148°
ABGELAUFEN
[ZackZack] Enermax Midi-Tower ATX "iVektor" für 49.99€ Versandkostenfrei

[ZackZack] Enermax Midi-Tower ATX "iVektor" für 49.99€ Versandkostenfrei

ElektronikZackZack Angebote

[ZackZack] Enermax Midi-Tower ATX "iVektor" für 49.99€ Versandkostenfrei

Preis:Preis:Preis:49,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Momentan bekommt ihr bei ZackZack den "Enermax Midi-Tower ATX "iVektor" für 49,99€ Versandkostenfrei.

Der nächste Idealopreis liegt bei 62,72€

Daten zum Tower:

Der Midi-Tower Enermax iVektor ist für starke Gaming-PCs und Workstations entwickelt worden. Sportliche Linien und markante Lufteinlässe dominieren das Äußere des Gehäuses. Die neuartige "Soft-Grip"-Oberflächenbeschichtung wertet das Gehäuse optisch auf, schützt vor Kratzern und absorbiert Vibrationen und Nebengeräusche. Bis zu sechs Lüfter finden im iVektor Platz, zwei davon können über den Drehzahlregler auf der Oberseite gesteuert werden. Ein 120-mm-Rückwandlüfter gehört zur Serienausstattung. Das Top-Panel bietet eine Aussparung für 240-mm-Radiatoren oder zwei 120-mm-Lüfter. Die Installation von Laufwerken und Festplatten erfolgt werkzeug- und schraubenlos. Die Seitenwände des oberen Festplattenkäfigs lassen sich versetzen, so dass sowohl 2,5"-Laufwerke (HDD/SDD) als auch 3,5"-Festplatten verbaut werden können. Optische Laufwerke werden einfach eingeschoben und arretieren automatisch (patentiertes SlideIn-System). Für längere Grafikkarten oder zur Verbesserung der Luftzirkulation im Gehäuse können Nutzer den oberen Festplattenkäfig auch komplett entnehmen. Auf der Oberseite befinden sich zwei USB-3.0-, zwei USB-2.0- sowie die HD-Audio-Anschlüsse.

Farbe
schwarz

Format
ATX

Verwendung
PC-Gehäuse

Material
SECC, Soft-Grip-Beschichtung

max. Steckkartenlänge
290 mm

max. CPU-Kühlerhöhe
179 mm

Besonderheiten
schwarze Innenlackierung; ein 240-mm-Radiator oder zwei 120-mm-Lüfter an der Oberseite einbaubar; ein 120-mm-Lüfter am Gehäuseboden einbaubar; bis zu vier 2,5"-Festplatten oder SSDs sind nach Umbau des oberen Festplattenkäfigs einbaubar; dreistufige Lüftersteuerung (integrierte Drehzahlregelung über einen Schalter auf der Oberseite des Gehäuses, Steuerung des vorinstallierten Rückwandlüfters in drei Stufen, Anschlussmöglichkeit für einen weiteren Lüfter); Festplattenschienen mit Gummiauflagen für eine wirkungsvolle Vibrationsdämpfung; schraubenlose Slide-In™-System von Enermax für optische Laufwerke; großzügiges Kabelmanagement; integrierte Staubfilter in der Front, auf der Gehäuseoberseite und -unterseite; bessere Kabelführung und optimierte Kühlung durch Installation des Netzteils am Boden des Gehäuses; schnelle und bequeme Befestigung von Datenträgern (HDDs/SSDs) mit den beiliegenden Laufwerksschienen ohne Schrauben und zusätzliche Werkzeuge

Netzteil
Bauform
ATX

Einbauschächte
extern
5,25 Zoll
3

intern
3,5 Zoll
7

Lüfter
Vorhanden
1x 120 mm

Einbaubar
5x 120 mm

Vorderseite
Besonderheiten
zwei 120-mm-Lüfter einbaubar

Anschlüsse
USB 2.0
2

USB 3.0
2

Audio
2

Rückseite
Besonderheiten
ein 120-mm-Lüfter vorhanden

Slots
Full-Size
7

Schlauchöffnung
2

Abmessungen (BxHxT)
234 x 508 x 495 mm

Gewicht
6.1 kg

Zubehör
Montagematerial, 4x 3,5"-Module für 2,5"-Festplatten oder SSDs

Weitere Infos
Maximale Einbaulänge für Grafikkarten: 290 mm / 322 mm / 415 mm (abhängig vom oberen Festplattenkäfig)

12 Kommentare

danke, gleich mal bestellt

hier mal noch ein testbericht, die negativpunkte sind für den preis überschaubar, zumal man eh mehr zusätzliche lüfter einbaut und nicht nur mit dem einen schon verbauten kühlt, jedenfalls nicht wenn man seine komponenten grillen möchte... für 50€ kann man nicht meckern.

KeksKriegaar

die negativpunkte sind für den preis überschaubar, zumal man eh mehr zusätzliche lüfter einbaut und nicht nur mit dem einen schon verbauten kühlt


Warum sollte man nicht mit dem einen verbauten kühlen? Gehörst du auch zu der Fraktion von "Pros", die sich 5 Lüfter einbauen und dann einreden, die Temperaturen wären weitaus niedriger?

Kleiner Tipp: ab 2 Gehäuselüftern wirds lächerlich. GraKa, CPU und Netzteil haben ja auch schon welche.

Falls ihr übrigens einen günstigen PC zusammenbauen wollt, kann ich den entsprechenden Thread im NGB empfehlen.

Gibt es bessere Gehäuse für einen ähnlichen Preis?

Bin momentan auch auf der Suche nach einem günstigen Midi-Tower-Gehäuse - sollte allerdings eine GTX 980 reinpassen.

Jemand eine Idee?

KeksKriegaar

die negativpunkte sind für den preis überschaubar, zumal man eh mehr zusätzliche lüfter einbaut und nicht nur mit dem einen schon verbauten kühlt



Stimmt, GraKa und CPU haben auch schon Lüfter, die aber nur dafür sorgen dass die warme Luft von dem entsprechenden Teil wegtransportiert wird, aus dem Gehäuse raus kommt die Wärme nur durch die Gehäuselüfter (und durch Öffnungen an der Oberseite wenn die Luft warm genug wird da drinnen). Deswegen ist ein ordentlicher Airflow wichtig, wozu mindestens ein weiterer Lüfter an der Front nötig ist^^ Man kann auch stattdessen einen im hintern Teil einbauen, z.B. im Deckel, aber sich ganz auf den einen bereits verbauten zu verlassen... dafür wären mir meine Komponenten zu schade. Vorallem, was kosten ein paar Lüfter? Bei einem Office PC meinetwegen, aber nicht wenn man ein bisschen Power im PC verbaut. Vom Netzteil ist hier nicht die Rede, das hat heutzutage ja einen mehr oder weniger abgeschlossenen Kühlkreislauf dadurch dass es am Boden verbaut wird und beeinflusst den Rest nur mäßig.

Graka-Lüfter blasen auch raus. Für was sind wohl die Lüftungsschlitze hinten?
CPU hast du natürlich recht. Aber der CPU-Lüfter kühlt meistens auch noch die Bauteile auf dem Mainboard.

Mehr Lüfter = mehr verschwurbelte Luft = lauter.

Ich sagte nicht, dass nicht ein bis maximal 2 Gehäuselüfter sinnvoll sind. Am besten vorne unten anziehen und hinten oben rausblasen lassen. Unterdruck (= nur rausblasen) ist besser als Überdruck.

Wenn ein Lüfter läuft, reicht das. Der muss nicht blasen wie verrückt, nur Luft abtransportieren. Hey, das Ding hat vielleicht 350W Spitzenleistung

Diskutieren muss man dazu aber auf mydealz nicht, falsche Bühne.

Siehe unten X)

shiki92

Graka-Lüfter blasen auch raus. Für was sind wohl die Lüftungsschlitze hinten? CPU hast du natürlich recht. Aber der CPU-Lüfter kühlt meistens auch noch die Bauteile auf dem Mainboard. Mehr Lüfter = mehr verschwurbelte Luft = lauter. Ich sagte nicht, dass nicht ein bis maximal 2 Gehäuselüfter sinnvoll sind. Am besten vorne unten anziehen und hinten oben rausblasen lassen. Unterdruck (= nur rausblasen) ist besser als Überdruck. Wenn ein Lüfter läuft, reicht das. Der muss nicht blasen wie verrückt, nur Luft abtransportieren. Hey, das Ding hat vielleicht 350W Spitzenleistung



Joa, seh ich auch so Die Grundidee war ja auch nur, der Gehäuselüfter wird im Test bemängelt, egal, man verbaut sowieso andere / weitere. Kommt ja auch immer aufs System an.

hansw0rst2011

Bin momentan auch auf der Suche nach einem günstigen Midi-Tower-Gehäuse - sollte allerdings eine GTX 980 reinpassen. Jemand eine Idee?



Ich hab ein Bitfenix Shinobi (~50€, falls dir das Gehäuse aus dem Deal hier nicht gefällt...), wenn man nicht so viel Wert auf Schnick Schnack wie z.B. Sichtfenster legt finde ich ist das Ding ganz brauchbar, klar es gibt immer bessere für mehr Geld, aber schneller wird der PC auch nicht von einem 350€ Gehäuse...

Unter 40€ ist es auch nicht so leicht was brauchbares zu finden, klar gibt es immer wieder welche die ein schönes Gehäuse für 35€ anbieten, aber oft genug muss man dann z.B. die Slotblenden hinten herausbrechen usw. Muss jeder für sich entscheiden was ihm sein Gehäuse wert ist Zumal in den günstigeren Gehäusen oft am Platz gespart wird, GraKas ab 280mm kriegen da häufig Probleme.

hansw0rst2011

Bin momentan auch auf der Suche nach einem günstigen Midi-Tower-Gehäuse - sollte allerdings eine GTX 980 reinpassen.Jemand eine Idee?


Wenn du so viel Geld für ne 980 ausgibst, kannst du dir auch das genannte Bitfenix Shenobi oder das Bitfenix Ronin Core leisten. Das kannst du dann auch für den nächsten PC nutzen

(Empfehlung habe ich von hier)

shiki92

Wenn du so viel Geld für ne 980 ausgibst, kannst du dir auch das genannte Bitfenix Shenobi oder das Bitfenix Ronin Core leisten. Das kannst du dann auch für den nächsten PC nutzen (Empfehlung habe ich von hier)



Ich muss gestehen, dass ich auf Grund der Lautstärkeentwicklung mit diesem hier liebäugle: Aerocool DS 200

Ist zwar etwas teurer, aber dafür gibt es das in unterschiedlichen Farbe, mit Lüftersteuerung und eben alles schön schalldämmend :-)

shiki92

Warum sollte man nicht mit dem einen verbauten kühlen? Gehörst du auch zu der Fraktion von "Pros", die sich 5 Lüfter einbauen und dann einreden, die Temperaturen wären weitaus niedriger? Kleiner Tipp: ab 2 Gehäuselüftern wirds lächerlich. GraKa, CPU und Netzteil haben ja auch schon welche.



Der CPU-Lüfter sorgt nur dafür, dass die Luft im Tower über den CPU-Kühlkörper strömt. Der sorgt nicht für ein kühles Gehäuse, sondern heizt es sogar noch auf.

Nicht jede Grafikkarte hat einen Lüfter, und selbst wenn, dann steht nich lange nicht fest dass dieser die warme Lauft auch aus dem Gehäuse schaufelt. Meine GraKa ist beispielsweise ähnlich aufgebaut wie eine CPU, auch da wird der Chip nur angeblasen.

Das Netzteil (sofern nicht lüfterlos) sorgt tatsächlich für einen Luftstrom nach außen. Allerdings nur, wenn es ganz altmodisch oben und nicht am Boden des Gehäuses sitzt. Auch darauf kann man sich also nicht immer verlassen.

Ein PC sollte einen Lüfter haben, der möglichst weit oben sitzt und die wame Luft aus dem Gehäuse befördert. Zusätzlich vielleicht noch einen. der kühlere Umgebungsluft in das Gehäuse reinbläst. Alles weitere ist nur für ineffiziente Stromfresser, oder für Leute die meinen dass man den PC auch hören und fühlen muss.

Hummelbrummel

Zusätzlich vielleicht noch einen. der kühlere Umgebungsluft in das Gehäuse reinbläst. Alles weitere ist nur für ineffiziente Stromfresser, oder für Leute die meinen dass man den PC auch hören und fühlen muss.


Nein, Unterdruck ist besser, wie ich schon sagte. Mit dem Rest hast du natürlich Recht, das ergänzt meine Beiträge recht gut.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text