eingestellt am 2. Mai 2022
Hallo zusammen, ich habe meine Ausbildung erfolgreich beendet und dann bei einer Firma eine Festanstellung erhalten - angefangen nach Ostern mit dem 19.04.2022. Demnach habe ich im April 9 Tage gearbeitet (vorletzte Woche: DI,19.04-23,04 - 4 Tage) und (letzte Woche MO, 25.04-29.04).

Mein Bruttobetrag nach der Ausbildung beträgt 2900€ (so offen bin ich jetzt einfach Mal). Kennt mich ja sonst niemand

Ich bin ledig, in der Steuerklasse 1 und muss keine Kirchensteuer bezahlen.

Da ich eben 9 Tage gearbeitet habe, hatte ich in meinem Kopf gerechnet:

20 Arbeitstage (160h Vertrag) im Monat --> 2900€ Brutto - Netto 1950€ (laut brutto-netto rechner)

9 Arbeitstage im Monat --> ca. 1305€ Brutto - 1020 Netto (laut brutto-netto rechner)

Jetzt kam mein Gehalt am 27. des Monats und betrug lediglich 780€ .

Vielleicht habe ich auch komplett falsch gerechnet.
Aber selbst wenn ich anders rechne:

Monatslohn durch 30 Arbeitstage mal 12 Arbeitstage

2900 ./. 30 = 96,66€

96,66€ x 12 = 1.160€ Brutto = 923€ netto.

So oder so habe ich weniger rausbekommen.

Woran kann das liegen? Kann es sein, dass immer nur vom 28. bis zum 28. abgerechnet wird und die letzten Tage im Monat immer im nächsten Monat berücksichtigt werden?
Ich kannte das von diversen Minijobs bislang immer nur so, dass der volle Monat berechnet wird (auch wenn das Gehalt 1-2 Tage früher kommt)

Ich habe auch irgendetwas gehört , dass der Arbeitgeber bei Teilmonaten die Tageslohnsteuertabelle zu verwenden hat und auch die Beiträge anders zu berechnen hat, aber irgendwie macht es für mich kein Sinn nur auf 780€ zu kommen bei 9 von 20 Arbeitstagen die ich tätig war.


Wäre froh über Rückmeldungen.

Danke liebe Grüße
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Diskussionen
Beste Kommentare
19 Kommentare
Dein Kommentar