Amazon Marketplace - nachverfolgbar verschicken?

9
eingestellt am 6. Jun 2011
Moin Moin

Muss man bei dem Verkauf auf Amazon Marketplace eigentlich nachverfolgbar versenden?

Oder geht das Versandrisiko auf den Käufer über ?

9 Kommentare

Sollte in deinem Interesse sein, da Amazon ja den Käuferschutz haben und dir das dann im Zweifelsfall ja von dir zurückholen.

Muss es nicht nachverfolgbar Versenden. Allerdings kann man das Versandrisiko auch nicht auf den Kunden abschieben. Geht das Päckchen verloren muss der Verkäufer haften.

Stell´s bei Ebay rein, dann gibt´s dieses Problem nicht (außerdem sind die Gebühren geringer).

Amazon wird von den Steuerbehörden genau so durchforstet wie ebay......
nur mal so am rande erwähnt

Bei ebay gibt es das Problem doch genauso. Ich habe mal ein Buch verkauft und ausdrücklich unversichert auf Risiko des Käufers als Büchsersendung verschickt. Das Buch kam nie an und auch der Nachforschungsauftrag bei der Post führte zu nichts. Und wer war stinksauer? Natürlich der Käufer, der davor zu geizig war für versicherten Versand zu bezahlen :-/ Ich kann nur jedem davon abraten, unversichert zu versenden, wenn man nicht bereit ist, das Risiko einzukalkulieren und das Geld notfalls zurückzuzahlen.

Unverschämt bei Amazon finde ich die pauschalen 3 Euro VSK für Bücher, von denen dann auch noch Provision + Mehrwertsteuer abgezogen werden. Was da übrig bleibt deckt bei etwas dickeren Büchern nie die Kosten für das Porto.

Steuerbehörden genau so durchforstet wie ebay


Wenn du meinst ;-)

Es gibt viele Händler bei Amazon die per Warensendung verschicken, aber hauptsächlich bei Waren mit geringem Wert. Selbst Amazon versendet teilweise ohne Tracking, z.b. DVDs. Ich denke es ist einfach ne Risikoabschätzung. Wieviel Geld sparst Du durch günstigeren Versand? Wieviel Sendungen gehen verloren und müssen erneut versandt werden?

quellcode

Bei ebay gibt es das Problem doch genauso. Ich habe mal ein Buch verkauft und ausdrücklich unversichert auf Risiko des Käufers als Büchsersendung verschickt. Das Buch kam nie an und auch der Nachforschungsauftrag bei der Post führte zu nichts. Und wer war stinksauer? Natürlich der Käufer, der davor zu geizig war für versicherten Versand zu bezahlen :-/ Ich kann nur jedem davon abraten, unversichert zu versenden, wenn man nicht bereit ist, das Risiko einzukalkulieren und das Geld notfalls zurückzuzahlen.



Nur weil sich der Käufer aufregt, muss man´s noch lange nicht zurückzahlen ;). Schließlich ist der Verkäufer (Privatverkäufer) nicht dazu verpflichtet.

Wenn ich bei Ebay nur die Bezahlung per Überweisung anbiete, besteht das Problem eben nicht!

Verfasser

butticom1

Amazon wird von den Steuerbehörden genau so durchforstet wie ebay......nur mal so am rande erwähnt





@ quellcode & satosato Ebay ist für mich erstmal gegessen - hab durch die aktuell ein paar Probleme und die Gebührenerhöhung finde ich auch nicht gut.

Habe halt in den Marketplace AGB keine Versandspezifischen angaben gefunden, auch Support von Amazon konnte nicht helfen. Ich versende einfach als Einschreiben, dünne Sachen gehen ja mit Einwurf Einschreiben für 3,05€ und die 3€ bekommt man ja eh von Amazon - nur das halt die Gebühren bei Amazon auch extrem hoch sind.

Dass man nachverfolgbar versenden sollte steht mehr oder weniger versteckt in der Amazon-Hilfe zu u.a. der A-Z Garantie.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text