Abmahnung trotz über Amazon nachweislich bezahlter Ware, Inkassobüro; Fake

318
eingestellt am 24. JulBearbeitet von:"Einname"
Abmahnung trotz über Amazon nachweislich bezahlter Ware,



Inkassobüro




Hallöschen,



ich habe hier einen Trick, den ich nicht vorher kannte. Ich habe Juli 2018 über Amazon Marktplatz Ware für weit unter 10 Euro bestellt und auch im Juli 2018 vom Händler die schriftliche Bestätigung bekommen, das die Bezahlung angekommen ist. Sogar mit Uhrzeit des Zahlungseinganges. Schreiben kann ich bei Amazon Message Center abrufen.


Jetzt habe ich gestern einen Inkossobrief bekommen, das ich über 80 Euro zahlen soll.


Der Trick ist wohl folgender. Laut den Amazon Rechnungen gab es wohl später vom Verkäufer eine Rückerstattung des gesamten Betrages. Laut Internetrecherche soll er wohl angegeben haben, er hätte an die Kunden versehentlich die Beträge zurücküberwiesen. Danach habe er die Beträge von den Kunden nochmal angefordert (habe nie was davon mitgekriegt). Und daher gibt es jetzt ein Inkassoschreiben.
Ich habe natürlich gleich bei Amazon angerufen wegen einer wahrscheinlichen


Betrugsmeldung. Der Hotline – Mitarbeiter hat gleich gefragt ob es um einen


Betrag von ca. 82 Euro geht und gemeint, heute hätte schon mehrere bei ihm


angerufen. Seine Empfehlung war, nichts zu unternehmen (vermutlich kein Jurist)


und er hätte es einer Kollegin weitergegeben.



Allerdings gab es jetzt im ZDF Wiso vom 15.07.2019 einen Beitrag über Inkasso mit dem Hinweis auf alle Fälle innerhalb von 14 Tagen zu reagieren und zu widersprechen.

Jetzt bin ich mir unsicher ob ich die Beine stillhalten soll oder auf alle Fälle widersprechen soll? Kennt sich jemand damit aus? Oder ist das ganze vielleicht nur ein Fake?



Es handelt sich übrigens um die Inkassofirma JUSLEGAL und die Firma JP Trading Enterprises.

ra-herrle.de/jus…rch

anwalt24.de/fac…184

fernsehserien.de/wis…511
Zusätzliche Info
Hier gibt es die WISO Sendung vom 15. Juli 2019 zum downloaden:
rodlzdf-a.akamaihd.net/non…mp4
Bei 35 Minuten und 54 Sekunden gehts los

Jetzt ist zu dem Thema auch ein Artikel auf golem.de erschienen:
golem.de/new…tml
Beste Kommentare
Also bei ungerechtfertigten Inkassoforderungen mache ich das immer so:

Brief nehmen und in etwas Hundekot reiben, dann zurück an Absender. Ggf. wiederholen, bis Ruhe einkehrt. Bisher hat es gewirkt.
Heute ist diverses echt spannend.....
A l l e Zahlungen und Rückerstattungen auf dem Amazon Marketplace laufen grundsätzlich über Amazon. Kein Reseller (Händler) darf sich entsprechend den Amazon-Regeln direkt an Amazon-Kunden, diese unmittelbar zu Zahlungen auffordern und auch keine Inkasso-Stelle beauftragen. Wenn also die Rückerstattung „versehentlich“ erfolgte, hätte das auch alles wieder über Amazon laufen müssen. Ist es aber nicht!

Die JP Trading Enterprises UG hätte daher die Daten der Betroffenen gar nicht an JusLegal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH weitergeben dürfen. JustLegal hätte im Übrigen diese Daten, in Kenntnis des Umstandes erst gar nicht annehmen dürfen. Für eine Kanzlei die sich u.a. mit eCommerce beschäftigt gehören die Regeln des Amazon Marketplace zur fachlichen Allgemeinbildung. Somit liegt hier ein Verstoß gegen die DS-GVO vor. Das wird die Damen und Herren die uns dieses Elend eingebrockt haben richtig teuer.

Also liebe Community, bitte alle parallel beim BayLDA lda.bayern.de/de/…tml beschweren. Sagt bitte euren Anwälten bzw. der Verbraucherberatung, dass sie auf der Löschung der Daten bei JusLegal bestehen sollen. Man kann nie wissen, was derartige Typen sonst damit noch so alles anstellen.
Ich frage mich wieso man das so formatiert. Dachte schon erst dein Text hier wäre auch fake.
318 Kommentare
Heute ist diverses echt spannend.....
Inkassoschreiben würde ich ignorieren.

Sollte ein Mahnbescheid vom Amtsgericht zugestellt werden, muss auf jeden Fall binnen 14 Tagen widerrufen werden.
cally198424.07.2019 09:14

Inkassoschreiben würde ich ignorieren. Sollte ein Mahnbescheid vom …Inkassoschreiben würde ich ignorieren. Sollte ein Mahnbescheid vom Amtsgericht zugestellt werden, muss auf jeden Fall binnen 14 Tagen widerrufen werden.


Du kannst dem nur widersprechen. Oder deinen Widerspruch dann widerrufen. Jedoch kannst du einen Gerichtlichen Mahnbescheid nicht widerrufen xD
Willkommen bei der heutigen Runde Aktenzeichen XY Ungelöst.

Stillhalten ist immer gut und bitte dabei auf Mydealz berufen, insbesondere wenn Du z.B. einen Mahnbescheid erhältst ist Stillhalten immer das Beste, das verringert den Ärger, da die Forderung danach dann eingetrieben werden kann und Du dann nichts mehr machen kannst.

Regel Nr. 1 natürlich immer auf telefonische Gespräche verlassen, die man im Nachhinein auch wunderbar als Beweis bringen kann, wenn das Ganze weiter geht.

Fazit: Jeder Forderung, die unbegründet ist einfach nicht widersprechen, weil es ist zum einen logisch, dass sie unbegründet ist und zum zweiten hat man sich ja telefonisch rückversichert, dass sie unbegründet ist.


Wenn Du jetzt genau das Gegenteil davon machst, dann bin ich stolz auf Dich!
Ebenfalls gestern einen Brief von Juslegal erhalten. Amazon meinte, dass sie sich bei mir melden würden. Die haben anscheinend gestern schon sehr viele Anfragen diesbezüglich erhalten.

Ich soll aber innerhalb von 5 Tagen das Geld an Juslegal zahlen ?!
Es geht bei mir um die Microsoft Office Version. Bei dir auch ?
Bearbeitet von: "WhoisMike" 24. Jul
Uriel1824.07.2019 09:17

Du kannst dem nur widersprechen. Oder deinen Widerspruch dann widerrufen. …Du kannst dem nur widersprechen. Oder deinen Widerspruch dann widerrufen. Jedoch kannst du einen Gerichtlichen Mahnbescheid nicht widerrufen xD


Hast natürlich Recht du Klugscheisser

Also Widersprechen falls ein Mahnbescheid eintrudelt, ansonsten Füße stillhalten.

Ist aber auch schon ziemlich warm für kurz vor halb 10
Vorab: Juristische Beratung kann, darf und will hier keiner geben.

Ich wäre in solch einem Fall allerdings auch in engem Austausch mit Amazon. Die werden ein großes Interesse daran haben, Betrüger von ihrer Plattform fernzuhalten.

Ansonsten gilt in der Regel:
Briefe des Inkassobüros sind "normale" Briefe ohne rechtlich bindenden Charakter - anders ist das bei Briefen vom Amtsgericht. Diesen müssen im Falle einer unberechtigten Forderung zwingend widersprochen werden, da sie ansonsten zu gerichtlich verwertbare Titel werden.
Ich frage mich wieso man das so formatiert. Dachte schon erst dein Text hier wäre auch fake.
WhoisMike24.07.2019 09:21

Ebenfalls gestern einen Brief von Juslegal erhalten. Amazon meinte, dass …Ebenfalls gestern einen Brief von Juslegal erhalten. Amazon meinte, dass sie sich bei mir melden würden. Die haben anscheinend gestern schon sehr viele Anfragen diesbezüglich erhalten. Ich soll aber innerhalb von 5 Tagen das Geld an Juslegal zahlen ?!Es geht bei mir um die Microsoft Office Version. Bei dir auch ?


