Bis zu 45% Förderung für effiziente Heizungsanlagen

12
eingestellt am 20. JunBearbeitet von:"alderschwede"
Die Info hier richtet sich vor allem an aktuelle oder künftige Bauherren:

Bei der BAFA gibt es neuerdings bis zu 45% Förderung für effiziente Heizungsanlagen, statt bisher pauschal 1.200 oder 1.500 EUR Zuschuss. Die Höhe der Förderung wird als prozentualer Anteil der tatsächlich für den Austausch bzw. die Erweiterung der Heizungsanlage entstandenen förderfähigen Kosten berechnet.

Dabei werden auch die Kosten für notwendige Umfeldmaßnahmen zur Installation der neuen Anlage berücksichtigt. Antragsteller, die nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind, können die Kosten außerdem einschließlich der Umsatzsteuer ansetzen.

Grundlage ist das in wesentlichen Punkten angepasste Marktanreizprogramm zur Förderung von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt. Die geänderte Richtlinie ist am 01.01.2020 in Kraft getreten.

Förderübersicht: Heizen mit erneuerbaren Energien 2020

Liste der Wärmepumpen mit Prüf- / Effizienznachweis (Stand 12.06.2020)

Merkblatt zu den förderfähigen Kosten

Wichtig zu beachten:Die Antragstellung muss vor Vorhabenbeginn erfolgen. Als Vorhabenbeginn gilt der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages. Planungsleistungen dürfen vor Antragstellung erbracht werden. Maßgeblich ist das Eingangsdatum des Antrages beim BAFA.
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

12 Kommentare
Danke, damit werde ich mich auf jeden Fall befassen! Unsere Anlage bedarf möglicherweise in nicht allzuferner Zeit einer Erneuerung und 45% sind mal ne Hausnummer.
Cool danke, muss ich mal schauen. Wir warten aktuell noch auf ein gutes Angebot für unsere Öl Heizung aus dem Jahre 2000, aber so ein Klimaanlagen Kasten kommt mir nicht außerhalb von meinem Haus, gerade in Neubaugebieten sieht das mehr als bescheiden aus
Vielen Dank für diesen guten Hinweis. Damit werde ich mich auch befassen.
Allerdings handelt es sich um eine Info, deshalb platzieren wir den Beitrag in Diverses.
Was man bisher gesehen hat, lohnt es sich beim Tausch einer Gas Heizung nicht.
Bearbeitet von: "Frischfleisch2017" 20. Jun
Ich werde das Gefühl nicht los, dass sich die Verkaufspreise in der Branche schon lange von den tatsächlichen Kosten entkoppelt haben, da es ja üppige Fördermittel gibt. Eine Therme, die mich vor 19 Jahren rund 2500,- Euro inkl. Installation (ohne Förderung) gekostet hat, soll jetzt bei vergleichbarer Ausstattung und Leistung mehr als 8500,- kosten - vor Abzug der Förderung. Da keine erneuerbare Energie und die Einsparmöglichkeit durch bessere Effizienz nicht sonderlich hoch ist, werden vielleicht 20% Förderung möglich sein.
Danke!
Ich musste über 2 Monate auf die Zusage der Förderung warten, nur zur Info.

Telefonisch ist die Bafa auch nur sehr sehr schwer erreichbar
Trailtrooper20.06.2020 22:18

Ich musste über 2 Monate auf die Zusage der Förderung warten, nur zur I …Ich musste über 2 Monate auf die Zusage der Förderung warten, nur zur Info.Telefonisch ist die Bafa auch nur sehr sehr schwer erreichbar


Corona...?
Cisy21.06.2020 00:45

Corona...?


Das Schlimme ist die Hotline. Zuerst kommen zwei Bandansagen, dann zu 95% eine Ansage, dass momentan die Hotline leider nicht besetzt ist und man solle es später nochmals versuchen. Diese Ansage kommt dann aber den ganzen Tag lang! Finde ich unmöglich sowas.
Zu 5% kommt man in eine Warteschlange. Die ersten dreimal hatte ich dann nach ca. 30min aufgelegt, man hat ja auch noch anderes zu tun. Selbst unser Kinderarzt schafft es einem mittels automatischer Ansage in der Warteschlange die Position in der Liste anzusagen. Somit weiß man wenigstens ob man als nächster dran ist, oder ob noch 50 Leute vor einem sind. Generell merkt man wenigstens, dass es vorwärts geht. Sowas sollte Pflicht werden...
Der Wechsel einer 19 Jahre alten Gastherme wird nicht (mehr) gefördert..sehe iCh das richtig?
nachbarn erzählten, das der Aufwand für eine Förderung doch nicht ohne ist..von Wartezeiten mal abgesehen wenn ich das oben richtig gelesen habe..verstehe nicht, warum es nicht zertifizierte Heizungsbauer gibt, die die Förderung genehmigen können oder nicht..das ist alles sehr bürokratisch..wenn man neu baut ok..aber wenn man eine alte Heiz7ng umrüsten will oder sogar muss(dann muss es evtl ja auch schnell gehen gerade im Winter) kann man Förderung praktisch vergessen..
Ist die Geisha mit im Programm als Erweiterung für Gas? Kennt sich da jemand aus?
Der Heizungsbauer kann den bürokram erledigen. Wer sich für Solarthermie entscheidet kann auch noch Landesmittel beantragen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler