Zeitschrift "Deutsche Sprachwelt" kostenlos
110°Abgelaufen

Zeitschrift "Deutsche Sprachwelt" kostenlos

15
eingestellt am 24. Mai 2011
Man kann sich ein kostenloses Probeexemplar bestellen oder aber direkt kostenlos abonnieren.
Da die Zeitung aber über SPENDEN finanziert wird, bitte nicht wie bescheuert mydealzen, sondern nur, wenn es euch wirklich interessiert.

"eine unabhängige, überregionale Zeitschrift für Sprachpflege. Herausgeber ist der Verein für Sprachpflege e. V. (VfS). Die DSW tritt für die Erhaltung einer lebendigen deutschen Sprache ein und fordert allgemein bessere Verständlichkeit in der Sprache. Besonders wendet sie sich gegen einen übertriebenen Gebrauch von Anglizismen und gegen die Rechtschreibreform."
-Wikipedia

Oben auf "kostenloses Probeexemplar" klicken.
Also ich finde die super und wertvoll.

15 Kommentare

Stillstand ist Rückschritt... oder wie war das nochmal. ;-)

Kenne die Zeitschrift gut, ist pfiffig gemacht, gar nicht verstaubt oder von vorgestern.
Klar entwickelt sich die Sprache, aber bitte nicht so, wie der Staat oder Kommissionen, die sich für maßgeblich halten, es vorschreiben wollen. Daß die Rechtschreibreform ein riesenteurer, vollkommen unnötiger Kokolores war, ist klar wie Kloßbrühe.

Sprache hat sich schon immer verändert und wird dies auch immer tun. Ich bin froh, dass wir heute nicht mehr so reden wie vor 200 Jahren.
Natürlich kann es nicht sein, dass einige wenige entscheiden, was mit der Sprache passiert und wohin es gehen soll. Wenn die Mehrheit sich der Meinung einiger weniger anpassen muss, geht jede Veränderung daneben.
Deshalb haben es die Reformler auch anders gemacht und neue Bewegungen aus der Bevölkerung - aus der Mehrheit - in die Sprache übernommen. Um ein völlig veraltetes Regelwerk der heutigen Sprache anzupassen.
Die übermäßigen Anglizismen finden sich übrigens in dem Maße NICHT in diesen Veränderungen wieder. Vielmehr sind sie in der Werbung und in der Wirtschaft zu finden, die durch das Zusammenwachsen der Welt und die neuen Medien und damit einhergehenden Vernetzungen die Gesellschaft widerspiegeln. Das heißt nicht, dass die deutsche Sprache verkümmert. Vielmehr wird sie durch neue Begriffe angereichert, die neben dem bereits bestehenden Wortschatz ebenso eine Daseinsberechtigung haben.
Der Glaube an eine Verschwörung der Bundesregierung, wo Frau Merkel an der Spitze entscheidet, welche Wörter ab jetzt verboten und welche stattdessen erlaubt sind, ist schlichtweg falsch. Schade um die vielen finanziellen Mittel, die aufgewendet werden, um Modernisierung zu schaffen. Es gibt wesentlich wichtigere Probleme in unserer Gesellschaft.
Leider passt es nur allzu gut zur deutschen Bevölkerung, sich zu beschweren und jede Neuartigkeit zunächst schlecht zu machen. Vom neuen Nachbarn über den neuen Busfahrplan, die Bildungsreform oder Energiepolitik.
Motzgesellschaft, du hast Recht: Die Welt ist schlecht und ungerecht!

Top Comment! Die selbsternannten Sprachpfleger haben es einfach nicht gecheckt. Es sind meistens irgendwelche alten Oberstudienräte, die ein verstaubtes Verständnis von Sprache haben und keine Experten (Sprachwissenschaftler).

Ist das ne Leseprobe aus der Zeitschrift?

"Leider passt es nur allzu gut zur deutschen Bevölkerung, sich zu beschweren und jede Neuartigkeit zunächst schlecht zu machen. Vom neuen Nachbarn über den neuen Busfahrplan, die Bildungsreform oder Energiepolitik."

Leider nur zu war...
Aber was macht bitte die Bildungsreformen zwischen den anderen Beispielen? Wer konstatiert, dass unser Föderalismus das deutsche Bildungssystem ruiniert (hat), meckert nicht, sondern beobachtet Offensichtliches. Jedem anderen rate ich mal in deutsche Schulen oder Universitäten reinzuschnuppern -.-

"Da die Zeitung aber über SPENDEN finanziert wird, bitte nicht wie bescheuert mydealzen, sondern nur, wenn es euch wirklich interessiert. "

Wie Paradox! Dann solltest du das hier nicht reinstellen!

bestellt! bin texter, passt also ;-) h.o.t.

"und gegen die Rechtschreibreform."
-Wikipedia"

Opponent

Daß die Rechtschreibreform ein riesenteurer, vollkommen unnötiger Kokolores war, ist klar wie Kloßbrühe.



und jetzt? nochmal ändern?
ach würde ich nicht solange an meinem klapp-pc sitzen, könnte ich rollbrett fahren

Sprache lebt und verändert sich und das ist auch gut so. Mich interessiert, wie sich dieser Verein mit dem Thema auseinandersetzt. Danke für den Tipp!

Total geil, wie hier Leute immer gleich tief über das jeweilige Gratisangebot philosophieren müssen.
Entweder ihr findet's gut und bestellt es oder nicht.
Im Grunde kann man aber die Fresse halten.

Ich latsche auch nicht in einen Laden und erzähle anderen Leuten ungefragt, warum ich dort bestimmte Sachen NICHT kaufe.

Geil, erstmal fünf Abos für Familie und Freunde abgeschlossen. Umsonst nimmt man gerne alles mit

Micha1996

Geil, erstmal fünf Abos für Familie und Freunde abgeschlossen. Umsonst nimmt man gerne alles mit



Junge, zum Glück bist Du erst 15 und beschränkt geschäftsfähig.

Empfehlenswert und absolute Pflichtlektüre für einen echten Sprachfreund!

mcmad

Top Comment! Die selbsternannten Sprachpfleger haben es einfach nicht gecheckt. Es sind meistens irgendwelche alten Oberstudienräte, die ein verstaubtes Verständnis von Sprache haben und keine Experten (Sprachwissenschaftler).



ich bin auch so ein "selbsternannter Sprachpfleger", aber fühle mich schon mit 24 dazu berufen studiere Sprach- und Kommunikationswissenschaft, und natürlich lernt man da, dass Sprache sich wandelt. Ich selbst verwende natürlich auch großflächig Anglizismen - aber man sollte halt wissen, wann man dass schreibt und wann das usw., also beklage hauptsächlich einen Verfall der Beherrschung der Rechtschreibung/Grammatik.
Rechtschreibreform war übrigens keinesfalls Kokolores, beschäftigt euch mal ein wenig mit Graphematik und Morphologie, dann ergibt das einen Sinn (aber machen natürlich nicht :D)
Aber wie hier schon gesagt, sicherlich ist o.g. Zeitung eher radikal, aber interessant zu lesen, wie sich damit auseinandergesetzt wird.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text