amazon Gutschein-Seltsamkeit

39
eingestellt am 8. Aug 2017
Hallo,
ich habe diese Woche eine Email von amazon (augenscheinlich) bekommen, wo mir auf eine Anfrage hin ein Geschenkgutschein über 100 € per neuem Gutscheincode gutgeschrieben bzw. verlängert wurde.
Ich hatte aber keine Anfrage gemacht und vorher keinen Gutschein gekauft oder bekommen, also Spamverdacht. Da die Email aber ansonsten gut (echt) aussah und die links okay schienen habe ich kurzerhand bei amazon eingeloggt und den Code ausprobiert und jetzt für 100 € umsonst eingekauft .
Meine Fragen sind natürlich wie so was gehen kann (Email-Irrläufer?) und ob der Gutschein, falls amazon das irgendwann mal mitbekommt, rückwirkend ungültig werden kann (wobei ich denke, dass die das aus Kulanz nicht machen würden) bzw. wie die rechtliche Lage ist.
Danke für jeden Input.
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Ich glaube der war für mich gedacht.
Warum benutzt du keine Suche?

mydealz.de/dis…589

Will sagen: du hättest es nicht einlösen sollen. Es sind Betrugsmaschen. Du kriegst einen GS, bezahlt mit einer gestohlenen KK. Du löst es ein. Danach macht er weitere Bestelllungen. Punkt ist: du kriegst in 6 Monaten mächtig Ärger, denn du bist der erste, der es einlöst und somit nachtrackbar ist. Herzlichen Glü+ckwuscnh, dass du glaubst, dass dir im 21 Jahrhundert jemand einen 100€ Gutschein einfach so schenkt,
Bearbeitet von: "beneschuetz" 8. Aug 2017
14592166-qXLq0.jpg
so habe es an einen Kollegen der bei Amazon arbeitet weitergeleitet, die Korrektur erfolgt in ca. 30 min.
39 Kommentare
Freuen und Füße still halten.
Glaube nicht, dass da noch was nachkommt.
Hast du vielleicht mal einen 100€ Gutschein an jemand anderes verschenkt?
Ich glaube der war für mich gedacht.
Warum passiert mir so etwas nie
Vor 2 Jahren habe ich mal nach einer Umfrage einen 5€ Gutschein erhalten (lief alles über Amazon direkt).
Der Gutschein war aber anders wie in der Mail nicht einmalig, sondern für jedes Produkt im Warenkorb.

Habe dadurch einen Gutschein mit über 400€ gehabt (Artikel unter 5€ wurden gegengerechnet). Da kam auch nie etwas zurück.
Einfach still sein und hoffen.
Bei amazon melden werde ich es definitiv nicht...
Und allenfalls mal 50 €-Gutschein verschenkt, und ich selbst habe ja keine Anfrage gestellt.
Neben Fehler von denen ist mir als andere Möglichkeit nur eine schräge Umsatzgenerierungs-Strategie eingefallen, sprich: Der Typ kauft zu wenig (ich habe amazon mehr und mehr ignoriert), jetzt kriegt er mal einen Gutschein, dann kauft er vielleicht für mehr als 100 Euro und ist in Zukunft wieder häufiger aktiv, schon aus Dankbarkeit; und erzählt es auch noch weiter (was ich hier gerade tue ).
Umsonst einkaufen ist Mist
Mitleser808. Aug 2017

Umsonst einkaufen ist Mist



andere "holen" sich eine Playstation (xbox, wii,..), ich kaufe umsonst ein...
so habe es an einen Kollegen der bei Amazon arbeitet weitergeleitet, die Korrektur erfolgt in ca. 30 min.
Anzeige ist raus!
14592166-qXLq0.jpg
14592272-uvX4b.jpg
Warum benutzt du keine Suche?

mydealz.de/dis…589

Will sagen: du hättest es nicht einlösen sollen. Es sind Betrugsmaschen. Du kriegst einen GS, bezahlt mit einer gestohlenen KK. Du löst es ein. Danach macht er weitere Bestelllungen. Punkt ist: du kriegst in 6 Monaten mächtig Ärger, denn du bist der erste, der es einlöst und somit nachtrackbar ist. Herzlichen Glü+ckwuscnh, dass du glaubst, dass dir im 21 Jahrhundert jemand einen 100€ Gutschein einfach so schenkt,
Bearbeitet von: "beneschuetz" 8. Aug 2017
Also lieber schnell bei Amazon melden
Unabhängig davon, ob dein Account geknackt wurde oder Amazon lediglich einen technischen Fehler begangen hat, schuldest du denen jetzt in jedem Fall hundert Euro.

Wenns Betrug war, bleibst du auf den Kosten sitzen, wenns ein technischer Fehler war wahrscheinlich auch.

Denn wenn du keine Anfrage gestellt hast, gibt es auch keinen Anspruch auf den Gutschein. Willst du Anspruch darauf erheben, musst du ihn auch bezahlen.

Ergo, wie du es auch drehst, du hast jetzt hundert Euro ausgegeben und eventuell noch juristischen Ärger an zwei Fronten.

wenn die Artikel noch nicht versandt sind, sofort stornieren und Amazon kontaktieren. Damit kannst du deinen Schaden begrenzen.
Bearbeitet von: "Suppentasse" 8. Aug 2017
Also in dem thread wird das ja auch diskutiert, was es gewesen sein könnte, wirklich sicher war sich keiner. Soweit ich es bislang sehe wurde mein Konto nicht gehackt, da ich 2-Schritt Authentifizierung habe, und ein langes einmalig genutztes Passwort.
Und die email ist wohl von amazon...ich werde namentlich genannt, die links sind okay (gehen alle auf amazon.de....
Und ich bzw. der hacker habe/hat kein Gutschein erworben für 5 € als Probekauf...auf den code hat der auch keinen Zugriff da per email.
werde noch mal nach Trojanern suchen...
BTW ich glaube nicht an Geschenk sondern email-Irrläufer...
Augen zu und durch...wenn es ein techn. Fehler war und es immer noch nicht erkannt haben und sie mir dann nachträglich 100 € in Rechnung stellen, haben sie halt einen Kunden weniger. Aber ich vermute mal, das läuft unter Kleinvieh und wird ignoriert, die sind ja recht kulant und wollen niemanden vergrätzen.
Und die Behauptung ich schulde denen 100 €...das ist die Frage, auf die ich gerne einen sachdienlichen Hinweis gehabt hätte und nicht einfach Behauptungen ohne jeden Beleg .
Bearbeitet von: "Heckler" 8. Aug 2017
Hätte mir halt einfach was gekauft, was ich eh brauche. Mit etwas Glück hast du dir dann 100€ gespart und wenn nicht, zahlst du die 100€ halt zurück. Wäre dann aber auch nicht so dramatisch, da du den gekauften Artikel ja wirklich benötigst.
Halte uns auf jeden Fall auf dem Laufenden!
Ich wünsche mir wieder mehr ehrliche Menschen in der Gesellschaft...

Ja ja, Amazon tut das nicht weh, bla blubb. Mir geht's um's Prinzip...
Bearbeitet von: "ottinho" 8. Aug 2017
Sehe das so wie @meidils

Wenn du etwas gekauft hast, was du eh brauchtest, dann würde ich mir jetzt gar keine Gedanken machen.
ottinho8. Aug 2017

Ich wünsche mir wieder mehr ehrliche Menschen in der Gesellschaft... Ja …Ich wünsche mir wieder mehr ehrliche Menschen in der Gesellschaft... Ja ja, Amazon tut das nicht weh, bla blubb. Mir geht's um's Prinzip...



Im Prinzip ja, aber...für moralphilosophische Diskussionen ist das wohl der absolut falsche Platz.
und ansonsten wünsche ich mir auch mehr (steuer-)ehrliche Firmen...
Heckler8. Aug 2017

Im Prinzip ja, aber...für moralphilosophische Diskussionen ist das wohl …Im Prinzip ja, aber...für moralphilosophische Diskussionen ist das wohl der absolut falsche Platz.und ansonsten wünsche ich mir auch mehr (steuer-)ehrliche Firmen...


Ich find gerade das ist der absolut richtige Platz

Es fängt im Kleinen an...
Viel Erfolg bei den Geiern und Zynikern hier...
ich erinnere nur an z. B. den "Deal" mydealz.de/dea…948
oder die ganzen Preisfehler und Minirabatte usw. die abgegriffen bzw. "gemydealzt" werden...
Heckler8. Aug 2017

Augen zu und durch...wenn es ein techn. Fehler war und es immer noch nicht …Augen zu und durch...wenn es ein techn. Fehler war und es immer noch nicht erkannt haben und sie mir dann nachträglich 100 € in Rechnung stellen, haben sie halt einen Kunden weniger. Aber ich vermute mal, das läuft unter Kleinvieh und wird ignoriert, die sind ja recht kulant und wollen niemanden vergrätzen.Und die Behauptung ich schulde denen 100 €...das ist die Frage, auf die ich gerne einen sachdienlichen Hinweis gehabt hätte und nicht einfach Behauptungen ohne jeden Beleg .



Wenn dir versehentlich von Amazon ein iPhone zugestellt wird, kannst du das auch nicht weiterverkaufen.

Genauso ist das auch mit Gutscheinen, die versehentlich zugestellt werden.

Aber wenn du dann Post vom Anwalt hast, hat der genügend sachdienliches für dich zum lesen.

Ausserdem bringen dir informationen nun auch nichts mehr, die hundert Euro Katze ist bereits im sack.
Suppentasse8. Aug 2017

Wenn dir versehentlich von Amazon ein iPhone zugestellt wird, kannst du …Wenn dir versehentlich von Amazon ein iPhone zugestellt wird, kannst du das auch nicht weiterverkaufen. Genauso ist das auch mit Gutscheinen, die versehentlich zugestellt werden. Aber wenn du dann Post vom Anwalt hast, hat der genügend sachdienliches für dich zum lesen. Ausserdem bringen dir informationen nun auch nichts mehr, die hundert Euro Katze ist bereits im sack.



das ist die Frage....siehe de.wikipedia.org/wik…nd) (falls das anwendbar ist, bin kein Jurist)
wenn auf der Rechnung im amazon-Paket irgendein anderer Name stünde, gebe ich ihnen Recht, da ich klar erkennen kann, dass es irrtümlich war.
Aber bei der email war es meine email-Adresse und ich wurde mit meinem Namen angesprochen. ..vielleicht war es auch ein Werbegeschenk, oder irgendwas anderes (s.o.)? Keine Ahnung.
Daher warte ich ab. Wenn sie mir 100 € noch berechnen, gibt es ja noch die Möglichkeit zu stornieren. Obwohl ich das Teil schon brauche
14593419-EUpsw.jpg
beneschuetz8. Aug 2017

Warum benutzt du keine …Warum benutzt du keine Suche?https://www.mydealz.de/diskussion/lebenshilfe-amazon-konto-gehackt-nur-kleinigkeit-gekauftmasche-778589Will sagen: du hättest es nicht einlösen sollen. Es sind Betrugsmaschen. Du kriegst einen GS, bezahlt mit einer gestohlenen KK. Du löst es ein. Danach macht er weitere Bestelllungen. Punkt ist: du kriegst in 6 Monaten mächtig Ärger, denn du bist der erste, der es einlöst und somit nachtrackbar ist. Herzlichen Glü+ckwuscnh, dass du glaubst, dass dir im 21 Jahrhundert jemand einen 100€ Gutschein einfach so schenkt,




Der verlinkte Thread hat nichts mit diesem gemein?

Da gehackter Account und Kauf. Hier Gutschein per Mail und kein Kauf über seinen Account.

"Punkt ist: du kriegst in 6 Monaten mächtig Ärger, denn du bist der erste, der es einlöst und somit nachtrackbar ist."

Seit wann sind Folgeeinlösungen nicht trackbar?
Bearbeitet von: "ouo" 8. Aug 2017
Heckler8. Aug 2017

das ist die Frage....siehe …das ist die Frage....siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Unbestellte_Lieferung_(Deutschland) (falls das anwendbar ist, bin kein Jurist)wenn auf der Rechnung im amazon-Paket irgendein anderer Name stünde, gebe ich ihnen Recht, da ich klar erkennen kann, dass es irrtümlich war. Aber bei der email war es meine email-Adresse und ich wurde mit meinem Namen angesprochen. ..vielleicht war es auch ein Werbegeschenk, oder irgendwas anderes (s.o.)? Keine Ahnung. Daher warte ich ab. Wenn sie mir 100 € noch berechnen, gibt es ja noch die Möglichkeit zu stornieren. Obwohl ich das Teil schon brauche



Schau in deinem Amazon Account nach, ob Bestellungen aufugegeben worden sind. Falls du nichts findest, schaue auch unter "Verborgene Bestellungen" nach:

14593649-toljk.jpg
Poste doch bitte mal ein Bild (ohne Persönliche Daten) von der Mail.
möglich das dein account und mail adresse gehackt wurden, die haben den code über dein account gekauft entweder mit deiner bank verbindung oder mit einer geklauten und dann an deine mail geschickt, es war wohl nicht so gedacht das du den gutschein nutzt sondern eher einer der ihn irgendwo kaufen sollte, das amazon dir einfach so ein 100€ gutschein zuschickt kannste vergessen so einen fehler gibt es nicht, wenn du glück hast findest du bald die 100€ abbuchung auf dein auszügen wenn nicht wird es ärger geben.
Heckler8. Aug 2017

Also in dem thread wird das ja auch diskutiert, was es gewesen sein …Also in dem thread wird das ja auch diskutiert, was es gewesen sein könnte, wirklich sicher war sich keiner. Soweit ich es bislang sehe wurde mein Konto nicht gehackt, da ich 2-Schritt Authentifizierung habe, und ein langes einmalig genutztes Passwort. Und die email ist wohl von amazon...ich werde namentlich genannt, die links sind okay (gehen alle auf www.amazon.de.... Und ich bzw. der hacker habe/hat kein Gutschein erworben für 5 € als Probekauf...auf den code hat der auch keinen Zugriff da per email. werde noch mal nach Trojanern suchen...BTW ich glaube nicht an Geschenk sondern email-Irrläufer...



Hast du @beneschuetz kommentar nicht gelesen? lol
Könnte das damit zusammenhängen? Wird bestimmt eine Girokonto Aktion verkauft
ebay.de/itm…dnB
Bearbeitet von: "dusix1994" 9. Aug 2017
Wir halten fest: Du hast mit deinem Amazon-Account niemals einen 100 € Gutschein erworben. Des Weiteren hast du auch nicht Amazon kontaktiert, um einen Gutschein erneut ausgestellt zu bekommen. Die E-Mail aber suggeriert genau das. Von daher enthält sie auch lediglich Informationen über die "Verlängerung" und keine über den Sender (schenkende Person) des Gutscheins. Alles richtig?

Dann fällt ja schon mal der Betrug, wie ihn @beneschuetz und @MalteFS darlegen raus.

Des Weiteren ist dein Amazon-Konto sehr wahrscheinlich nicht gehackt worden. Unter den (ausgeblendeten) Bestellungen kannst du keine mit einem Kauf des Gutscheins finden? Deine hinterlegten Zahlungsdaten wurden nicht belastet? E-Mails über den Kauf eines Gutscheins hast du nicht erhalten? – Alle drei Fragen kannst du in Anbetracht der Gutschein-Verlängerung nur bejahen, richtig?

Im Grunde bleibt dann bloß noch ein Fehler seitens Amazon.

Mit Umsatzgenerierung hat das jedenfalls nix zu tun. Die E-Mail kann ja z. B. wegen Routingfehler auch nicht fälschlich in dein Postfach gelangt sein. Oder lässt der E-Mail-Header bzw. der Empfängername einen anderen Schluss zu?

Ich könnte mir vorstellen, dass ein Amazon-Kunde mit dem gleichen Namen eine Anfrage zur Verlängerung eines Gutscheins gestellt hat. Vielleicht war der Code bereits abgelaufen, was ich für wahrscheinlich halten würde. Der Gutschein-Besitzer hat das erst beim Einlösen festgestellt. Im weiteren Verlauf hat dann ein Mitarbeiter einen neuen Gutschein ausgestellt. Bloß den falschen Datensatz (Kunden) erwischt. Der alte Gutschein war bereits abgelaufen und musste somit beim richtigen Kundenkonto nicht deaktiviert werden. Daher ist der falsche Datensatz/Kunde (Du) dem Mitarbeiter nicht aufgefallen.
Bearbeitet von: "chris99" 9. Aug 2017
@ chris99

Wo habe ich denn geschrieben, dass es von SEINEM Account gehackt wurde.

Ich meinte es so:

Hacker 1 eröffnet einen Amazon Konto mit Karte von User 2. Die Kartendaten kamen aus dem Darknet.
Hacker 1 bezahlt mit Karte 2. Der Gutschein geht an User 3 (hier: TE).
User 3 freut sich, löst ihn ein. Amazon hat also die Daten, wer es eingelöst hat.
Hacker 1 macht weitere Bestellungen und lässt sich die Pakete über die Minijobber (dazu gab es einen Thread) an eine weitere Adresse weiterleiten.
User 2 meldet gestohlene Karte. Macht Strafanzeige.
Polizei ermittelt: User 3 hat es eingelöst. Anfrage an ihn, woher er den GS bekam.
User 3 sagt: Gott hat es ihm geschenkt. Er kann nicht nachweisen, dass er es gekauft hat oder sonst wie, d.h. er ist der Doofe. Der Minijobber, der die Pakete weiterleitet, kriegt auch Ärger.
@beneschuetz - Das mit dem Hack wollte ich so nicht zu verstehen geben. Aber davon abgesehen: Ich kann aus deinem Szenario keinen Sinn für User 3 entnehmen. Sprich: Wozu braucht es ihn wenn es den Minijobber gibt? (Wenn jemand für einen Betrug nicht benötigt wird, warum sollte man ihn dann trotzdem einbauen?) Zumal der TE davon schreibt, dass Amazon den Gutschein verlängert hat. Dieser Aspekt hat zum beschriebenen Szenario nicht wirklich Bezug? Ich sehe zumindest keinen. Weswegen das Ganze für mich auch nicht in die Betrugsschiene fällt.
Bearbeitet von: "chris99" 9. Aug 2017
Um Zugriff eines Dritten auszuschliessen:

- prüfe in deinem Email Account die Filtereinstellungen (da Amazon Mails aber zugestellt wurden, wird wohl nichts umgeleitet worden sein)

- prüfe den "Amazon center". Da werden die Kontaktanfragen und ähnliches dauerhaft gespeichert und können auch nicht gelöscht werden.

14598678-W8mtf.jpg

Ansonsten wird es wohl kein Betrug sein.
Speichere alle Beweise ab und freue dich erstmal äber den Gutschein
Bearbeitet von: "ouo" 9. Aug 2017
Danke für die rege Teilnahme und Tipps...
bislang wurde nichts weiter gekauft von anderen, auch keine verborgenen Bestellungen, oder Kontobewegungen. Ich habe sicherheitshalber das Passwort geändert (es ist eh 2-Schritt mit Handy und SMS, wobei ich ohne smartphone aktiv bin, also ist da ein hack unwahrscheinlich).
Meine Bestellung ist ohne Probleme angekommen.
Amazon hat bislang nichts weiter getan.
Insofern tendiere ich zu @chris99 Hypothese, dass es ein Fehler war, wobei ich keinen Allerweltsnamen habe ;-) . Aber wenn ein Mitarbeiter in der Zeile verrutscht und die falsche email-Adresse wählt...war ja keine Massenmail von a.
Und ja @beneschuetz: ich verstehe es nicht...der Hacker kriegt keine Ware (jedenfalls nicht meine), wofür braucht er mich? Damit ich bei amazon nachfrage was das soll?
Bearbeitet von: "chris99" 10. Aug 2017
Heckler9. Aug 2017

Danke für die rege Teilnahme und Tipps... bislang wurde nichts weiter …Danke für die rege Teilnahme und Tipps... bislang wurde nichts weiter gekauft von anderen, auch keine verborgenen Bestellungen, oder Kontobewegungen. Ich habe sicherheitshalber das Passwort geändert (es ist eh 2-Schritt mit Handy und SMS, wobei ich ohne smartphone aktiv bin, also ist da ein hack unwahrscheinlich).Meine Bestellung ist ohne Probleme angekommen. Amazon hat bislang nichts weiter getan. Insofern tendiere ich zu @chris99 Hypothese, dass es ein Fehler war, wobei ich keinen Allerweltsnamen habe ;-) . Aber wenn ein Mitarbeiter in der Zeile verrutscht und die falsche email-Adresse wählt...war ja keine Massenmail von a. Und ja @beneschuetz: ich verstehe es nicht...der Hacker kriegt keine Ware (jedenfalls nicht meine), wofür braucht er mich? Damit ich bei amazon nachfrage was das soll?


Ja einlösen und hoffen, wenn der Käufer sich meldet oder Betrug aufgedeckt wird, wird der Gutschein deaktiviert bzw dir in Rechnung gestellt
Du bestellst da bei Amazon, evtl musst du am Ende nicht mal was zahlen, selbst wenn es erst gefordert wird..
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler