2,5% Dividende auf Genossenschaftsanteile bei der Raiffeisenbank Hochtaunus

eingestellt am 14. Jun 2021
Dieser Deal darf gerne kritisch diskutiert werden. Ich finde, dass diese Kapitalanlage im Rahmen der Niedrigzinsfrage gar nicht so uninteressant ist.

Bei der Raiffeisenbank Hochtaunus gibt es derzeit die Möglichkeit Genossenschaftsanteile zu zeichnen. Diese werden jährlich mit einer zu erwartenden Dividende von 2,5% verzinst.

  • Anteile zeichnen von mind. 100 Euro bis max. 50.000 Euro pro Person
  • Keine Gebühren und Kosten
  • Kündbar mit einer Frist von 6 Monaten zum Jahresende

Landingpage Mitgliedschaft Meine Bank - Raiffeisenbank im Hochtaunus eG

Gibt es auch Risiken bei Genossenschaftsanteilen?

Genossenschaftsanteile unterliegen nicht der Einlagensicherung wie Sparanlagen. Geht ein Unternehmen in die Insolvenz, ist das Geld verloren. In einigen Satzungen findet man eine sogenannte „Nachschusspflicht“. Das heißt: Bei einer Pleite ist nicht nur das Geld verloren, sondern der Genosse hat die Pflicht, pro Anteil eine gewisse Summe nachzuschießen. Das gibt es jedoch bei Energie- und Wohnungsgenossenschaften so gut wie gar nicht (mehr). Wer eine solche Satzung findet, sollte dieses Unternehmen eher meiden und woanders investieren. Bei den VR-Banken ist diese Klausel in den Satzungen noch weit verbreitet. Sie sollte dennoch keine schlaflosen Nächte bereiten. Denn zum einen stützen sich die 840 VR-Banken untereinander, sodass es noch nie eine Insolvenz einer Volks- und Raiffeisenbank gegeben hat. Daher musste auch noch nie jemand auch nur einen Cent nachschießen. Zudem gehört die Nachschusspflicht ab 2022 der Vergangenheit an.

1814086.jpg
Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
Beste Kommentare
29 Kommentare
Dein Kommentar