ACHTUNG, Zusammenschluss von Tele Columbus und primacom, TC stellt Verträge zum 01.03.2016 um (bei mir + 5€ mtl.)

26 Kommentare
eingestellt am 19. Jan 2016
Habe heute eine Brief von TC erhalten mit der Info, dass es eine Zusammenschluss mit
primacom gab, soweit so uninteressant.... ABER:

Ich habe bei TC ein Internet (only) 50 Tarif, der noch bis Oktober laufen würde.
Ab 01.03.2016 gibt es aber neue Tarife und mein derzeitiger Vertrag wird ab diesen
Datum automatisch umgestellt, bedeutet genau:

jetzt noch: 24,99€ für Internet only 50 (50 Mbit/s Download, 5 Mbit/s Upload)
ab 01.03.2016: 29,99€ für Internet only 60 (60 Mbit/s Download, 4 Mbit/s Upload)

Ich habe jetzt 6 Wochen Zeit gegen die Umstellung zu widersprechen, was ich natürlich
erstmal mache, den 5€ mehr und dann noch weniger Upload! Das "mehr" an Download
ist mir da sowas von egal...

Ich weiß leider nicht, welche Tarifmodelle genau betroffen sind, aber bei den reinen
Internet Produkten (ohne TV, ohne Telefon) werden wohl alle Kunden "umgestellt".

Also, checkt Eure Post von TeleColumbus und schaut etwas genauer hin.
Nicht das Ihr ab 01.03.2016 mehr bezahlt und Ihr wisst nicht wofür...

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
26 Kommentare

Verfasser

KLICK zur Übersicht der neuen Tarife (etwas scrollen)

8740975-Dauzm
8740975-jiiJt

Das Verhältnis Upload-Download ist ja sowieso schon ein Problem bei Kabel Anbietern und dann erhöhen die noch den Downloadspeed, um gleichzeitig den Uploadspeed zu reduzieren? Tolle Verbesserung.

Avatar

GelöschterUser448305

Mach den QR Code weg.

3G4G

Mach den QR Code weg.


Warum?

Verfasser

3G4G

Mach den QR Code weg.



erledigt... war zwar nur Post-Info, aber man hätte auch meine Kundennummer gesehen...

Hättest du ein sonderkündigungsrecht?

Verfasser

Hasenkrake

Hättest du ein sonderkündigungsrecht?



das ist die Frage, ich widerrufe erstmal, aber ich denke, dass der Vertrag noch zu den alten Konditionen
weitergeführt wird. Ich denke nicht das die so d**f sind und einen zahlenden Kunden vorzeitig "rauswerfen".

Schreiben ist fertig, ich halte Euch bei Bedarf auf den Laufenden...

Kommentar

Hasenkrake

Hättest du ein sonderkündigungsrecht?



Also normalerweise solltest du eines haben Grund dafür Preis steigt um über 10%.

IntelOnly

Schreiben ist fertig, ich halte Euch bei Bedarf auf den Laufenden...



Kannst ja noch den Namen der Dame rausnehmen, die kann ja nix dafür.
Bin gespannt, ob du gekündigt wirst

mich betrifft es auch .. werd auch erstmal widersprechen. Glaube auch nicht dass die uns "ziehen" lassen .. schade eigtl. weil Telekom hat bei uns FTTH ausgebaut Ende Dezember.

oops

Ich bin noch gar nicht so lange Kunde Ich habe jetzt bis Februar Zeit zu widersprechen ansonsten kostet der Vertrag 10€ mehr ab Oktober 16.

Hat jemand eine Vermutung was passiert, wenn man widerspricht? Kündigung, Drosselung...?

l1gGeTS.jpg

Tele Columbus hat 3 Möglichkeiten zu reagieren (Absteigend nach Wahrscheinlichkeit sortiert):
- Vertrag so lassen (Speed und Preis)
- Vertrag ändern. Speed anpassen, Preis beibehalten.
- Vertrag kündigen.

Verfasser

punkvoter.com

Tele Columbus hat 3 Möglichkeiten zu reagieren (Absteigend nach Wahrscheinlichkeit sortiert): - Vertrag so lassen (Speed und Preis) - Vertrag ändern. Speed anpassen, Preis beibehalten. - Vertrag kündigen.



ist richtig außer bei Punkt 2, denn der Speed erhöht sich zwar (somit Anpassung möglich) aber der Upload verringert sich.
Somit "dürften" die nur den Download ändern (da zum Vorteil des Kunden) aber nicht den Upload (wäre von 5 auf 4 Mbit/s)

Achso, sehe gerade, das gilt nur für mein Tarif wie es mit dem Speed bei
glattass und seiner 2er 150 Leitung aussieht weiß ich leider nicht...

Die Vorgehensweise der einseitigen Vertragsänderung ist unseriös, und wirft zurecht einen Shit Storm hervor.
Nicht umsonst wurde der Fratzenbuch Auftritt der Primacom gecancelt.

Wer die Muse hat, und Alternativen könnte so vorgehen.

Nix machen, und wenn dann im März eine höhere Abbuchung erfolgt, diese zurückbuchen lassen, den berechtigten Betrag manuell überweisen, und die Abbuchungserlaubnis entziehen, denn die Abbuchung des höheren Betrages wäre hier vertragswidrig.
Im Folge darauf hinweisen, das man nichts bestellt hat, und man nur gewillt ist den bisherigen Betrag zu zahlen.

Mahnungen usw. kann man getrost ignorieren, wenn man die Kündigung in Kauf nehmen kann.
Sollte ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen, diesen dann unbedingt widersprechen.
Wird aber kaum kommen, noch weniger eine Klage der Gesellschaft gegen dich, den zur rechtlichen Lage wird jeder Zweite Klasse Anwalt bestätigen, das der Anbieter mit seiner Vorgehensweise im Unrecht ist.
Und Telecolumbus hat in seiner alten Sache auch nicht geklagt, nur gedroht, und ggf. Verträge gekündigt.

Eurotreiber

Die Vorgehensweise der einseitigen Vertragsänderung ist unseriös, und wirft zurecht einen Shit Storm hervor. Nicht umsonst wurde der Fratzenbuch Auftritt der Primacom gecancelt. Wer die Muse hat, und Alternativen könnte so vorgehen. Nix machen, und wenn dann im März eine höhere Abbuchung erfolgt, diese zurückbuchen lassen, den berechtigten Betrag manuell überweisen, und die Abbuchungserlaubnis entziehen, denn die Abbuchung des höheren Betrages wäre hier vertragswidrig. Im Folge darauf hinweisen, das man nichts bestellt hat, und man nur gewillt ist den bisherigen Betrag zu zahlen. Mahnungen usw. kann man getrost ignorieren, wenn man die Kündigung in Kauf nehmen kann. Sollte ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen, diesen dann unbedingt widersprechen. Wird aber kaum kommen, noch weniger eine Klage der Gesellschaft gegen dich, den zur rechtlichen Lage wird jeder Zweite Klasse Anwalt bestätigen, das der Anbieter mit seiner Vorgehensweise im Unrecht ist. Und Telecolumbus hat in seiner alten Sache auch nicht geklagt, nur gedroht, und ggf. Verträge gekündigt.


Ruiniert man auf diese Weise nicht seine SCHUFA? Wenn man aus dem Vertrag wegen Nichtzahlung rausgeschmissen wird?

Ruiniert man auf diese Weise nicht seine SCHUFA? Wenn man aus dem Vertrag wegen Nichtzahlung rausgeschmissen wird?


Wenn die Forderung berechtigt wäre, dann ja.
Da diese aber unberechtigt ist, darf dies auch nicht an die Schufa gemeldet werden.

Nach Widerspruch zur Vertragsumstellung heute Antwort (vorab nur telefonisch) von Telecolumbus bekommen:

"Der Vertrag wird zum 01.03.2016 nicht umgestellt, sondern läuft zu den alten Konditionen (Preis und Leistung) bis zum regulären Vertragsende weiter. Was darüberhinaus passiert ist noch nicht abschließend geklärt. Möglich sind: neuer Vertrag (mit den neuen Konditionen) oder Beendigung des Vertrages."

Oder auch Weiterführung des alten Vertrages über das reguläre Vertragsende hinaus.
Das wird aber vom Anbieter verschwiegen, damit Kunden die neuen Verträge annehmen, mit einen kleinen Preisnachlass als Bonbon.


Wie muss denn der Widerspruch aussehen? Gibt es da einen Vordruck?

Telefonisch gerade ein neues Angebot von TC bekommen:
"neuer Vertrag (=neue Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten) ab 01.03. mit den neuen Tarifen und Preisen. 5Euro Rabatt für 6 Monate."
Hab ich natürlich dankend abgelehnt

Da ich kein besseres Angebot für mich gefunden habe, musste ich nun die Vertragsumstellung hinnehmen. (2er Kombi mit 16 Mbit down - 1Mbit up).
Jetzt habe ich die letzten Tage meine Leitung immer wieder getestet und musste feststellen, dass mein Down-/Upload nicht die versprochenen Datenraten leistet. Vor der Umstellung waren Down- und Upload immer perfekt und nah an den vertraglich vereinbarten Datenraten, sogar manchmal drüber.
Jetzt mit den neuen Datenraten (20 down - 1 up) haut es nicht mehr hin. Gerade der Upload stört mich(max. 850 kbit/s, vorher immer um 1 Mbit/s), da er vorher schon recht "schmal" war.
Hat evtl. jemand gleiche Erfahrungen?

Verfasser

naja, du hättest widersprechen können und nicht einfach hinnehmen...
ich habe weiterhin mein alten Tarif, aber das surfen "fühlt sich träger" an...
ich gebe eine Adresse in den Browser ein und gefühlt dauert es 3x länger
bis der Browser reagiert, bei amazon prime gibt es aber keine Probleme beim streamen...
Speedtest werde ich bei Gelegenheit mal machen.

u.a. Verbraucherschutz Berlin hat ja Klage eingereicht (oder Beschwerde oder wie auch immer) am 8 Juni soll wohl das Urteil fallen.
Bin auch davon betroffen, nur das ich den Brief nie erhalten habe und die mir jetzt ankommen mit: Hätten sie widersprechen müssen. (Wie denn? Wenn ich nicht informiert worden bin! ...."ich habe hier keine Notiz das der Brief unzustellbar zurück kam, daher haben sie den erhalten" WTF? die sollen mir erstmal belegen, dass ich den erhalten habe; abgeschickt ist nicht zugestellt)

Nur steht nichts in den AGB das man bei Versäumung einer Rückmeldung der Vertrag automatisch geändert werden kann.
Ich betrachte das klar als Kundenverarsche /-betrug.
Wer Einspruch erhoben hatte, der hat wohl den alten Vertrag weiter führen können.

Kündigung wird eh die Tage abgeschickt; 2 Jahres Vertrag ist dann rum.

Tja, besonders "lustig": Ende des Monats sollen die Kabel im Haus neu verlegt werden bzw. neue Technik rein; na denen wünsche ich jetzt viel Spaß bei der Terminabsprache mit mir (auch wenn die Techniker nichts dafür können).

Wie ist denn das rechtlich? Im Grunde müsste doch gelten: wenn man nicht reagiert (und auch nicht zahlt, was ja nach einigen Monaten als konkludente Zustimmung gewertet werden könnte), dann dürfte der neue Vertrag nie gültig werden. Da müssten sie halt selbst kündigen und Leistungen und Abbuchungen einstellen.
Oder sehe ich da was falsch?

Und was kam bei dem Gerichtsprozess der Verbraucherzentrale raus?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Liberty Reserve / Bitcoin57
    2. Prepaid Kreditkarte55
    3. Suche neue Bank mit kostenlosem Girokonto1012
    4. Suche 2 x 15€ Bahn Gutschein (Nutella-Aktion)55

    Weitere Diskussionen