eingestellt am 8. Nov 2021
Hallo liebe MyDealzer,

ich möchte gerne für die Arbeit im Home-Office 3 Monitore an mein Macbook Air (M1) anschließen.

Könnt Ihr mir hier weiterhelfen, so dass die Monitore auch als Erweiterung fungieren können und nicht nur das aktuelle Bild spiegeln?

Folgender Adapter ist mir nach einer Suche vorgeschlagen worden:
Caldigit thunderbolt 3 mini dock

Jedoch hat dieser Adapter lediglich 2 HDMI Anschlüsse.
Ich benötige 3 HDMI Anschlüsse.

Könnt Ihr mir hier ein paar Tipps oder Empfehlungen aussprechen?

Besten Dank vorab für euer Engagement.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Sag was dazu

10 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Abhängig von deinem Mac kannst du einen oder mehrere externe Displays anschließen.
    Bei Mac-Computern mit Apple M1 Chip: Du kannst ein externes Display an deinen Mac anschließen. Docks erhöhen nicht die Anzahl der Displays, die du anschließen kannst.
  2. Avatar
    Sowas krasses kann der nicht.
  3. Avatar
    m1 supportet 2 externe displays. mehr geht nicht.
  4. Avatar
    M1 Prozessoren unterstützen zwei Displays. Beim Air ist ein Platz vom internen Display belegt. Ergo kannst du nativ nur noch einen Bildschirm anschließen. Es gibt allerdings sogenannte DispalyLink Docks/Adapter. Es wird softwareseitig eine virtuelle Grafikkarte erzeugt und das Bild komprimiert, Über usb an einen Adapter übertragen und dort wieder dekomprimiert. Nachteil ist eine gewisse Prozessorlast, die höher ist je schneller sich der Bildinhalt ändert. Dieser Aspekt sollte aber bei heutigen Prozessoren kaum ins Gewicht fallen.
    ich füge dir noch ein paar links an, mein Internet spinnt aber gerade.
  5. Avatar
    Empfehlung: für die Arbeit auf was Professionelles von Lenovo oder HP umsteigen
  6. Avatar
    Autor*in
    I_dont_care09.11.2021 08:00

    M1 Prozessoren unterstützen zwei Displays. Beim Air ist ein Platz vom …M1 Prozessoren unterstützen zwei Displays. Beim Air ist ein Platz vom internen Display belegt. Ergo kannst du nativ nur noch einen Bildschirm anschließen. Es gibt allerdings sogenannte DispalyLink Docks/Adapter. Es wird softwareseitig eine virtuelle Grafikkarte erzeugt und das Bild komprimiert, Über usb an einen Adapter übertragen und dort wieder dekomprimiert. Nachteil ist eine gewisse Prozessorlast, die höher ist je schneller sich der Bildinhalt ändert. Dieser Aspekt sollte aber bei heutigen Prozessoren kaum ins Gewicht fallen. ich füge dir noch ein paar links an, mein Internet spinnt aber gerade.


    Danke :-) das klingt doch sehr gut!
  7. Avatar
    I_dont_care09.11.2021 08:00

    M1 Prozessoren unterstützen zwei Displays. Beim Air ist ein Platz vom …M1 Prozessoren unterstützen zwei Displays. Beim Air ist ein Platz vom internen Display belegt. Ergo kannst du nativ nur noch einen Bildschirm anschließen. Es gibt allerdings sogenannte DispalyLink Docks/Adapter. Es wird softwareseitig eine virtuelle Grafikkarte erzeugt und das Bild komprimiert, Über usb an einen Adapter übertragen und dort wieder dekomprimiert. Nachteil ist eine gewisse Prozessorlast, die höher ist je schneller sich der Bildinhalt ändert. Dieser Aspekt sollte aber bei heutigen Prozessoren kaum ins Gewicht fallen. ich füge dir noch ein paar links an, mein Internet spinnt aber gerade.


    Und man ist auf einen Treiber angewiesen. Das kann bei Updates des OS zu Problemen führen.
  8. Avatar
    Am moment unterstutzt den M1 keine eGPU
Avatar
Top-Händler