13 Handyverträge- wie ist sowas möglich?

24
eingestellt am 25. Jun
Hallo,
Ich wollte mich mal an euch wenden, da sich hier viele mit den Machenschaften von Vodafone auskennen und evt habt ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht.
Ein Bekannter von mir hat ne Rechnung von Vodafone erhalten, über 10.000€. Im Vodafone Shop meinten die wohl, dass 13 Verträge über ihn gelaufen sind.
Er hatte vor 2 Jahren nur einen Vertrag abgeschlossen bei einem Mitarbeiter, der jetzt nicht mehr dort arbeitet.
Er kann zwar nicht sehr gut deutsch aber eigentlich gut genug, um zu verstehen, dass er 13 Verträge abschließen soll. Er hat außerdem nur einmal Unterschrieben. Müsste er nicht für 13 Verträge auch 13x unterschreiben?
Und fragt sich da niemand wieso eine einzige Person 13 Verträge abschließt?
Generell wie ist sowas nur möglich?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Was sollen wir denn hier jetzt machen? @okolyta
Hier in der Gegend wurde in mehreren Vodafone Stores von den Mitarbeitern hinterher mehrere Verträge auf Personen (meistens Flüchtlinge die wenig Deutsch sprechen) abgeschlossen, die zuvor einen (1) Vertrag abgeschlossen hatten. Man hat die Vertragsnehmer einfach mehrmals unterschreiben lassen und die Mitarbeiter haben die Handys einbehalten und weiterverkauft.
Ich möchte das dem damaligen Mitarbeiter nicht unterstellen, klingt aber dann doch sehr ähnlich.
"witzig"

Ich habe vor kurzem von o2, bzw. dem Inkassobüro einen Mahnbescheid über 900€ bekommen. Ich hatte nie einen o2 Vertrag auf mich privat abgeschlossen. Ich habe vorher KEINE einzige Rechnung und auch keine einzige Mahnung oder ähnliches von dem Verein bekommen.

Nicht genau das gleiche, aber geht schon in die Richtung. Ich habe dem Mahnbescheid jetzt mal widersprochen, aber wie schon oben @JurTech1 besprochen nervt es halt, dass ich wahrscheinlich um Anwaltskosten nicht drumrumkomme.
24 Kommentare
Was sollen wir denn hier jetzt machen? @okolyta
Vor zwei Jahren? Was war denn in der Zwischenzeit?
Dein Bekannter verarscht dich...
Jo die 13 Verträge liefen 24monate und sind auch erst nach 2 Jahren einmalig zu zahlen....
17751617-VPBUR.jpg Du kennst ja Leute Frage mich aber gerade, was man da jetzt als Mydealzer machen soll.....gibt es bei Vodafone keinen Kundenservice
Bearbeitet von: "schmidti111" 25. Jun
Gab es 13 Handys dazu
bernd1234fhdjfvor 7 m

Vor zwei Jahren? Was war denn in der Zwischenzeit?


Er hatte einen Vertrag vor 2 Jahren abgeschlossen der neulich erst abgelaufen ist. Während der Vertragslaufzeit hat er keine Rechnungen oder sonstiges über die anderen 12-13 Verträge bekommen nur über den einen, den er auch abschließen wollte. Die Forderung über 10.000€ hat er auch kürzlich erst erhalten. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit.
schmidti111vor 6 m

[Bild] Du kennst ja Leute Frage mich aber gerade, was man da …[Bild] Du kennst ja Leute Frage mich aber gerade, was man da jetzt als Mydealzer machen soll.....gibt es bei Vodafone keinen Kundenservice


Werd ich auch anrufen, sobald ich Feierabend habe. Dachte bekomme hier vorher vielleicht noch etwas, was mir hilft.
GratisBeratungvor 9 m

Gab es 13 Handys dazu



Nein, gab nen dreiern BMW dazu, warum sollte er sonst 13 Verträge abschließen? Und 10000 ist die letzte Rate der Ballonfinanzierung, der Vertragsabschließer hat nur das Kleingedruckte nicht gelesen, als er den 3ern vor Augen hatte.
Rechnungen sind eh nur noch im Kundenkonto hinterlegt, 13 Verträge sind kein Problem. Habe bei o2 Business auch 6-8 auf die ganze Familie laufen und alles auf einer Kundennummer.

Ob das mit Privat auch möglich ist? Ja, ist doch Vodafone egal wieviele Verträge der hat, die holen sich schon ihr Geld am Ende..
Gab zu 100% Handy, Tablet oder Konsole dazu. Die hat dein Bekannter dann wohl verscherbelt.
Bearbeitet von: "Ginalisalol" 25. Jun
Hier in der Gegend wurde in mehreren Vodafone Stores von den Mitarbeitern hinterher mehrere Verträge auf Personen (meistens Flüchtlinge die wenig Deutsch sprechen) abgeschlossen, die zuvor einen (1) Vertrag abgeschlossen hatten. Man hat die Vertragsnehmer einfach mehrmals unterschreiben lassen und die Mitarbeiter haben die Handys einbehalten und weiterverkauft.
Ich möchte das dem damaligen Mitarbeiter nicht unterstellen, klingt aber dann doch sehr ähnlich.
hast Du nicht zufällig noch ne dicke Freundin oder so?

Wird ungefähr so ablaufen:
Vodafone wird Mahnbescheid erwirken bzw. das über ein sog. Inkassobüro erledigen lassen.
Dem muß fristgemäß vollständig widersprochen werden.
Dann wird der Lebenssachverhalt prozessual geklärt, bei 10.000,00 € Streitwert vor dem LG als erster Instanz.
LG bedeutet Anwaltszwang.
Daher bereits jetzt eine anwaltliche Erstberatung in Anspruch nehmen, bei einer anwaltlichen Vertretung eigener Wahl, die späterhin bereit ist, die Sache zu vertreten.
Was mich wundert, es muß doch innerhalb der zwei Jahre regelmäßig wenigstens eine Abbuchung erfolgt sein?
Will das „dein Freund“ nicht bemerkt haben, weder dem Grunde noch der Höhe nach?
Im Zweifel wird Vodafone damit argumentieren, daß die Rechnungen immer online zur Verfügung gestellt wurden und nach einer bestimmten Frist als anerkannt galten, wenn nicht widersprochen wurde.
Schevor 17 m

hast Du nicht zufällig noch ne dicke Freundin oder so?



Nee, das war *DER* hier
NuriAlcovor 5 m

Nee, das war *DER* hier


"witzig"

Ich habe vor kurzem von o2, bzw. dem Inkassobüro einen Mahnbescheid über 900€ bekommen. Ich hatte nie einen o2 Vertrag auf mich privat abgeschlossen. Ich habe vorher KEINE einzige Rechnung und auch keine einzige Mahnung oder ähnliches von dem Verein bekommen.

Nicht genau das gleiche, aber geht schon in die Richtung. Ich habe dem Mahnbescheid jetzt mal widersprochen, aber wie schon oben @JurTech1 besprochen nervt es halt, dass ich wahrscheinlich um Anwaltskosten nicht drumrumkomme.
adminvor 21 m

"witzig"Ich habe vor kurzem von o2, bzw. dem Inkassobüro einen …"witzig"Ich habe vor kurzem von o2, bzw. dem Inkassobüro einen Mahnbescheid über 900€ bekommen. Ich hatte nie einen o2 Vertrag auf mich privat abgeschlossen. Ich habe vorher KEINE einzige Rechnung und auch keine einzige Mahnung oder ähnliches von dem Verein bekommen. Nicht genau das gleiche, aber geht schon in die Richtung. Ich habe dem Mahnbescheid jetzt mal widersprochen, aber wie schon oben @JurTech1 besprochen nervt es halt, dass ich wahrscheinlich um Anwaltskosten nicht drumrumkomme.


Mit RSV solltest du selbst nicht in Vorleistung treten müssen.
In jedem Fall sollten an dir im Obsiegensfall keinerlei Kosten hängenbleiben.
Zeit und Nerven kostet es auf jeden Fall.
sammivor 1 h, 7 m

Hier in der Gegend wurde in mehreren Vodafone Stores von den Mitarbeitern …Hier in der Gegend wurde in mehreren Vodafone Stores von den Mitarbeitern hinterher mehrere Verträge auf Personen (meistens Flüchtlinge die wenig Deutsch sprechen) abgeschlossen, die zuvor einen (1) Vertrag abgeschlossen hatten. Man hat die Vertragsnehmer einfach mehrmals unterschreiben lassen und die Mitarbeiter haben die Handys einbehalten und weiterverkauft. Ich möchte das dem damaligen Mitarbeiter nicht unterstellen, klingt aber dann doch sehr ähnlich.


Das war auch das erste woran ich dachte Bzw was ich im Moment für am wahrscheinlichsten halte.
bear2vor 2 h, 2 m

Was sollen wir denn hier jetzt machen? @okolyta


Bei 13 Verträgen?

Erstmal bei Vodafone Anfragen, wo die Vertu Handys hin geliefert wurden.
Bitte poste noch seine Schufa damit wir das glauben!
JurTech1vor 18 h, 51 m

Mit RSV solltest du selbst nicht in Vorleistung treten müssen.In jedem …Mit RSV solltest du selbst nicht in Vorleistung treten müssen.In jedem Fall sollten an dir im Obsiegensfall keinerlei Kosten hängenbleiben.Zeit und Nerven kostet es auf jeden Fall.


Ich bin so undeutsch, dass ich keine RSV habe Muss dazu gestehen, dass das glaube ich auch Sinn gemacht hat. Denn in den 17 Jahren seitdem ich rechtsfähig bin, habe ich kein einziges Mal privat einen Anwalt gebraucht. Bei pi mal Daumen 250€ pro Jahr, also 17 * 250€ = 4250€ an Versicherungsbeiträgen gespart. Ich kann jetzt also bestimmt noch 4mal nen Anwalt in Anspruch nehmen, bevor es kritisch wird
adminvor 8 m

Ich bin so undeutsch, dass ich keine RSV habe Muss dazu gestehen, dass …Ich bin so undeutsch, dass ich keine RSV habe Muss dazu gestehen, dass das glaube ich auch Sinn gemacht hat. Denn in den 17 Jahren seitdem ich rechtsfähig bin, habe ich kein einziges Mal privat einen Anwalt gebraucht. Bei pi mal Daumen 250€ pro Jahr, also 17 * 250€ = 4250€ an Versicherungsbeiträgen gespart. Ich kann jetzt also bestimmt noch 4mal nen Anwalt in Anspruch nehmen, bevor es kritisch wird



4250 sind bei einem richtigen Rechtsstreit peantus.. leider
Bearbeitet von: "freewilly" 26. Jun
adminvor 54 m

Ich bin so undeutsch, dass ich keine RSV habe Muss dazu gestehen, dass …Ich bin so undeutsch, dass ich keine RSV habe Muss dazu gestehen, dass das glaube ich auch Sinn gemacht hat. Denn in den 17 Jahren seitdem ich rechtsfähig bin, habe ich kein einziges Mal privat einen Anwalt gebraucht. Bei pi mal Daumen 250€ pro Jahr, also 17 * 250€ = 4250€ an Versicherungsbeiträgen gespart. Ich kann jetzt also bestimmt noch 4mal nen Anwalt in Anspruch nehmen, bevor es kritisch wird


Bei einem Streitwert von 900€ beträgt das Prozeßkostenrisiko bereits fast 800€.
Die möglichen Kosten I. Instanz liegen bereits bei fast 1.600,00€ - wenn du alles tragen müßtest.
Wenn du ein KFZ hast und nicht zumindest eine Verkehrs-RSV, bist du u.U. bei einem Unfall mit Personenschäden und/oder ordentlichem Sachschaden schlagartig insolvent bzw. darfst einen mehr als nur stattlichen Kredit aufnehmen, denn eine KFZ-Haftpflichtversicherung ist keine RSV und deckt auch nicht derartige Kosten ab.
RSV hat nichts mit „typisch deutsch“ zu tun, sondern mit (international üblicher) Risikoabwägung.
900€ Streitwert sind nicht berühmt. Für gesetzliche Gebühren bekommst du allenfalls eine Art „Notvertretung“, d.h. es wird nur das Allernotwendigste getan und muß dann eben reichen.
Bereits bei einem Vergleich zahlst du drauf.
Bereite die Sache so wasserdicht wie möglich selber vor (beschaffe z.B. alle Unterlagen, schreibe O2 und das Inkassobüro an und teile mit, nie einem Vertrag mit denen geschlossen zu haben, sie mögen dir eine Vertragsausfertigung übermitteln, so daß deine anwaltliche Vertretung nur noch den prozessualen Teil abzuwickeln hat.
Mit einer Vertragsausfertigung in der Hand stelle Strafanzeige wegen des Verdachts des Betruges (zur Niederschrift bei der Polizei oder der für dich zuständigen Geschäftsstelle der StA), der Urkundenfälschung, usw. gegen Unbekannt und laß‘ dir das Az. geben. Das kostet dich nichts, außer Zeit.
Dann wird ermittelt und O2 bzw. deren Rechtsabteilung muß Stellung nehmen.
Die Erkenntnisse aus diesem Verfahren kannst du zivilprozessual verwerten (deinem Anwalt geben), um die Forderung als unberechtigt abzuwehren.
Pech, wenn bei den Ermittlungen herauskommt, daß du als eifriger MyDealzer irgendwannmal doch einen Mausklick zuviel getätigt hast ...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler