Amazon Marketplace Rückgabe

AvatarGelöschterUser20586028
eingestellt am 7. Jan 2015
Hallo zusammen,

es geht um das Thema Rückgabe von Artikeln bei Amazon Marketplace. Bräuchte dazu mal euren Rat.

Ganz konkret habe ich kurz vor Weihnachten im letzten Jahr ein Iphone 6 16 GB für 699 EUR gekauft. Leider nicht direkt über Amazon sondern über einen Marketplace Anbieter.

Es fing damit an, dass der Verkäufer 8 EUR für den Versand haben wollte. Leider habe ich ihm diese entrichtet und meine Kreditkarte wurde somit mit 707 EUR belastet.

Wenige Tage später kam die Lieferung an. Mit Entsetzen stellte ich fest, dass mit Hermes in einem Luftpolsterumschlag geliefert wurde. Für den stolzen Preis von 8 EUR kann man ein DHL-Paket bis zu 10 KG versenden. Auf dem Luftpolsterumschlag wurde die Adresse des Absenders durchgestrichen.

Nach Aufmachen der Verpackung liegt dort ein Strom-Steckdosen-Adapter vor. Ich ahnte schlimmes und schaute mir anschließend die Iphone-Verpackung an. Fast alle Kanten wurden angestoßen und waren rund. Entweder war es der Versand in dem Luftpolsterumschlag oder die Verpackung war zuvor beschädigt. Ich vermute zweites.

Auf der Iphone-Verpackung war noch eine Folie drauf. Seltsamerweise war diese richtig dünn und teilweise schon gerissen. Es gab noch ein aufgeklebtes Etikett wo "black" angekreuzt war.

Dann habe ich das ganze etwas liegen lassen und es kam leider der heilige Abend mit der Bescherung.

Das Geschenk wurde leider übergeben und der Empfänger hat die dünne Folie aufgerissen. Anschließend hat er das Gerät ausgepackt und beim Auspacken habe ich den Stromadapter gesehen. Es war ein UK-Adapter! Da fiel mit der Steckdoesen-Adapter gleich nach dem Öffnen des Luftpolsterumschlags wieder ein.

Es befanden sich Fettflecken auf dem Iphone und die Display-Folie ist nicht zum ersten Mal aufgetragen worden. Das Gerät war nicht neu und die dünne Folie muss nachträglich übergezogen worden sein.

Voller Pein und Entsetzen habe ich das Gerät samt Verpackung nach dem Auspacken zu mir genommen und weggelegt.

Anschließend habe ich dem Empfänger erzählt wie die Situation nun aussieht. Er ist auf die Idee, und ich leider nicht, gekommen, dass man doch direkt bei Apple bestellen könnte. Das haben wir dann gemacht und hätten theoretisch eins für 699 EUR kaufen können. Haben dann aber die 64 GB Variante gekauft, samt Case und kostenlosem Vodafone-Prepaid-Set.

Ein paar Tage später habe ich dann das komplette Iphone, samt UK-Adapter und Luftpolsterumschlag in ein Paket gesteckt und einen Rücksendeantrag bei Amazon gestellt.

Dieser wurde genehmigt und ich konnte den "Retouren"-Schein ausdrucken. Als Empfänger stand dort eine Adresse aus Österreich drauf samt MAG! Als ob es mich interessiert ob dieser Typ studiert hat. Soll er seine nutzlosen und wertlosen Titel für sich behalten.

Zum noch größeren Entsetzen steht dort oben rechts "Bitte ausreichend frankieren" und "CP" drauf. Das war leider kein Retourenschein und ich musste es selbst bezahlen. Vielleicht könnte man es Unfrei versenden aber dann wäre die Sendung beim Verkäufer bestimmt nicht angekommen. Selbst wenn ich den Schein genommen hätte und frankiert hätte wäre die Sendung bestimmt nicht bei ihm angekommen.

Daher wählte ich einen anderen Versand, und zwar das DHL-Paket nach Österreich. Sehr teuer, aber, wie gesagt, andere Versandarten würden bestimmt nicht ankommen habe ich mir gedacht.

Glücklicherweise stimmte die bei Amazon hinterlegte Adresse und das Paket wurde pünktlich zum Jahresende zugestellt.

Leider habe ich bis heute (06.01.2015) mein Geld (707 EUR) nicht erhalten. Das teure DHL-Auslandspaket gibts wohl nicht zurück. Bei Apple hätte es 699 EUR mit kostenloser Retour gegeben.

Der Verkäufer hat meinen Rücksendeantrag nur bestätigt, aber nicht direkt drauf geantwortet. Kann im Rücksendezentrum nur meinen Antrag sehen und den Verkäufer nicht kontaktieren.

Was soll ich tun? Habe das Gefühl hier Fristen zu reißen und mein Geld nicht zurück zu bekommen. Kann den Verkäufer, wie bereits gesagt, wohl nicht kontaktieren. Dann bleibt wohl nur die Amazon-Hotline oder der A-Z-Antrag im Rücksendezentrum.

Sorry um die dumme Frage. Bin bei Amazon Marketplace nicht so erfahren. Eher bei Ebay unterwegs und dort schreibt man 3-mal sachlich, setzt Fristen und schaltet früh den Anwalt ein. Ist hier wie gesagt leider nicht möglich.

Selbst wenn ich das Geld zurück bekomme kann ich die Made nicht einfach so weiterkriechen lassen. Ich will diesen Verkäufer leiden sehen. Er verkauft EU-Geräte mit minderwertiger Versandmethode, Gebraucht und mit neuer Folie überzogen. Das alles als Neu über Amazon Marketplace. Sowas minderwertiges ist mir bei Ebay, und das ist eigentlich ein großer Misthaufen an Verkäufern dort, nicht passiert.

Das ist so dreist - das ist für mich ein Verbrechen. Weiß nicht warum Amazon es zulässt, dass Österreicher nach Deutschland versenden dürfen. Mit Österreichern hätte er das bestimmt nicht getan und ich hätte nicht bei ihm gekauft wenn ich gewusst hätte, dass er Österreicher ist.

Bin kurz davor zur Polizei zu gehen und ihn anzuzeigen. Gut möglich, das sie sagen das alles nicht so schlimm ist. Aber wahrscheinlich beruhigt es mich und ich kann die Sache vergessen, wenn das Geld da ist.

Danke und Gruß
Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
Beste Kommentare
28 Kommentare
Dein Kommentar