Achtung: i-mobile24.de (bekannt hier durch die Auszahlungen) hat Insolvenz anmelden müssen

laut insolvenzbekanntmachungen.de. Es ist wichtig für die, die noch Auszahlungen erhalten sollten von der Firma.

Achtung: geleistete Auszahlungen kann der Insolvenzverwalter sogar ggfs. zurückfordern um andere Schuldner zu bedienen oder eine Quotale Aufteilung zu machen.

Az.: 8 IN 307/14 In dem Insolvenzantragsverfahren über das Vermögen der I - Mobile24 GmbH, Am Reitpfad 17, 63500 Seligenstadt (AG Offenbach am Main , HRB 44244), vertr. d.: Tashin Orhan, Am Reitpfad 17, 63500 Seligenstadt, (Geschäftsführer) ist am 28.07.2014 gegen die Antragstellerin die vorläufige Verwaltung des Vermögens der Antragstellerin angeordnet worden. Verfügungen der Antragstellerin sind nur mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters wirksam. Der vorläufige Insolvenzverwalter wird ermächtigt, Bankguthaben und sonstige Forderungen der Antragstellerin einzuziehen sowie eingehende Gelder entgegenzunehmen. Aufrechnungen oder Verrechnungen mit Geldeingängen, die auf den Konten der Antragstellerin eingehen, bzw. mit hieraus resultierenden Forderungen der Antragstellerin, sind nicht mehr möglich. Die Drittschuldner werden aufgefordert, nur noch unter Beachtung dieser Anordnung zu leisten (§ 23 Abs. 1 Satz 3 InsO). Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Götz Lautenbach, Zeilweg 44, D 60439 Frankfurt am Main, Tel.: 069-5308438-0, Fax: 069-5308438-14, E-Mail: info@lautenbach-iv.de, Internet: lautenbach-iv.de bestellt worden.

Der vollständige Beschluss nebst Rechtsmittelbelehrung kann von den Beteiligten in der Geschäftsstelle des Insolvenzgerichts eingesehen werden.



Amtsgericht Offenbach am Main, 28.07.2014

19 Kommentare

olala

Woher nimmst du die Behauptung, bereits ausgezahlte Beträge können zurück gefordert werden?

paslo

Woher nimmst du die Behauptung, bereits ausgezahlte Beträge können zurück gefordert werden?


ich kenne seine Quelle nicht, aber ich meine auch, dass es damals bei einer anderen Firma so einen Fall gab. Das war auch ein Handyunternehmen. Da gibt es was ausführliches im Telefon Treff, ist aber lange her. Firmenname habe ich auch nicht in Erinnerung. Per Anwalt wurde das Geld zurückgefordert.

paslo

Woher nimmst du die Behauptung, bereits ausgezahlte Beträge können zurück gefordert werden?



Halte ich auch für Quatsch...

Naja, irgendeinen musste es ja mal erwischen. Ich behaupte mal, dee Wettbewerb ist ruinös.

paslo

Woher nimmst du die Behauptung, bereits ausgezahlte Beträge können zurück gefordert werden?


Geht nur unter bestimmten Voraussetzungen und erst im eröffneten Verfahren.
de.m.wikipedia.org/wik…ung

So weit ich weiß, darf der Insolvenzverwalter nur von Personen Geld zurück fordern die dem Unternehmer "wirtschaftlich" nahe stehen. Also von Leuten die Einblick in die Finanzen haben.

paslo

Woher nimmst du die Behauptung, bereits ausgezahlte Beträge können zurück gefordert werden?



Das ist gesetzlich geregelt, wann soetwas und in welchem Umfang es möglich ist...vielleicht einfach mal "startpage.comen", wenn man sich nicht auskennt?

Wegen sowas hab ich Angebote mit Auszahlung immer konsequent nicht wahrgenommen. Sehe mich hiermit bestätigt, danke.

hirschi87

So weit ich weiß, darf der Insolvenzverwalter nur von Personen Geld zurück fordern die dem Unternehmer "wirtschaftlich" nahe stehen. Also von Leuten die Einblick in die Finanzen haben.


Das stimmt nicht. Aber es ist eh so kompliziert, dass man da kaum was sinnvolles zu sagen kann. Grundsätzlich ist es so, dass im Insolvenzfall eine möglichst gleichmäßige Befriedigung aller Gläubiger erfolgen soll. Wenn also z.B. manche Leute die volle Auszahlung erhalten hätten andere jedoch gar keine, obwohl das Unternehmen faktisch oder juristisch bereits insolvent war, KÖNNTE dies u.U. einen Grund für Rückforderungen geben.

Hallo,
ich schrieb nicht das es so ist sondern nur das es dahin kommen kann unter Umständen. Dieses ist eine Einzelfallentscheidung jeweils, davon abhängig wann de facto die Insolvenz bereits bekannt war (nicht wann diese angezeigt wurde).

Sorry, wollte dafür nicht für Verwirrung sorgen sondern nur auf mögliche Konsequenzen hinweisen für Leute, die kurz zuvor Geld bekommen haben.

Am Montag kam die Auszahlung für einen Vertrag. Da habe ich ja nochmal Glück gehabt.

Was heißt das im genauen für die Leute, die ihr Geld noch nicht bekommen haben? Muss ich mich jetzt irgendwie bemerkbar machen oder kann ich davon ausgehen, dass ich noch in den Büchern stehe und sie sich somit mit mir in Verbindung setzen werden?

Für die Leute dürfte der Deal nach hinten losgegangen sein...

Wenn die ihre Bücher einigermaßen sauber geführt haben, solltest Du irgendwann einmal Post vom Insolvenzverwalter bekommen. Aber verspreche Dir nicht so viel davon, wenn Knecht, Kirche, König, Kur und Kind (in dieser Reihenfolge) ihren Anteil bekommen haben, wird der noch vorhandene Rest zu gleichen Anteilen unter den verbliebenen Gläubigern aufgeteil. Erfahrungsgemäß ist dann aber meistens kein Rest mehr vorhanden...

Wie kann ich denn jetzt noch von dem Betrag zurücktreten ?
Reicht es einfach ein Schriftstück aufzusetzen und Vodafone zuschicken oder bei Vodafone anzurufen ?

Heisst das, man kann noch aus dem VF rauskommen?

Kann man noch irgendwie das Geld einfordern ?!?! -.- Wir hatten den Vetrag bereits März/April abgeschlossen und natürlich keine Auszahlung erhalten.

Wir wurden immer Tag für Tag aufgeschoben mit:
Geld ist unterwegs...
Buchhaltung muss es noch einbuchen...
usw. mit so einem Kack.

Bis ich dann irgendwann nach 2-3 monaten gelesen hab das die Insolvenz angemeldet haben -.- omg

Hat jemand Forderungen beim Insolvenzverwalter bentragt und schon eine Antwort erhalten?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Krokojagd 2016141421
    2. [Simyo/Blau.de] Anrechnung von Startguthaben bei abgehender Rufnummernporti…45
    3. [Lebensberatung] Per Fernbedienung Ton abspielen lassen1010
    4. Kleiner Shopping-Helfer44

    Weitere Diskussionen