Es kann immer sein das irgendjemand die Kundenadressen einer Firma hat und dann einfach einen Anwaltsbriefkopf kopiert und eine eigenes Bankkonto einsetzt. Dann siehst man das Geld nie wieder.

"Derzeit ist völlig unklar, ob die Schreiben überhaupt von der JP Trading UG bzw. von der JUSLEGAL stammen."
anwalt24.de/fac…184
cally198424.07.2019 09:22

Hast natürlich Recht du Klugscheisser Also Widersprechen falls ein …Hast natürlich Recht du Klugscheisser Also Widersprechen falls ein Mahnbescheid eintrudelt, ansonsten Füße stillhalten.Ist aber auch schon ziemlich warm für kurz vor halb 10


Die Antwort hat der TE in seinen Links doch schon drin stehen, er müsste die nur mal selber lesen und nicht nur verlinken!

Wieder so ein Fall von ... Hilfe ich kann nicht lesen, was soll ich jetzt machen! gez. Aktenzeichen XY Ungelöst, Fall gelöst.

Schreiben Sie weiterhin RA Scheffler von der JUSLEGAL an und teilen Sie dort ebenfalls detailliert mit, wann und wohin Sie welche Beträge gezahlt haben. Auch hier fügen Sie in jedem Falle aussagekräftige Unterlagen über die erfolgte Zahlung bei. Spätestens dann dürfte sich klären, ob die Forderung überhuapt von der JP Trading stammt.

Wir empfehlen Ihnen, fristgemäß auf das Schreiben zu reagieren. Anderenfalls ist die Gegenseite berechtigt, die Forderung einzuklagen bzw. das Mahnverfahren zu eröffnen, was zu unnötigen weiteren Kosten führt.
cally198424.07.2019 09:22

Hast natürlich Recht du Klugscheisser Also Widersprechen falls ein …Hast natürlich Recht du Klugscheisser Also Widersprechen falls ein Mahnbescheid eintrudelt, ansonsten Füße stillhalten.Ist aber auch schon ziemlich warm für kurz vor halb 10


Ich bin da voll und ganz bei dir, ohne die zwei Ventilatoren die ich links und rechts am Kopf befestigt habe würde ich auch heiß laufen...
Eisthomas24.07.2019 09:22

Ich frage mich wieso man das so formatiert. Dachte schon erst dein Text …Ich frage mich wieso man das so formatiert. Dachte schon erst dein Text hier wäre auch fake.


Tschuldigung, bin gerade so aufgeregt das ich den Text vor dem Einstellen nicht wirklich kontrolliert habe.
BeratungsangebotSofern Sie ein Forderungsschreiben von der JP Trading Enterprises UG erhalten haben, stehen wir Ihnen für eine Beratung gern zur Verfügung. Senden Sie die Schreiben unverbindlich per E-Mail zu und erhalten Sie umgehend eine kostenfreie Ersteinschätzung sowie ein Beratungsangebot.

Sie erreichen uns per Email unter: kanzlei ( at ) medienrecht-urheberrecht.de

Ihre Ansprechpartnerin ist Rechtsanwältin Marion Janke (MLE), Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht.
Einname24.07.2019 09:27

Tschuldigung, bin gerade so aufgeregt das ich den Text vor dem Einstellen …Tschuldigung, bin gerade so aufgeregt das ich den Text vor dem Einstellen nicht wirklich kontrolliert habe.


Dann komm runter mit dem Puls les dir den Artikel den Du verlinkt hast in Ruhe durch und mach das was der Anwalt Dir dort empfiehlt und gut ist.

Du kommst schon nicht in den Knast und das SEK wird Dir auch keinen Besuch abstatten, allerdings hätte ich Angst vor Moskau Inkasso!

Die größten Fehler macht man wenn man einfach in Panik verfällt.
Bearbeitet von: "inkognito" 24. Jul
inkognito24.07.2019 09:26

Die Antwort hat der TE in seinen Links doch schon drin stehen, er müsste …Die Antwort hat der TE in seinen Links doch schon drin stehen, er müsste die nur mal selber lesen und nicht nur verlinken!Wieder so ein Fall von ... Hilfe ich kann nicht lesen, was soll ich jetzt machen! gez. Aktenzeichen XY Ungelöst, Fall gelöst.Schreiben Sie weiterhin RA Scheffler von der JUSLEGAL an und teilen Sie dort ebenfalls detailliert mit, wann und wohin Sie welche Beträge gezahlt haben. Auch hier fügen Sie in jedem Falle aussagekräftige Unterlagen über die erfolgte Zahlung bei. Spätestens dann dürfte sich klären, ob die Forderung überhuapt von der JP Trading stammt.Wir empfehlen Ihnen, fristgemäß auf das Schreiben zu reagieren. Anderenfalls ist die Gegenseite berechtigt, die Forderung einzuklagen bzw. das Mahnverfahren zu eröffnen, was zu unnötigen weiteren Kosten führt.


Mein Problem ist, das ich jetzt sehr aufgeregt ca. 50 Seiten gegoogelt habe mit sehr unterschiedlichen Meinungen und jetzt erstmal durcheinander bin. Ich google übrigens auch keine Krankheitssymptome mehr, sonst glaube ich nur das ich Malaria haben müsse.
inkognito24.07.2019 09:26

Die Antwort hat der TE in seinen Links doch schon drin stehen, er müsste …Die Antwort hat der TE in seinen Links doch schon drin stehen, er müsste die nur mal selber lesen und nicht nur verlinken!Wieder so ein Fall von ... Hilfe ich kann nicht lesen, was soll ich jetzt machen! gez. Aktenzeichen XY Ungelöst, Fall gelöst.Schreiben Sie weiterhin RA Scheffler von der JUSLEGAL an und teilen Sie dort ebenfalls detailliert mit, wann und wohin Sie welche Beträge gezahlt haben. Auch hier fügen Sie in jedem Falle aussagekräftige Unterlagen über die erfolgte Zahlung bei. Spätestens dann dürfte sich klären, ob die Forderung überhuapt von der JP Trading stammt.Wir empfehlen Ihnen, fristgemäß auf das Schreiben zu reagieren. Anderenfalls ist die Gegenseite berechtigt, die Forderung einzuklagen bzw. das Mahnverfahren zu eröffnen, was zu unnötigen weiteren Kosten führt.


Das stimmt wohl auch. Aber ansonsten wäre uns ja jetzt auch total langweilig, oder?

Ich persönlich würde mir nicht die Mühe machen und Belege raussuchen und zum Anwalt schicken. Wenn es eine Abzock-Masche ist, wird man auch nicht mehr vom Amtsgericht hören. Falls doch, ist spätestens nach dem Widerspruch Ende.

Kosten entstehen mir dann auch keine. Aber muss jeder für sich entscheiden was er macht, oder was er nicht macht.
Einname24.07.2019 09:30

Mein Problem ist, das ich jetzt sehr aufgeregt ca. 50 Seiten gegoogelt …Mein Problem ist, das ich jetzt sehr aufgeregt ca. 50 Seiten gegoogelt habe mit sehr unterschiedlichen Meinungen und jetzt erstmal durcheinander bin. Ich google übrigens auch keine Krankheitssymptome mehr, sonst glaube ich nur das ich Malaria haben müsse.


Rechtsanwalt > Google
Fallbezogene Auskunft eines Rechtsanwaltes > allgemeine Suchergebnisse in Goolge

Möchtest Du eine 100% korrekte Auskunft und ruhig schlafen, dann bleibt Dir nur der Gang zum Rechtsanwalt.
Einname24.07.2019 09:30

Mein Problem ist, das ich jetzt sehr aufgeregt ca. 50 Seiten gegoogelt …Mein Problem ist, das ich jetzt sehr aufgeregt ca. 50 Seiten gegoogelt habe mit sehr unterschiedlichen Meinungen und jetzt erstmal durcheinander bin. Ich google übrigens auch keine Krankheitssymptome mehr, sonst glaube ich nur das ich Malaria haben müsse.





Vorab: Calm down

Bei den Symptomen ist es übrigens immer Lupus


Habe es nicht gefunden: Hast du den Betrag über Amazon gezahlt?
Wurde dieser Betrag dir wieder erstattet?
Falls ja, wurde der Betrag erneut angefordert (wenn ja wie?)
Wie an der Amazon Hotline sitzt (vermutlich) kein Jurist? Skandal!
UFOsekte24.07.2019 09:34

Wie an der Amazon Hotline sitzt (vermutlich) kein Jurist? Skandal!


Das war auch mein erster Gedanke
Also bei ungerechtfertigten Inkassoforderungen mache ich das immer so:

Brief nehmen und in etwas Hundekot reiben, dann zurück an Absender. Ggf. wiederholen, bis Ruhe einkehrt. Bisher hat es gewirkt.
chillersong24.07.2019 09:49

Also bei ungerechtfertigten Inkassoforderungen mache ich das immer …Also bei ungerechtfertigten Inkassoforderungen mache ich das immer so:Brief nehmen und in etwas Hundekot reiben, dann zurück an Absender. Ggf. wiederholen, bis Ruhe einkehrt. Bisher hat es gewirkt.


Viel zu aufwendig, ich nutze dafür immer diesen Dienstleister

schenkscheisse.eu/ind…php
inkognito24.07.2019 09:53

Viel zu aufwendig, ich nutze dafür immer diesen …Viel zu aufwendig, ich nutze dafür immer diesen Dienstleisterhttp://www.schenkscheisse.eu/index.php



Was zur Hölle...
inkognito24.07.2019 09:53

Viel zu aufwendig, ich nutze dafür immer diesen …Viel zu aufwendig, ich nutze dafür immer diesen Dienstleisterhttp://www.schenkscheisse.eu/index.php



Danke, ist nach meinem Geschmack aber etwas zu teuer. Ich werfe denen ja nicht noch Geld hinterher.

Hab da ne andere Lösung:

Leuten die mich geärgert haben schicke ich öfters eine Gratisbestellung Tena Lady/Men, je nach Person.

Kostet mich nichts und hab auch so meinen Spaß.
Habe das gleiche Schreiben bekommen.
Hier ein Reddit Link zu dem Thema: reddit.com/r/d…al/

Werde auch erstmal abwarten.
Habe zwar keinen Inkassofall mit denen, aber mir ist folgendes passiert:

Habe Ende letzten Jahres (irgendwann Sep-Dez) über Amazon Marketplace bei JP Trading ebenfalls Produkte gekauft (unter 5,-).
Die Bestellungen wurden dann versehentlich durch JP Trading vor ein paar Monaten über Amazon erstattet.
Habe hierzu E-Mails seitens Amazon bekommen (Erstattung durch Verkäufer erfolgt...), mich gewundert und erstmal nichts weiter unternommen.
Einige Tage/Wochen später kam dann ein Brief von JP mit Erklärung des Sachverhaltes (versehentliche Erstattung, blablabla) und einer Zahlungsaufforderung über den entsprechenden Betrag. Die Formulierung und sehr kurze Fristsetzung im Schreiben fand ich etwas unglücklich, da der Fehler ja bei JP lag. Ich habe das aber ganz normal überwiesen - Fehler können passieren, ich habe die Ware erhalten und der Verkäufer soll auch sein Geld haben. Also kurz gewundert, gezahlt und abgehakt. Ist auch nichts weiter von denen gekommen, gab es ja auch keinen Grund für.

Eventuell ist der Brief (ganz klassisch auf Postweg, nicht E-Mail) bei einigen Betroffenen ja untergegangen, durch Umzug nicht zugestellt, als Werbung weggeworfen oder sonstwas.

Mit Betrugsversuch hat das (zumindest in meinem Fall) garnichts zu tun. Die haben versehentlich erstattet (Erstattung habe ich auch tatsächlich erhalten, deutlich vor dem Schreiben) und ich habe dann händisch überwiesen. Ist natürlich unglücklich gelaufen, aber doch in Ordnung.
heinz124.07.2019 10:23

Habe zwar keinen Inkassofall mit denen, aber mir ist folgendes …Habe zwar keinen Inkassofall mit denen, aber mir ist folgendes passiert:Habe Ende letzten Jahres (irgendwann Sep-Dez) über Amazon Marketplace bei JP Trading ebenfalls Produkte gekauft (unter 5,-).Die Bestellungen wurden dann versehentlich durch JP Trading vor ein paar Monaten über Amazon erstattet.Habe hierzu E-Mails seitens Amazon bekommen (Erstattung durch Verkäufer erfolgt...), mich gewundert und erstmal nichts weiter unternommen.Einige Tage/Wochen später kam dann ein Brief von JP mit Erklärung des Sachverhaltes (versehentliche Erstattung, blablabla) und einer Zahlungsaufforderung über den entsprechenden Betrag. Die Formulierung und sehr kurze Fristsetzung im Schreiben fand ich etwas unglücklich, da der Fehler ja bei JP lag. Ich habe das aber ganz normal überwiesen - Fehler können passieren, ich habe die Ware erhalten und der Verkäufer soll auch sein Geld haben. Also kurz gewundert, gezahlt und abgehakt. Ist auch nichts weiter von denen gekommen, gab es ja auch keinen Grund für.Eventuell ist der Brief (ganz klassisch auf Postweg, nicht E-Mail) bei einigen Betroffenen ja untergegangen, durch Umzug nicht zugestellt, als Werbung weggeworfen oder sonstwas.Mit Betrugsversuch hat das (zumindest in meinem Fall) garnichts zu tun. Die haben versehentlich erstattet (Erstattung habe ich auch tatsächlich erhalten, deutlich vor dem Schreiben) und ich habe dann händisch überwiesen. Ist natürlich unglücklich gelaufen, aber doch in Ordnung.



So war es bei mir auch. Allerdings sah der Brief schon ungewöhnlich nach "Fake" aus und eine Zahlungserrinerung von JP Trading gab es auch nicht. Deshalb habe ich auch nicht zurück überwiesen.
heinz124.07.2019 10:23

Habe zwar keinen Inkassofall mit denen, aber mir ist folgendes …Habe zwar keinen Inkassofall mit denen, aber mir ist folgendes passiert:Habe Ende letzten Jahres (irgendwann Sep-Dez) über Amazon Marketplace bei JP Trading ebenfalls Produkte gekauft (unter 5,-).Die Bestellungen wurden dann versehentlich durch JP Trading vor ein paar Monaten über Amazon erstattet.Habe hierzu E-Mails seitens Amazon bekommen (Erstattung durch Verkäufer erfolgt...), mich gewundert und erstmal nichts weiter unternommen.Einige Tage/Wochen später kam dann ein Brief von JP mit Erklärung des Sachverhaltes (versehentliche Erstattung, blablabla) und einer Zahlungsaufforderung über den entsprechenden Betrag. Die Formulierung und sehr kurze Fristsetzung im Schreiben fand ich etwas unglücklich, da der Fehler ja bei JP lag. Ich habe das aber ganz normal überwiesen - Fehler können passieren, ich habe die Ware erhalten und der Verkäufer soll auch sein Geld haben. Also kurz gewundert, gezahlt und abgehakt. Ist auch nichts weiter von denen gekommen, gab es ja auch keinen Grund für.Eventuell ist der Brief (ganz klassisch auf Postweg, nicht E-Mail) bei einigen Betroffenen ja untergegangen, durch Umzug nicht zugestellt, als Werbung weggeworfen oder sonstwas.Mit Betrugsversuch hat das (zumindest in meinem Fall) garnichts zu tun. Die haben versehentlich erstattet (Erstattung habe ich auch tatsächlich erhalten, deutlich vor dem Schreiben) und ich habe dann händisch überwiesen. Ist natürlich unglücklich gelaufen, aber doch in Ordnung.



Wenn ich meine Ware erhalten und der Händler sein Geld, dann ist doch der Kaufvertrag ordnungsgemäß abgeschlossen.

Wenn der Händler dann warum auch immer Monate später das Geld zurückerstattet, muss mich doch erstmal gar nicht jucken.

Da kann er dann noch soviel Inkassobriefe schicken.

Ich halte das für eine unseriöse Masche und Bauernfängerei.
Bearbeitet von: "schni_schna_schnappi" 24. Jul
schni_schna_schnappi24.07.2019 10:33

Wenn ich meine Ware erhalten und der Händler sein Geld, dann ist doch der …Wenn ich meine Ware erhalten und der Händler sein Geld, dann ist doch der Kaufvertrag ordnungsgemäß abgeschlossen. Wenn der Händler dann warum auch immer Monate später das Geld zurückerstattet, muss mich doch erstmal gar nicht jucken.Da kann er dann noch soviel Inkassobriefe schicken.Ich halte das für eine unseriöse Masche und Bauernfängerei.


Rechtlich gesehen "muss es dich schon jucken". Der Händler hat dir fälschlicherweise Geld zukommen lassen, und leider ist man dann nach §812 Abs.1 S.1 BGB verpflichtet, das Geld auch wieder herauszugeben.
Das hat auch nichts mit Bauernfängerei zu tun.
heinz124.07.2019 10:48

Rechtlich gesehen "muss es dich schon jucken". Der Händler hat dir …Rechtlich gesehen "muss es dich schon jucken". Der Händler hat dir fälschlicherweise Geld zukommen lassen, und leider ist man dann nach §812 Abs.1 S.1 BGB verpflichtet, das Geld auch wieder herauszugeben.Das hat auch nichts mit Bauernfängerei zu tun.



Was hättest du gemacht, wenn du nicht nachträglich überwiesen hättest, und den Brief von Inkasso bekommen hättest?
heinz124.07.2019 10:48

Rechtlich gesehen "muss es dich schon jucken". Der Händler hat dir …Rechtlich gesehen "muss es dich schon jucken". Der Händler hat dir fälschlicherweise Geld zukommen lassen, und leider ist man dann nach §812 Abs.1 S.1 BGB verpflichtet, das Geld auch wieder herauszugeben.Das hat auch nichts mit Bauernfängerei zu tun.


Warum nimmt der Händler dann nicht Kontakt über Amazon auf? Warum reagiert er nach der Gutschrift nicht auf Anfragen von mir über Amazon?
Warum soll ich außerhalb von Amazon eine Überweisung tätigen?
Der Händler hätte den Betrag ja auch über Amazon wieder einziehen können.

Bei Google werden in großem Stil Bewertungen gelöscht und fake 5 Sterne Bewertungen erstellt.

Seriös ist anders!
Genau diesen Wisch habe ich heute auch erhalten. Es ging dabei ebenfalls um einen Office Key für 8€.
Eben mit dem Amazon Kundenservice telefoniert, die sagen auch das scheint eine groß angelegte Betrugsaktion zu sein und sie klären das.
Einen Brief habe ich hierzu nicht erhalten, geschweige denn eine Mahnung oder dergleichen. Kam direkt jetzt der Brief von Inkasso ich solle inkl. Anwaltsgebühren über 90€ innerhalb von 5 Tagen überweisen.
Zahlen soll ich jedenfalls auf keinen Fall.
Bearbeitet von: "BigS" 24. Jul
heinz124.07.2019 10:23

Habe zwar keinen Inkassofall mit denen, aber mir ist folgendes …Habe zwar keinen Inkassofall mit denen, aber mir ist folgendes passiert:Habe Ende letzten Jahres (irgendwann Sep-Dez) über Amazon Marketplace bei JP Trading ebenfalls Produkte gekauft (unter 5,-).Die Bestellungen wurden dann versehentlich durch JP Trading vor ein paar Monaten über Amazon erstattet.Habe hierzu E-Mails seitens Amazon bekommen (Erstattung durch Verkäufer erfolgt...), mich gewundert und erstmal nichts weiter unternommen.Einige Tage/Wochen später kam dann ein Brief von JP mit Erklärung des Sachverhaltes (versehentliche Erstattung, blablabla) und einer Zahlungsaufforderung über den entsprechenden Betrag. Die Formulierung und sehr kurze Fristsetzung im Schreiben fand ich etwas unglücklich, da der Fehler ja bei JP lag. Ich habe das aber ganz normal überwiesen - Fehler können passieren, ich habe die Ware erhalten und der Verkäufer soll auch sein Geld haben. Also kurz gewundert, gezahlt und abgehakt. Ist auch nichts weiter von denen gekommen, gab es ja auch keinen Grund für.Eventuell ist der Brief (ganz klassisch auf Postweg, nicht E-Mail) bei einigen Betroffenen ja untergegangen, durch Umzug nicht zugestellt, als Werbung weggeworfen oder sonstwas.Mit Betrugsversuch hat das (zumindest in meinem Fall) garnichts zu tun. Die haben versehentlich erstattet (Erstattung habe ich auch tatsächlich erhalten, deutlich vor dem Schreiben) und ich habe dann händisch überwiesen. Ist natürlich unglücklich gelaufen, aber doch in Ordnung.


Doch. Der Amazon Händler umgeht so die Amazon Provision. Ganz einfach. Und Geld erstatten und dann gleich ein Inkasso einzuschalten ist schon extrem dreist.
Hi Einame,

ich habe seit gestern dasselbe Problem. Vielleicht schreibst du mich mal per PN an. Dann können wir darüber reden ob es bei uns total identisch ist. Ich glaube nämlich auch das hier etwas faul ist.
Ah ja, dann werde ich heute wohl auch so ein Brief erhalten, Mein Arbeitskollege kam gerade damit ins Büro. Ich hatte auch ein OfficeKey für exakt einem Jahr gekauft. Dann wurde der Betrag irgendwann mal gutschgeschrieben. Habe darufhin eine Rechnung von JP erhalten, dass ein EDV Fehler vorlag und habe den Betrag wie gewünscht überwiesen. Mal schauen was hier rauskommt. Werde mich auch an Amazon wenden, wenn ich den Brief erhalten habe.
Die große Frage ist, ob man jetzt diesem Brief widersprechen muss oder ob man den Brief des Mahnverfahrens abwartet (falls es eins geben wird)?!?

Amazon sagt: "Macht nichts, wir kümmern uns". Am Ende des Tages steht auf dem Inkassoschreiben nicht "Amazon.de" sondern reelle Personen/Namen.
Same here (Office 2016 Key für 6,98 Euro). Hab damals auch nix zurücküberwiesen, lief ja alles über Amazon. Hab deshalb ebenfalls mal Amazon angeschrieben und warte deren Antwort ab.
mc-irc24.07.2019 11:20

Ah ja, dann werde ich heute wohl auch so ein Brief erhalten, Mein …Ah ja, dann werde ich heute wohl auch so ein Brief erhalten, Mein Arbeitskollege kam gerade damit ins Büro. Ich hatte auch ein OfficeKey für exakt einem Jahr gekauft. Dann wurde der Betrag irgendwann mal gutschgeschrieben. Habe darufhin eine Rechnung von JP erhalten, dass ein EDV Fehler vorlag und habe den Betrag wie gewünscht überwiesen. Mal schauen was hier rauskommt. Werde mich auch an Amazon wenden, wenn ich den Brief erhalten habe.


Warum erwartest du einen Brief, wenn du gezahlt hast?
Wenn ich das richtig verstanden habe, haben bislang nur die Leute Inkassoschreiben erhalten, die tatsächlich nicht gezahlt haben.
Es geht hier also meistens um einen Grauzonen Key? Das wird ja spaßig, wenn der Händler das durchziehen möchte...
Brief bekommen --> kann sich die RSV darum kümmern
Bearbeitet von: "Exxxtasy" 24. Jul
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler