Amazon Artikel weiterverkaufen mit Rechnung

107
eingestellt am 16. Apr
Hallo,

ich habe meinen alten Fernseher, 1,5 Jahre alt Verkauft. Da noch nen halbes Jahr Garantie über ist, habe ich die Rechnung dazu gegeben.

Was ist nun, wenn der Verkäufer Probleme hat und das Gerät zurücksenden will an Amazon? Wie läuft das dann ab?

Kann er das einfach so? Ist ja eigentlich über mein Amazon Konto gekauft worden damals.

Und muss ich das für den Käufer dann machen, wenn das nur über mich geht?
Ist ja Privatverkauf...
und vor allem, was ist wenn Amazon mir das Geld dann wieder gut schreibt? Bin ich dazu verpflichtet mich darum zu kümmern und zu schauen das er das Geld dann von Amazon bekommt und und und?

Möchte das nur rein rechtlich mal wissen, da ich irgendwie das Gefühl habe, der Typ will den TV teurer zu Amazon zurückgeben als er mir gezahlt hat. Da Originalpreis damals natürlich höher war

Beste Kommentare

Anticsvor 1 h, 12 m

So einfach ist das nicht. Du musst die Gewährleistung ausschließen und ein …So einfach ist das nicht. Du musst die Gewährleistung ausschließen und ein Hinweis auf "Privatverkauf" reicht da nicht.Unabhängig davon bist du sehr wohl zur Kooperation verpflichtet, nennt sich Anstand. Kerlchen wie dich würde ich im Fall der Fälle besuchen oder auf andere Weise dein Leben interessanter machen.


Meinst du mit dem gleichen "Anstand" in dem du diesen Kommentar geschrieben hast?! Diesen Anstand, oder welchen meinst du?!


107 Kommentare

Ich hatte das selber schon. Bei mir hat Amazon die Bestellung dann auf mich umgeschrieben. Vom ganzen Gewährleistungsfall bekommt der ursprüngliche Käufer nichts mit.

Garantie seitens des Herstellers ist da so eine Sache. Diese gilt in den meisten Fällen nur für den Erstkäufer, sprich dich. Hier muss man genau lesen, was in den Bedingungen steht.

Normalerweise gibt Amazon nur Gewährleistung an den Käufer.

Ich hatte mal das Problem, dass ich ein defektes Notebook einschicken musste und habe vorher extra telefonisch bei Amazon nachgefragt, ob die das über mein Amazon Konto regeln können, was laut Amazon kein Problem sein sollte.

Amazon hat dann aber einfach das Geld an den Erstkäufer erstattet und hat sich komplett uneinsichtig gezeigt.

Ich vermute auch, Du wirst im Fall der Fall das Geld zurueck bekommen. Dann ihm einfach den Kaufpreis geben, den er bezahlt hat.
Ich wuerde Amazon Artikel nur ohne Rechung weiter geben, ausser im Familiekreis. Er kann Dir so Deine Ruecksendequote hochteiben und ggf. den Artikel (Fernseher schliesse ich aus) im Grunde bis zu den zwei jahren kostenlos nutzen. Was man hier alles liest weiss man nie, wie manche Kauefer drauf sind.
In Deinem Fall querde ich das locker sehen, da ein Tv mit 6 Monaten Restlaufzeit relativ sicher ist.

Wie schon beschrieben, weigert sich Amazon die Gewährleisrung mit dem Zweitbesitzer abzuwickeln, was rechtlich zumindest fragwürdig ist. Selbst wenn man die Gewährleistungsansprüche schriftlich abgetreten hat. D.h. das mitverkaufen der Amazon-Rechnung bringt höchstens etwas, falls es eine direkte Garantieabwicklung durch den Hersteller gibt.

Verfasser

Hm... also wird er sich an mich wenden müssen?
Wie ist das bei den Herstellern, sagen die nicht auch zu dem, melden sie das dem Händler oder sowas, falls er sich dort melden würde?

Dann ist ja praktisch die Amazon Rechnung total sinnlos oder nicht?

Aber an sich, bin ich ja nicht verpflichtet ihm zu helfen oder? Privatverkauf... keine Rücknahme, Garantie oder Gewährleistung usw....
Bearbeitet von: "nicconne" 16. Apr

DVD_Powervor 3 h, 38 m

Ich vermute auch, Du wirst im Fall der Fall das Geld zurueck bekommen. …Ich vermute auch, Du wirst im Fall der Fall das Geld zurueck bekommen. Dann ihm einfach den Kaufpreis geben, den er bezahlt hat.Ich wuerde Amazon Artikel nur ohne Rechung weiter geben, ausser im Familiekreis. Er kann Dir so Deine Ruecksendequote hochteiben und ggf. den Artikel (Fernseher schliesse ich aus) im Grunde bis zu den zwei jahren kostenlos nutzen. Was man hier alles liest weiss man nie, wie manche Kauefer drauf sind.In Deinem Fall querde ich das locker sehen, da ein Tv mit 6 Monaten Restlaufzeit relativ sicher ist.



Falsch, er hat Anspruch auf die komplette Rückzahlung aus der Abwicklung des Sachmangels. Schließlich ist es nicht mehr dein Gerät und du keinen Anspruch auf die Zahlung des Rücktritts.


quellcodevor 2 h, 37 m

Wie schon beschrieben, weigert sich Amazon die Gewährleisrung mit dem …Wie schon beschrieben, weigert sich Amazon die Gewährleisrung mit dem Zweitbesitzer abzuwickeln, was rechtlich zumindest fragwürdig ist. Selbst wenn man die Gewährleistungsansprüche schriftlich abgetreten hat. D.h. das mitverkaufen der Amazon-Rechnung bringt höchstens etwas, falls es eine direkte Garantieabwicklung durch den Hersteller gibt.



Auch falsch. Die Übertragung der Haftung bzw der sich ergebenen Rechte aus Sachmängeln (umgangssprachlich Gewährleistung) besteht nur zwischen dem Verkäufer und dem Käufer. Nicht zwischen Erstverkäufer (Händler) und jetzigem Käufer. Er kann daraus keinen Anspruch ableiten, es sei denn, der Erstverkäufer regelt das in seinen AGB.

Verfasser

Alt-F4vor 3 m

Falsch, er hat Anspruch auf die komplette Rückzahlung aus der Abwicklung …Falsch, er hat Anspruch auf die komplette Rückzahlung aus der Abwicklung des Sachmangels. Schließlich ist es nicht mehr dein Gerät und du keinen Anspruch auf die Zahlung des Rücktritts.


Aber wie läuft das dann ab?

Ich habe gestern von Amazon eine Mail erhalten, mit Rücksendeetikett usw davon. Hab mich gewundert was das ist und jetzt fiel mir ein das nen Typ ja den TV von mir abgekauft hatte.

Jetzt habe ich heute morgen tatsächlich ne Mail bekommen, das ich ihm bitte das Rücksendeetikett schicken soll und wenn das Geld mir gut geschrieben wurde, ihm das überweisen soll...

Ist das überhaupt meine Pflicht? eBay Kleinanzeigen gekauft und er hat ja keine Gewährleistung bei mir, ich will damit ja eigentlich nichts mehr zutun haben. Er hat das Gerät ja auch monate lang nun schon genutzt

nicconnevor 35 m

Hm... also wird er sich an mich wenden müssen?Wie ist das bei den …Hm... also wird er sich an mich wenden müssen?Wie ist das bei den Herstellern, sagen die nicht auch zu dem, melden sie das dem Händler oder sowas, falls er sich dort melden würde?Dann ist ja praktisch die Amazon Rechnung total sinnlos oder nicht?Aber an sich, bin ich ja nicht verpflichtet ihm zu helfen oder? Privatverkauf... keine Rücknahme, Garantie oder Gewährleistung usw....



Du bist der Verkäufer, an dich wird er sich wenden. Wenn du Sachmängelhaftung ausgeschlossen hast, gut für dich. Wenn nicht, schlecht für dich.

An Amazon kann und muss er sich nicht wenden (können) im Rahmen der Sachmängelhaftung, da Amazon nichts ein Verkäufer war...

Die Garantie des Herstellers gilt zumeist nur für den Erstkäufer; es gibt aber Ausnahmen (Besitz des Gerätes). Daher einfach mal die Garantiebedingungen lesen.

Verfasser

Alt-F4vor 6 m

Du bist der Verkäufer, an dich wird er sich wenden. Wenn du …Du bist der Verkäufer, an dich wird er sich wenden. Wenn du Sachmängelhaftung ausgeschlossen hast, gut für dich. Wenn nicht, schlecht für dich.An Amazon kann und muss er sich nicht wenden (können) im Rahmen der Sachmängelhaftung, da Amazon nichts ein Verkäufer war...Die Garantie des Herstellers gilt zumeist nur für den Erstkäufer; es gibt aber Ausnahmen (Besitz des Gerätes). Daher einfach mal die Garantiebedingungen lesen.


Naja war halt ein Privatverkauf, daher ist ja sowieso keine Gewährleistung/Garantie oder Rücknahme... Zumal der Artikel ja scheinbar erst Defekt ging, als er ihn eh schon ne weile hatte. Beim Verkauf ging es problemlos
Bearbeitet von: "nicconne" 16. Apr

Wo ist das Problem? Einfsch per Mail das Etikett zusenden und wenn Amazon dir den ursprünglichen Kaufpreis wieder gutschreiben sollte dem anderen Käufer seinen Preis erstatten. Das ist ja bei Amazon so, sei froh dass es überhaupt geht, auch wenn der Zweitkäufer auf die Ehrlichkeit des Verkäufers angewiesen ist.

Notiz am Rande ohne auf den Rest hier einzugehen: die Herstellergarantie (also nicht die gesetzl. -Gewährleistung) ist laut Bedingungen oft auf den Erstkäufer eingeschränkt (zB Canon, Philips uvm), doch in der Praxis klappt das bei mir meist auch so. Möglichkeiten u.a.

- lokal abwickeln zB Samsung Service persönlich abgeben (okay, geht wohl nur mit Glück bzw in einer Großstadt).
- darstellen dass man Bruder/Tante/Onkel bei der Technik hilft und für sie abwickelt
- bei Online-RMA wird nicht wirklich ein Perso abgefragt und ne andere Lieferadresse lässt sich immer begründen
- zB bei Philips telefonische Abwicklung starten
Bearbeitet von: "Michalala" 16. Apr

nicconnevor 20 m

Naja war halt ein Privatverkauf, daher ist ja sowieso keine …Naja war halt ein Privatverkauf, daher ist ja sowieso keine Gewährleistung/Garantie oder Rücknahme... Zumal der Artikel ja scheinbar erst Defekt ging, als er ihn eh schon ne weile hatte. Beim Verkauf ging es problemlos


So einfach ist das nicht. Du musst die Gewährleistung ausschließen und ein Hinweis auf "Privatverkauf" reicht da nicht.

Unabhängig davon bist du sehr wohl zur Kooperation verpflichtet, nennt sich Anstand. Kerlchen wie dich würde ich im Fall der Fälle besuchen oder auf andere Weise dein Leben interessanter machen.

nicconnevor 39 m

Aber wie läuft das dann ab?Ich habe gestern von Amazon eine Mail erhalten, …Aber wie läuft das dann ab?Ich habe gestern von Amazon eine Mail erhalten, mit Rücksendeetikett usw davon. Hab mich gewundert was das ist und jetzt fiel mir ein das nen Typ ja den TV von mir abgekauft hatte. Jetzt habe ich heute morgen tatsächlich ne Mail bekommen, das ich ihm bitte das Rücksendeetikett schicken soll und wenn das Geld mir gut geschrieben wurde, ihm das überweisen soll...Ist das überhaupt meine Pflicht? eBay Kleinanzeigen gekauft und er hat ja keine Gewährleistung bei mir, ich will damit ja eigentlich nichts mehr zutun haben. Er hat das Gerät ja auch monate lang nun schon genutzt


Wenn ich mitbekommen würde, dass jemand mein ihm verkauftes Produkt über mein Amazonkonto rückabwickelt, geht's noch? Ohne dem Käufer böse Absichten zu unterstellen, aber in Hinblick auf Rücksendequote.. Sollte er Probleme mit dem Gerät haben, soll er es selbst über sein eigenes Konto regeln. Wenn Amazon dies nicht tut, dann scheint Amazon den Zweitkäufer dies Recht nicht einzuräumen.

Alt-F4vor 58 m

Falsch, er hat Anspruch auf die komplette Rückzahlung aus der Abwicklung …Falsch, er hat Anspruch auf die komplette Rückzahlung aus der Abwicklung des Sachmangels. Schließlich ist es nicht mehr dein Gerät und du keinen Anspruch auf die Zahlung des Rücktritts.



Noch ein Grund mehr, keinen Amazon Artikel mit Rechung weiterzuverkaufen. Dann kann man ihn ja direkt selber defekt melden. Bzw. ich verkaufe alles ohne Rechnung. Meist aber auch sowieso nach abgelaufener Garantie.

Verfasser

DVD_Powervor 16 m

Noch ein Grund mehr, keinen Amazon Artikel mit Rechung weiterzuverkaufen. …Noch ein Grund mehr, keinen Amazon Artikel mit Rechung weiterzuverkaufen. Dann kann man ihn ja direkt selber defekt melden. Bzw. ich verkaufe alles ohne Rechnung. Meist aber auch sowieso nach abgelaufener Garantie.

Hm naja durch Rechnung innerhalb 2 Jahre ist der Artikel selbst halt aber mehr wert

nicconnevor 1 h, 17 m

Naja war halt ein Privatverkauf, daher ist ja sowieso keine …Naja war halt ein Privatverkauf, daher ist ja sowieso keine Gewährleistung/Garantie oder Rücknahme... Zumal der Artikel ja scheinbar erst Defekt ging, als er ihn eh schon ne weile hatte. Beim Verkauf ging es problemlos



Auch das ist falsch. Wenn du nicht wirksam die Sachmängelhaftung ausgeschlossen hast, haftest du auch als Privatverkäufer. Du hast im Gegensatz zum Händler als Privatverkäufer nur das gesetzliche Privileg, die Sachmängelhaftung auszuschliessen, mit Ausnahme der Arglistigkeit.

Bearbeitet von: "Alt-F4" 16. Apr

Cratter13vor 1 h, 16 m

Wo ist das Problem? Einfsch per Mail das Etikett zusenden und wenn Amazon …Wo ist das Problem? Einfsch per Mail das Etikett zusenden und wenn Amazon dir den ursprünglichen Kaufpreis wieder gutschreiben sollte dem anderen Käufer seinen Preis erstatten. Das ist ja bei Amazon so, sei froh dass es überhaupt geht, auch wenn der Zweitkäufer auf die Ehrlichkeit des Verkäufers angewiesen ist.



Falsch. Der jetzige Käufer hat Anspruch auf die volle Summe der Erstattung seitens Amazon.

nicconnevor 13 m

Hm naja durch Rechnung innerhalb 2 Jahre ist der Artikel selbst halt aber …Hm naja durch Rechnung innerhalb 2 Jahre ist der Artikel selbst halt aber mehr wert



Warum sollte das so sein?

Alt-F4vor 8 m

Warum sollte das so sein?


Weil man ohne Rechnung etwaige Gewährleistungsansprüche direkt knicken kann. Ich würde für einen Artikel ohne Rechnung direkt weniger Geld ausgeben bzw gar nicht erst kaufen.

Anticsvor 1 h, 12 m

So einfach ist das nicht. Du musst die Gewährleistung ausschließen und ein …So einfach ist das nicht. Du musst die Gewährleistung ausschließen und ein Hinweis auf "Privatverkauf" reicht da nicht.Unabhängig davon bist du sehr wohl zur Kooperation verpflichtet, nennt sich Anstand. Kerlchen wie dich würde ich im Fall der Fälle besuchen oder auf andere Weise dein Leben interessanter machen.


Meinst du mit dem gleichen "Anstand" in dem du diesen Kommentar geschrieben hast?! Diesen Anstand, oder welchen meinst du?!


Cratter13vor 11 m

Weil man ohne Rechnung etwaige Gewährleistungsansprüche direkt knicken k …Weil man ohne Rechnung etwaige Gewährleistungsansprüche direkt knicken kann. Ich würde für einen Artikel ohne Rechnung direkt weniger Geld ausgeben bzw gar nicht erst kaufen.


Rechnung hin oder her, wenn der Händler die Gewährleistung oder/und Garantie bei Weiterverkauf ausschließt, bringt dir diese auch nichts.

Krummivor 2 m

Rechnung hin oder her, wenn der Händler die Gewährleistung oder/und G …Rechnung hin oder her, wenn der Händler die Gewährleistung oder/und Garantie bei Weiterverkauf ausschließt, bringt dir diese auch nichts.


Deswegen würde ich, wenn ich zB einen Artikel von Amazon weiterverkaufe, mich kooperativ zeigen und dem neuen Besitzer zu helfen. Klar, wenn man das übertreibt und sehr viel weiterverkauft kann das mit der Zeit ganz schön viel werden.

Der Käufer hat sich bei dem Defekt nicht einmal vorher bei dir gemeldet, sondern alles direkt über dein Konto gemacht? Auch nett...

Aber schön, dass er sich dann nur bei dir meldet, um Forderungen zu stellen.

Cratter13vor 5 m

Deswegen würde ich, wenn ich zB einen Artikel von Amazon weiterverkaufe, …Deswegen würde ich, wenn ich zB einen Artikel von Amazon weiterverkaufe, mich kooperativ zeigen und dem neuen Besitzer zu helfen. Klar, wenn man das übertreibt und sehr viel weiterverkauft kann das mit der Zeit ganz schön viel werden.


Das ist ja auch nur good-will. Auch wenn sich ein Privatverkäufer beim Verkauf kooperativ zeigt, kann es im Falle des Falls wiederum ganz anders sein.

Verfasser

bear2vor 22 m

Der Käufer hat sich bei dem Defekt nicht einmal vorher bei dir gemeldet, …Der Käufer hat sich bei dem Defekt nicht einmal vorher bei dir gemeldet, sondern alles direkt über dein Konto gemacht? Auch nett...Aber schön, dass er sich dann nur bei dir meldet, um Forderungen zu stellen.

So ist es. Bekam einfach von Amazon ne Nachricht das ich es ja zurücksenden will.

Ist doch gut für dich, du kriegst den vollen damaligen Kaufpreis erstattet und überweist deinem Käufer nur den Betrag, den er auch bezahlt hat. Rest geht in deine Tasche.

Anticsvor 2 h, 44 m

Unabhängig davon bist du sehr wohl zur Kooperation verpflichtet, nennt …Unabhängig davon bist du sehr wohl zur Kooperation verpflichtet, nennt sich Anstand. Kerlchen wie dich würde ich im Fall der Fälle besuchen oder auf andere Weise dein Leben interessanter machen.


Austausch von Ware und Geld ist privat auch schon das Ende des Geschäftes. Wenn der Käufer nach Monaten Probleme mit der Ware hat, dann ist das allein seine Sache. Wenn der ursprüngliche Verkäufer mit dem Zweitkäufer nichts zu tun haben will, dann ist man zu nichts verpflichtet. Wenn der Zweitkäufer ungefragt einen Rücksendevorgang mit dem Kundenkonto des Erstkäufers einleitet, dann ist seine Seite des Anstandes schon überschritten. Vorher hätte man ja mal drüber reden können.

Kerlchen mit gegenteiligen Ansprüchen, Durchsetzungsabsichten und voluminösen Drohungen werden in der Pfeife geraucht.

Verfasser

Turaluraluraluvor 2 m

Austausch von Ware und Geld ist privat auch schon das Ende des Geschäftes. …Austausch von Ware und Geld ist privat auch schon das Ende des Geschäftes. Wenn der Käufer nach Monaten Probleme mit der Ware hat, dann ist das allein seine Sache. Wenn der ursprüngliche Verkäufer mit dem Zweitkäufer nichts zu tun haben will, dann ist man zu nichts verpflichtet. Wenn der Zweitkäufer ungefragt einen Rücksendevorgang mit dem Kundenkonto des Erstkäufers einleitet, dann ist seine Seite des Anstandes schon überschritten. Vorher hätte man ja mal drüber reden können.Kerlchen mit gegenteiligen Ansprüchen, Durchsetzungsabsichten und voluminösen Drohungen werden in der Pfeife geraucht.

So sehe ich das auch.

Er hätte mich ja fragen können ob ich ihm helfen kann oder so, hätte ich nicht nein gesagt.

Turaluraluraluvor 8 m

Austausch von Ware und Geld ist privat auch schon das Ende des Geschäftes. …Austausch von Ware und Geld ist privat auch schon das Ende des Geschäftes. Wenn der Käufer nach Monaten Probleme mit der Ware hat, dann ist das allein seine Sache. Wenn der ursprüngliche Verkäufer mit dem Zweitkäufer nichts zu tun haben will, dann ist man zu nichts verpflichtet. Wenn der Zweitkäufer ungefragt einen Rücksendevorgang mit dem Kundenkonto des Erstkäufers einleitet, dann ist seine Seite des Anstandes schon überschritten. Vorher hätte man ja mal drüber reden können.Kerlchen mit gegenteiligen Ansprüchen, Durchsetzungsabsichten und voluminösen Drohungen werden in der Pfeife geraucht.


Aja? Die Frage mit dem Ausschluss der Gewärleistung wurde noch nicht beantwortet. Das definiert das Ende des Rechtsgeschäfts und nicht dein Geblubber.

Denkt der Käufer, dass er den neuPreis von dir zurück bekommt?

Oder weiß er dass du den Rest behältst?


Bearbeitet von: "CrackJohn1981" 16. Apr

nicconnevor 30 m

So sehe ich das auch. Er hätte mich ja fragen können ob ich ihm helfen k …So sehe ich das auch. Er hätte mich ja fragen können ob ich ihm helfen kann oder so, hätte ich nicht nein gesagt.



Wieso muss er dich fragen? Hast du die Restgarantie mitverkauft oder nicht? Schließlich ist Amazon Ansprechpartner und nicht du.

Verfasser

Anticsvor 2 m

Wieso muss er dich fragen? Hast du die Restgarantie mitverkauft oder …Wieso muss er dich fragen? Hast du die Restgarantie mitverkauft oder nicht? Schließlich ist Amazon Ansprechpartner und nicht du.

Ja eben. Aber dann muss ich doch auch nicht helfen oder zwischen Händler sein... Das meine ich halt... Er kann das ja ruhig tun aber das ich mich darum kümmern muss stört mich. Zumal ich nicht mehr in DE bin

nicconnevor 16 m

Ja eben. Aber dann muss ich doch auch nicht helfen oder zwischen Händler …Ja eben. Aber dann muss ich doch auch nicht helfen oder zwischen Händler sein... Das meine ich halt... Er kann das ja ruhig tun aber das ich mich darum kümmern muss stört mich. Zumal ich nicht mehr in DE bin



Doch genau je nach Konstellation musst du bzw. kann er, es kommt eben genau darauf an, was ihr vereinbart habt.

Ich gehe also davon aus, dass du die Garantie mit verkauft hast. Kann man die laut Amazon überhaupt abtreten? Hast du das vorher geprüft?

Wie Amazon das abwickelt kann keiner von euch beiden bestimmen. Es könnte sein, dass Amazon nur über den ursprünglichen Account abwickelt und auch da das Geld erstattet. Da du deine Rechte mitverkauft hast, musst du dem Zweitkäufer den Betrag notfalls weiterleiten und zwar in voller, ursprünglicher Höhe.

Wenn die Garantie oder Sachmängelhaftung nicht abtretbar ist und Amazon die Abwicklung verweigert, bist du dran und der Käufer kann dich in die Pflicht nehmen, sofern du Ansprüche mit verkauft hast.

Edit: Du sprichst selbst von Garantie, obiges gilt analog zur Sachmängelhaftung
Bearbeitet von: "Antics" 16. Apr

Verfasser

Anticsvor 1 m

Doch genau je nach Konstellation musst du bzw. kann er, es kommt eben …Doch genau je nach Konstellation musst du bzw. kann er, es kommt eben genau darauf an, was ihr vereinbart habt. Ich gehe also davon aus, dass du die Garantie mit verkauft hast. Kann man die laut Amazon überhaupt abtreten? Hast du das vorher geprüft?Wie Amazon das abwickelt kann keiner von euch beiden bestimmen. Es könnte sein, dass Amazon nur über den ursprünglichen Account abwickelt und auch da das Geld erstattet. Da du deine Rechte mitverkauft hast, musst du dem Zweitkäufer den Betrag notfalls weiterleiten und zwar in voller, ursprünglicher Höhe.Wenn die Garantie oder Sachmängelhaftung nicht abtretbar ist und Amazon die Abwicklung verweigert, bist du dran und der Käufer kann dich in die Pflicht nehmen, sofern du Ansprüche mit verkauft hast.


Ich habe den Artikel verkauft und eine Rechnung mitgegeben weil er danach gefragt hatte. Das ist eigentlich alles.
Habe ja nie gesagt das dieses Gerät unter Garantie steht oder ähnliches.

Frag doch mal bei Amazon nach

Verfasser

Trailtroopervor 3 m

Frag doch mal bei Amazon nach


Naja in der Mail stand ja das die das an mir senden aus Datenschutz.

Mir gehts ja auch eigentlich eher um den Sinn. Helfen kann ich dem ja, so oder so.
Aber ob das überhaupt meine Pflicht wäre?

Was ist denn, wenn ich z.B. 1-2 Monate weg wäre, dann wäre die Garantie ja auch abgelaufen. Kann ja nicht sein das ich verpflichtet bin mich innerhalb kurzer Zeit zu melden bei Privatverkauf oder sonst was.

nicconnevor 7 m

Naja in der Mail stand ja das die das an mir senden aus Datenschutz.Mir …Naja in der Mail stand ja das die das an mir senden aus Datenschutz.Mir gehts ja auch eigentlich eher um den Sinn. Helfen kann ich dem ja, so oder so.Aber ob das überhaupt meine Pflicht wäre?Was ist denn, wenn ich z.B. 1-2 Monate weg wäre, dann wäre die Garantie ja auch abgelaufen. Kann ja nicht sein das ich verpflichtet bin mich innerhalb kurzer Zeit zu melden bei Privatverkauf oder sonst was.



Wie gesagt, hängt davon ab, was du mitverkauft hast. Wenn du ohne Hinweis auf eine Garantie verkauft hast, ist das für dich schon mal nicht schlecht. Ob du weg bist oder nicht ist für rechtliche Verpflichtungen unerheblich.

Hast du deine Sachmängelhaftung wirksam ausgeschlossen?

Verfasser

Anticsvor 4 m

Wie gesagt, hängt davon ab, was du mitverkauft hast. Wenn du ohne Hinweis …Wie gesagt, hängt davon ab, was du mitverkauft hast. Wenn du ohne Hinweis auf eine Garantie verkauft hast, ist das für dich schon mal nicht schlecht. Ob du weg bist oder nicht ist für rechtliche Verpflichtungen unerheblich.Hast du deine Sachmängelhaftung wirksam ausgeschlossen?


Wie gesagt, habe die Rechnung mitgegeben weil er darum gefragt hatte. Habe nicht mit in der Anzeige bei Kleinanzeigen geschrieben das es Garantie hat. Halt nur das es ne Rechnung bei Bedarf dazu gibt.

Naja, aber ich meine, was wäre, wenn ich weg wäre und auch nicht antworten könnte. Mir gehts nur um den Sinn. Helfen tue ich dem so oder so.

Naja wie gesagt, im Grunde bestand die Auktion nur daraus:

"Verkaufe Fernseher XY. Weil ich neues Gerät habe und nicht brauche. Bei Bedarf gibs Rechnung dazu."

Ist das bei Privatverkäufen nicht eh klar, das ich dafür keine Gewährleistung übernehme? Gewährleistung oder Garantie gibs doch eh nur bei Händlern oder nicht?

nicconnevor 5 m

Ist das bei Privatverkäufen nicht eh klar, das ich dafür keine G …Ist das bei Privatverkäufen nicht eh klar, das ich dafür keine Gewährleistung übernehme? Gewährleistung oder Garantie gibs doch eh nur bei Händlern oder nicht?


Nein. Auch als Privatverkäufer gibst Du generell Gewährleistung. Es sei denn, Du schließt das explizit aus.
Gewährleistung gibt der Händler/Verkäufer. Sie dauert 2 Jahre, wobei es nach 6 Monaten eine Beweislastumkehr gibt.
Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers. Deren Umfang und Länge ist nicht gesetzlich geregelt.
Bearbeitet von: "Rotkohls" 16. Apr
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text