ABGELAUFEN

Amazon: Käufer will nach Monaten Geld zurück, was tun?

Folgende Situation:
Ich habe im Herbst 2013 über Amazon die God of War CE für PS3 verkauft. Es war eingeschweißte und somit neue Ware als US Import.
Gestern mailt mir die Käuferin, dass es Probleme mit einem beiliegenden Code gibt, der wohl für den Multiplayer ist. Der Code hätte funktioniert, seit einigen Tagen würde aber der Multiplayer nicht mehr klappen, weil der Code ungültig sei.
Ich schrieb ihr, sie soll es mal mit einem US Account probieren oder den Playstation Support kontaktieren.
Sie allerdings fordert mich auf, ihr einen neuen Code zu senden oder droht mir sonst mit Einschalten von Amazon, um eine Rückgabe zu erwirken.

Kann sie das so viele Monate nach dem Kauf?

37 Kommentare

Neee glaube nur 30 Tage oder?? Lass dich doch von Amazon beraten.

Bei Amazon: ja. Leider. Der Kunde bekommt immer recht.

Die A bis Z Garantie von Amazon ist Käufer freundlich. Gab hier im Forum schon Mal eine Diskussion darüber.

Hier noch ein Auszug aus einem Amazon Forum:
Veröffentlicht am 11.06.2014 22:40:02 GMT+02:00
Roman R meint:
Ich habe selber einen Onlinehandel und bekam vor kurzem 2 Artikel die 1 Jahr alt waren von Amazon zurück (Diese wurden von Amazon für mich verschickt)
Mir wurde das Geld vom Konto abgezogen und blieb auf den nicht brauchbaren Produkten sitzen. Die Artikel waren völlig okay nur halt gebraucht.Der Kunde hat parallel das Produkt nochmal neu bei mir bestellt. Amazon schrieb mit nur, dass wenn der Kunde angibt "Defekt" dann ist das nunmal so.

Es wird den Leuten auch zu einfach gemacht. Die Anleitung geht so :
Alle Artikel die von Amazon oder "Versand durch Amazon" verkauft werden, können binnen 60 Tagen an Amazon zurück geschickt werden ohne Angaben von Gründen und "benutzt".
Alle Artikel die von Amazon oder "Versand durch Amazon" verkauft werden und als "Defekt" vom Kunden bezeichnet werden, können innerhalb von 2! Jahren zurück geschickt werden und werden gutgeschrieben.
Der Defekt wird von Amazon nicht geprüft oder sonstiges.

Jedem Kunden steht Tor und Tür auf dieses System auszunutzen.....



Quelle
amazon.de/for…4SX

Als us import auch deklariert?

Ja, aber nicht nach einem Jahr! Sachmangelrüge kann die Käuferin vergessen. Zudem liegt es nicht in er Verantwortung des VK, dass der Code nicht mehr funktioniert.

Ja, war als US Version gekennzeichnet. Mich macht stutzig, dass der Code ja mal funktioniert hat und er es jetzt nicht mehr tut. Dafür kann ich ja nun herzlich wenig

Also in der Regel muss der Mangel schon von Anfang an bestehen (in diesem Fall) da aber scheinbar alles funktioniert hat und der Artikel auch wie beschrieben neu war liegt es an der Kundin. Wenn ein Publisher die Server für ein Spiel abschaltet, sodass der Mehrspielermodus dann nicht mehr funktioniert, obwohl er auf der Verpackung beworben wird kann man als Verkäufer ja nichts dafür.

Jedoch kenne ich die Amazon Sachlage nicht, so wie sie DVD_Power schildert klingt sie aber sehr verkäuferunfreundlich.

klingt so, als ob er sie es sich nicht in dem spiel online benommen hat und gesperrt wurde.

Ja, aber es HAT ja mal geklappt. Ob Sony da was am Multiplayer gefummelt hat oder z.B. Besitzer einer US-Version vom EU-Server gekickt wurden... was weiß denn ich ^^

@DVD_Power: Danke für das Beispiel, aber das ist imho etwas anderes, wenn man alles direkt über Amazon machen lässt. Da wundert es mich nicht, dass Amazon die Ware auch anstandslos zurück ins eigene (vom Verkäufer gemietete) Lager nimmt und dann den Verkäufer erst vor vollendete Tatsachen stellt.

Ich hab grad nachgeschaut: Kaufdatum war Juli 2013.

Zwischenzeitlich hat die Verkäuferin einen Rücksendeantrag gestellt:
Käufer-Kommentar: habe den verkäufer über die mängel informiert leider ohne erfolg möchte da spiel zurück senden bitte um retouren etikettt vielen dank XY
Dem hab ich jetzt NICHT stattgegeben, mit der Begründung, dass die Rückgabe bis zu 90 Tage erfolgen kann, in Sonderfällen bis zu 6 Monaten (steht so bei Amazon Sellercentral: Käufer können bis zu 90 Tagen nach dem Kauf einen A-bis-z-Garantieantrag stellen. Unter besonderen Umständen können Sie den Kundenservice auch nach dem Ablauf von 90 Tagen kontaktieren und bis zu 6 Monaten nach dem Kauf einen A-bis-z-Garantieantrag stellen.)
Außerdem der Hinweis, dass der Code nach ihrer Aussage ja funktionierte bis vor kurzem und ich für techn. Probleme seitens Sony etc. keinerlei Verantwortung übernehmen kann. Das ist nicht der O-Ton, ich habs natürlich wohlwollender formuliert, damit Amazon nicht rumzickt ^^

gib bitte Bescheid wies ausgegangen is, danke

Wahscheinlich ist PS+ ausgelaufen und deswegen geht es nicht mehr ...

Außerdem: Wenn du die Ware damals als Neuware, d.h. der Artikel war original verschweißt, deklariert hast, dann würde ich mir jetzt erstmal keine großen Sorgen machen. Amazon nimmt generell auch keine Spiele an, die nicht mehr foliert sind. So zumindest mein letzer Stand aus einem Chat mit einem Amazon Mitarbeiter.

Wende dich doch am besten direkt an Amazon, dann weißt du zu 100% Bescheid.

Auffallend, dass sie sich nach Monaten meldet.. ^^

Klingt ziemlich danach, dass die Käuferin ein übler DAU ist und jetzt auch noch dich dafür verantworten will. Bin aber auch dran interessiert wie es weiter geht, bitte berichten.

"Monaten" ist gut.... Juli 2013 ist ja nun so gut wie ein Jahr her

Unglaublich, was sich für ein dreistes Dreckspack im Netz rumtreibt!
Ich hoffe, dass das gut für dich ausgeht, denn das wäre ja echt der Hammer, wenn das nun gebrauchte Spiel zurück käme.

Ja es wird immer schlimmer, nur noch direkt an einen Ankaufservice verkaufen. Unterschied sind ja meist eh nur ein paar Euro.

ich hab vor mehreren Jahren damit aufgehört, bei Amazon etwas zu verkaufen: Amazon Verkäuferunfreundlich, Käufer sind blöd: merken gar nicht, dass sie bei einem privaten Marktplatz-Verkäufer kaufen (ein blöder Käufer hat ein bei mir gekauter Artikel direkt an Amazon geschickt), erwarten eine Rechnung mit MWSt-Steuer, und Rüchgabe-und Umtausch-Recht

@TE

Schreib doch einfach Sony an ob DIE was damit zu tun haben. Dann kannste nachweisen, dass es nicht deine Schuld ist. Spiel sagst du ja war neu und eigeschweißt. Wenn durch den US Import die Version NACH EINEM JAHR deaktiviert wurde, hast du mMn. wenig mit zu tun.

Finde es aber von der Käuferin auch bissl "hobbylos" wegen einem 1 Jahr alten Spiel so nen Aufriss zu machen: Kontakt zu dir, Kontakt zu Amazon, Retoure beantragen, eventuell Spiel noch versenden...naja, jeder wie er mag. In der Zeit hätte man sich bissl über die aktuelle Politk informieren können. 100mal sinnvoller.

Echt schade was sich einige leisten...

Den Fall hatte ich auch schon bei einem gebrauchten Xbox spiel.
Einem anderen hat die DVD nicht gefallen, waren angeblich Kratzer drauf. Bei mir waren die dann wieder weg...möchte den Film wohl nicht.
Ich verkaufe in letzter Zeit auch lieber an Rebuy und co.

GIZMO99

ich hab vor mehreren Jahren damit aufgehört, bei Amazon etwas zu verkaufen: Amazon Verkäuferunfreundlich, Käufer sind blöd: merken gar nicht, dass sie bei einem privaten Marktplatz-Verkäufer kaufen (ein blöder Käufer hat ein bei mir gekauter Artikel direkt an Amazon geschickt), erwarten eine Rechnung mit MWSt-Steuer, und Rüchgabe-und Umtausch-Recht


scheiße für die Verkäufer und sowas sollte man nicht ausnutzen.
aber wie krass ist das denn bitte?!
dann kann man sich ja immer das neueste Smartphone, Fernseher, Computer etc. kaufen und nach spätestens einem Jahr zurück schicken und man erhält sein Geld wieder und kauft sich so die neueste Version. krass

.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Welcher AV Receiver für Jamo S 626 5.0 ?24
    2. M.2-SSD gesucht511
    3. [Problem] UPS Rechnung trotz abgelehntem Paket56
    4. Wie Fernseher versenden? Empfehlungen?1522

    Weitere Diskussionen