1500€ für Gaming PC ( selbstbau ) + 27 Zöller - welche Komponenten?

9
eingestellt am 23. Aug 2017
Hallo,
Da meine PC Zeit in der Jugend war und es langsam wieder juckt wollte ich mich erkundigen, was das absolute Optimum am Komponenten für einen selbstgebauten Gaming PC wäre.
Einen ordentlichen Monitor bräuchte ich auch, jedoch bitte beachten: ich bin kein Clan Gamer, vorallem beim Monitor muss es da vielleicht nicht das krasseste sein.
Sonst wäre wichtig dass Zukunftssicher, leise und ggf. mit Wasserkühlung sofern sowas realisierbar ist.
Achso, Werkzeug ist da, sonst aber nichts, es müsste also alles besorgt werden inkl. SSD, Kabel und was noch so ansteht.
Tausend Dank Community!
Zusätzliche Info
Gesuche
9 Kommentare
Es gab hier in letzter Zeit nen Deal, der sich mit nem Selbstbau von PCs beschäftigt... Vielleicht mal die Suche nutzen. Ansonsten könntest du die ja schonmal bei z.B. mindfactory einen PC zusammenklicken und dann nach einer Meinung zu deiner Zusammenstellung fragen, anstatt zu hoffen, dass dir irgendwer hier eine Konfiguration auf dem Silbertablet serviert...

Und zu den Kabeln... alle die du brauchst sind, wenn du ein vernünftiges Mainbord kaufst, bereits dabei...
Würde das so machen: geizhals.de/?ca…354
Das ist ein Gaming-PC auf silent ausgelegt. Unaufällig aber gut Verarbeitet und schick.
den 1700 auf 3.8Ghz takten und Glücklich sein. Eventuell macht auch eine Vega sinn, wenn sie dann mal verfügbar ist und preislich passt.

Monitor: geizhals.de/ace…=de bei Nvidia Graka
mit amd kostet sowas nur die Hälfte: geizhals.de/sam…=de
Daher kann sich eine RX Vega aufgrund den Monitors lohnen. Den Samsung Monitor kann man natürlich auch eine eine GTX 1080 anschließen, aber ich würde niemals mehr auf eine Art von Sync verzichten.
Kabel sind eigentlich alle dabei. Wenn du mehr Speicher brauchst, die gleiche ssd als 1tb version und/oder hdds: geizhals.de/?cm…445

Wenns günstiger sein muss, bau einen AMD 1600 für ~200€ ein und/oder spar an der ssd und nimm eine kleinere.
Bearbeitet von: "Artemiis" 23. Aug 2017
Verfasser
vielen dank! das ist eine super Aufstellung! noch eine frage hätte ich: ich habe öfters gelesen, dass der Lüfter des ryzen ausreicht und man eigentlich keinen anderen benötig. stimmt das?
grüße!
Verfasser
und welche Vega wäre zu empfehlen?
Artemiis23. Aug 2017

Würde das so machen: https://geizhals.de/?cat=WL-826354Das ist ein …Würde das so machen: https://geizhals.de/?cat=WL-826354Das ist ein Gaming-PC auf silent ausgelegt. Unaufällig aber gut Verarbeitet und schick.den 1700 auf 3.8Ghz takten und Glücklich sein. Eventuell macht auch eine Vega sinn, wenn sie dann mal verfügbar ist und preislich passt.Monitor: https://geizhals.de/acer-predator-xb281hkbmiprz-um-px1ee-001-a1320508.html?hloc=at&hloc=de bei Nvidia Grakamit amd kostet sowas nur die Hälfte: https://geizhals.de/samsung-u28e590d-lu28e590ds-en-a1258112.html?hloc=at&hloc=deDaher kann sich eine RX Vega aufgrund den Monitors lohnen. Den Samsung Monitor kann man natürlich auch eine eine GTX 1080 anschließen, aber ich würde niemals mehr auf eine Art von Sync verzichten.Kabel sind eigentlich alle dabei. Wenn du mehr Speicher brauchst, die gleiche ssd aus 1tb version und/oder hdds: https://geizhals.de/?cmp=1311454&cmp=1311445Wenns günstiger sein muss, bau einen AMD 1600 für ~200€ ein und/oder spar an der ssd und nimm eine kleinere.

Ich bin ja eig AMD Fanboy... Aber solange man kein Videodesigner oder sonstwer ist, der bei seinen Anwendungen Multithread Performance benötigt, rate ich von einem Ryzen definitiv ab. Lieber ein i7 7700k von Intel...

Falls du bisschen beim Prozessor sparen möchtest rate ich dir zum i5 7640X.
Bearbeitet von: "michael_kurth" 23. Aug 2017
mcphilie23. Aug 2017

und welche Vega wäre zu empfehlen?



die "klein" 56 sollte auf höhe einer 1080 sein, vllt etwas darunter in dx11.
michael_kurth23. Aug 2017

Ich bin ja eig AMD Fanboy... Aber solange man kein Videodesigner oder …Ich bin ja eig AMD Fanboy... Aber solange man kein Videodesigner oder sonstwer ist, der bei seinen Anwendungen Multithread Performance benötigt, rate ich von einem Ryzen definitiv ab. Lieber ein i7 7700k von Intel...Falls du bisschen beim Prozessor sparen möchtest rate ich dir zum i5 7640X.


Definitiv sollte man keinen 7700k mehr verbauen, einen vierkerner allgemein nicht. Eventuell werden intels 6-kerner für 1151 interessant, aber das dauert noch. Auch wenn ein 7700k in einigen Games 10% schneller sein mag, für die Zukunft und auch jetzt schon viele Games sind 6 oder 8 Kerne sinnvoller. Dabei kostet AMD auch noch weniger
mcphilie23. Aug 2017

vielen dank! das ist eine super Aufstellung! noch eine frage hätte ich: …vielen dank! das ist eine super Aufstellung! noch eine frage hätte ich: ich habe öfters gelesen, dass der Lüfter des ryzen ausreicht und man eigentlich keinen anderen benötig. stimmt das?grüße!



Wenn man nicht übertaktet reicht er gut aus, gerade mit gedämmten Gehäuse. Aber bei den Ryzen macht es Sinn, von 3 auf 3.8Ghz zu übertakten, bringt mehr Single_core Leistung und kommt so näher an den 7700k ran. Dafür ist der mitgelieferte Kühler unbrauchbar.
Ich habe in den letzten Tagen ziemlich viel zu dem Thema recherchiert und zurzeit nutzen die wenigsten Spiele mehr als 8 Threads... Daher finde ich bringen 6 Kerner zurzeit noch nichts, da sie im Bereich Gaming (Streaming ausgenommen) durch ihren Geringeren Takt eigentlich nur Nachteile mit sich ziehen.
techspot.com/rev…0k/

Es lohnt sich einfach nicht einen 6 Core fürs Gaming zu nutzen, neben dem höheren Stromverbrauch kostet die benötigte Plattform auch nochmal mehr.... Daher eindeutig ein Quad Core mit einem höheren Takt.

Sonst hier nochmal ein deutlich überdimensionierter Vergleich, indem man ganz gut sieht, dass sich solche Prozessoren mehr für Grafik und Videodesign eignen und nur dort auch ihre volle Leistung entfalten können, anstatt nur Strom in Wärme umzuwandeln:
Bearbeitet von: "michael_kurth" 23. Aug 2017
Intel hat für den i3 als Einstiegsserie angekündigt, dass er in Zukunft 4 Kerne haben wird,
AMD Threadripper steht in den Startlöchern mit hohen Kernzahlen.
Ich denke wir stehen in den Startlöchern zum Multithread-Zeitalter. Das liegt u.a. daran, dass mittlerweile Takt mehr Energie kostet als ein zusätzlicher Kern (der bei Bedarf schlafen gelegt werden kann) und zunehmende Multithreadanforderungen auf vielen Kernen einfach besser abzuarbeiten sind.
Der 6-Kern RyZEN hat eine TDP von 65 Watt. Vergleiche mal mit dem 4 Kerner Intel 7700K.
i7700 tomshardware Strom"verbrauch" -Max Load

Wenn Du jetzt maximale Leistung willst, dann einen Intel mit hohem Takt und mindestens 4 Kernen-> der genannte 7700K.
Zukunftsfähigkeit sehe ich nur mit mehr Kernen.
Beachte vor allem den Mainboardkauf: bei den jetzigen Boards ist für Intel bei 4 Kernen Ende. Nicht dass Du da eine 150 EUR Keule nachher wie Blei herumliegen hast.

Derzeit hängt AMD mit RyZEN bei den Spielen hinterher, in Anwendungen sind sie besser als Intel Pendants. Das liegt u.a. daran, dass der Prozessor (die Architektur) sehr neu ist und die Spiele nicht oder wenig optimiert. Eine Optimierung ist in jedem Fall der Kernwechsel von einzelnen Threads. Windows macht das ganz gerne, während Linux eher die Threads auf den Kernen weiterlaufen lässt. Das hat bei AMDs CCX Design unter Windows den Nachteil, dass ein unkontrolliertes Kernwechseln über den CCX (eine zwei-Kern-CPU-Basiseinheit) hinaus voll in den Latenzen eine Minderleistung erzeugt.
Bei Intel ist zwischen allen Kernen die gleiche Latenz. Ich meine etwas von 70 ns gelesen zu haben. Bei AMD ist, wenn der Thread in ein anderes CCX wechselt die Latenz genau doppelt so hoch: 140. Während ein Kernwechsel innerhalb des CCX genau die Hälfte der von Intel ist. Das bedeutet eine wesentliche Optimierung wäre hier, dass Software bzw. das Betriebssystem regelt, dass ein Thread zwar auf einen anderen Kern springen kann, dann aber innerhalb des CCX. Das mal als Beispiel für Optimierung.
Bearbeitet von: "Sche" 23. Aug 2017
Ergänzung:

Diskussionsbedarf besteht nur noch bei Intels zunehmend anstrengender Chipsatzpolitik. Zunächst soll es nur einen aufgewärmten Z270 geben, der Z370 heißt und auf dem die achte Generation exklusiv läuft. Die richtigen 300er mit einem Z390 und integriertem USB 3.1 sowie WLAN soll es dann erst im neuen Jahr geben. Das verhagelt einem so ein bisschen die Laune bei der Freude darauf, dass nun auch Intel endlich Sechskerner im Mainstream anbietet.

pcgameshardware.de/CPU…66/
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler