Amazon Kreditkarte - Jahresgebühr vermeiden?

15
eingestellt am 28. Jan
Hi,

die Amazon KK gibt es ja für 20€ Jahresgebühr. Wenn man Primekunde ist zahlt man 0€. Nun habe ich aber keine Primemitgliedschaft und die würde sich aktuell für mich auch nicht lohnen als Jahresmitgliedschaft.
Mir kam nun der Gedanke einfach eine Monatsmitgliedschaft kurz vor Jahresende, wenn die 20€ Gebühr fällig wird, abzuschließen und die Mitgliedschaft nachdem das ganze durch ist wieder zu kündigen. Im besten Fall zahlt man dann nur 7,99€ bzw. als Student 3,99€ statt der 20€ Jahresgebühr.

Bedingung für die 0€ Jahresgebühr ist ja nur, dass eine Primemitgliedschaft besteht.

Hat jemand damit Erfahrung, ob das so klappen könnte? :-)
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Für Leute die zu faul sind sich die AGB der Karte durchzulesen, hat Amazon sogar eine FAQ die solche Fälle behandelt bereitgestellt.

"Sollten Sie unterjährig Ihre Prime-Mitgliedschaft kündigen, wird der Jahreskartenpreis anteilig erhoben. Ein Beispiel: Wenn Sie Ihre Prime-Mitgliedschaft nach 9 Monaten kündigen, beträgt Ihr restlicher Jahreskartenpreis 19,99 € x ¼ = €5,00. Ihre Kreditkarte behalten Sie und kann weiterhin benutzt werden."
Bearbeitet von: "empi" 28. Jan
15 Kommentare
Grandios
Für Leute die zu faul sind sich die AGB der Karte durchzulesen, hat Amazon sogar eine FAQ die solche Fälle behandelt bereitgestellt.

"Sollten Sie unterjährig Ihre Prime-Mitgliedschaft kündigen, wird der Jahreskartenpreis anteilig erhoben. Ein Beispiel: Wenn Sie Ihre Prime-Mitgliedschaft nach 9 Monaten kündigen, beträgt Ihr restlicher Jahreskartenpreis 19,99 € x ¼ = €5,00. Ihre Kreditkarte behalten Sie und kann weiterhin benutzt werden."
Bearbeitet von: "empi" 28. Jan
Das erste Jahr kostet die Karte doch ohnehin keine Gebühr!?!

Ausserdem hast Du ab 1000€ Jahresumsatz bei amazon die Gebühr schon wieder reingeholt ohne Prime.
Klappt, viel Erfolg!
empi28.01.2020 05:59

Für Leute die zu faul sind sich die AGB der Karte durchzulesen, hat Amazon …Für Leute die zu faul sind sich die AGB der Karte durchzulesen, hat Amazon sogar eine FAQ die solche Fälle behandelt bereitgestellt."Sollten Sie unterjährig Ihre Prime-Mitgliedschaft kündigen, wird der Jahreskartenpreis anteilig erhoben. Ein Beispiel: Wenn Sie Ihre Prime-Mitgliedschaft nach 9 Monaten kündigen, beträgt Ihr restlicher Jahreskartenpreis 19,99 € x ¼ = €5,00. Ihre Kreditkarte behalten Sie und kann weiterhin benutzt werden."


Habe ich übersehen, hat sich damit erledigt. Danke!
Tonschi228.01.2020 06:03

Das erste Jahr kostet die Karte doch ohnehin keine Gebühr!?!Ausserdem hast …Das erste Jahr kostet die Karte doch ohnehin keine Gebühr!?!Ausserdem hast Du ab 1000€ Jahresumsatz bei amazon die Gebühr schon wieder reingeholt ohne Prime.


Ja das stimmt. Ich nutze die Karte aber bereits im zweiten Jahr jetzt. Auf 1000€ Jahresumsatz komme ich nicht ganz. Liegt vor allem daran, dass ich bei Amazon hauptsächlich über abgegriffene Gutscheine bestelle.
Ich habe meine vor Jahren gekündigt, daraufhin hat man mir angeboten sie als "Flex" Karte zu behalten - ohne Gebühr.

Keine Ahnung allerdings ob das noch funktioniert
Dafdos28.01.2020 08:39

Ich habe meine vor Jahren gekündigt, daraufhin hat man mir angeboten sie …Ich habe meine vor Jahren gekündigt, daraufhin hat man mir angeboten sie als "Flex" Karte zu behalten - ohne Gebühr.Keine Ahnung allerdings ob das noch funktioniert


Das funktioniert leider schon lange nicht mehr, mWn
Tonschi228.01.2020 06:03

Das erste Jahr kostet die Karte doch ohnehin keine Gebühr!?!Ausserdem hast …Das erste Jahr kostet die Karte doch ohnehin keine Gebühr!?!Ausserdem hast Du ab 1000€ Jahresumsatz bei amazon die Gebühr schon wieder reingeholt ohne Prime.



Nicht nur das..alle Einkäufe mit der Karte bringen doch Punkte! 0,5% auf alle Einkäufe und 3% bzw. 2% (ohne prime) auf Amazon.de! Also, ich mache jedes Jahr mit der Karte immer "Gewinn". Wenn du das nicht schaffst hol dir doch woanders eine komplett kostenlose Kreditkarte (Tschibo, Karstadt) oder überlege ob die Karte überhaupt benötigst...
Kilkenny4me28.01.2020 08:53

Nicht nur das..alle Einkäufe mit der Karte bringen doch Punkte! 0,5% auf …Nicht nur das..alle Einkäufe mit der Karte bringen doch Punkte! 0,5% auf alle Einkäufe und 3% bzw. 2% (ohne prime) auf Amazon.de! Also, ich mache jedes Jahr mit der Karte immer "Gewinn". Wenn du das nicht schaffst hol dir doch woanders eine komplett kostenlose Kreditkarte (Tschibo, Karstadt) oder überlege ob die Karte überhaupt benötigst...



Du kaufst viel bei Amazon und machst damit Gewinn - sicher nicht im Gegensatz zu anderen Onlineshops...

Jahresgebühr, Fremdwährungsgebühr, Geldabhebegebühr aus Verfügungsrahmen... die Karte ist einfach nicht gut!
Du bist so ein Fuchs!
MotherTrucker28.01.2020 09:13

Du kaufst viel bei Amazon und machst damit Gewinn - sicher nicht im …Du kaufst viel bei Amazon und machst damit Gewinn - sicher nicht im Gegensatz zu anderen Onlineshops... Jahresgebühr, Fremdwährungsgebühr, Geldabhebegebühr aus Verfügungsrahmen... die Karte ist einfach nicht gut!



Du verstehst schon, was ich damit sagen wollte? Ich kaufe "im normalen Rahmen" bei Amazon. Nicht weil es da immer "billiger" ist, sondern weil ich mit dem Laden einfach keine Probleme habe und die Lieferung schnell geht. Marketplace Anbieter meide ich in der Regel. Gibt es ein Problem, wird es sofort (!) gelöst und in der Regel zu meiner Zufriedenheit. Kundenservive in Deutschland ist ein Auslaufmodell. Obwohl alle Kunden danach gieren, verstehen es die Unternehmen nicht. Da wird eher auf ahnungslose Callcenter (3xanrufen, drei verschiedene Auskünfte) und depperte Chatbots gesetzt oder aber man lässt die Telefonnummer ganz verschwinden. Mich kotzt das an, dass alle sich über die Marktmacht von Amazon aufregen, aber offenbar keiner versteht, dass alle Unternehmen auch die Chance haben es Amazon gleichzutun. Unternehmen wie Otto, Karstadt, Metro usw. müssen sich doch schämen, dass sie jahrzehntelang gepennt haben.
Ansonsten wird die Karte ausserhalb von Amazon genutzt. Tanken, Reisen, Einkäufe. Durch das Punkten komme ich also jedes Jahr über die 20€ Jahresgebühr. Geld hebe ich damit nie ab. Das auf einer KK jetzt Gebühren beim Auslandeinsatz anfallen ist nicht so ganz ungewöhnlich. Also, es geht ja hier in der Diskussion nicht darum, den besten Kreditkartendeal herauszufinden (sicher gibt es bessere Pakete aber auch schlechtere), sondern ob der Diskussionsstarter die richtige Kreditkarte hat...
Meine Erfahrung nach 20 Jahren Onlineshopping aus Kundensicht (bzw. jetzt auch schon fast 10 Jahre als Arbeitnehmer in der Branche) ist halt, dass es genug andere Shops gibt, die nicht nur preislich besser aufgestellt sind, sondern auch besseren bzw. gleich guten Service anbieten. Oftmals Mittelständler, bei denen der Kunde echt noch etwas Wert ist. Letzte Woche zum Beispiel Profibag.de (Filialgeschäft Leder Berensen), tolle Preise, toller sympatischer Kundenservice (ohne Autotexte), zahlen sicher Ihre Steuern usw.

Aber wie gesagt geht es hier ja nicht um Amazon oder die beste KK am Markt - da gibt es genug Threads hier (die Nennung der Amazon-Karte wirst du da aber auch nicht finden)...
Bearbeitet von: "MotherTrucker" 28. Jan
MotherTrucker28.01.2020 10:24

Meine Erfahrung nach 20 Jahren Onlineshopping aus Kundensicht (bzw. jetzt …Meine Erfahrung nach 20 Jahren Onlineshopping aus Kundensicht (bzw. jetzt auch schon fast 10 Jahre als Arbeitnehmer in der Branche) ist halt, dass es genug andere Shops gibt, die nicht nur preislich besser aufgestellt sind, sondern auch besseren bzw. gleich guten Service anbieten. Oftmals Mittelständer, bei denen der Kunde echt noch etwas Wert ist. Letzte Woche zum Beispiel Profibag.de (Filialgeschäft Leder Berensen), tolle Preise, toller sympatischer Kundenservice (ohne Autotexte), zahlen sicher Ihre Steuern usw. Aber wie gesagt geht es hier ja nicht um Amazon oder die beste KK am Markt - da gibt es genug Threads hier (die Nennung der Amazon-Karte wirde du da aber auch nicht finden)...



Dann sind wir ja mehr oder weniger auf gleicher Höhe was Alter, Onlineerfahrung und auch berufliche Orientierung betrifft. Und auch einig, dass es sicher kleinere Shops gibt, wo man sich bemüht Kundenservice zu bieten. Die musst du aber halt (mehr oder weniger aufwendig) finden. Und da du ja auch im Onlinegeschäft tätig bist, weisst du ja, das "Finden" im Internet Geld kostet. Und das nicht zu knapp. Dieses Onlinemarketing musst du halt auch wieder monetär erwirtschaften. EIn kleiner Teufelskreislauf. wenn man ein knappes Budget hat. Wenn du Produkt x suchst, wirst du tausend Seiten mit Preisvergleichen finden, aber eben oft nur von Shops, die sich die Vermittlung leisten können, aber nicht die die eigentlich gar nicht über das Attribut "Billigster" kommen wollen und können. Das ganze Onlinebusiness ist so komplex, dass es für "normale Kunden gar nicht zu erfassen ist, welche Prozesse, mit welchen Geldflüssen da alles im Hintergrund läuft. Das ist definitiv schade, keine Frage.
Bearbeitet von: "Kilkenny4me" 28. Jan
MotherTrucker28.01.2020 09:13

Du kaufst viel bei Amazon und machst damit Gewinn - sicher nicht im …Du kaufst viel bei Amazon und machst damit Gewinn - sicher nicht im Gegensatz zu anderen Onlineshops... Jahresgebühr, Fremdwährungsgebühr, Geldabhebegebühr aus Verfügungsrahmen... die Karte ist einfach nicht gut!



Du musst dich ja nicht auf 1 Karte beschränken:
1. Karte: Amazon Visa für alle Käufe in Euro
2: Karte: ING/DKB/Santander/... für Einsätze im Ausland und Geld abheben

Mit der Kombi zahlst du jährlich 0€ Gebühren aller Art und bekommst dazu noch Cashback.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler