ABGELAUFEN

50 Cent für die Biene mit jedem verkauften Honig @Rewe,Toom, Nahkauf

"Bienen sind kleine, gelbe Helden, die es zu schützen gilt. Darauf möchten REWE, nahkauf und der toom Verbrauchermarkt aufmerksam machen, und deshalb unterstützen sie die fleißigen Insekten mit 50 Cent pro verkauftem Honig.

Vom 5. bis 10. August 2013 gehen von jedem Honig, den Sie bei REWE, nahkauf oder im toom Verbrauchermarkt kaufen, 50 Cent an den NABU (Naturschutzbund Deutschland e. V.). Das Geld wird eingesetzt, um Streuobstwiesen zu erhalten oder neu anzulegen. Das ist wichtig, damit die Bienen zum Beispiel auf Apfelplantagen auch außerhalb der Apfelblüte genügend Nahrung finden und nicht verhungern."

Beliebteste Kommentare

Vielleicht eine gute Aktion aber sicherlich kein Deal...

Da wird Maja sich aber freuen...

Maja9.jpg

X)

Da ich keine Biene bin, hab ich leider nix vom "Deal"

HOT !

emmiiii1.jpg

30 Kommentare

Vielleicht eine gute Aktion aber sicherlich kein Deal...

Da ich keine Biene bin, hab ich leider nix vom "Deal"

Da wird Maja sich aber freuen...

Maja9.jpg

X)

HOT !

emmiiii1.jpg

->Diverses

Dass in Deutschland Bienen aus einem Mangel an Streuobstwiesen verhungern habe ich noch nie gehört. Ehrlich gesagt glaube ich es auch nicht.

DCF

Dass in Deutschland Bienen aus einem Mangel an Streuobstwiesen verhungern habe ich noch nie gehört. Ehrlich gesagt glaube ich es auch nicht.



Leider Wahr, deswegen Hot!
Ich zitiere mal den Spiegel:
Bedrohte Helfer
Bienen und andere Insekten sind unverzichtbar, um den Hunger der wachsenden Weltbevölkerung zu stillen, denn trotz des technischen Fortschritts hängt die Landwirtschaft von den Bestäubern ab. Doch Monokulturen, Parasiten und Pflanzenschutzmittel setzen den Tieren zu. Forscher versuchen, das weltweite Bienensterben zu stoppen.

Und als Dank wird man mehr gestochen

Gipsy

Leider Wahr, deswegen Hot!Ich zitiere mal den Spiegel:


Dein Zitat bestätigt aber in keiner Weise dein "leider wahr".

aber können die, geschätzt 50.000€ die dabei rausspringen was ändern?

In Deutschland hamn wir schon ziemlich harte Naturschutzbestimmungen, gerade was Streuobstwiesen angeht. Der Nabu geht an die Sache tendenziell falsch ran.

Mal so nebenbei, bei 500.000 Mitgliedern mit einem Jahresbeitrag von mehr als 20 Euro ist das nichtmal nen Prozent... Zumal die einzelnen Ortsverbände die ich kenne keine Geldprobleme hamn.

Nette Aktion bringt nur nix

Ist nicht die einzige Aktion vom Nabu. Durch viele kleine wird etwas großes erreicht.
Wenn du nicht im Nabu integriert bist, urteile nicht so.

Bin ich, trotzdem bleibt meine Meinung so.

Alles zu zerstückelt, zu kopflastig, die einzelnen Ortsverbände machen zum Großteil gute Arbeit. Aber es fehlt die richtige Richtung. Die Streuobstwiesenbesitzer direkt ansprechen, wenns hart auf hart kommt selber ankaufen, im Allgemeinen jedoch unterstützen. Aber nein, immer mehr Großbauern bekommen von den älter werdenden Besitzern das "Mährecht" und dann ist es eben ganz schnell keine Streuobstwiese per Definition mehr...

Julz

Ist nicht die einzige Aktion vom Nabu. Durch viele kleine wird etwas großes erreicht.Wenn du nicht im Nabu integriert bist, urteile nicht so.

Gipsy

Leider Wahr, deswegen Hot!Ich zitiere mal den Spiegel:Bedrohte HelferBienen und andere Insekten sind unverzichtbar, um den Hunger der wachsenden Weltbevölkerung zu stillen, denn trotz des technischen Fortschritts hängt die Landwirtschaft von den Bestäubern ab. Doch Monokulturen, Parasiten und Pflanzenschutzmittel setzen den Tieren zu. Forscher versuchen, das weltweite Bienensterben zu stoppen.


Dass es ein gewaltiges Bienensterben gibt, davon weiss ich. Meines Wissens ist dabei aber nicht klar, durch was genau das verursacht wird. Hauptverdächtiger sind wohl Pflanzenschutzmittel. Inwiefern dass dann mit Streuobstwiesen zusammenhängt erschliesst sich mir nicht so wirklich.

Und ich persönlich vermute auch, dass es den deutschen Bienen mehr hilft wenn man einfach deutschen Honig kauft statt bei Rewe welchen aus Südamerika, Bienenspende hin oder her.

Zum einen ist es gar nicht so leicht.

Honig aus dem Supermarkt stammt zum Großteil aus "EG-Ländern und nicht-EG-Ländern".
Aber gerade viele REWE-Läden bieten regionale Produkte, darunter auch echten deutschen Imkerhonig an. Da kritisierst du gerade den falschen Laden.

Und das Hauptproblem der Bienen war doch diese Varroa-Milbe, die ganze Völker ausrottet, wenn die Imker nicht gut ausgebildet sind?

Gipsy

Leider Wahr, deswegen Hot!Ich zitiere mal den Spiegel:Bedrohte HelferBienen und andere Insekten sind unverzichtbar, um den Hunger der wachsenden Weltbevölkerung zu stillen, denn trotz des technischen Fortschritts hängt die Landwirtschaft von den Bestäubern ab. Doch Monokulturen, Parasiten und Pflanzenschutzmittel setzen den Tieren zu. Forscher versuchen, das weltweite Bienensterben zu stoppen.

m.E. duerfte der "Stressfaktor" bei den Bienen eine nicht unerhebliche Rolle spielen: Die Kaesten werden staendig herumgekarrt, das setzt die Bienen unter extremen Stress (bei uns evtl. weniger ueblich, in den USA aber wohl normal), wodurch die anfaellig fuer alles moegliche werden. Die Milben alleine duerften die Bienen normalerweise nicht weiter beeintraechtigen. Pflanzenschutzmittel sind auch eine Moeglichkeit, wurden aber m.W. in Tests als alleinige Ursache definitiv ausgeschlossen.
Am besten laesst man die Bienen etwas mehr in Ruhe, statt sie industriell "auszubeuten" (und der massive Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist natuerlich auch keine sonderlich gute Idee).

DCF

Dass es ein gewaltiges Bienensterben gibt, davon weiss ich. Meines Wissens ist dabei aber nicht klar, durch was genau das verursacht wird. Hauptverdächtiger sind wohl Pflanzenschutzmittel. Inwiefern dass dann mit Streuobstwiesen zusammenhängt erschliesst sich mir nicht so wirklich.Und ich persönlich vermute auch, dass es den deutschen Bienen mehr hilft wenn man einfach deutschen Honig kauft statt bei Rewe welchen aus Südamerika, Bienenspende hin oder her.



Pestizide und eben Monokulturen. Weltweites Problem.

Schweizer Forscher wollen dem Bienensterben mit einem einfachen und natürlichen Rezept entgegenwirken. Sie haben für die Zeit zwischen Mitte Mai und Ende Juli spezielle Saatgutmischungen für sogenannte Bienenweiden entwickelt. Die Pflanzenvielfalt soll Honig- und Wildbienen mehr Nahrung bieten - und sie damit fitter für den Überlebenskampf machen.

In China werden in manchen Gebieten Obstbäume von Hand bestäubt, Bienen sind da ausgestorben... Gruselig....oO

Ne ne die Versaufen dann nur das Geld X)

Jedes Bild hier scheint wohl einfach so mind. 3 Likes zu bekommen.
Also bitte:
GSeKH.png

Also faktisch fliessen 50 Cent pro Honigglas in den Naturschutz statt in den Konzerngewinn oder anders gesagt: Es ist für REWE eine relativ günstige Imagekampagne. Im Prinzip natürlich nicht schlecht. Ich kaufe dann aber doch lieber "Bio-Honig" und unterstütze damit automatisch den Naturschutz und die Biodiversität.

Ein Deal ist es in jedem Fall nicht.

Bio Honig gibt es auch bei Rewe

0274147vvx6t.png

paulchen3000

Also faktisch fliessen 50 Cent pro Honigglas in den Naturschutz statt in den Konzerngewinn oder anders gesagt: Es ist für REWE eine relativ günstige Imagekampagne. Im Prinzip natürlich nicht schlecht. Ich kaufe dann aber doch lieber "Bio-Honig" und unterstütze damit automatisch den Naturschutz und die Biodiversität. ;)Ein Deal ist es in jedem Fall nicht.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Günstig ein T-Shirt aus den USA nach D oder CH schicken vor Weihnachten?33
    2. 3/2 € Pizza.de / 4̶ ̶€̶ ̶L̶i̶e̶f̶e̶r̶a̶n̶d̶o̶ ̶(̶B̶e̶s̶t̶a̶n̶d̶s̶k̶)̶​̶​ / …611
    3. Bei dem eBay Händler "sellingiglos2eskimos" kaufen? Ja oder Nein?2124
    4. Smartphone für die Oma911

    Weitere Diskussionen