1 Jahr nur das nötigste gekauft und 23.000 gespart ;)

Vielleicht für den ein oder anderen Mydealzer eine Inspiration (eher unwahrscheinlich ) :
Michelle McGagh hat 1 Jahr lang nur das nötigste gekauft bzw nur ein paar Ausnahmen gemacht (zB Essen, Drogerieartikel, Spenden usw.) und dabei 23.000 US Dollar gespart. Während dieser Zeit hat sie sich (laut eigener Aussage) Sachen wie z.B. Kino, Kleidung, Tickets oder ähnliches nicht gegönnt.
Hier könnt ihr detailliert über ihren Fall lesen
brightside.me/won…ide

Beste Kommentare

Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu gönnen...

Werde nie Leute verstehen die ihr Geld horten (außer man spart auf etwas wie Haus, Auto etc.), aber ansonsten sehe ich darin keinen Sinn. Am besten auch immer schön viel in die Altersvorsorge stecken.
Dann kann man schließlich viel verreisen..... ach ne mit der neuen Hüfte und dem Katheter kann ich ja nicht mehr fliegen. Oder man könnte sich ein schönes Auto gönnen.... ach ne ich hab ja den grauen Star. Oder vielleicht.... ne geht auch nicht, das machen meine Knochen nicht mehr mit. Und dann noch diese Rückenscherzen wenn ich lange laufe... da bleib ich lieber Zuhause.
Immerhin reicht das Geld dann für ein dezentes Pflegeheim in dem man sogar regelmäßig im Bett gewendet wird. Und die Kinder kommen auch mal vorbei weil es ja noch das Erbe gibt. Nur blöd das man sie nicht mehr erkennt, blödes Alzheimer.
Bearbeitet von: "Amselchen" 6. Apr

Jeder dritte Deutsche muss so leben.

Nur auf die Ersparnis muss er verzichten.
Bearbeitet von: "sherlockyack" 6. Apr

Also ich finds klasse und mache das ähnlich. Kino hab ich zuhause, Essen ist für mich primär Nahrungsaufnahme => Restaurants & co sind unnötig teuer, Süssigkeiten machen dick und wenn man darauf verzichtet braucht man auch kein Fitnessstudio. Ständig neue Klamotten braucht kein Mensch, Haare kann man selber schneiden, Schnickschnack wie Parfum kann man sich schenken lassen.

Aufs Auto und das gelegentliche Schnäppchen will ich aber nicht verzichten, auch Werkzeug etc. sind Investitionen fürs Leben. Ich gönne mir auch mal was und wir tauchen auch bei Freunden nicht ohne Gastgeschenk auf - und spare trotzdem enorm viel ein, zumal es dazu auch sehr viele Gelegenheiten gibt. Ich habe z.B. auch letztens alle meine alten Elektrogeräte ausgetauscht und spare dadurch 50-70% an Stromkosten selbiger Geräte.

Die Ersparnisse werden nicht im Katheter-Alter verbraucht, sondern angelegt und reinvestiert. Später lebe ich von der Rendite oder kaufe mir ein Eigenheim. Wenns gut läuft, beides. Und mit später meine ich Mitte 40, wo ich dann sozusagen die Beine hochlegen kann...
Amselchenvor 2 h, 8 m

Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu …Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu gönnen...Werde nie Leute verstehen die ihr Geld horten (außer man spart auf etwas wie Haus, Auto etc.), aber ansonsten sehe ich darin keinen Sinn. Am besten auch immer schön viel in die Altersvorsorge stecken. Dann kann man schließlich viel verreisen..... ach ne mit der neuen Hüfte und dem Katheter kann ich ja nicht mehr fliegen. Oder man könnte sich ein schönes Auto gönnen.... ach ne ich hab ja den grauen Star. Oder vielleicht.... ne geht auch nicht, das machen meine Knochen nicht mehr mit. Und dann noch diese Rückenscherzen wenn ich lange laufe... da bleib ich lieber Zuhause. Immerhin reicht das Geld dann für ein dezentes Pflegeheim in dem man sogar regelmäßig im Bett gewendet wird. Und die Kinder kommen auch mal vorbei weil es ja noch das Erbe gibt. Nur blöd das man sie nicht mehr erkennt, blödes Alzheimer.


Typisches Denken von sehr vielen Leuten, die sich nie mit ihrem Geld auseinandergesetzt haben und von der Hand in den Mund leben. Alleine schon "sich ein schönes Auto gönnen"... ein reines Konsumgut und Statussymbol unter Prolls, extremst sinnlos. Mein Auto von '98 ist super gepflegt und in Schuss und bringt mich von A nach B. Mehr braucht man nicht, wenn man mal objektiv denkt.

Es lohnt sich wesentlich mehr, sich einen Tag im Monat mit seinem Geld beschäftigen, anstatt einen ganzen Monat dafür zu arbeiten.
Bearbeitet von: "spomspam" 6. Apr

Mein Gott Kinder - das war ein Experiment. Es ist einfach interessant. Sie hat ausprobiert, ob sich das Trennen von übermäßigem Konsum positiv auf ihr Leben auswirkt. Und das hat es ihrem Bericht nach auch zum Teil.
Niemand fordert zu einer spartanischen Lebensweise auf, keiner soll in einer Mülltonne leben.
Viel erschreckender als das "weggeworfene" Jahr der Dame ist die Negativität mit der so viele Menschen hier durchs Leben gehen. Das ist auch ein Weg seine Lebensqualität nachhaltig gering zu halten.

75 Kommentare

Jeder dritte Deutsche muss so leben.

Nur auf die Ersparnis muss er verzichten.
Bearbeitet von: "sherlockyack" 6. Apr

Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu gönnen...

Werde nie Leute verstehen die ihr Geld horten (außer man spart auf etwas wie Haus, Auto etc.), aber ansonsten sehe ich darin keinen Sinn. Am besten auch immer schön viel in die Altersvorsorge stecken.
Dann kann man schließlich viel verreisen..... ach ne mit der neuen Hüfte und dem Katheter kann ich ja nicht mehr fliegen. Oder man könnte sich ein schönes Auto gönnen.... ach ne ich hab ja den grauen Star. Oder vielleicht.... ne geht auch nicht, das machen meine Knochen nicht mehr mit. Und dann noch diese Rückenscherzen wenn ich lange laufe... da bleib ich lieber Zuhause.
Immerhin reicht das Geld dann für ein dezentes Pflegeheim in dem man sogar regelmäßig im Bett gewendet wird. Und die Kinder kommen auch mal vorbei weil es ja noch das Erbe gibt. Nur blöd das man sie nicht mehr erkennt, blödes Alzheimer.
Bearbeitet von: "Amselchen" 6. Apr

Amselchenvor 1 h, 40 m

Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu …Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu gönnen...Werde nie Leute verstehen die ihr Geld horten (außer man spart auf etwas wie Haus, Auto etc.), aber ansonsten sehe ich darin keinen Sinn. Am besten auch immer schön viel in die Altersvorsorge stecken. Dann kann man schließlich viel verreisen..... ach ne mit der neuen Hüfte und dem Katheter kann ich ja nicht mehr fliegen. Oder man könnte sich ein schönes Auto gönnen.... ach ne ich hab ja den grauen Star. Oder vielleicht.... ne geht auch nicht, das machen meine Knochen nicht mehr mit. Und dann noch diese Rückenscherzen wenn ich lange laufe... da bleib ich lieber Zuhause. Immerhin reicht das Geld dann für ein dezentes Pflegeheim in dem man sogar regelmäßig im Bett gewendet wird. Und die Kinder kommen auch mal vorbei weil es ja noch das Erbe gibt. Nur blöd das man sie nicht mehr erkennt, blödes Alzheimer.


Besser hätte ich es nicht schreiben können.
Bin auch der Meinung, dass ich jetzt lebe und nicht weiß, was in 10, 20 oder 30 Jahren ist.
Natürlich sollte man immer noch realistisch sein und nicht alles auf den Kopf hauen. Aber gönnen sollten man sich dennoch ab und zu etwas!

Also ich finds klasse und mache das ähnlich. Kino hab ich zuhause, Essen ist für mich primär Nahrungsaufnahme => Restaurants & co sind unnötig teuer, Süssigkeiten machen dick und wenn man darauf verzichtet braucht man auch kein Fitnessstudio. Ständig neue Klamotten braucht kein Mensch, Haare kann man selber schneiden, Schnickschnack wie Parfum kann man sich schenken lassen.

Aufs Auto und das gelegentliche Schnäppchen will ich aber nicht verzichten, auch Werkzeug etc. sind Investitionen fürs Leben. Ich gönne mir auch mal was und wir tauchen auch bei Freunden nicht ohne Gastgeschenk auf - und spare trotzdem enorm viel ein, zumal es dazu auch sehr viele Gelegenheiten gibt. Ich habe z.B. auch letztens alle meine alten Elektrogeräte ausgetauscht und spare dadurch 50-70% an Stromkosten selbiger Geräte.

Die Ersparnisse werden nicht im Katheter-Alter verbraucht, sondern angelegt und reinvestiert. Später lebe ich von der Rendite oder kaufe mir ein Eigenheim. Wenns gut läuft, beides. Und mit später meine ich Mitte 40, wo ich dann sozusagen die Beine hochlegen kann...
Amselchenvor 2 h, 8 m

Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu …Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu gönnen...Werde nie Leute verstehen die ihr Geld horten (außer man spart auf etwas wie Haus, Auto etc.), aber ansonsten sehe ich darin keinen Sinn. Am besten auch immer schön viel in die Altersvorsorge stecken. Dann kann man schließlich viel verreisen..... ach ne mit der neuen Hüfte und dem Katheter kann ich ja nicht mehr fliegen. Oder man könnte sich ein schönes Auto gönnen.... ach ne ich hab ja den grauen Star. Oder vielleicht.... ne geht auch nicht, das machen meine Knochen nicht mehr mit. Und dann noch diese Rückenscherzen wenn ich lange laufe... da bleib ich lieber Zuhause. Immerhin reicht das Geld dann für ein dezentes Pflegeheim in dem man sogar regelmäßig im Bett gewendet wird. Und die Kinder kommen auch mal vorbei weil es ja noch das Erbe gibt. Nur blöd das man sie nicht mehr erkennt, blödes Alzheimer.


Typisches Denken von sehr vielen Leuten, die sich nie mit ihrem Geld auseinandergesetzt haben und von der Hand in den Mund leben. Alleine schon "sich ein schönes Auto gönnen"... ein reines Konsumgut und Statussymbol unter Prolls, extremst sinnlos. Mein Auto von '98 ist super gepflegt und in Schuss und bringt mich von A nach B. Mehr braucht man nicht, wenn man mal objektiv denkt.

Es lohnt sich wesentlich mehr, sich einen Tag im Monat mit seinem Geld beschäftigen, anstatt einen ganzen Monat dafür zu arbeiten.
Bearbeitet von: "spomspam" 6. Apr

Mein Gott Kinder - das war ein Experiment. Es ist einfach interessant. Sie hat ausprobiert, ob sich das Trennen von übermäßigem Konsum positiv auf ihr Leben auswirkt. Und das hat es ihrem Bericht nach auch zum Teil.
Niemand fordert zu einer spartanischen Lebensweise auf, keiner soll in einer Mülltonne leben.
Viel erschreckender als das "weggeworfene" Jahr der Dame ist die Negativität mit der so viele Menschen hier durchs Leben gehen. Das ist auch ein Weg seine Lebensqualität nachhaltig gering zu halten.

Amselchenvor 2 h, 44 m

Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu …Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu gönnen...Werde nie Leute verstehen die ihr Geld horten (außer man spart auf etwas wie Haus, Auto etc.), aber ansonsten sehe ich darin keinen Sinn. Am besten auch immer schön viel in die Altersvorsorge stecken. Dann kann man schließlich viel verreisen..... ach ne mit der neuen Hüfte und dem Katheter kann ich ja nicht mehr fliegen. Oder man könnte sich ein schönes Auto gönnen.... ach ne ich hab ja den grauen Star. Oder vielleicht.... ne geht auch nicht, das machen meine Knochen nicht mehr mit. Und dann noch diese Rückenscherzen wenn ich lange laufe... da bleib ich lieber Zuhause. Immerhin reicht das Geld dann für ein dezentes Pflegeheim in dem man sogar regelmäßig im Bett gewendet wird. Und die Kinder kommen auch mal vorbei weil es ja noch das Erbe gibt. Nur blöd das man sie nicht mehr erkennt, blödes Alzheimer.


Sehr schön gesagt. Regt einen zum nachdenken an

Die Werbung sagt mir auch immer: Gönn dir was!

Also mach ich das dann auch.

Manche Leute haben einfach nicht verinnerlicht, dass nichts auf diesem Planeten unvergänglich ist.

OG95vor 27 m

Sehr schön gesagt. Regt einen zum nachdenken an


Diese Antwort hatte ich mir eigentlich auf meinen Kommentar erhofft...


Amselchenvor 3 h, 12 m

Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu …Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu gönnen...Werde nie Leute verstehen die ihr Geld horten (außer man spart auf etwas wie Haus, Auto etc.)



Steht doch im Artikel dass sie das Geld dazu benutzt hat, um ihren Hauskredit viel schneller abzuzahlen Und nirgends ist Geld besser angelegt als bei Schulden, welche Zinsen verursachen. Sicherste Rendite ever, von "horten" kann keine Rede sein.

Werde nie Leute verstehen, die ihr Geld zum Fenster rausschmeissen (oder bei solchen Kommentaren auf "Gefällt mir" drücken).
Bearbeitet von: "spomspam" 6. Apr

Amselchenvor 3 h, 14 m

Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu …Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu gönnen...


Wenn du nur leben kannst, wenn du viel ausgibst, tust du mir echt leid.

Na siehste. Man muss nur verzichten und schon geht es allen gut. Blöd nur das man nach ein paar Jahren stagnierenden Löhnen auf immer mehr verzichten muss.
Geschichten aus dem Paulaner Garten mit dem Ergebnis: Akzeptiert einfach das Lohndumping. Wenn ihr euch nur genug einschränkt habt ihr doch genug übrig. Während sich die Unternehmen ihr Millarden bunkern. Na guten Tag Herr Breil

Hinzu kommt ein Wirtschaftskreislauf ohne/extrem niedrigen Konsum?

Manche verdienen jährlich nur ca 23k.
Wenn sie dann sparen, bleiben vielleicht 2k und ein Leben wie ein Tier.

Kenne den Typen nicht. Aber wenn er 23k sparen konnte, hat er wohl genug Geld.. also warum sparen?

Man muss auch immer sehen wie viele jemand verdient.
23.000 USD in einem Jahr sind 1.916USD im Monat die gespart werden müssen, entsprechend muss auch das Einkommen hoch genug sein um auch beim Sparen noch die Krankenversicherung, Kredit, Essen, etc. zu bezahlen.

@spomspam mit dem Auto kann ich nur zustimmen. Gerne würde ich mir ein neues tolles Auto kaufen, aber jedesmal denke ich daran, dass es Geldverschwendung ist und ich lieber auf wichtigeres spare (Haus/Auto). Und wenn ich dann die Kosten (Kaufpreis auf Haltungsdauer gerechnet) von meinem Auto sehe, dann weiß ich das es ein guter Kauf war.

Amselchenvor 3 h, 50 m

Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu …Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu gönnen...Werde nie Leute verstehen die ihr Geld horten (außer man spart auf etwas wie Haus, Auto etc.), aber ansonsten sehe ich darin keinen Sinn. Am besten auch immer schön viel in die Altersvorsorge stecken. Dann kann man schließlich viel verreisen..... ach ne mit der neuen Hüfte und dem Katheter kann ich ja nicht mehr fliegen. Oder man könnte sich ein schönes Auto gönnen.... ach ne ich hab ja den grauen Star. Oder vielleicht.... ne geht auch nicht, das machen meine Knochen nicht mehr mit. Und dann noch diese Rückenscherzen wenn ich lange laufe... da bleib ich lieber Zuhause. Immerhin reicht das Geld dann für ein dezentes Pflegeheim in dem man sogar regelmäßig im Bett gewendet wird. Und die Kinder kommen auch mal vorbei weil es ja noch das Erbe gibt. Nur blöd das man sie nicht mehr erkennt, blödes Alzheimer.


Frage mich jedes Mal, wenn ich lese dass irgendein Depp seine Millionen verheizt hat wie man das anstellt, aber dann lese ich sowas und stelle fest, die meisten Leute sind einfach dumm. Oder für normale Menschen, Job weg und man kann den Wohnungs/Hauskredit nicht mehr bedienen, weil man keine Rücklagen hat und alles für Lifestyle rausgeworfen hat.
Bearbeitet von: "lolnickname" 6. Apr

lolnicknamevor 6 m

Frage mich jedes Mal, wenn ich lese dass irgendein Depp seine Millionen …Frage mich jedes Mal, wenn ich lese dass irgendein Depp seine Millionen verheizt hat wie man das anstellt, aber dann lese ich sowas und stelle fest, die meisten Leute sind einfach dumm. Oder für normale Menschen, Job weg und man kann den Wohnungs/Hauskredit nicht mehr bedienen, weil man keine Rücklagen hat und alles für Lifestyle rausgeworfen hat.


Typisches Beispiel sind Lotto-Gewinner.
Einige (nicht alle!) können nicht mit Geld umgehen, haben ein tolles Leben und irgendwann ist das Geld weg.
Auch einen Millionenbetrag kann man relativ einfach ausgeben wenn man sich keine Sorgen ums Geld macht

SeeeDvor 21 m

Man muss auch immer sehen wie viele jemand verdient. 23.000 USD in …Man muss auch immer sehen wie viele jemand verdient. 23.000 USD in einem Jahr sind 1.916USD im Monat die gespart werden müssen, entsprechend muss auch das Einkommen hoch genug sein um auch beim Sparen noch die Krankenversicherung, Kredit, Essen, etc. zu bezahlen.



Bitcoinvor 21 m

Manche verdienen jährlich nur ca 23k. Wenn sie dann sparen, bleiben …Manche verdienen jährlich nur ca 23k. Wenn sie dann sparen, bleiben vielleicht 2k und ein Leben wie ein Tier. Kenne den Typen nicht. Aber wenn er 23k sparen konnte, hat er wohl genug Geld.. also warum sparen?



Sie schreibt dass sie fixe Kosten von 2000$ pro Monat hat und 1900$ pro Monat gespart hat, also verdient sie wohl zusammen mit ihrem Mann irgendwas über 65000 $ brutto (http://calculatenetsalary.com/). Das ist nicht übermäßig viel und sollte auch in D machbar sein, wenn man sich nicht gänzlich dumm anstellt. Krankenversicherung wird in den USA ja eh wieder abgeschafft, da fällt das ja auch weg

SeeeDvor 17 m

Typisches Beispiel sind Lotto-Gewinner. Einige (nicht alle!) können nicht …Typisches Beispiel sind Lotto-Gewinner. Einige (nicht alle!) können nicht mit Geld umgehen, haben ein tolles Leben und irgendwann ist das Geld weg. Auch einen Millionenbetrag kann man relativ einfach ausgeben wenn man sich keine Sorgen ums Geld macht




Wer etwas mehr Zeit hat: washingtonpost.com/wp-…tml (Endet 05 oder 06 daher den anderen Artikel auch ansehen)

Kurzfassung: nydailynews.com/new…402

Gibt auch Millardäre die ihr Vermögen verheizt haben bzw. meist sind es dann falsche Investments ala Madeleine Schickedanz.

Ich würde fast mal behaupten, dass das hier eine Grundsatzdiskussion werden könnte. Es ist nunmal so, dass die die nicht mit Geld umgehen können, nie auf die Idee kommen würde zu sparen und dann entsprechend leben. Der Unterschied zwischen Arm und Reich wird in Deutschland nicht ohne Grund immer größer.

Ich lege auch 1500€ im Monat zurück und lebe sonst wie ein Azubi.
Das Geld wird aber in ein Haus fließen, was in ein paar Monaten gebaut wird.

Ich würde immer etwas sparen, aber trotzdem das Leben genießen und Geld ausgeben. In Deutschland kann man doch gar nicht arm werden. Der Statt bezahlt die Wohnung, das Essen und den Strom. Zum (über-)Leben reicht das. Wenn jemand Im Lotto gewinnt, dann kann man das Geld schon komplett ausgeben, nur sollte man darauf achten, das man danach trotzdem ein Einkommen hat und so weiter leben kann wie zuvor.

Ein Kollege von mir hat ne Knappe Millionen geerbt bekommen und hat sich vorgenommen sich ein schönes Leben davon zu machen. Er geht noch ganz normal Arbeiten, genau so wie seine Frau. Die haben sich ein Haus gebaut (ca. 300k), ja ist günstig, bei uns kostet das Gründstück aber auch nur 30k auf dem Land.
Von dem Rest haben die sich Vorgenommen ca. 30.000-40.000€ auszugeben. Urlaub mit den Kindern etc. pp.
Jetzt ein paar Jahre Später ist der Plan nicht aufgegangen, die Wissen nicht mehr was Sie kaufen sollen. Der Rest wird für die Kinder zurückgelegt. Denen geht es auch so gut, er ist Ingenieur und verdient bestimmt keine 2k Brutto.

Was ich damit sagen will, solange man nicht seinen Job kündigt und keine Autos für 100k kauft, kommt man mit einer Million Euro schon ganz gut aus.

Viele können einfach nicht mit Geld umgehen. Ein Kumpel von mir hat mal im Monat ca. 4500 € brutto verdient und musste trotzdem immer wieder Kredite aufnehmen, wenn eine größere Anschaffung getätigt werden musste. Er hat keine tolle Wohnung, kein tolles Auto, ist nie gereist und hat auch sonst nix besonders Materielles. Wo er das Geld lässt weiß ich nicht.

Ein anderer Kumpel von mir hat mal für nen Hungerlohn am Flughafen gearbeitet und vielleicht 1200 € netto gehabt, wenn überhaupt. Er hat keine Schulden und kann u.a. 14 Seychellen Urlaub bezahlen.

So unterschiedlich kann das Leben sein, wenn man in der Lage ist, auch mit wenig Geld einigermaßen zu wirtschaften...

Möcht mal wissen,warum Alle immer das Bedürfnis haben in die Öffentlichkeit zu drängen,um sich mitzuteilen.
Nervt wie Sau,diese blöden Selbstdarsteller!
Bearbeitet von: "wintersbone" 6. Apr

danny123vor 12 m

Viele können einfach nicht mit Geld umgehen. Ein Kumpel von mir hat mal im …Viele können einfach nicht mit Geld umgehen. Ein Kumpel von mir hat mal im Monat ca. 4500 € brutto verdient und musste trotzdem immer wieder Kredite aufnehmen, wenn eine größere Anschaffung getätigt werden musste. Er hat keine tolle Wohnung, kein tolles Auto, ist nie gereist und hat auch sonst nix besonders Materielles. Wo er das Geld lässt weiß ich nicht.


Haushaltsbuch führen. Das hilft extrem, die Geldvernichter aufzuspüren.

wintersbonevor 20 m

Möcht mal wissen,warum Alle immer das Bedürfnis haben in die Ö …Möcht mal wissen,warum Alle immer das Bedürfnis haben in die Öffentlichkeit zu drängen,um sich mitzuteilen.Nervt wie Sau,diese blöden Selbstdarsteller!


Dann halt doch einfach die Klappe.

Lmgtfyvor 2 h, 47 m

Mein Gott Kinder - das war ein Experiment. Es ist einfach interessant. Sie …Mein Gott Kinder - das war ein Experiment. Es ist einfach interessant. Sie hat ausprobiert, ob sich das Trennen von übermäßigem Konsum positiv auf ihr Leben auswirkt. Und das hat es ihrem Bericht nach auch zum Teil.Niemand fordert zu einer spartanischen Lebensweise auf, keiner soll in einer Mülltonne leben.Viel erschreckender als das "weggeworfene" Jahr der Dame ist die Negativität mit der so viele Menschen hier durchs Leben gehen. Das ist auch ein Weg seine Lebensqualität nachhaltig gering zu halten.


Es geht glaube ich eher darum, dass irgendwelche privilegierten Menschen "aus Spass" etwas machen, was vermutlich 90 % der Weltbevölkerung unfreiwillig machen. Und bei "What I left behind: ... New clothes, ..." habe ich aufgehört zu lesen, weil das einfach Bullshit ist, genauso wie die komplette Seite, auf welcher das veröffentlicht wurde. Hier geht es nur um Selbstdarstellung.
Bearbeitet von: "mactron" 6. Apr

spomspamvor 18 m

Haushaltsbuch führen. Das hilft extrem, die Geldvernichter aufzuspüren.


Reicht dazu nicht der Kontoauszug, wenn man eh den Großteil aller Ausgaben bargeldlos bezahlt?

@Topic: Bei mir gibt's aktuell neben den essenziellen Dingen (Miete, Versicheŕung, Essen..) auch nur wenige Sachen, für die ich Geld ausgebe. Zum Beispiel Fitnessstudio, Friseur, Sprit oder mal essen gehen. Bleibt trotzdem mehr als genug zum Sparen übrig jeden Monat

Mehr Geld sparen, als man verdient vom Arbeitgeber bekommt ..
.. lass' das bloß nicht "Wir schaffen das"-Merkel hören ..

danny123vor 46 m

... Wo er das Geld lässt weiß ich nicht...



13785496-ZBehP.jpg

Cratter13vor 23 m

Reicht dazu nicht der Kontoauszug, wenn man eh den Großteil aller Ausgaben …Reicht dazu nicht der Kontoauszug, wenn man eh den Großteil aller Ausgaben bargeldlos bezahlt?


Ja, schon, aber der Kontoauszug wird dem Kollegen auch vorliegen und er scheint damit nichts anfangen zu können. Da ist nichts kategorisiert und zusammengefasst. Ganz alles geht auch nicht mit Karte, und man kann in einem Haushaltsbuch auch mal Dinge identifizieren, die sich ansammeln - oder z.B. mit zwei Klicks sehen, was einen das Auto im Jahr gesamthaft kostet. Das ist schon ganz interessant zu sehen und motiviert auch langfristig, seine Ausgaben zu senken oder Sparpotenzial zu entdecken (z.B. Internet 100-200k ist total cool, aber die paar Momente in denen das wirklich relevant ist, sind meist keine 20-30€ Aufpreis zu einer "normalen" Leitung wert - das sind immerhin 240-360€ im Jahr für ein paar wenige Downloads. Selbst mit einer 16k Leitung kann man absolut problemlos streamen).
Ansonsten werden sich die Ausgaben von gewissen Leuten immer an deren Einkommen orientieren - man kann es sich ja leisten.

spomspamvor 7 h, 11 m

Also ich finds klasse und mache das ähnlich. Kino hab ich zuhause, Essen …Also ich finds klasse und mache das ähnlich. Kino hab ich zuhause, Essen ist für mich primär Nahrungsaufnahme => Restaurants & co sind unnötig teuer, Süssigkeiten machen dick und wenn man darauf verzichtet braucht man auch kein Fitnessstudio. Ständig neue Klamotten braucht kein Mensch, Haare kann man selber schneiden, Schnickschnack wie Parfum kann man sich schenken lassen.Aufs Auto und das gelegentliche Schnäppchen will ich aber nicht verzichten, auch Werkzeug etc. sind Investitionen fürs Leben. Ich gönne mir auch mal was und wir tauchen auch bei Freunden nicht ohne Gastgeschenk auf - und spare trotzdem enorm viel ein, zumal es dazu auch sehr viele Gelegenheiten gibt. Ich habe z.B. auch letztens alle meine alten Elektrogeräte ausgetauscht und spare dadurch 50-70% an Stromkosten selbiger Geräte.Die Ersparnisse werden nicht im Katheter-Alter verbraucht, sondern angelegt und reinvestiert. Später lebe ich von der Rendite oder kaufe mir ein Eigenheim. Wenns gut läuft, beides. Und mit später meine ich Mitte 40, wo ich dann sozusagen die Beine hochlegen kann... Typisches Denken von sehr vielen Leuten, die sich nie mit ihrem Geld auseinandergesetzt haben und von der Hand in den Mund leben. Alleine schon "sich ein schönes Auto gönnen"... ein reines Konsumgut und Statussymbol unter Prolls, extremst sinnlos. Mein Auto von '98 ist super gepflegt und in Schuss und bringt mich von A nach B. Mehr braucht man nicht, wenn man mal objektiv denkt.Es lohnt sich wesentlich mehr, sich einen Tag im Monat mit seinem Geld beschäftigen, anstatt einen ganzen Monat dafür zu arbeiten.



Grundlegend stimme ich deiner Aussage zu, aber nicht bei
"Haare kann man selber schneiden"...sry, aber 15€ im Monat für einen gescheiten Haarschnitt sollten schon drin sein. Außer du hast eine Friseuse in deiner Family.

Ja, auch nicht jeder braucht ein modernes Auto mit viel PS. Für dich ist es nur für A nach B da. Aber es gibt auch Leute, die Spaß am Fahren haben. Vielleicht hast du es ja nur noch nie probiert mit einem "spaßigen" Auto, z.B. einem unverbastelten Sportwagen (kein Prollwagen), und verstehst deren Sichtweise deshalb nicht.

Und fast alles heutzutage ist ein Konsumgut. Die Frage ist nur, inwieweit du dich einschränken kannst/willst. Überleben kann man auch von täglich Instant Nudeln und einer Jeans und einer Wellblechpappe überm Kopf. Ob es angenehm ist oder Spaß macht, ist eine andere Frage.

eine recht einseitige und theoretische Ansicht die du da vertrittst aber druchaus für dich funktionieren könnte

für jemand anderen könnte es durchaus besser sein, zur Miete zu wohnen, ins Fitnessstudio zu gehen und den Großteil seines Geldes auszugeben.

Ein Haushaltsbuch sollte jeder führen und wenn es nur mal für 3-4 Monate ist um mal einen Überblick zu bekommen.
Bearbeitet von: "Viog" 6. Apr

bernd_uwevor 44 m

[...]



Ich bin männlich, brauche also keinen "gescheiten" Haarschnitt. Oben 20-30, Seiten 10-15 - das kriegt man auch auch alleine hin, zur Not der Partner. Dafür gebe ich keine 180€ im Jahr aus. Ich sehe das als Bequemlichkeit, wobei ja auch Zeit draufgeht für den Friseurtermin... und ich war auch fast immer danach unzufrieden mit dem Schnitt. Aber gut, kann verstehen dass man vl. je nach Alter andere Ansprüche hat oder diese Bequemlichkeit nicht missen möchte.

Das mit dem Auto: Nicht falsch verstehen, ich gönne jedem sein Hobby. Und wenn es auch ein so teures Hobby wie Autos ist. Aber dann sollte man sich nicht darüber wundern, dass einem im Vergleich zu anderen Leuten sehr viel Geld fehlt oder sich über Altersvorsorge lustig machen. Diese "jetzt leben, morgen bin ich alt" Mentalität ist mir einfach zu kurzsichtig.

Viogvor 9 m

@spomspam eine recht einseitige und theoretische Ansicht die du da …@spomspam eine recht einseitige und theoretische Ansicht die du da vertrittst aber druchaus für dich funktionieren könntefür jemand anderen könnte es durchaus besser sein, zur Miete zu wohnen, ins Fitnessstudio zu gehen und den Großteil seines Geldes auszugeben.Ein Haushaltsbuch sollte jeder führen und wenn es nur mal für 3-4 Monate ist um mal einen Überblick zu bekommen.


Das kommt halt darauf an, wie man "besser" definiert. Ich finde einfach, dass man auf vieles verzichten kann, was einem die heutige Gesellschaft anbiedern möchte. Und da wiederum bietet sich die Gelegenheit, ordentlich was auf die Seite zu schaffen. Der Lohn für die "Enthaltsamkeit" (oder einfach Leben mit etwas Achtsamkeit) ist ein früher Ruhestand oder ein Eigenheim. Und das ist für mich wesentlich besser, als von der Hand in den Mund zu leben, nur ein paar tausend Euro auf der hohen Kante zu haben, bis kurz vor 70 zu arbeiten und dann zu merken, dass die Rente sch* ist...
Klar hätte man da im Moment vielleicht mehr Spaß. Aber wer früh anfängt, achtsam zu leben, ist auch früher fertig mit arbeiten.

(und wie gesagt macht Amselchens Kommentar ohnehin keinen Sinn, weil die Frau das gesparte Geld ja wie vorgeschlagen ins eigene Haus investiert hat)

bernd_uwevor 1 h, 0 m

Die Frage ist nur, inwieweit du dich einschränken kannst/willst. Überleben …Die Frage ist nur, inwieweit du dich einschränken kannst/willst. Überleben kann man auch von täglich Instant Nudeln und einer Jeans und einer Wellblechpappe überm Kopf. Ob es angenehm ist oder Spaß macht, ist eine andere Frage.


Da stimme ich dir zu. Ist bestimmt nicht so angenehm und macht auch nicht besonders Spaß, aber wenn ich das 10 Jahre durchhalte, baue ich mir von den Ersparnissen ein Haus. Und nach 20 Jahren bin ich Millionär.
Hätte ich nochmal die Wahl, würde ich das sofort tun. 20 Jahre arbeiten und die restliche Zeit genießen klingt für mich wesentlich angenehmer als 40 Jahre arbeiten mit wenig Rente und dazwischen etwas Spaß zu haben.

Amselchenvor 10 h, 29 m

Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu …Also quasi 1 Jahr ihres Lebens weggeworfen anstatt sich selbst was zu gönnen...Werde nie Leute verstehen die ihr Geld horten (außer man spart auf etwas wie Haus, Auto etc.), aber ansonsten sehe ich darin keinen Sinn. Am besten auch immer schön viel in die Altersvorsorge stecken. Dann kann man schließlich viel verreisen..... ach ne mit der neuen Hüfte und dem Katheter kann ich ja nicht mehr fliegen. Oder man könnte sich ein schönes Auto gönnen.... ach ne ich hab ja den grauen Star. Oder vielleicht.... ne geht auch nicht, das machen meine Knochen nicht mehr mit. Und dann noch diese Rückenscherzen wenn ich lange laufe... da bleib ich lieber Zuhause. Immerhin reicht das Geld dann für ein dezentes Pflegeheim in dem man sogar regelmäßig im Bett gewendet wird. Und die Kinder kommen auch mal vorbei weil es ja noch das Erbe gibt. Nur blöd das man sie nicht mehr erkennt, blödes Alzheimer.


Tja. Dafür gehen andere mit 45 "in Rente" und zählen ihre Fuck-you-Kohle während Konsumopfer wie du bis 70 schuften. Have fun!

Bearbeitet von: "blooze" 6. Apr

Viogvor 30 m

@spomspam eine recht einseitige und theoretische Ansicht die du da …@spomspam eine recht einseitige und theoretische Ansicht die du da vertrittst aber druchaus für dich funktionieren könntefür jemand anderen könnte es durchaus besser sein, zur Miete zu wohnen, ins Fitnessstudio zu gehen und den Großteil seines Geldes auszugeben.Ein Haushaltsbuch sollte jeder führen und wenn es nur mal für 3-4 Monate ist um mal einen Überblick zu bekommen.



Stimmt natürlich. Die Frage ist dann allerdings, wie gesund das wirklich ist. Was bringt mir mein Geld, wenn ich früher in Rente gehen kann, aber für meine Gesundheit nichts getan habe und dementsprechend keine schönen Jahre mehr habe.
Für mich ist beispielsweise das Geld fürs Fitnessstudio gut angelegt, genauso in gesunde Ernährung & Co. weil ich denke dass sich das auszahlt. Dafür spare ich halt an anderen Stellen, neue Klamotten kauf ich mir zB wirklich nur wenn ich neue brauche

"They work jobs they hate to buy shit they don't need"

Cratter13vor 32 m

Stimmt natürlich. Die Frage ist dann allerdings, wie gesund das wirklich …Stimmt natürlich. Die Frage ist dann allerdings, wie gesund das wirklich ist. Was bringt mir mein Geld, wenn ich früher in Rente gehen kann, aber für meine Gesundheit nichts getan habe und dementsprechend keine schönen Jahre mehr habe. Für mich ist beispielsweise das Geld fürs Fitnessstudio gut angelegt, genauso in gesunde Ernährung & Co. weil ich denke dass sich das auszahlt. Dafür spare ich halt an anderen Stellen, neue Klamotten kauf ich mir zB wirklich nur wenn ich neue brauche



Wenn du länger lebst, brauchst du mehr Geld bis zum Tod

sherlockyackvor 14 h, 11 m

Jeder dritte Deutsche muss so leben. Nur auf die Ersparnis muss …Jeder dritte Deutsche muss so leben. Nur auf die Ersparnis muss er verzichten.


Aha, das wäre mir neu.

bloozevor 3 h, 30 m

Tja. Dafür gehen andere mit 45 "in Rente" und zählen ihre Fuck-you-Kohle w …Tja. Dafür gehen andere mit 45 "in Rente" und zählen ihre Fuck-you-Kohle während Konsumopfer wie du bis 70 schuften. Have fun!

Zeig mir bitte einen Durchschnittsarbeitnehmer, der mit 45 Jahren in Rente geht. Am besten noch mit Mindestlohn ..

Da lohnt es sich dann wirklich, das Leben zu genießen, jeden Tag in einer anderen Notunterkunft zu nächtigen, sich quer durch die Tafeln der Republik zu fressen und beim Betteln an der frischen Luft zu sein ..

Oder man nimmt einfach das Bisschen Geld, welches man vom Arbeitgeber überwiesen bekommt und lebt im heute. Wenn man morgen überfahren wird, bringt einem die fette 900€-Rente auch nichts mehr. Aber gut, Urlaub und Familie sind wirklich völlig überbewertet. Lieber von den ganzen Konsumopfern abheben und seinem Chef mit Urlaubsverzicht und freiwilligen Überstunden bis zu den Füßen in den Popo zu kriechen.
Wo das behauptet wird? Genau da, wo der Amselmann behauptet, man solle sein Geld sinnlos in sinnlose, überteuerte Konsumgüter stecken und die Altersvorsorge vollkommen missachten.

G0LDBA3Rvor 25 m

Zeig mir bitte einen Durchschnittsarbeitnehmer, der mit 45 Jahren in Rente …Zeig mir bitte einen Durchschnittsarbeitnehmer, der mit 45 Jahren in Rente geht. Am besten noch mit Mindestlohn ..Da lohnt es sich dann wirklich, das Leben zu genießen, jeden Tag in einer anderen Notunterkunft zu nächtigen, sich quer durch die Tafeln der Republik zu fressen und beim Betteln an der frischen Luft zu sein ..Oder man nimmt einfach das Bisschen Geld, welches man vom Arbeitgeber überwiesen bekommt und lebt im heute. Wenn man morgen überfahren wird, bringt einem die fette 900€-Rente auch nichts mehr. Aber gut, Urlaub und Familie sind wirklich völlig überbewertet. Lieber von den ganzen Konsumopfern abheben und seinem Chef mit Urlaubsverzicht und freiwilligen Überstunden bis zu den Füßen in den Popo zu kriechen. Wo das behauptet wird? Genau da, wo der Amselmann behauptet, man solle sein Geld sinnlos in sinnlose, überteuerte Konsumgüter stecken und die Altersvorsorge vollkommen missachten.


Keine Ahnung, was bei dir nicht richtig ist. Deine Kommentare hier im Thread zeigen eigentlich leider genau das Bild Vieler. Unzufrieden mit sich selber, mit der Arbeit und überhaupt. Dann diese Unzufriedenheit auf andere projizieren und deren Lebensbild in Frage stellen, obwohl man nicht mal ansatzweise darüber nachdenkt.

Mach halt. Schimpf weiter. Aber bloß nix ändern und schön auf die anderen zeigen.

Nur so für dich: Ich fahre dieses Jahr 3 Mal in den Urlaub. Soviel zum Genussverzicht. Ich empfehle, einfach mal weniger Scheiße (auf Pump) zu kaufen, sein Geld zusammenhalten und sich mal ein bisschen Finanzbildung anzueignen.
Bearbeitet von: "blooze" 6. Apr

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Verschenke Code für KabelDirekt 3m Micro HDMI Kabel / kompatibel mit HDMI 2…1218
    2. Müller gibt 10% Coupons raus45
    3. Quake Champions CB Key11
    4. AMD ZEN (Ryzen)34379

    Weitere Diskussionen