht nur desktop anwendungen nutzen, daher wäre ein i5 oder i7 auf lange sicht die bessere entscheidung bei der Neuanschaffung.


Öffne mal deinen Taskmanager und schau dir mal die CPU-Auslastung an, wenn du 4 Threads hast, frage dich einmal bitte, wieso bei hoher Auslastung fast alle Programme, die Du installiert hast (bis auf Spiele, Bild/Video-Ediktor) eine maximale Auslastung von 25% haben. Alleine wenn Windows Updates installiert werden, kann man ganz schön sehen, dass alles nur mit einem Kern ausgelastet ist. 100% / 4 Threads = 25% = 1 logischer CPU-Kern | 100% / 8 Threads = 12,5% = 1 logischer CPU-Kern. Also du wirst ganz oft sehen können, auch heute noch, dass >90% der meistgenutzten Programme tatsächlich nur mit einem CPU-Kern arbeiten können. Was ein bisschen Hilft ist, dass Windows so "schlau" ist, um die z.B. 25% Prozessorlast auf alle Kerne zu verteilen, sodass der Prozessor seinen Cache am besten auslasten kann.






Habe ein Enermax Liberty 400 AWT von 2006 oder so.

i3 4160
2x 8 gb
r9 280x OC (powercolor)
X-fi Extreme SC
SSD 256

Manche Berechnungen sagen Load Wattage 376 W
Und empfohlene PSU Leistung 430 Watt.

Bleib ich bei meine Netzteil oder steig ich um ?

Ich spiel eigtl nur HoN und CS:GO

truschinski

Bleib ich bei meine Netzteil oder steig ich um ?



leih/kauf dir einen brauchbaren leistungsmesser
gibts für <15€
dann weißt du bescheid

p.s.
computerbase.de/201…/3/


truschinski

Bleib ich bei meine Netzteil oder steig ich um ?



Was für ein Programm kann ich zum Stresstest verwenden...
(Wenn alles stabil bleibt brauch ich ja keinen Strommesser oder? Die Wattzahlen sind ja wenn dann minimal drüber und sollten keinen Superverbrauch erzeugen oder?)

truschinski

Bleib ich bei meine Netzteil oder steig ich um ?


Furmark vllt. um die Grafikkarte zu stressen.

-poiu-



Danke liegt daran weil ich im unseren Labor Netzteile überprüfe, auch auf die neue ErP tauglichkeit (Ökodesign-Richtlinie der EU-Verordnung Nr. 617/2013) und ab und zu wie don quijote die NT Mythen bekämpfe.


sutsh

Öffne mal deinen Taskmanager und schau dir mal die CPU-Auslastung an, wenn du 4 Threads hast, frage dich einmal bitte, wieso bei hoher Auslastung fast alle Programme, die Du installiert hast (bis auf Spiele, Bild/Video-Ediktor) eine maximale Auslastung von 25% haben. Alleine wenn Windows Updates installiert werden, kann man ganz schön sehen, dass alles nur mit einem Kern ausgelastet ist. 100% / 4 Threads = 25% = 1 logischer CPU-Kern | 100% / 8 Threads = 12,5% = 1 logischer CPU-Kern. Also du wirst ganz oft sehen können, auch heute noch, dass >90% der meistgenutzten Programme tatsächlich nur mit einem CPU-Kern arbeiten können. Was ein bisschen Hilft ist, dass Windows so "schlau" ist, um die z.B. 25% Prozessorlast auf alle Kerne zu verteilen, sodass der Prozessor seinen Cache am besten auslasten kann.



Also wenn ich verschiedene Programme gleichzeitig öffne sehe ich das er jedesmal einen extra Kern auslastet und ich sehe das mein I7 nie an sein Leistungslimit kommt, habe auch keine Verzögerung. Damit will ich sagen jedes einfache Desktop Programm lastet einen einzelnen Core meines I7 nicht aus. Mein I7 kann wiederum bei Video Programmen bzw. bei Spielen seine stärken ausspielen, von daher wenn ich die kosten für die CPU nicht betrachte, greif ich immer zum i5 oder i7 und nicht zum i3. Wenn es darum geht Strom zu sparen oder effizienter unterwegs zu sein, dann fährst du mit einem i3 super wenn ich aber Spiele spielen möchte und der Stromverbrauch nebensächlich ist, hat der i7 nur Vorteile gegenüber dem i3. Ausserdem hat der i7 6700k auch im single core die Nase vorne (wenn wir aktuelle CPUs vergleichen). Wenn ich meinen auf 4,2GHz übertakteten 3770k anschau ist er auch schneller und das obwohl er nicht mehr der neueste ist. Ich kauf mir auch nicht jedes jahr eine neue CPU bzw ein komplettes System, ob dein i3 in 3 Jahren noch jedes Spiel packt und die nächsten Grafikkarten Generation voll packt ist fraglich.

Wobei das total vom Thema abweicht worum es mir ging ist das hier viele ein riesen Thema um die Effizienz machen und das wegen 1-2% Wirkungsgrad, als würde dies im Jahr hunderte Euro an Strom kosten. Jeder muss selbst wissen was er sich aufbaut und was er eventuell vor hat. Das Perfekte Netzteil gibt es nicht. Mir persönlich wären zB 300W zu knapp bemessen, auch wenn es vllt zum aktuellen System passt, da ich für eine neue Grafikkarte kein neues Netzteil kaufen möchte, genauso will ich auch mal übertakten können ohne das ich am Limit bin.

Zu deinem System speziell, dafür das du IT-Systemelektroniker bist, hast du dein Netzteil trotz allem knapp bemessen, Wenn ich meine EVGA GTX 970 voll auslaste im Benchmark, gönnt die sich exakt 225W, dann würden noch 75W bleiben, das ist nicht sonderlich viel Reserve wenn man bedenkt was man so alles am PC ab und zu dranhängt. Aber wie gesagt muss jeder selbst entscheiden was er sich gönnt und womit er leben kann.

JohnConnor91


Dass es nicht auf die Ghz selbst ankommst weißt du?!
Die pro Takt Effizienz sagt dir etwas oder? Ein Beispiel cpuboss.com/cpu…350
Da kann man ganz schön sehen, dass viel Ghz nicht unbedingt schnell sein muss
Prinzipiell hast du Recht. Doch übertakten kann ich meinen I3 auch, aber da ich sowieso nur 95% meiner Zeit am Rechner im Internet hänge oder arbeiten muss, gebe ich nicht den doppelten Preis für mehr CPU-Kerne aus.
Ich kaufe immer nur die schnellsten DualcoreProzessoren, sonst läuft man ja nicht mit der Zeit.
Ich schwöre Dir beim Installieren von Windows und Installieren der Updates, wäre meiner schneller, aufgrund dass der Windows Kernel selbst in seinen grundlegenden Funktionen von Multicore-Prozessoren keinen Profit herausholt. Installiere mal Windowsupdates und du wirst sehen, dass 100% CPU-Auslastung / durch die Anzahl deiner logischen Kerne (nicht physikalischen) - du sagtest I7 3770k also 8 gleich 12,5% maximale Prozessorauslastung mit sich bringt, wo wir wieder beim Thema CPU ist der Flaschenhals wären. Probiers halt mal aus, wenn du es mir nicht glaubst.

Kommentar

JohnConnor91



Meiner ist auch nicht mehr der aktuellste um genau zu sein 3 jahre älter als dein i3, wenn ich mir benchmarks anschaue ist meiner unübertaktet ganze 11% langsamer als dein aktueller i3 im single core berreich wenn meine updates 5sek länger als deine brauchen kann ich damit leben wenn mal ein Spiel ruckelt nervt sowas schon mehr. Und wie dein i3 in 4 jahren dasteht sieht dann auch wieder anders aus, ich glaube nicht das er bis dahin noch jedes Spiel geschweige denn eine aktuelle gk unterstützt. Ich weiß ja nicht wie oft du updates installierst bzw wie oft du dein windoof aufspielst, bei mir kommt das selten vor und updates werden bei mir im hintergrund aufgespielt davon bekomm ich auch nichts mit ... Aber wenn du 95% nur surfst dann hast du wohl die richtige cpu, aber im Gaming Berreich kannst du nicht gerade trumpfen. Wenn du aber behauptest du kommst aus dem it Bereich dann solltest du wissen das jeder Anwender andere Ansprüche und Erwartungen an ein System stellt und nicht für jeden dein super i3 das richtige ist. Unterm strich zählt zB bei deinen updates auch nicht nur die Prozessor leistung. Naja bin raus, viel spaß beim warten aufs nächste update, ich zock solange ne runde xD

Verfasser

Der Countdown läuft, noch 12 Minuten und 30 % Bestand.

sutsh

Öffne mal deinen Taskmanager und schau dir mal die CPU-Auslastung an, wenn du 4 Threads hast, frage dich einmal bitte, wieso bei hoher Auslastung fast alle Programme, die Du installiert hast (bis auf Spiele, Bild/Video-Ediktor) eine maximale Auslastung von 25% haben. Alleine wenn Windows Updates installiert werden, kann man ganz schön sehen, dass alles nur mit einem Kern ausgelastet ist. 100% / 4 Threads = 25% = 1 logischer CPU-Kern | 100% / 8 Threads = 12,5% = 1 logischer CPU-Kern. Also du wirst ganz oft sehen können, auch heute noch, dass >90% der meistgenutzten Programme tatsächlich nur mit einem CPU-Kern arbeiten können. Was ein bisschen Hilft ist, dass Windows so "schlau" ist, um die z.B. 25% Prozessorlast auf alle Kerne zu verteilen, sodass der Prozessor seinen Cache am besten auslasten kann.

Klar, ein Core i3 reicht zum Browsen und fuer Office und leichte Spiele.
Du sagst, dass ">90% der meistgenutzten Programme tatsächlich nur mit einem CPU-Kern arbeiten können. [...] (bis auf Spiele, Bild/Video-Ediktor)"

Und genau dass ist doch der Punkt. Wenn die Software nicht einmal einen Kern auslastet, warum sollte sie dann mehrere Kerne unterstuetzen?

Andererseits unterstuetzt fast jede (kommerzielle) Software mehrere Kerne, wenn sie davon profitiert: Video-encoding, 7zip, CAD, Spiele, etc.

Kurzum, ein Core i3 und ein i5 haben eine Daseinsberechtigung. Ich persoenlich ziehe einen i5 vor, damit beim gleichzeitigen Flashspielen + Browsen + youtube nichts ruckelt.

Verfasser

Das Angebot ist beendet.

Vielen Dank für die interessanten Kommentare

JohnConnor91


Ich will doch keinen Stress. Ich will doch nur damit sagen, dass der I3 völlig ausreichend ist und auch mit den Flaggschiffen mithalten kann. Es geht mir nicht hauptsächlich um die Updates, alleine der Windowsstart ist mit einem schnellen Singlecore-Prozessor kürzer als mit einem 16-Kerner, der nicht so schnell ist. Wenn du ein vernünftiges Mainboard hast, kannst du z.B. mal 3 von 4 Kerne zum testen deaktivieren, dann siehst du, dass es geschwindigkeitstechnisch überhaupt keinen Unterschied macht, Windows zu starten oder den Browser zu öffnen. Weiterhin sagtest du, es zählt bei "meinen" updates auch nicht nur die Prozessorleistung, sondern es spielen noch andere Faktoren eine Rolle, da hast du recht und das weiß ich auch. Deswegen habe ich DDR4-Speicher (kaum ein Unterschied zu DDR3, außer dem Stromverbrauch) 2 x 8GB 2133Mhz) und eine flinke SSD. Der Mainboardchip ist nebensächlich, solange er SATA3 unterstützt. Sonst gibt es keine Komponenten, die beim Installieren mitwirken sollten und das ist alles aktuell. Also man wird einige Sachen, die man alltäglich benutzt wie den Browser oder Windows mit einem I7 nicht schneller erledigen können.

jomay


Wenn du mal zum Testen alle Prozessorkerne, bis auf einen ausschaltest, wirst du sehen, dass die Prozessorlast im Taskmanager auf 100% steigt, wo sie sonst immer nur einen genauen Bruchteil der Prozessorkerne auslatet. Also ist beim logischen 4-Kerner für Singlecoreprogramme die Maximale Prozessorlast, die im Taskmanager angezeigt wird 25%, das sagt euch, dass Ihr gerade eine Software ausführt, die nicht Multicorefähig ist.

sutsh

Wenn du mal zum Testen alle Prozessorkerne, bis auf einen ausschaltest, wirst du sehen, dass die Prozessorlast im Taskmanager auf 100% steigt, wo sie sonst immer nur einen genauen Bruchteil der Prozessorkerne auslatet. Also ist beim logischen 4-Kerner für Singlecoreprogramme die Maximale Prozessorlast, die im Taskmanager angezeigt wird 25%, das sagt euch, dass Ihr gerade eine Software ausführt, die nicht Multicorefähig ist.

Yep, ist mir schon klar. Wie gesagt gibt es aber Szenarien wo man (viel) mehr als 2 Kerne haben moechte. Meine eigenen Programme bei der Arbeit lasse ich oft 4-8 Kerne nutzen, oder die laufen gleich auf dem Grid mit 20-50 Kernen.

Fuers browsen, email, etc. reichen eigentlich 2 Kerne. Mich nervt einfach, dass youtube/Mediathek ruckelt, wenn ich zu viel im Hintergrund mache. Und der Core i7 3930k zieht mir zuviel Watt.

Eigentlich nutzt uebrigens jedes Programm mit GUI mindestens 2 Threads: der Teil des Programms, der die GUI zeichnet laeuft in einem eigenen Thread (der von Windows gemanagt wird). Zumindest war das so vor 15 Jahren - inzwischen gibt es eher noch mehr Threads.

Windows an sich ist natuerlich auch auf mehrere Kerne ausgelegt. DirectX12 nutzt mehrere Threads direkt, aber auch andere Windows APIs kannst man von mehreren Threads/Programmen gleichzeitig (und damit schneller) nutzen - z.B. File-IO.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text