Achtung: Amazon Prime ist nicht gleich Prime - Versand von Marketplace Händlern auch mit Prime Logo

Redaktion

conscienta hat gestern unter Diverses darauf hingewiesen, dass man bei Amazon auch Produkte bestellen kann, die mit einem 696543.jpg Logo versehen sind, jedoch gar nicht von Amazon verschickt werden und daher auch nicht Amazons Rückgaberichtlinien unterliegen. Mir ist das bisher nicht aufgefallen und bevor es zu Problemen führt hier ein kleines wieso, weshalb, warum:



Was hat das also zu bedeuten? Genießt man dann trotzdem den Prime-Service von Amazon, oder gelten die Richtlinien vom Händler? Muss ich jetzt bei jedem Produkt aufpassen was ich kaufe?


Im Endeffekt geht es darum, dass sich Produkte mit dem Prime-Logo besser verkaufen als andere ohne das Logo. Das liegt daran, dass man diese schneller erhält, einen guten Service genießt und kaum ein Risiko eingeht (da Amazon-Support). In Amerika läuft das Programm schon eine Weile und anscheinend sind nun auch in Deutschland einige Händler dazu eingeladen worden sich am Prime-Programm zu beteiligen. Das heißt: Vertriebsweg des Händlers, kein Vertrieb über Amazon. Amazon prüft wohl den eigenen Standard am Händler und wenn dieser nicht zügig verschickt, fliegt dieser auch wieder aus dem Prime-Programm.


Ein konkretes Beispiel hat uns conscienta auch gleich geliefert. Die Uhr “BERING Time Herren-Armbanduhr Slim Classic Chronograph” wird von einem Marketplace Händler angeboten, der diese verkauft und verschickt und trotzdem ist das 696543.jpg Logo beim Preis sichtbar. Klickt man aber auf die Widerrufsbedingungen des Händlers steht deutlich geschrieben “Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren”.


696543.jpg


Ich habe mich jetzt durch den Amazon Kundenservice gechattet und telefoniert und folgende Aussage erhalten:


Das Prime Logo bei einem Marketplace Händler bedeutet:



für Prime Mitglieder ist der schnellere Premiumversand des Marketplace Händlers kostenlos
Amazon übernimmt ab Bestellung den Kundenservice für den Artikel (Geschäftsabwicklung aber zwischen Verkäufer und Käufer)
Rücksendekosten fallen ja nach AGB des Verkäufers an (nicht Amazons AGB)
falls mit dem Produkt ein Problem auftritt, wendet man sich dann direkt an Amazon (siehe Punkt 2) und bekommt dann ggf. ein Rücksendeetikett oder eine Erstattung, ohne dass man mit dem Marketplace Händler in Kontakt treten muss

Es ist also eine Art Mix aus Amazon Prime-Service und Marketplace Verkauf. Leider bleibt man wohl auf den Rücksendekosten bei Nichtgefallen sitzen. Ist aber etwas mit dem Produkt, kann man dieses über den gewohnt guten Service von Amazon bearbeiten lassen ohne mit dem eigentlichen Verkäufer in Kontakt treten zu müssen. Amazon kann damit noch mehr Produkte mit Prime-Vorteilen anbieten, ohne diese selbst in den Lagerhäusern unter zu bringen und die Händler übernehmen selbst den Versand. Der Kunde merkt davon nicht viel, außer, dass die Produkte nicht mehr von Amazon verpackt werden und die Rücksendekosten ggf. (je nach Händler) selbst getragen werden müssen. Der Service – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr – bleibt der Gleiche.

Beste Kommentare

Vielelicht sollte man dann ein PrimHändler-Logo einführen, damit man als Kunde Bescheid weiß.

Hallo Amazon! Bitte einführen – danke!
9192194-wt9Cc

Find ich schon wieder frech.. anstatt ein äquivalentes Symbol einzuführen was aber dem Kunden den Unterschied verdeutlicht wird hier schon wieder der unaufmerksame Kunde abgegrast.

Im Grunde kann der große Fluß doch machen was er will! Die Schäfchen werden weiter folgen... X)

196 Kommentare

SCHWEINEREI! Nein...
Danke für den Hinweis! Ist mir bis jetzt noch gar nicht aufgefallen. Werde jetzt aber mehr darauf achten - danke!

Vielelicht sollte man dann ein PrimHändler-Logo einführen, damit man als Kunde Bescheid weiß.

Danke für den Hinweis. Ist auf jeden Fall gut, so was zu wissen.

Danke für die info

Oha! Ich kannte zwar bisher prime Produkte aus dem Marketplace, die dann aber von Amazon versendet werden. Dass der Versand durch den Händler geschehen kann ist mir jedoch neu.

sirrems

Vielelicht sollte man dann ein PrimHändler-Logo einführen, damit man als Kunde Bescheid weiß.



Halte ich für eine gute Idee

sehr gut zu wissen, hatte bereits einen Artikel, bei dem ich sie Rücksendekosten selbst tragen musste. war da noch ganz neu bei Prime und dachte dass wäre Standard..

Danke für die Info

1000Dank für diesen Beitrag!

sirrems

Vielelicht sollte man dann ein PrimHändler-Logo einführen, damit man als Kunde Bescheid weiß.



Dito.
Oder die Händler stimmen dem kostenlosen Rückversand + 30 Tage Rücksendung zu. X)

Montiburn21

sehr gut zu wissen, hatte bereits einen Artikel, bei dem ich sie Rücksendekosten selbst tragen musste. war da noch ganz neu bei Prime und dachte dass wäre Standard..

In welchen Fällen ist die Rücksendung kostenfrei? Ihre Rücksendung ist in den folgenden drei Fällen kostenfrei: Sie haben einen falschen, beschädigten oder defekten Artikel erhalten. Sie haben den Kauf eines Artikels im Rahmen des Widerrufsrechts innerhalb von 14 Tagen widerrufen und der Preis des zurückzusendenden Artikels übersteigt 40 EUR (Hinweis: Der Betrag von 40 EUR bezieht sich auf den einzelnen zurückzusendenden Artikel und nicht auf den Gesamtwert der Rücksendung). Weitere Informationen zum Widerrufsrecht finden Sie in unseren AGB. Sie schicken Bekleidung, Schuhe oder Handtaschen innerhalb der 30-tägigen Rückgabegarantie zurück. Sollten Sie für Ihre Rücksendung unser vorfrankiertes Rücksende-Etikett verwendet haben, so ist dieser Service in den oben genannten Fällen kostenfrei. Wenn Sie die Portokosten ausgelegt haben, erstatten wir Ihnen diese.

Das gilt für normale Mitglieder ebenso wie für Prime-Mitglieder. Du hast bei der Rücksendung soweit ich weiß als Prime-Mitglied keinerlei Vorteile.

Im Grunde kann der große Fluß doch machen was er will! Die Schäfchen werden weiter folgen... X)

Auch gut, es gibt jetzt Händler, die sich als 'Firmen-Logo' ein Prime Zeichen geben. Einfach, um den Anschein zu erwecken, dass sie vertrauenswürdig sind. Meistens sind das Händler, die den 65" Fernseher für 700€ anbieten, und im Angebotstext drin steht: Bite per email schicken vorher Kauf, dann an ergjkvb@89gbvxkf.com kontakttiern.

amazon verkommt mehr und mehr zu einem zweiten ebay....

Find ich schon wieder frech.. anstatt ein äquivalentes Symbol einzuführen was aber dem Kunden den Unterschied verdeutlicht wird hier schon wieder der unaufmerksame Kunde abgegrast.

Das ist doch Standard. Prime heißt ja im Endeffekt nur, dass FBA (Fullfillment by Amazon) genutzt wird.

Siehe: services.amazon.de/pro…tml

getsomenuts

Im Grunde kann der große Fluß doch machen was er will! Die Schäfchen werden weiter folgen... X)



Eben. Wenn alle wie ich stets den günstigsten Händler wählen würden, könnte Amazon einpacken.

Mega Scam! Danke für den Hinweis.

Das ist garnicht schön. Man muss immer mehr aufpassen. Das nervt schon bei den ganzen China Händlern wo man dann auf einmal merkt das der Versand 3 bis 4 Wochen dauert...so langsam wir es immer schlechter!

Zyra777

Das ist doch Standard. Prime heißt ja im Endeffekt nur, dass FBA (Fullfillment by Amazon) genutzt wird. Siehe: https://services.amazon.de/programme/versand-durch-amazon/merkmale-und-vorteile.html

Das heißt es ja eben in diesem Fall nicht. Der Händler versendet selbst, darf den Versand aber Prime nennen.

Hallo Amazon! Bitte einführen – danke!
9192194-wt9Cc

... ach was reg ich mich auf ...

Am Besten immer auf "Verkauf und Versand durch Amazon" achten, dann hat man keine Probleme.
Und wenn es nur von Marketplace Händler angeboten wird, dann überlege ich mir persönlich zweimal ob ich das kaufe, vor allem bei teureren Sachen...

Besten Dank für die wichtige Info und der super ausführlichen Erklärung (-:

Ich finde, Amazon sollte dann zumindest einheitliche Versand und Rückversandbedienungen für mit dem "Prime"-Logo gekennzeichnete Artikel einführen. Vor allem, wer garantiert dafür, dass der Händler genauso schnell verschickt, wie Amazon?

Ich hab keine Lust, mir die Bedingungen bei jedem Händler einzeln durchzulesen.

Da wird man halt in Zukunft noch mehr auf die Zeile "Verkauf und Versand durch xyz" achten müssen.

nicmare

Hallo Amazon! Bitte einführen – danke!

Wir sind hier zwar "nur" in einem Schnäppchenforum, trotzdem wäre ich mit solchen Bildern vorsichtig.

Zyra777

Das ist doch Standard. Prime heißt ja im Endeffekt nur, dass FBA (Fullfillment by Amazon) genutzt wird. Siehe: https://services.amazon.de/programme/versand-durch-amazon/merkmale-und-vorteile.html

Das ist doch genau der Punkt. Prime heißt eben nicht mehr automatisch FBA.

Merci für den Hinweis. Ich bin auch der Meinung, dass Amazon hier logotechnisch unbedingt differenzieren sollte, um Unmut zu vermeiden.

Warum macht Amazon so einen Bullshit??? Damit verspielt man doch das Vertrauen und das gute Gefühl, was die Kunden inzwischen mit dem Prime Logo assoziieren...

DANKE mydealz, fast wäre ich opfer meiner eigenen blödheit geworden.

Habe ich leider auch schon gemerkt, Prime bestellt, wollte zurücksenden und auf einmal muss ich 3 € RÜcksendekosten zahlen.. Finde ich echt nicht gut, vor allem, weil es vorher keinen Hinweis darauf gab..

sundance_pg

Habe ich leider auch schon gemerkt, Prime bestellt, wollte zurücksenden und auf einmal muss ich 3 € RÜcksendekosten zahlen.. Finde ich echt nicht gut, vor allem, weil es vorher keinen Hinweis darauf gab..



Sicher gab es den, aber du hast wegen dem Prime Logo nicht darauf geachtet. Genau das ist das Problem an der Geschichte.

Verfasser Redaktion

Thy

Auch gut, es gibt jetzt Händler, die sich als 'Firmen-Logo' ein Prime Zeichen geben. Einfach, um den Anschein zu erwecken, dass sie vertrauenswürdig sind. Meistens sind das Händler, die den 65" Fernseher für 700€ anbieten, und im Angebotstext drin steht: Bite per email schicken vorher Kauf, dann an ergjkvb@89gbvxkf.com kontakttiern. amazon verkommt mehr und mehr zu einem zweiten ebay....



Nein, die Händler, die das Prime Logo bekommen, werden wohl recht stark kontrolliert (das ist ja der Vorteil bei Amazon, das wollen die sich durch einen Händler ja nicht kaputt machen lassen).

Zyra777

Das ist doch Standard. Prime heißt ja im Endeffekt nur, dass FBA (Fullfillment by Amazon) genutzt wird. Siehe: https://services.amazon.de/programme/versand-durch-amazon/merkmale-und-vorteile.html


Und auch das ist anders. Der Versand kommt vom Händler!

Das hält niemals vor Gericht, wenn der Händler versucht über AGB die Rückversnadkosten im Widerrufsfall auf den Verbraucher abzuwälzen.

Mokkakopf

Warum macht Amazon so einen Bullshit??? Damit verspielt man doch das Vertrauen und das gute Gefühl, was die Kunden inzwischen mit dem Prime Logo assoziieren...



Welches gute Gefühl? Das Prime eigentlich nur noch dafür dient alles von Amazon zu verkaufen außer schnellen Versand wofür das Logo und das Produkt eigentlich erfunden wurde? Heute heisst Prime doch Amazon Musik, Amazon Streaming, Amazon Cloud und Amazon Bücher dauerhaft gratis und noch gratis Versand, wovon das wenigste am nächsten Tag kommt. Prime hat doch heute mit Versand soviel zu tun, wie Madonna für Keuscheit steht!

Langsam aber sicher (nein: mittlerweile ohne langsam, dafür sehr sicher) kotzt mich Amazon mit dem ganzen Prime Krempel und den endlosen Spitzfindigkeiten nur noch an. Als normaler Kunde werden "sofort lieferbare" Artikel inzwischen mit voller Absicht bis zu einer Woche verzögert versendet. Dazu Preise, die teilweise mehrmals pro Stunde je nach Nachfrage geändert werden etc. Sollen sie ihr Zeugs mal künftig behalten, ich besinne mich wieder auf andere Händler.

danke für die info.

finde das ist reine verarsche

Zyra777

Das ist doch Standard. Prime heißt ja im Endeffekt nur, dass FBA (Fullfillment by Amazon) genutzt wird. Siehe: https://services.amazon.de/programme/versand-durch-amazon/merkmale-und-vorteile.html


Fulfillment (mit einem "l") heißt unter anderem, dass Amazon die Ware selbst verschickt. Standard ist hier also gar nichts.

Ich finde diese bewusste Nichtdifferenzierung durch das identische Prime-Logo bei Marketplace-Händlern ehrlich gesagt eine ziemliche Frechheit. Und dieses völlig übertriebene "dynamic pricing", bei dem sich der Preis tatsächlich innerhalb von Minuten mehrfach ändert, kann einem in der derzeitigen Form wirklich nur tierisch auf den Sack gehen.

svaeni

Das hält niemals vor Gericht, wenn der Händler versucht über AGB die Rückversnadkosten im Widerrufsfall auf den Verbraucher abzuwälzen.

??? Das ist Gesetz. Der Verbraucher trägt die Rücksendekosten bei Widerruf. Amazon bieteh händlerseitig bei FBA oder direkt von Amazon an, Rücksendekosten ab einem Warenwert von 40€ bzw bei Klamotten etc zu übernehmen.

svaeni

Das hält niemals vor Gericht, wenn der Händler versucht über AGB die Rückversnadkosten im Widerrufsfall auf den Verbraucher abzuwälzen.


Rücksendekosten dürfen aber auf den Verbraucher abgewälzt werden;)

Mich nervt es, dass man in der Suche nach Prime sucht (also kostenloser Versand für Abonenten), aber dann bei einer Lieferung in eine Packstation auf einmal Versandkosten zahlen muss, auch wenn "Kostenlos" dran steht. Die Entscheidung ob man 5€ zahlt oder das Paket von Hermes kaputt oder von UPS nie bekommt fällt da einem sehr schwer.
Sauerei. Prime lohnt sich immer weniger

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Paypal Verkäuferschutz Digitale Ware55
    2. DM schränkt Kauf von VF-Guthaben ein22
    3. SUPER NINTENDO CLASSIC MINI166589
    4. SignTime - die Online-Autogrammstunde von Scooter89

    Weitere Diskussionen