25€ Festpreisticket DB 1. Klasse - eBay - Käufer zählt nicht

26
eingestellt am 31. Okt 2017
Hab den Gutschein für das Festpreisticket auf eBay verkauft, aber der Käufer zahlt nicht. Da dieser heute abläuft, wird er wohl kaum morgen zahlen, wenn er nicht mehr gültig ist. Eingestellt hab ich die Auktion am Montag (letzte Woche), geendet hat sie am Donnerstag und gestern hab ich ne Zahlungserinnerung per automatische eBay-Nachricht geschickt. Zahlung PayPal oder Überweisung.
Ich könnte das Angebot einem unterlegenen Bieter unterbreiten. Die Frage ist, ob der andere dann Stress machen kann?
Hattet ihr auch sowas? Kommt mir so vor, als wenn der nur meine Kontaktdaten haben will, um dann damit shoppen zu gehen...

Ich freue mich über Antworten
Zusätzliche Info
26 Kommentare
Ebay Kauf = Kaufvertrag.
Einfach den Kunden abmahnen bzw. Druck aufbauen, der zahlt dann meist schon.

pages.ebay.de/hel…tml
Verfasser
Das ist schon logisch, aber wenn er sich heute nicht meldet, ist morgen der Gutschein futsch. Wegen 20 Kröten kann ich den schlecht verklagen. Geht eher darum, ob es evtl. schlauer ist, den Gutschein an jemand anderen zu verticken.
Wenn er per Überweisung zahlt/gestern gezahlt hat wird das sowieso nichts mehr werden.
Verfasser
vECNO31. Okt 2017

Wenn er per Überweisung zahlt/gestern gezahlt hat wird das sowieso nichts …Wenn er per Überweisung zahlt/gestern gezahlt hat wird das sowieso nichts mehr werden.



Es hätte noch was werden können, aber hab schon geschaut, Geld kam nicht an.
Naja... du könntest den Gutschein heute noch kurzfristig woanders verticken. Wenn er noch zahlt, schickst du ihm halt morgen den (mittlerweile) abgelaufenen Code. Ist ja nicht dein Problem, wenn er zu spät zahlt. Du hast das Ablaufdatum ja hoffentlich im Text angegeben. Aber wenn er bis jetzt noch nicht gezahlt hat und auch keine Nachricht kommt, wird da bis morgen auch nicht mehr viel passieren... meine Meinung dazu.
Verfasser
yuccahase31. Okt 2017

Naja... du könntest den Gutschein heute noch kurzfristig woanders …Naja... du könntest den Gutschein heute noch kurzfristig woanders verticken. Wenn er noch zahlt, schickst du ihm halt morgen den (mittlerweile) abgelaufenen Code. Ist ja nicht dein Problem, wenn er zu spät zahlt. Du hast das Ablaufdatum ja hoffentlich im Text angegeben. Aber wenn er bis jetzt noch nicht gezahlt hat und auch keine Nachricht kommt, wird da bis morgen auch nicht mehr viel passieren... meine Meinung dazu.



"einzulösen bis einschließlich 31.10.2017" ist ja wohl ausreichend. Genau das denk ich auch.
Sowas ist Mist. Ich hatte es auch schon mehrmals, dass mir gute Käufer abgesprungen sind, weil ich vergeblich auf Geld gewartet habe. Würde, wie mein Vorredner schon schrieb, den Gutschein heute anderweitig verkaufen.

Tip fürs nächste Mal: Ich schreibe immer, wenn ein Kauf zu Stande kommt ein Ablaufdatum: Wenn Geld bis 3 Tage nach dem Kauf nicht angekommen ist, verfällt der Kauf. In der letzten Zeit akzeptiere ich oft sogar nur noch PayPal und dann gehe ich sogar so weit, dass ich schreibe: Wenn kein Geldeingang bis heute 18 Uhr, ist der Kauf nicht mehr möglich.
Verfasser
NetteIdee31. Okt 2017

Sowas ist Mist. Ich hatte es auch schon mehrmals, dass mir gute Käufer …Sowas ist Mist. Ich hatte es auch schon mehrmals, dass mir gute Käufer abgesprungen sind, weil ich vergeblich auf Geld gewartet habe. Würde, wie mein Vorredner schon schrieb, den Gutschein heute anderweitig verkaufen.Tip fürs nächste Mal: Ich schreibe immer, wenn ein Kauf zu Stande kommt ein Ablaufdatum: Wenn Geld bis 3 Tage nach dem Kauf nicht angekommen ist, verfällt der Kauf. In der letzten Zeit akzeptiere ich oft sogar nur noch PayPal und dann gehe ich sogar so weit, dass ich schreibe: Wenn kein Geldeingang bis heute 18 Uhr, ist der Kauf nicht mehr möglich.



Sind solche Klauseln überhaupt zulässig? Ich finde die idee gut, bringt nur wenig, wenn die rechtlich nicht standhält.
Gulogulo31. Okt 2017

Sind solche Klauseln überhaupt zulässig? Ich finde die idee gut, bringt n …Sind solche Klauseln überhaupt zulässig? Ich finde die idee gut, bringt nur wenig, wenn die rechtlich nicht standhält.


Ich hatte zumindest noch nie Probleme damit. Ich denke schon das es wichtig ist, dass früh genug klarzustellen, so das der Käufer VOR dem Kauf damit einverstanden ist. Spätestens dann sollte es eigentlich keine Probleme geben. Wenn Du an ein Arschloch gerätst hilft Dir eh nicht viel weiter, aber im Regelfall fahre ich so ganz gut.
Gulogulo31. Okt 2017

Sind solche Klauseln überhaupt zulässig? Ich finde die idee gut, bringt n …Sind solche Klauseln überhaupt zulässig? Ich finde die idee gut, bringt nur wenig, wenn die rechtlich nicht standhält.


Dein " Verkauf " ist ja auch nicht zulässig... community.bahn.de/que…ben von daher.....
Verfasser
schmidti11131. Okt 2017

Dein " Verkauf " ist ja auch nicht zulässig... …Dein " Verkauf " ist ja auch nicht zulässig... https://community.bahn.de/questions/1468209-sparpreis-bc-festpreis-ticket-andere-person-weitergeben von daher.....


Man darf sich nicht erwischen lassen:
gutefrage.net/fra…ung
Gulogulo31. Okt 2017

Man darf sich nicht erwischen …Man darf sich nicht erwischen lassen:https://www.gutefrage.net/frage/nachricht-bei-ebay-wegen--flixbus-gutschein-verkauf-rechtsabteilung




Hahahahahahahahahahahaha
Hahahahahahahahahahahaha

Das erinnert mich an mich vor n paar Jahren als ich Gutscheine von Flixbus zalando und Co verkauft habe.Ein neues Account aufgemacht und solche Emails geschickt so bleibt der Markt für mich alleine
Gulogulo31. Okt 2017

Man darf sich nicht erwischen …Man darf sich nicht erwischen lassen:https://www.gutefrage.net/frage/nachricht-bei-ebay-wegen--flixbus-gutschein-verkauf-rechtsabteilung



Mag sein......
Verfasser
dealonator31. Okt 2017

HahahahahahahahahahahahaHahahahahahahahahahahahaDas erinnert mich an mich …HahahahahahahahahahahahaHahahahahahahahahahahahaDas erinnert mich an mich vor n paar Jahren als ich Gutscheine von Flixbus zalando und Co verkauft habe.Ein neues Account aufgemacht und solche Emails geschickt so bleibt der Markt für mich alleine



Wow, das ist echt gemein
Inkassounternehmen übernehmen die Sache gerne und für dich kostenfrei.
JEH198531. Okt 2017

Inkassounternehmen übernehmen die Sache gerne und für dich kostenfrei.


Vorausgesetzt derjenige zahlt dann auch die Inkassogebühren. Ich glaube nicht, dass das Inkassobüro auf die Kosten verzichtet wenn der Käufer auch darauf nicht reagiert.

Ich bin seit über 10 Jahren bei eBay aktiv. Das Käufer nicht zahlen ist echt ein Unding das offensichtlich immer häufiger vorkommt. Ich würde gerne wissen was die sich dabei denken. eBay hat das mit der Abschaffung der negativen Käuferbewertung aber auch provoziert, meine ich. Nichtzahler zu melden hat ja kaum Auswirkungen für den Käufer. Es ist wie mit den Diebesbanden auf unseren Straßen. Sie werden verwarnt und machen danach einfach weiter.

Als Verkäufer ist man an dieser Stelle schlecht dran. Die Verfahrenskosten können verhältnismäßig hoch sein und ob der Käufer sich mit realen Daten angemeldet hat oder rechtlich überhaupt zahlungsfähig ist, das ist alles ungewiss. Bei kleinen Beträgen lohnt sich der Aufwand daher leider nicht. Was den Nichtzahler in seinen Handlungen bestärkt. Leider.
Verfasser
hotice31. Okt 2017

Vorausgesetzt derjenige zahlt dann auch die Inkassogebühren. Ich glaube …Vorausgesetzt derjenige zahlt dann auch die Inkassogebühren. Ich glaube nicht, dass das Inkassobüro auf die Kosten verzichtet wenn der Käufer auch darauf nicht reagiert.Ich bin seit über 10 Jahren bei eBay aktiv. Das Käufer nicht zahlen ist echt ein Unding das offensichtlich immer häufiger vorkommt. Ich würde gerne wissen was die sich dabei denken. eBay hat das mit der Abschaffung der negativen Käuferbewertung aber auch provoziert, meine ich. Nichtzahler zu melden hat ja kaum Auswirkungen für den Käufer. Es ist wie mit den Diebesbanden auf unseren Straßen. Sie werden verwarnt und machen danach einfach weiter.Als Verkäufer ist man an dieser Stelle schlecht dran. Die Verfahrenskosten können verhältnismäßig hoch sein und ob der Käufer sich mit realen Daten angemeldet hat oder rechtlich überhaupt zahlungsfähig ist, das ist alles ungewiss. Bei kleinen Beträgen lohnt sich der Aufwand daher leider nicht. Was den Nichtzahler in seinen Handlungen bestärkt. Leider.



Da stimme ich dir zu. Bis zu einem gewissen Betrag kannst du einfach alles machen als Käufer. Kein Mensch verklagt dich auf 2 Cent.
hotice31. Okt 2017

Vorausgesetzt derjenige zahlt dann auch die Inkassogebühren. Ich glaube …Vorausgesetzt derjenige zahlt dann auch die Inkassogebühren. Ich glaube nicht, dass das Inkassobüro auf die Kosten verzichtet wenn der Käufer auch darauf nicht reagiert.Ich bin seit über 10 Jahren bei eBay aktiv. Das Käufer nicht zahlen ist echt ein Unding das offensichtlich immer häufiger vorkommt. Ich würde gerne wissen was die sich dabei denken. eBay hat das mit der Abschaffung der negativen Käuferbewertung aber auch provoziert, meine ich. Nichtzahler zu melden hat ja kaum Auswirkungen für den Käufer. Es ist wie mit den Diebesbanden auf unseren Straßen. Sie werden verwarnt und machen danach einfach weiter.Als Verkäufer ist man an dieser Stelle schlecht dran. Die Verfahrenskosten können verhältnismäßig hoch sein und ob der Käufer sich mit realen Daten angemeldet hat oder rechtlich überhaupt zahlungsfähig ist, das ist alles ungewiss. Bei kleinen Beträgen lohnt sich der Aufwand daher leider nicht. Was den Nichtzahler in seinen Handlungen bestärkt. Leider.


Inzwischen gibt es genug Inkassobüros, die berechtigte Forderungen kostenfrei übernehmen.
Nur ein Beispiel:
euronord.de/kon…-2/
oder
inkassohessen.de/
Anscheinend lernen die Fun- & Witzbieter es nur auf die harte Tour und zwar dann, wenn der Inkassobrief rein flattert. Spätestens wenn mit Lohnpfändungen (Chef weiß dann bescheid), Schufa usw. und Titeln gedroht wird, knicken die meisten ein. Die Vernunft stellt sich dann ein: "Hätte ich mal lieber die 5€ gezahlt, den Dreck weiter verkauft und mir die 145€ gespart..."

Gulogulo31. Okt 2017

Da stimme ich dir zu. Bis zu einem gewissen Betrag kannst du einfach alles …Da stimme ich dir zu. Bis zu einem gewissen Betrag kannst du einfach alles machen als Käufer. Kein Mensch verklagt dich auf 2 Cent.



Auch das stimmt nicht ganz. Es gab schon sehr sehr viele Urteile wegen ein paar Cent... V.a. im Arbeitsverhältnis kommt das des öfteren vor.
t-online.de/fin…tml
Bearbeitet von: "JEH1985" 31. Okt 2017
Lesen hier manche Hobbyjuristen eigentlich auch mal die Bedingungen?:|

Der Verkauf ist seitens der Bahn untersagt! Da könnt ihr mit Vertragserfüllung, Fristsetzung oder Inkasso kommen wie ihr wollt, geht alles schlimmstenfalls gewaltig nach hinten los! Lasst mal den Käufer einen zuständigen Mitarbeiter der Bahn oder einen Rechtsanwalt sein, ich wünsche euch viel Spaß...
Bernare31. Okt 2017

Lesen hier manche Hobbyjuristen eigentlich auch mal die Bedingungen?:| Der …Lesen hier manche Hobbyjuristen eigentlich auch mal die Bedingungen?:| Der Verkauf ist seitens der Bahn untersagt! Da könnt ihr mit Vertragserfüllung, Fristsetzung oder Inkasso kommen wie ihr wollt, geht alles schlimmstenfalls gewaltig nach hinten los! Lasst mal den Käufer einen zuständigen Mitarbeiter der Bahn oder einen Rechtsanwalt sein, ich wünsche euch viel Spaß...



Der Vertrag vom Verkäufer mit der Bahn hat erstmal nichts mit dem Vertrag zwischen Verkäufer und Käufer zu tun. Eine Lektion, die schon ein Unternehmen nach dem anderen gelernt hat, das den Verkauf von Gebraucht-Gegenständen/Lizenzen/... untersagen wollte. Nicht-Hobby-Juristen wissen so etwas.
Bearbeitet von: "cobadada" 31. Okt 2017
cobadada31. Okt 2017

Der Vertrag vom Verkäufer mit der Bahn hat erstmal nichts mit dem Vertrag …Der Vertrag vom Verkäufer mit der Bahn hat erstmal nichts mit dem Vertrag zwischen Verkäufer und Käufer zu tun. Eine Lektion, die schon ein Unternehmen nach dem anderen gelernt hat, das den Verkauf von Gebraucht-Gegenständen/Lizenzen/... untersagen wollte. Nicht-Hobby-Juristen wissen so etwas.


Welche Unternehmen wären das und um welche Gutscheine handelte es sich genau?

Gerichtsurteile!?
Hat sich der Käuer noch gemeldet ?
Sowas ähnliches hatte ich auch schon, zum Glück mit geringerem Wert. Der Käufer hat einfach nicht bezahlt und dann war der Gutschein abgelaufen. Total nervig.
Verfasser
Maluma1. Nov 2017

Hat sich der Käuer noch gemeldet ?

Jo, er ist wegen Irrtum und Unverkäuflichkeit vom Kaufvertrag zurückgetreten
Gulogulo1. Nov 2017

Jo, er ist wegen Irrtum und Unverkäuflichkeit vom Kaufvertrag …Jo, er ist wegen Irrtum und Unverkäuflichkeit vom Kaufvertrag zurückgetreten



Hat er bestimmt mit Absicht gemacht Die Leute haben einfach zuviel Zeit.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler