Absender und Empfaenger bei Paket vertauscht

28
eingestellt am 18. Feb
Hallo, selten dämlich hab ich bei einem Paket Empfänger und Absender vertauscht. Das Paket kommt also morgen zu mir statt zum eigentlichen Empfänger. Nun ist klar, dass ich die Annahme einfach verweigere, und das Paket wird dennoch zugestellt.

Nun meine Frage: Der eigentliche Empfänger das Paket muss dann auch unterschreiben, dass er Paket wieder zurückbekommen hat, oder? Wie bei jedem normalen Paket auch? Ich möchte vermeiden, dass das Paket dann doch verschwindet, ohne dass der Empfang quittiert wurde und ich dann in diesem Fall noch dümmer da stehen würde.

Danke schonmal!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
epsilon18.02.2020 22:32

Ne, war eine Überweisung. Dumm ist nur, dass ich morgen eignetlich gar …Ne, war eine Überweisung. Dumm ist nur, dass ich morgen eignetlich gar nicht zuhause bin, macht alles nochmal komplizierter :/


Bei Überweisung solltest du eh nichts zu befürchten haben. Durch die Sendungsverfolgung kannst du auch sehen wann es geliefert wurde. Also ich würde die Annahme verweigern
Annehmen und neu versenden ist keine Option?
28 Kommentare
Annehmen und neu versenden ist keine Option?
Nimms an und verschick es neu, die paar Euro wären mit es - je nach Warenwert - durchaus wert.
lemoonn18.02.2020 22:07

Annehmen und neu versenden ist keine Option?


Hatte ich mit Versicherung gemacht, wären nochmal 13 Euro. Wenn ich die vermeiden kann..
Siehst doch per Sendungsverfolgung, dass dem "Versender" das Paket "retourniert" wurde.
Beogradjanin18.02.2020 22:09

Siehst doch per Sendungsverfolgung, dass dem "Versender" das Paket …Siehst doch per Sendungsverfolgung, dass dem "Versender" das Paket "retourniert" wurde.


ja, aber muss der eigentliche Empfänger die Annahme dann auch quittieren? Muss er eigentlich, oder?
epsilon18.02.2020 22:10

ja, aber muss der eigentliche Empfänger die Annahme dann auch quittieren? …ja, aber muss der eigentliche Empfänger die Annahme dann auch quittieren? Muss er eigentlich, oder?


Also du verweigerst die Annahme einfach, so wie man es macht, wenn man das Paket nicht annehmen möchte. Dann wird das Paket doch an den Versender "retourniert". So würde ich das sehen.
Bearbeitet von: "Beogradjanin" 18. Feb
lemoonn18.02.2020 22:07

Annehmen und neu versenden ist keine Option?


Hätte ich auch so empfohlen. Akzeptiere es als Lehrgeld.
mydealz_Sir.Clegane18.02.2020 22:12

Hätte ich auch so empfohlen. Akzeptiere es als Lehrgeld.


13 Euro Lehrgeld! Wieso bestraft mich das Leben so :/
Hat der Käufer per Paypal gezahlt? Falls ja, würde ich auf jeden Fall neu versenden. Vor allem, da es offenbar was teureres war
Frag doch einfach bei dem Paketdienstleister nach.
ltdcomdata18.02.2020 22:27

Hat der Käufer per Paypal gezahlt? Falls ja, würde ich auf jeden Fall neu v …Hat der Käufer per Paypal gezahlt? Falls ja, würde ich auf jeden Fall neu versenden. Vor allem, da es offenbar was teureres war


Ne, war eine Überweisung. Dumm ist nur, dass ich morgen eignetlich gar nicht zuhause bin, macht alles nochmal komplizierter :/
puree8918.02.2020 22:30

Frag doch einfach bei dem Paketdienstleister nach.


Ja, ich frag mal den Postboten morgen, der sollte es ja wissen.
epsilon18.02.2020 22:32

Ne, war eine Überweisung. Dumm ist nur, dass ich morgen eignetlich gar …Ne, war eine Überweisung. Dumm ist nur, dass ich morgen eignetlich gar nicht zuhause bin, macht alles nochmal komplizierter :/


Bei Überweisung solltest du eh nichts zu befürchten haben. Durch die Sendungsverfolgung kannst du auch sehen wann es geliefert wurde. Also ich würde die Annahme verweigern
epsilon18.02.2020 22:10

ja, aber muss der eigentliche Empfänger die Annahme dann auch quittieren? …ja, aber muss der eigentliche Empfänger die Annahme dann auch quittieren? Muss er eigentlich, oder?


Wenn das Paket zurück zum Absender geht, läuft die Zustellung wie bei jedem anderen Paket ab, also ja. Der Absender, Nachbar, wer auch immer, müssen unterschreiben. Ausnahme: Es liegt ein Ablagevertrag vor.
Die Sendung lässt sich auch ganz normal weiterhin zurück zum Absender verfolgen. Dort steht dann "Rücksendung eingeleitet" und aus dem Ziel-Paketzentrum wird das Start-Paketzentrum.
epsilon18.02.2020 22:32

Ne, war eine Überweisung. Dumm ist nur, dass ich morgen eignetlich gar …Ne, war eine Überweisung. Dumm ist nur, dass ich morgen eignetlich gar nicht zuhause bin, macht alles nochmal komplizierter :/



Kannst Du nicht den Tag der Zustellung auf einen Tag verschieben, an dem Du da bist? Vielleicht kannst Du es auch an eine Filiale umleiten und dann dort "abholen" und die Annahme verweigern oder falls es Zeit hat, einfach warten bis es zurückgeht.
Oder wo landen bei Dir die Pakete in Deiner Abwesenheit? Sobald es bei einem Nachbar zugestellt wurde, kann man die Annahme logischerweise nicht mehr verweigern.
Bearbeitet von: "dawirsteirre" 18. Feb
dawirsteirre18.02.2020 22:42

Kannst Du nicht den Tag der Zustellung auf einen Tag verschieben, an dem …Kannst Du nicht den Tag der Zustellung auf einen Tag verschieben, an dem Du da bist? Vielleicht kannst Du es auch an eine Filiale umleiten und dann dort "abholen" und die Annahme verweigern oder falls es Zeit hat, einfach warten bis es zurückgeht.Oder wo landen bei Dir die Pakete in Deiner Abwesenheit? Sobald es bei einem Nachbar zugestellt wurde, kann man die Annahme logischerweise nicht mehr verweigern.


Ich würde morgen gucken, ob der DHL Bote bis mittag rum kommt, sonst Zettel an die Klingel machen, dass er das Paket direkt zurückschicken soll. Sonst gibt der DHL Bote das Paket bei Nachbarn ab, und klar, das wäre nicht so optimal. Das Paket hab ich Samstag eingeliefert, es hat von der Nachbarstadt zurück zu mir schon 3 Tage gebraucht, möchte dem Empfänger das so schnell wie möglich zukommen lassen, daher ist Filiale nicht so richtig eine Option, da ich erst Samstag dort hin käme.
dawirsteirre18.02.2020 22:38

Wenn das Paket zurück zum Absender geht, läuft die Zustellung wie bei j …Wenn das Paket zurück zum Absender geht, läuft die Zustellung wie bei jedem anderen Paket ab, also ja. Der Absender, Nachbar, wer auch immer, müssen unterschreiben. Ausnahme: Es liegt ein Ablagevertrag vor.Die Sendung lässt sich auch ganz normal weiterhin zurück zum Absender verfolgen. Dort steht dann "Rücksendung eingeleitet" und aus dem Ziel-Paketzentrum wird das Start-Paketzentrum.


Danke, das ist die Info, die ich nochmal bestätigt haben wollte.
Danke nochmal an alle! Ich werd dann morgen versuchen, den Paketboten direkt abzugreifen, wenns nicht klappt, ihm ein Zettel hinmachen. Und das nächste Mal dann das Hirn beim Frankieren einschalten..
Ich hatte n Zahlendreher bei der Packstation, Paket kam zurück zu mir, musste unterschreiben.
epsilon18.02.2020 22:53

Danke nochmal an alle! Ich werd dann morgen versuchen, den Paketboten …Danke nochmal an alle! Ich werd dann morgen versuchen, den Paketboten direkt abzugreifen, wenns nicht klappt, ihm ein Zettel hinmachen. Und das nächste Mal dann das Hirn beim Frankieren einschalten..


Am besten bei DHL/Deutsche Post Shop registrieren und eingeloggt sein bei der Onlinefrankierung. Dann wird bei Absender gleich Deine Adresse eingefügt, bzw. Du kannst versch. gespeicherte Adressen auswählen.
Verringert die Wahrscheinlichkeit von Fehlern bei Unaufmerksamkeit und spart ein wenig Getippe.
Also wenn man bei Briefen Sender und Absender verwechselt, und die Briefmarke vergisst geht es zurück an den Absender, mach das 20 mal und du hast die kosten fürs paket wieder drin
Lakitu2319.02.2020 00:08

Also wenn man bei Briefen Sender und Absender verwechselt, und die …Also wenn man bei Briefen Sender und Absender verwechselt, und die Briefmarke vergisst geht es zurück an den Absender, mach das 20 mal und du hast die kosten fürs paket wieder drin


Du meinst, die Post sei genauso dumm wie die Leute, die auf solche Ideen kommen?
Wenn Du nicht ausreichend frankierst, was soll da das Vertauschen von Absender und Empfänger bringen? Die Post juckt doch eh nicht, was nun richtig ist, muss sie auch nicht. Entweder der Empfänger zahlt das Nachentgelt oder es geht zurück an den Absender und der muss es dann zahlen, wenn er seine Sendung zurückhaben will.

EINZIEHUNGSENTGELT/SCHADENERSATZPAUSCHALE

Ist eine Sendung nicht oder nicht vollständig frankiert, kann die
Deutsche Post die Annahme verweigern oder die Sendung zurück-
geben bzw. zur Abholung bereithalten oder ohne Benachrichtigung
des Absenders befördern. Dafür wird ein Nachentgelt berechnet
(= fehlendes Porto + Einziehungsentgelt). Der Empfänger kann das
Nachentgelt für den Absender bezahlen, ansonsten bleibt der
Absender zur Zahlung verpflichtet.

Einziehungsentgelt (je Einzelsendung) National Internat.
Postkarte, Standard-/Kompaktbrief + 0,70 € + 0,70 €
Groß- und Maxibrief + 2,00 € + 2,00 €
Bücher- & Warensendung + 2,00 € + 2,00 €

Für eine Sendung mit einer bewusst ungültigen, gefälschten oder
mani pulierten Frankierung (z. B. Briefmarke, INTERNETMARKE) oder
wenn der Absender nachweislich das Entgelt nicht oder nicht voll-
ständig entrichten will, wird zusätzlich zum fälligen Entgelt ein erhöh-
tes Einziehungsentgelt (Pauschalierter Schadenersatz) erhoben.*
Erhöhtes Einziehungsentgelt
(Pauschalierter Schadenersatz)
National Internat.
+ 50,00 € + 50,00 €

edit: Gilt natürlich auch für Pakete/Päckchen nur mit anderen Preisen.
Bearbeitet von: "dawirsteirre" 19. Feb
wer empfänger und absender vertauscht und dann annahme verweigert, begeht betrug (ob das auch juristisch der passende ausdruck ist - who knows ... aber der sinn denke ich, ist verständlich). ich will es nur nochmal in aller deutlichkeit erwähnen ... solche tipps zum aufruf einer straftat finde ich hier immer besonders hübsch.
ehrlich leute, verdient ihr alle so wenig, dass ihr nicht mal lehrgeld zahlen könnt, wenn ihr nen fehler gemacht habt?

dann bitte hier auch den tipp hinschreiben, dass man bei briefen absender und empfänger tauscht und keine bzw zu wenig porto draufkkebt. dann geht der brief auch wieder zurück und ihr habt kräftig gespart *kopfschüttel
Bearbeitet von: "psychograsi" 19. Feb
dawirsteirre19.02.2020 00:40

Du meinst, die Post sei genauso dumm wie die Leute, die auf solche Ideen …Du meinst, die Post sei genauso dumm wie die Leute, die auf solche Ideen kommen?Wenn Du nicht ausreichend frankierst, was soll da das Vertauschen von Absender und Empfänger bringen? Die Post juckt doch eh nicht, was nun richtig ist, muss sie auch nicht. Entweder der Empfänger zahlt das Nachentgelt oder es geht zurück an den Absender und der muss es dann zahlen, wenn er seine Sendung zurückhaben will.EINZIEHUNGSENTGELT/SCHADENERSATZPAUSCHALEIst eine Sendung nicht oder nicht vollständig frankiert, kann die Deutsche Post die Annahme verweigern oder die Sendung zurück-geben bzw. zur Abholung bereithalten oder ohne Benachrichtigung des Absenders befördern. Dafür wird ein Nachentgelt berechnet (= fehlendes Porto + Einziehungsentgelt). Der Empfänger kann das Nachentgelt für den Absender bezahlen, ansonsten bleibt der Absender zur Zahlung verpflichtet.Einziehungsentgelt (je Einzelsendung) National Internat.Postkarte, Standard-/Kompaktbrief + 0,70 € + 0,70 €Groß- und Maxibrief + 2,00 € + 2,00 €Bücher- & Warensendung + 2,00 € + 2,00 €Für eine Sendung mit einer bewusst ungültigen, gefälschten oder mani pulierten Frankierung (z. B. Briefmarke, INTERNETMARKE) oder wenn der Absender nachweislich das Entgelt nicht oder nicht voll-ständig entrichten will, wird zusätzlich zum fälligen Entgelt ein erhöh-tes Einziehungsentgelt (Pauschalierter Schadenersatz) erhoben.*Erhöhtes Einziehungsentgelt (Pauschalierter Schadenersatz) National Internat.+ 50,00 € + 50,00 €edit: Gilt natürlich auch für Pakete/Päckchen nur mit anderen Preisen.


Hatten letzte Woche den Fall auf der Arbeit. Da hat jemand einen Brief nur mit 70 Cent anstatt 80 Cent frankiert. Brief kam dann zu uns zurück mit nem Aufkleber drauf das man die 10 nach frankieren soll und der Rest aber seine Gültigkeit behält.
Der Brief wurde von einem anderen Standort verschickt (+200km), aber als Absender unser Hauptstandort angegeben (da kam er dann auch an). Danach hab ich mir auch gedacht, dass man damit die Post bescheißen könnte.
psychograsi19.02.2020 07:19

wer empfänger und absender vertauscht und dann annahme verweigert, begeht …wer empfänger und absender vertauscht und dann annahme verweigert, begeht betrug (ob das auch juristisch der passende ausdruck ist - who knows ... aber der sinn denke ich, ist verständlich). ich will es nur nochmal in aller deutlichkeit erwähnen ... solche tipps zum aufruf einer straftat finde ich hier immer besonders hübsch. ehrlich leute, verdient ihr alle so wenig, dass ihr nicht mal lehrgeld zahlen könnt, wenn ihr nen fehler gemacht habt? dann bitte hier auch den tipp hinschreiben, dass man bei briefen absender und empfänger tauscht und keine bzw zu wenig porto draufkkebt. dann geht der brief auch wieder zurück und ihr habt kräftig gespart *kopfschüttel


Ich bezweifel stark, dass das eine Straftat sein könnte. Sehe keinen Grund, wieso, da ich auch jedes andere Paket verweigern kann, wieso sollte dieses Paket eine Ausnahme darstellen? Will man mich auf Verweigerungsannahme verklagen, ich muss das Paket annehmen?
Aber ich werde es annehmen, einfach deswegen, weil im Fall, dass der eigentliche Empfänger das Paket nicht annimmt oder verweigert oder sonstwas, die Post vermutlich dann das Paket als komplett unzustellbar verschrottet und da ich nicht mal Absender bin, ich keinerlei Möglichkeit hätte, an das Paket zu kommen. Daher ja, Lehrgeld.
Sponky19.02.2020 07:20

Hatten letzte Woche den Fall auf der Arbeit. Da hat jemand einen Brief nur …Hatten letzte Woche den Fall auf der Arbeit. Da hat jemand einen Brief nur mit 70 Cent anstatt 80 Cent frankiert. Brief kam dann zu uns zurück mit nem Aufkleber drauf das man die 10 nach frankieren soll und der Rest aber seine Gültigkeit behält. Der Brief wurde von einem anderen Standort verschickt (+200km), aber als Absender unser Hauptstandort angegeben (da kam er dann auch an). Danach hab ich mir auch gedacht, dass man damit die Post bescheißen könnte.


das funktioniert tatsächlich, habe ich schon getestet.

einfach Empfänger/Absender vertauschen und nicht frankieren.
psychograsi19.02.2020 07:19

wer empfänger und absender vertauscht und dann annahme verweigert, begeht …wer empfänger und absender vertauscht und dann annahme verweigert, begeht betrug (ob das auch juristisch der passende ausdruck ist - who knows ... aber der sinn denke ich, ist verständlich). ich will es nur nochmal in aller deutlichkeit erwähnen ... solche tipps zum aufruf einer straftat finde ich hier immer besonders hübsch. ehrlich leute, verdient ihr alle so wenig, dass ihr nicht mal lehrgeld zahlen könnt, wenn ihr nen fehler gemacht habt? dann bitte hier auch den tipp hinschreiben, dass man bei briefen absender und empfänger tauscht und keine bzw zu wenig porto draufkkebt. dann geht der brief auch wieder zurück und ihr habt kräftig gespart *kopfschüttel


Betrug, naja, keine Ahnung und wenn überhaupt aber auch nur wenn man es absichtlich nicht frankfiert und absichtlich die Adressen tauscht. Aber in diesem Thema ging es nie um Betrug oder darum Porto zu sparen.
Deshalb im Fall vom Threadersteller von Betrug zu sprechen ist vollkommen daneben und falsch.
Er hat ja für die Leistung bezahlt und diese beinhaltet eben auch die Annahmeverweigerung und den Rückversand an den Absender. Weder bereichert er sich in irgendeiner Art und Weise noch erschleicht er sich irgendeine Leistung für die er nicht bereits bezahlt hätte.
Immer wieder faszinierend wie es Leute bei MyDealz schaffen bei einer einfachen Frage schlussendlich beim Thema Betrug zu landen.
@epsilon Kannst Du nicht den eigentlichen Empfänger kontaktieren und informieren? Womit Du natürlich Recht hast ist, dass, wenn derjenige "Absender" auch die Annahme verweigern sollte (wieso sollte er das machen?), das Paket bei DHL landet und verschrottet oder versteigert wird oder was auch immer. Wenn Du also ganz sicher gehen willst, dass es ankommt oder notfalls wieder zu Dir geht, musst Du es wohl neu frankieren. Ich persänlich würde mir bei einem nicht allzu hohen Wert und einer Zahlung per Überweisung nicht so den Kopf machen und den ursprünglichen Plan mit der Annahmeverweigerung Deinerseits durchziehen.
dawirsteirre19.02.2020 18:06

Betrug, naja, keine Ahnung und wenn überhaupt aber auch nur wenn man es …Betrug, naja, keine Ahnung und wenn überhaupt aber auch nur wenn man es absichtlich nicht frankfiert und absichtlich die Adressen tauscht. Aber in diesem Thema ging es nie um Betrug oder darum Porto zu sparen.Deshalb im Fall vom Threadersteller von Betrug zu sprechen ist vollkommen daneben und falsch.Er hat ja für die Leistung bezahlt und diese beinhaltet eben auch die Annahmeverweigerung und den Rückversand an den Absender. Weder bereichert er sich in irgendeiner Art und Weise noch erschleicht er sich irgendeine Leistung für die er nicht bereits bezahlt hätte.Immer wieder faszinierend wie es Leute bei MyDealz schaffen bei einer einfachen Frage schlussendlich beim Thema Betrug zu landen.@epsilon Kannst Du nicht den eigentlichen Empfänger kontaktieren und informieren? Womit Du natürlich Recht hast ist, dass, wenn derjenige "Absender" auch die Annahme verweigern sollte (wieso sollte er das machen?), das Paket bei DHL landet und verschrottet oder versteigert wird oder was auch immer. Wenn Du also ganz sicher gehen willst, dass es ankommt oder notfalls wieder zu Dir geht, musst Du es wohl neu frankieren. Ich persänlich würde mir bei einem nicht allzu hohen Wert und einer Zahlung per Überweisung nicht so den Kopf machen und den ursprünglichen Plan mit der Annahmeverweigerung Deinerseits durchziehen.


Ich hab jetzt heute morgen den DHL Boten erwischt, der ist tatsächlich am Haus vorbeigefahren und wusste gar nicht, dass er ein Paket für mich hat... und hab dann neu frankiert. Das Risiko mit dem "verschrottet werden" ist mir viel zu hoch, der Käufer scheint eine ruhige Natur zu sein, hat sich auf meine "Ich habe Probleme mit dem Paket" Mail auch nicht gemeldet. So oder so, unvorhergesehene Dinge passieren, vielleicht ist der Käufer seit Montag im Urlaub und schafft es nicht rechtzeitig, das Paket von der Filiale abzuholen etc, dann lieber das Lehrgeld zahlen und Risiko minimieren. Bei was günstigerem, Warenwert vielleicht <100 Euro hätte ichs drauf ankommen lassen, bei einem Laptop mti ca. 800 Euro Warenwert lieber nicht.

Danke nochmals an alle!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler