Abgelaufen

Amazon fordert Ware zurück

230
eingestellt am 3. MärBearbeitet von:"blablator"
Habe bei amazon direkt (nicht marketplace) einige Sachen bestellt, die eindeutig Preisfehler waren aber dennoch geliefert wurden. Nun sind 10 Tage nach Lieferung vergangen und amazon hat den Vertrag per Mail angefochten und bittet mich die Artikel aufgrund eines Preisfehlers zurückzuschicken.

Hierzu habe ich in den AGBs von amazon folgendens gefunden:

4 PREISE
Alle Preise beinhalten die jeweilige anwendbare Mehrwertsteuer. Trotz unserer größten Bemühungen kann eine kleine Anzahl der Produkte in unserem Katalog mit dem falschen Preis ausgezeichnet sein. Wir überprüfen die Preise, wenn wir Ihre Bestellung bearbeiten und bevor wir die Zahlung belasten. Wenn ein Produkt mit einem falschen Preis ausgezeichnet ist und der korrekte Preis höher ist als der Preis auf der Webseite, werden wir Sie vor Versand der Ware kontaktieren, um Sie zu fragen, ob Sie das Produkt zum korrekten Preis kaufen oder die Bestellung stornieren wollen.





Das heißt in meinen Augen, dass vor Versand der Preis überprüft wird und wenns verschickt wird gibt es keinen Weg zurück - oder?!
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
S4sch44. Mär

Aber schön mitnehmen was geht?‘ SchmarotzerDann musst du dich ja auch ni …Aber schön mitnehmen was geht?‘ SchmarotzerDann musst du dich ja auch nicht hier rumtreiben wenn du keine Bock hast. Oh wie alle deine genialen Deals hier vermissen.


Das ist ja wirklich unterstes Niveau, unfassbar.

1. blablator hat in nicht einmal 3 Jahren mehr als dreimal so viele Deals mit der Community geteilt wie du in 7,5 Jahren.

2. Nur weil man einen MyDealz-Account hat, bedeutet das nicht automatisch, dass man auch jeden Deal melden muss, den man entdeckt.

Wo kommen wir denn da hin? Die User stellen ihre Deals freiwillig ein, sie bekommen dafür im Regelfall keine Gegenleistung. Deshalb sollte man dankbar für jeden sein, der sich tatsächlich die Zeit nimmt, einen Deal mit anderen - ihm ja völlig fremden -Menschen zu teilen. Ein Trittbrettfahrer, der nur von der Arbeit anderer profitieren will, stellt keine 200 Deals ein.

Was diese Community tatsächlich nicht braucht, sind Nutzer wie du, die in der Anonymität des Internets einen Ton anschlagen, wie sie ihn offline wohl niemals wagen würden. Ein Mindestmaß an Umgangsformen sollten wir uns vielleicht bewahren, wenn wir uns tatsächlich noch als Community bezeichnen wollen. Auch wenn das bei über 700.000 Nutzern scheinbar eine immer größere Herausforderung wird.
beneschuetz3. Mär

Ab jetzt heißt es: alle Daten bei Amazon falsch hinterlegen. Falscher …Ab jetzt heißt es: alle Daten bei Amazon falsch hinterlegen. Falscher Name, falsche Adresse. Danach den Chat bitten, den Account innerhalb 48 Std zu löschen.So, dann bist du das Problem los-



Tut soviel Blödsinn nicht weh?
Amazon muss die Daten (Rechnunge) sowieso 7 Jahre aufheben, da wird nichts gelöscht
S4sch44. Mär

Dann verpiss dich aus der Community wenn du eh nichts beitragen willst …Dann verpiss dich aus der Community wenn du eh nichts beitragen willst sondern nur abstauben




Weger solcher Kerlchen wie dir poste ich ja auch nichts mehr Hab dich mal gemeldet
Bearbeitet von: "blablator" 4. Mär
230 Kommentare
Die Frage ist halt, ob sie dir einen Account ggf. Sperren??
SteveBrickman3. Mär

Die Frage ist halt, ob sie dir einen Account ggf. Sperren??




Das ist erstmal sekundär, nehmen wir mal an das spielt keine Rolle
SteveBrickman3. Mär

Die Frage ist halt, ob sie dir einen Account ggf. Sperren??


Dann macht er sich nen neuen
Um welche Differenz zwischen Normalpreis und Fehler geht es denn?
ganrok3. Mär

Um welche Differenz zwischen Normalpreis und Fehler geht es denn?


ab >87% Nachlass
blablator3. Mär

Das ist erstmal sekundär, nehmen wir mal an das spielt keine Rolle



Rechtlich musst du es zurückgeben, aber Amazon ist da eigentlich immer kulant. Ich habe noch nie davon gehört, dass Amazon bereits verschickte Ware zurückfordert. Bist du dir sicher, dass es Amazon selbst ist?
Ich würde mal den Amazon Kundenservice kontaktieren und Kulanz anfragen, wenn dem wirklich so sei.
Falls es mehrmals verneint wird, muss der Verkäufer, hier Amazon, die Ware bei dir abholen lassen.
Du musst Sie herausgeben, aber nicht denen hinterherlaufen. Die müssen die Abholung organisieren.
blablator3. Mär

Das ist erstmal sekundär, nehmen wir mal an das spielt keine Rolle


Tja, dann wird wohl ein Gericht im schlimmsten Fall entscheiden.
Die von dir herausgesuchte Klauseln in den AGB hat nichts mit Anfechtungsmöglichkeit o.ä. zu tun.
Anfechtung ist möglich, auch gerade nach erfolgtem Vertragsschluss. Die Anfechtungserklärung muss allerdings zugehen, was im Fall der Fälle zu beweisen wäre.
Bearbeitet von: "tehq" 3. Mär
Mal hat man Glück mal hat man halt Pech, dann schicks halt zurück. Die haben das recht den kaufvertrag anzufechten.
Ab zum Anwalt!!!
Wurde denn dein Bankkonto schon belastet ? Wenn ja würde ich mich erstmal sturr stellen. Es ist ja erstmal ein Kaufvertrag zustande gekommen. Wenn dir dein Konto ohnehin nicht wichtig ist und der Artikel den Stress Wert ist, dann lass es doch drauf ankommen.
Bearbeitet von: "eddi1192" 3. Mär
blablator3. Mär

ab >87% Nachlass


Dann können sie auf Irrtum plädieren und es zurückfordern.
Mir ist aber kein Fall bekannt bei dem ein Händler das gerichtlich durchgezogen hat.
ganrok3. Mär

Dann können sie auf Irrtum plädieren und es zurückfordern.Mir ist aber ke …Dann können sie auf Irrtum plädieren und es zurückfordern.Mir ist aber kein Fall bekannt bei dem ein Händler das gerichtlich durchgezogen hat.



dann bist du ziemlich uninformiert
ganrok3. Mär

Dann können sie auf Irrtum plädieren und es zurückfordern.Mir ist aber ke …Dann können sie auf Irrtum plädieren und es zurückfordern.Mir ist aber kein Fall bekannt bei dem ein Händler das gerichtlich durchgezogen hat.


Du bist Laie, oder?
Kein Anwalt in diesem Land geht mit dir als Käufer bei so einem klaren Irrtum noch vor Gericht, wenn die Anfechtungserklärung fristgerecht zugegangen ist. Das wäre nämlich ein glasklarer Fall für eine Anwaltshaftung.
Bearbeitet von: "tehq" 3. Mär
Bernare3. Mär

Ab zum Anwalt!!!



Daher bin ich ja hier
Es ist schon ein beträchtlicher Preisunterschied daher möchte ich da nicht einfach so nachgeben... die Kreditkarte wurde natürlich bei Versand belastet, es ist auch über ne Woche seit Lieferung vergangen. Das Problem ist, dass auf die Mail von amazon nicht direkt geantwortet werden kann da diese nur zum Versenden genutzt wird. Habe den Kundenservice angeschrieben und der geht halt überhaupt nicht auf diese von amazon verschickte mail ein sondern schreibt ganz pauschal, dass bei Preisfehlern amazon Bestellungen stornieren darf. Aber eben kein Wort dazu, dass ich die Ware zurückschicken muss da wie gesagt nicht wirklich individuell geantwortet wird.

Ich überlege ob ich nochmal den Kundenservice anschreibe, die entsprechende Bestellung auswähle und nachfrage, ob ich den Artikel behalten darf? Vielleicht checken die es ja wieder nicht und sagen "Na klar, behalten Sie ihn"....
mit verschicken der Ware ist der Kaufvertag zustande gekommen und nach 10 Tagen würde ich die bitte anlehnen. Um welchen Betrag geht es? Bei einem Kumpel waren es 40000€ die nach 1Jahr gefordert wurden,die bitte der Zahlung wurde abgelehnt , danach hat sich keiner mehr gemeldet ...
tehq3. Mär

Du bist Laie, oder? Kein Anwalt in diesem Land geht mit dir als Käufer bei …Du bist Laie, oder? Kein Anwalt in diesem Land geht mit dir als Käufer bei so einem klaren Irrtum noch vor Gericht, wenn die Anfechtungserklärung fristgerecht zugegangen ist. Das wäre nämlich ein glasklarer Fall für eine Anwaltshaftung.




Was ist denn fristgerecht? Und zählt per Mail auch dazu oder muss es per Post passieren?
Burby1233. Mär

dann bist du ziemlich uninformiert


dann erleuchte mich
In jedem Fall ein fettes Danke fürs Teilen der Preisfehler!
@blablator
und die AGB spielen dabei keine Rolle,
Amazon kann die Anfechtung erklären und sofern die rechtlich in Ordnung ist, hast du die Ware zurück zugeben. (bzw. Amazon müsste die Abholung organisieren, falls du dich weigerst, die Sachen selber zur Post zu bringen).

Ich denke, du willst eher auf die Frage hinaus, was passiert, wenn du sie ignorierst? Grundsätzlich können sie dich auf Herausgabe klagen, die Frage ist, ob Amazon das durchzieht... ich denke eher, die werden im schlimmsten Fall das Konto sperren und die Geschiche ist beendet,
blablator3. Mär

Was ist denn fristgerecht? Und zählt per Mail auch dazu oder muss es per …Was ist denn fristgerecht? Und zählt per Mail auch dazu oder muss es per Post passieren?


Unverzüglich, § 121 BGB. Das heißt, ohne schuldhaftes Zögern nach Kenntniserlangung, die Gerichte lassen einen Zeitraum von rund zwei Wochen durchaus noch durchgehen.
Zugang kann wie auch immer geartet erfolgen, auch dadurch, dass dir jemand was ins Gesicht brüllt. Im Prozess muss sowas dann halt bewiesen werden.

blablator3. Mär

Das Problem ist, dass auf die Mail von amazon nicht direkt geantwortet …Das Problem ist, dass auf die Mail von amazon nicht direkt geantwortet werden kann da diese nur zum Versenden genutzt wird. Habe den Kundenservice angeschrieben und der geht halt überhaupt nicht auf diese von amazon verschickte mail ein sondern schreibt ganz pauschal, dass bei Preisfehlern amazon Bestellungen stornieren darf.


Oh man... Zugang selbst bestätigt.
Bearbeitet von: "tehq" 3. Mär
blablator3. Mär

Was ist denn fristgerecht? Und zählt per Mail auch dazu oder muss es per …Was ist denn fristgerecht? Und zählt per Mail auch dazu oder muss es per Post passieren?


grundsätzlich unverzüglich ohne schuldhaftes zögern,
umso größer das Unternehmen umso mehr Zeit wird ihnen zugesprochen, die Rechtssprechung ging von 14 Tagen aus bei kleineren Unternehmen, also hat Amazon mind. 14 Tage Zeit, viel länger aber auch nicht.


Per Mail geht auch, die nachricht muss nur in deine Sphäre kommen.
Es ist immer nur der beweis des Zugangs das Problem, da du aber (leider) schon den kundenservice kontaktiert hast mit dieser Frage, hast du den Beweis für Amazon sehr leicht gemacht
Bearbeitet von: "Burby123" 3. Mär
Ab jetzt heißt es: alle Daten bei Amazon falsch hinterlegen. Falscher Name, falsche Adresse. Danach den Chat bitten, den Account innerhalb 48 Std zu löschen.

So, dann bist du das Problem los-
beneschuetz3. Mär

Ab jetzt heißt es: alle Daten bei Amazon falsch hinterlegen. Falscher …Ab jetzt heißt es: alle Daten bei Amazon falsch hinterlegen. Falscher Name, falsche Adresse. Danach den Chat bitten, den Account innerhalb 48 Std zu löschen.So, dann bist du das Problem los-



Tut soviel Blödsinn nicht weh?
Amazon muss die Daten (Rechnunge) sowieso 7 Jahre aufheben, da wird nichts gelöscht
tehq3. Mär

Unverzüglich, § 121 BGB. Das heißt, ohne schuldhaftes Zögern nach Ken …Unverzüglich, § 121 BGB. Das heißt, ohne schuldhaftes Zögern nach Kenntniserlangung, die Gerichte lassen einen Zeitraum von rund zwei Wochen durchaus noch durchgehen. Zugang kann wie auch immer geartet erfolgen, auch dadurch, dass dir jemand was ins Gesicht brüllt. Im Prozess muss sowas dann halt bewiesen werden.




Ok danke... ach 1 Punkt noch, den ich sehr suspekt fand: Sie haben in der Mail geschrieben ich soll in die Bestellung reingehen, dann "Artikel zurücksenden" klicken und als Rücksendegrund "Entspricht nicht der Beschreibung auf der Webseite" angeben - wtf?! Das klingt doch nach "Hey wir probieren mal unser Glück und wissen, dass wir eigentlich nix tun können, aber vielleicht ist er ja so doof und schickt es zurück mit einem von ihm ausgewählten Rücksendegrund. Dann sieht das so aus als ob er es selbst so wollte"
Warum hast du denn den Kundenservice angeschrieben? Jetzt kannst du nicht mehr behaupten, keine Kenntnis von dem Vorgang zu haben.
beneschuetz3. Mär

Ab jetzt heißt es: alle Daten bei Amazon falsch hinterlegen. Falscher …Ab jetzt heißt es: alle Daten bei Amazon falsch hinterlegen. Falscher Name, falsche Adresse. Danach den Chat bitten, den Account innerhalb 48 Std zu löschen.So, dann bist du das Problem los-



16671325-N5gCc.jpg
blablator3. Mär

Ok danke... ach 1 Punkt noch, den ich sehr suspekt fand: Sie haben in der …Ok danke... ach 1 Punkt noch, den ich sehr suspekt fand: Sie haben in der Mail geschrieben ich soll in die Bestellung reingehen, dann "Artikel zurücksenden" klicken und als Rücksendegrund "Entspricht nicht der Beschreibung auf der Webseite" angeben - wtf?! Das klingt doch nach "Hey wir probieren mal unser Glück und wissen, dass wir eigentlich nix tun können, aber vielleicht ist er ja so doof und schickt es zurück mit einem von ihm ausgewählten Rücksendegrund. Dann sieht das so aus als ob er es selbst so wollte"


Ist es aber nicht.
Macht, was ihr wollt Ich spreche aus Erfahrung.Wenn man mit einer Armee aus Hamstern unterwegs ist, fällt das den Läden auf....aber bin dann schnell weg.
Bearbeitet von: "beneschuetz" 3. Mär
Welcher Artikel war es denn?
kurtd3. Mär

Warum hast du denn den Kundenservice angeschrieben? Jetzt kannst du nicht …Warum hast du denn den Kundenservice angeschrieben? Jetzt kannst du nicht mehr behaupten, keine Kenntnis von dem Vorgang zu haben.




Weil ich an diesen Punkt nicht gedacht habe. Notfalls schicken sie halt die Anfechtung im nächsten Schritt per Brief?! Ich denke das kommt sowieso als nächstes.
tehq3. Mär

Du bist Laie, oder? Kein Anwalt in diesem Land geht mit dir als Käufer bei …Du bist Laie, oder? Kein Anwalt in diesem Land geht mit dir als Käufer bei so einem klaren Irrtum noch vor Gericht, wenn die Anfechtungserklärung fristgerecht zugegangen ist. Das wäre nämlich ein glasklarer Fall für eine Anwaltshaftung.


Ich hab doch gar nichts von der Käufer Seite geschrieben...
ganrok3. Mär

Ich hab doch gar nichts von der Käufer Seite geschrieben...


Ja, aber davon, dass dir kein Fall bekannt sei, in dem ein Verkäufer einen Käufer auf Herausgabe verklagt habe. Ich sage dir, dass es daran liegt, dass im Zweifel die Drohung mit rechtlichen Schritten/Klage ausreichend ist, wenn die Voraussetzungen vorliegen, weil man entweder selbst juristisch bewandert ist und weiß, dass die Voraussetzungen einer wirksamen Anfechtung vorliegen oder weil man eben zum Anwalt getapert ist, der einen hoffentlich dann richtig beraten hat.
Und ja, die Fälle gibt es sehr wohl, aber davon hörst du nichts, weil sie sich in der Regel an hiesigen Amtsgerichten abspielen und es bei einfachen Anfechtungsfällen idR nicht zu Rechtsmitteln kommt.
Bearbeitet von: "tehq" 3. Mär
blablator3. Mär

Ok danke... ach 1 Punkt noch, den ich sehr suspekt fand: Sie haben in der …Ok danke... ach 1 Punkt noch, den ich sehr suspekt fand: Sie haben in der Mail geschrieben ich soll in die Bestellung reingehen, dann "Artikel zurücksenden" klicken und als Rücksendegrund "Entspricht nicht der Beschreibung auf der Webseite" angeben - wtf?! Das klingt doch nach "Hey wir probieren mal unser Glück und wissen, dass wir eigentlich nix tun können, aber vielleicht ist er ja so doof und schickt es zurück mit einem von ihm ausgewählten Rücksendegrund. Dann sieht das so aus als ob er es selbst so wollte"



Poste doch mal die gesamte Mail, das klingt nicht nach Amazon
Wie würde es aussehen, wenn die ware bereits verbaut, verkauft oder verschenkt wäre?
Cr4zyJ0k3r3. Mär

Wie würde es aussehen, wenn die ware bereits verbaut, verkauft oder …Wie würde es aussehen, wenn die ware bereits verbaut, verkauft oder verschenkt wäre?



Genau so...
blablator3. Mär

Weil ich an diesen Punkt nicht gedacht habe. Notfalls schicken sie halt …Weil ich an diesen Punkt nicht gedacht habe. Notfalls schicken sie halt die Anfechtung im nächsten Schritt per Brief?! Ich denke das kommt sowieso als nächstes.


Machs doch nicht so spannend. Um welchen Betrag gehts denn? 5 stellig?
Avatar
GelöschterUser822569
Mal Butter bei die Fische, Prozente können viel sagen. Sprechen wir von 1xx€? 1xxx€? 1xxxx€? Musst halt immer gucken was du auch vor Gericht noch zahlen kannst, also im Zweifel lieber zurückschicken.
Man kann nur bereits zustande gekommene Verträge anfechten.
woodz3. Mär

Man kann nur bereits zustande gekommene Verträge anfechten.


Genau genommen wird die auf Abschluss eines Rechtsgeschäfts gerichtete Willenserklärung angefochten. Das setzt nicht notwendigerweise voraus, dass ein Vertragsschluss zustandegekommen ist.

Cr4zyJ0k3r3. Mär

Wie würde es aussehen, wenn die ware bereits verbaut, verkauft oder …Wie würde es aussehen, wenn die ware bereits verbaut, verkauft oder verschenkt wäre?


Verbauen führt idR zu einer verbliebenen Bereicherung, die herauszugeben ist. Verkauf führt bei einem so gewaltigen Preisfehler im Zweifel ebenfalls zu einer deutlichen Bereicherung. Schenkung führt zu einer Herausgabepflicht des Beschenkten, 816 I 2 BGB.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler