Achtung: Klarmobil Kündigung

Habe zum Ende Januar 16 meinen Vertrag bei Klarmobil telefonisch gekündigt. Alles hat geklappt, dachte ich.... Keine Rechnungen kamen mehr, nichts wurde mehr abgebucht.
Nun ist mir aufgefallen, dass ich seit Juni wieder Rechnungen bekomme. Dies lief jetzt im Juli und August weiterhin so.

Deshalb habe ich nun bei Klarmobil angerufen, was es denn damit auf sich hat - der Vertrag war ja gekündigt. Dort hat man mir erklärt, dass der Vertrag ganz normal aktiv ist. Warum es zwischen Februar und Juni keine Rechnungen gab, konnte man mir aber nicht erklären.

Wenn man telefonisch bei Klarmobil kündigt, wird dies auf Band extra aufgezeichnet. Dieses Band habe ich mir nun zukommen lassen.
Klarmobil: [...] Es geht um die Rufnummer XXXXXX. Diese Rufnummer wird jetzt von Ihnen nicht gekündigt [...] Sind Sie damit einverstanden?
Ich: Ja

Zuvor, als das Band noch nicht lief, wurde nur über die Kündigung gesprochen. Als es dann ernst wurde, war ich wohl zu unaufmerksam und das wurde ausgenutzt, indem sie ein "nicht" in den Satz eingebaut haben.
Da haben sie mich wohl erstklassig ausgetrickst und getäuscht. Dummheit - klar ich weiß, aber ich will euch hiermit davor warnen!
Stutzig macht mich, dass es zwischenzeitlich keine Rechnungen mehr gab...

Hat das jemand (teilweise) auch schon so erlebt?

Beste Kommentare

Verträge kündigt man schriftlich. Einfach bei Aboalarm die Vorlage runterladen und dann mit einem der ungefähr 2300 kostenfreien Faxdiensten im Web verschicken. Einfach geht es nun wirklich nicht und du hast etwas schriftliches in der Hand. Vor Gericht sind Telefonanrufe in etwa so anerkannt wie das Abitur von Petra Hinz.

Bearbeitet von: "iDeals" 5. Aug 2016

Anstatt die Schweinerei von Klarmobil zu kommentieren wird natürlich wieder auf dem TE rumgehakt.

NC dazu...

Du hast echt ein Tonband von denen erhalten?

http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/physik/online_material/mechanik2/kreis/medien/tonband1.jpg

Boah, wie ich es hasse, wenn Vertragspartner solche Maschen abziehen

65 Kommentare

Verträge kündigt man schriftlich. Einfach bei Aboalarm die Vorlage runterladen und dann mit einem der ungefähr 2300 kostenfreien Faxdiensten im Web verschicken. Einfach geht es nun wirklich nicht und du hast etwas schriftliches in der Hand. Vor Gericht sind Telefonanrufe in etwa so anerkannt wie das Abitur von Petra Hinz.

Bearbeitet von: "iDeals" 5. Aug 2016

Wie hoch ist die Grundgebühr?

Du hast echt ein Tonband von denen erhalten?

http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/physik/online_material/mechanik2/kreis/medien/tonband1.jpg

Boah, wie ich es hasse, wenn Vertragspartner solche Maschen abziehen

Oder hast Du es als mp3 oder so bekommen?
Schick mal ne PM, das würde ich mir sehr gerne mal genau anhören.

dodo2

Du hast echt ein Tonband von denen erhalten?


Würde mich auch mal näher interessieren … die verschicken doch keine Tonbänder!

chapchap

Boah, wie ich es hasse, wenn Vertragspartner solche Maschen abziehen


Gerechte Strafe für dumpfbacken welche telefonisch kündigen und nicht zuhören können

chapchap

Boah, wie ich es hasse, wenn Vertragspartner solche Maschen abziehen


Immerhin aufgezeichnet und telefoniert.
o2 macht sowas ohne Kontakt und ohne Aufzeichnung

Verfasser

dodo2

Du hast echt ein Tonband von denen erhalten?

besho_

Wie hoch ist die Grundgebühr?

dodo2

Oder hast Du es als mp3 oder so bekommen?Schick mal ne PM, das würde ich mir sehr gerne mal genau anhören.

schinkengott

Gerechte Strafe für dumpfbacken welche telefonisch kündigen und nicht zuhören können


klar. DHL paket mit abspielgerät


sehr gering und vertrag ist monatlich kündbar, aber es geht ums prinzip


ja, als mp3


habe schon einige male dort telefonisch gekündigt - bisher ohne probleme

Wie schon oben geschrieben, gekündigt wird immer schriftlich. Per eMail, Fax oder Einschreiben.
Wobei das Einschreiben die sicherste Variante ist in einem Streitfall.

Für die Zukunft weißt du nun besser bescheid.

Da haben sie mich wohl erstklassig ausgetrickst und getäuscht:Klarmobil: [...] Es geht um die Rufnummer XXXXXX. Diese Rufnummer wird jetzt von Ihnen nicht gekündigt [...] Sind Sie damit einverstanden? Ich: Ja



Mich würde jetzt mal interessieren, wo sie dich erstklassig ausgetrickst und getäuscht haben!?

Anstatt die Schweinerei von Klarmobil zu kommentieren wird natürlich wieder auf dem TE rumgehakt.

NC dazu...

chapchap

Boah, wie ich es hasse, wenn Vertragspartner solche Maschen abziehen


In der Regel sollte man (nach Einhaltung der Vertragslaufsfrist) ohne derartige Komplikationen von seinem Vertrag wieder Abstand nehmen können. Meiner Logik nach sollte sowas telefonisch funktionieren OHNE dass man sich Gedanken darüber machen sollte, dass man angeschwindelt wurde. Durch solche Aktionen werden die Menschen doch immer nur skeptischer und tragen keinen deut Vertrauen mehr in sich. Und warum? Nur weil jemand noch etwas mehr Kohle machen will. Über sowas kann ich mich nur aufregen, weil sofort jeder Fehler ausgenutzt wird und das kann es eigentlich echt nicht sein. Ich hasse sowas einfach

willusch

Anstatt die Schweinerei von Klarmobil zu kommentieren wird natürlich wieder auf dem TE rumgehakt.NC dazu...



Der TE hat nun mal gar keinen Beweis, dass er gekündigt hat. Klar ist das scheiße von Klarmobil, aber man kann es zwecks Mangel an Beweisen nicht ändern.

Und das ist wieder das beste Beispiel, das man mündlich nichts machen soll. Alles muss schriftlich erfolgen!

Ich denke, da ist irgendwas schief gelaufen. Denn ansonsten würde ja die Grundgebühr nicht
abrupt gestoppt worden sein. Darauf kannst Du Dich ja immer beziehen.

Und war der Hotliner denn freundlich zu Dir, oder war es ein Eskalationsgespräch?
Sodass er Dir ggf. im nachhinein persönlich einen reinwürgen wollte?

Bearbeitet von: "dodo2" 5. Aug 2016

willusch

Anstatt die Schweinerei von Klarmobil zu kommentieren wird natürlich wieder auf dem TE rumgehakt.NC dazu...



Welche Schweinerei? Wenn das Band nicht manipuliert wurde, die Frage wirklich so gestellt wurde und er sie so beantwortet hat, dann ist es vielleicht nicht grad schön so eine Frage zu stellen, aber es ist erlaubt und rechtens!

besho_

Wie hoch ist die Grundgebühr?


Das ist vermutlich auch der Grund warum es keine Rechnung gab. Der Betrag war in den paar Monaten wohl unter 5€.
Bearbeitet von: "besho_" 5. Aug 2016

willusch

Anstatt die Schweinerei von Klarmobil zu kommentieren wird natürlich wieder auf dem TE rumgehakt.NC dazu...



Das ist doch nicht der Punkt. Wenn die mir anbieten das ich telefonisch kündigen kann, erwarte ich als Kunde nicht das die die Worte so drehen, dass meine eindeutige Kündigungsankündigung plötzlich ins Gegenteil gezogen wird.

Das ist hinterfotzig und das aller letzte, ich habe ähnliches mit MD durch und es kotzt einfach nur an.

willusch

Anstatt die Schweinerei von Klarmobil zu kommentieren wird natürlich wieder auf dem TE rumgehakt.NC dazu...



Naja, wenn das Vorgespräch die ganze Zeit um die Kündigung ging und er es auch mehrfach so gewünscht hatte, nur beim Aufzeichenen, dann ein kleines "nicht" vorangestellt wurde, wäre das schon sehr dreist.

Verfasser

dodo2

Ich denke, da ist irgendwas schief gelaufen. Denn ansonsten würde ja die Grundgebühr nicht abrupt gestoppt worden sein. Darauf kannst Du Dich ja immer beziehen. (pirate)Und war der Hotliner denn freundlich zu Dir, oder war es ein Eskalationsgespräch?Sodass er Dir ggf. im nachhinein persönlich einen reinwürgen wollte?


Vermute ich auch. Habe nur Bedenken, dass sie mir nachträglich noch Gebühren für diese Monate berechnen, wenn ich mich darüber beklage.

Freundlich ja. Aber irgendwie viel zu freundlich - hat sich so angehört, als wären die sich ihrer Masche bewusst und machen sich über meine Dummheit lustig.

w00t

Wenn man telefonisch bei Klarmobil kündigt, wird dies auf Band extra aufgezeichnet.



Nur mal ne grundsätzliche Rückfrage: Wurde der Aufzeichnung vorher zugestimmt bzw. war darauf mit Widerspruchsmöglichkeit hingewiesen worden?

willusch

Anstatt die Schweinerei von Klarmobil zu kommentieren wird natürlich wieder auf dem TE rumgehakt.NC dazu...



Ich würde da schon von Betrug ausgehen seitens Klarmobil. Erfüllt für mich den Tatbestand der arglistigen Täuschung. Da würde ich echt einen Anwalt zurate ziehen.

Verfasser

dodo2

Naja, wenn das Vorgespräch die ganze Zeit um die Kündigung ging und er es auch mehrfach so gewünscht hatte, nur beim Aufzeichenen, dann ein kleines "nicht" vorangestellt wurde, wäre das schon sehr dreist.


So war es. Ich will mich ja auch nicht beschweren, dass es nicht rechtens ist. Ist halt nicht so die feine Art...

mariob

Nur mal ne grundsätzliche Rückfrage: Wurde der Aufzeichnung vorher zugestimmt bzw. war darauf mit Widerspruchsmöglichkeit hingewiesen worden?

Ja und ja

noname951

Wobei das Einschreiben die sicherste Variante ist in einem Streitfall.



Ja, damit kann man dann ganz klar, hieb- und stichfest beweisen, dass "irgendwas" zugestellt wurde. Herzlichen Glückwunsch.

noname951

Für die Zukunft weißt du nun besser bescheid.



Nicht wirklich. Ein Fax mit Sendebestätigung hat da schon mehr Informationsgehalt, aber auch das hat seine Tücken.

Dieses Band habe ich mir nun zukommen lassen.



-> Wie hast du dieses Band bekommen? Wie lange hat es gedauert?

Verfasser

ulfilein007

Ich würde da schon von Betrug ausgehen seitens Klarmobil. Erfüllt für mich den Tatbestand der arglistigen Täuschung. Da würde ich echt einen Anwalt zurate ziehen.


Gibt halt keine Beweise von dem Gespräch vor der Aufnahme

Hast du keine Kündigungsbestätigung bekommen, die kam bei mir während dem Gespräch schon an.

mariob

Nur mal ne grundsätzliche Rückfrage: Wurde der Aufzeichnung vorher zugestimmt bzw. war darauf mit Widerspruchsmöglichkeit hingewiesen worden?



Das nächste mal dann entscheiden NEIN.

w00t

Habe nur Bedenken, dass sie mir nachträglich noch Gebühren für diese Monate berechnen, wenn ich mich darüber beklage.



Wenn der Vertrag weiterhin bestand hatte, wirst Du auch diese Gebühren in Rechnung gestellt bekommen.
Eventuell auch erst in mehreren Monaten, wenn die Systeme sämtliche Nachberechnungen erfasst haben.

Ich kündige auch immer per Fax, das geht eigentlich auch fast schneller als bei einer Hotline anzufen.
Im Prinzip spricht aber auch nichts dagegen bei der Hotline zu kündigen, wenn

a) noch genügend Zeit ist bis die Kündigungsfrist abläuft
b) man eine schriftliche Kündigungsbestätigung verlangt.

aber zum Thema: wenns wirklich so ist, ist dass natürlich harter Tobak. Mich wundert es, dass Sie eine Aufzeichnung haben, obwohl ja keine Veränderung am Vertrag vorgenommen wurde.
sollte keine Kündigungbestätigung kommen, dann aufjedenfall schriftlich kündigen.

Bearbeitet von: "rouven82" 5. Aug 2016

w00t

Gibt halt keine Beweise von dem Gespräch vor der Aufnahme



Die Frage die sich mir da stellt ist, wieso muss das "Nicht-Kündigen" überhaupt erst aufgezeichnet werden.

willusch

Anstatt die Schweinerei von Klarmobil zu kommentieren wird natürlich wieder auf dem TE rumgehakt.NC dazu...



Ein Anwalt wird dir für seinen Stundenlohn vielleicht Nachhilfe geben und dir erklären was Betrug und arglistige Täuschung ist, sowie aufzeigen dass hier beides nicht zutrifft. Kannst du dank Google aber auch kostenlos selber erlernen...

Bearbeitet von: "Bernare" 5. Aug 2016

Verfasser

Krummi

Hast du keine Kündigungsbestätigung bekommen, die kam bei mir während dem Gespräch schon an.


War eigentlich der Meinung ich habe eine bekommen, aber kann sie heute nicht mehr finden. Auch wenn ich keine bekommen habe damals, ist es weiterhin merkwürdig, wieso es eine gewisse Zeit keine Rechnung gab.

noname951

Wobei das Einschreiben die sicherste Variante ist in einem Streitfall.

noname951

Für die Zukunft weißt du nun besser bescheid.



Und genau das reicht schon, dass irgendetwas zugestellt wurde.
Ich weiß ja nicht wie ihr kündigt, aber ich drucke mir die Kündigung immer zwei mal aus. Eine geht per Einschreiben an die entsprechende Firma und die zweite bleibt bei mir. Somit kann man zumindest immer nachweißen, dass man eine Kündigung geschickt hat. Die Firma müsste erst einmal beweißen, dass man etwas anderes geschickt hat.

ich würde einfach nicht zahlen und es bis zu einem gerichtsprozess kommen lassen
ich würde deine chancen auf erfolg bei ca 100% sehen

das ist doch alles eindeutig eine masche. erst ein nicht in den wichtigen satz mogeln und dann 3 monate keine rechnungen schicken, damit alles "normal" aussieht
ich persönlich würde es eskalieren lassen. aber das musst natürlich du wissen...



aber ja, sowas ist schriftlich immer sicherer. und wenn es auch nur per mail ist. das reicht
edit: es geht um einen 1 Monats vertrag unter 5 euro?
dann würde ich es wohl doch nicht machen. lohnt in dem fall dann doch nicht

Bearbeitet von: "axelchen01" 5. Aug 2016

[quote=kimo][quote=w00t]Gibt halt keine Beweise von dem Gespräch vor der Aufnahme[/quote]

Die Frage die sich mir da stellt ist, wieso muss das "Nicht-Kündigen" überhaupt erst aufgezeichnet werden.[/quote]

Hm, das stimmt und ist ein sehr berechtigter Einwand.
Normalerweise wird es nur bei einer Vertragsverlängerung aufgezeichnet. So kannte ich das von 1&1 damals.
Vermutlich hat Klarmobil es auch als Vertragsverlängerung aufgezeichnet.

Wenn du mir die Datei zukommen lässt, bastel ich dir in 5 Minuten daraus folgenden Dialog:

"Bitte würdest du heftig meinen Popo streicheln?"
"Ja"

Was ich damit sagen will: Wie aussagekräftig ist plötzlich dieses "nicht" in der gelieferten MP3-Datei?
Wenn es nicht schon in den Bereich arglistige Täuschung führt.

Bekräftigt mich nur noch mehr, warum ich nichts am Telefon mache oder wenn, dann das Besprochene aufschreibe und von dem Anbieter bestätigen lasse.

noname951

Ich weiß ja nicht wie ihr kündigt, aber ich drucke mir die Kündigung immer zwei mal aus. Eine geht per Einschreiben an die entsprechende Firma und die zweite bleibt bei mir. Somit kann man zumindest immer nachweißen, dass man eine Kündigung geschickt hat. Die Firma müsste erst einmal beweißen, dass man etwas anderes geschickt hat.



Ich druck' sie 3x aus, hilft genauso viel. Damit hab ich nämlich immer noch nicht nachgewesen dass ich eine Kündigung geschickt habe. Und das muss die Firma mir auch nicht beweisen.

noname951

Ich weiß ja nicht wie ihr kündigt, aber ich drucke mir die Kündigung immer zwei mal aus. Eine geht per Einschreiben an die entsprechende Firma und die zweite bleibt bei mir. Somit kann man zumindest immer nachweißen, dass man eine Kündigung geschickt hat.


Are you serious? X)

Da haben sie mich wohl erstklassig ausgetrickst und getäuscht:Klarmobil: [...] Es geht um die Rufnummer XXXXXX. Diese Rufnummer wird jetzt von Ihnen nicht gekündigt [...] Sind Sie damit einverstanden? Ich: Ja


Warum sollte er denn bitte anrufen, um NICHT zu kündigen?! Macht keinen Sinn.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Diverse (essentielle) Versicherungen1011
    2. Spam Mails Mydealz?3040
    3. Sind e Zigaretten Deals verboten oder wieso kommt hier nie was in der Richt…1219
    4. Warum wurde der Beitrag über die Redcoon-Mahnung gelöscht???75148

    Weitere Diskussionen