Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Amazon nimmt artikel trotz defekt nicht zurück

34
eingestellt am 30. Nov 2019
Hallo ich habe eine sd karte vor ca 1 jahr bestellt und diese ist nun defekt. Amazon sagt : tut mir leid, dass der Artikel nicht im einwandfreiem Zustand ist.

Eine Rücknahme dieses Artikels ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Sie können bei uns gekaufte Artikel innerhalb von 30 Tagen zurücksenden.

Dieser Zeitrahmen ist für den Artikel "Toshiba EXCERIA M302-EA Micro SDHC 32GB UHS-I Klasse 10 Speicherkarte (bis zu 90MB/s lesen)" nicht mehr gegeben. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir nach Ablauf der Frist keine Ware mehr zurücknehmen können, da wir diese in der Regel nicht mehr an den Hersteller retournieren können.


Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Ist dir das nicht peinlich wegen einer 32gb Karte die nicht mal 10€ kostet und schon 1 Jahr alt ist hier nen Thread aufzumachen?
jk22230.11.2019 19:32

Ist dir das nicht peinlich wegen einer 32gb Karte die nicht mal 10€ kostet …Ist dir das nicht peinlich wegen einer 32gb Karte die nicht mal 10€ kostet und schon 1 Jahr alt ist hier nen Thread aufzumachen?


10€ sind 10€. Hier machen manche nen Deal wegen 20 Cent auf
Du musst in den Chat gehen und den Defekt melden, dann bekommst du ein Retourenlabel. Über Kundenpanel geht nur Rückgabe innerhalb von 30 Tagen nach Kauf, falls es dir nicht gefällt.
34 Kommentare
Die Überschrift sollte korrigiert werden in

"Amazon nimmt Artikel wegen defekt nicht zurück"
Warum sollten sie die zurücknehmen?! Oder war die SD-Karte DOA?
Du musst in den Chat gehen und den Defekt melden, dann bekommst du ein Retourenlabel. Über Kundenpanel geht nur Rückgabe innerhalb von 30 Tagen nach Kauf, falls es dir nicht gefällt.
versuch Chat oder Telefon. das Rückgabecenter ist Müll.
Wieso sollten sie ihn überhaupt zurücknehmen?
Habs über mail, selbe Antwort
Ist mittlerweile normal bei Amazon. Hast wohl leider Pech.
Überschrift ist irreführend.
woodz30.11.2019 19:15

Die Überschrift sollte korrigiert werden in"Amazon nimmt Artikel wegen …Die Überschrift sollte korrigiert werden in"Amazon nimmt Artikel wegen defekt nicht zurück"


Oder in "Wie gehe ich bei Amazon vor, bei einem Gewährleistungsanspruch nach einem Jahr?"
Warum sollten die das auhc zurücknehmen? Sofern darauf keine Garantie besteht und der Schaden nicht von Anfang bestand (bzw. du das beweisen kannst) gibt es keinen Grund, warum die das nach einem Jahr zurücknehmen sollten.

Wenn du einfach nur einen Artikel kaufst ist da kein Versprechen bei, dass dieser Artikel ein Jahr oder länger seinen Dienst tut.
Ist dir das nicht peinlich wegen einer 32gb Karte die nicht mal 10€ kostet und schon 1 Jahr alt ist hier nen Thread aufzumachen?
jk22230.11.2019 19:32

Ist dir das nicht peinlich wegen einer 32gb Karte die nicht mal 10€ kostet …Ist dir das nicht peinlich wegen einer 32gb Karte die nicht mal 10€ kostet und schon 1 Jahr alt ist hier nen Thread aufzumachen?


10€ sind 10€. Hier machen manche nen Deal wegen 20 Cent auf
jk22230.11.2019 19:32

Ist dir das nicht peinlich wegen einer 32gb Karte die nicht mal 10€ kostet …Ist dir das nicht peinlich wegen einer 32gb Karte die nicht mal 10€ kostet und schon 1 Jahr alt ist hier nen Thread aufzumachen?


Sandisk hat mir eine Karte anstandslos ersetzt....allerdings war es die teuerste Linie die sie hatten. War auch per Amazon nicht mehr möglich. Hatte aber Sandisk selbst angeschrieben und musste nur die defekte Karte zerschneiden und mit sichtbarer Seriennummer fotografieren.

und was heißt peinlich? wenn die als Profi-Karte vermarktete Ware nicht so lange durchhält bei normalo-Nutzung ist sie einfach Müll. Außerdem erhöhen sie vielleicht mal die Qualität wenn sich die Leute bei Defekten melden. Woher soll sonst der Hersteller wissen, dass ein Problem vorliegt, wenn alle nichts sagen? Das ist so ähnlich wie die Situation, dass die meisten Leute im Restaurant wenn sie gefragt werden immer sagen, dass es gut geschmeckt hat und dann wenn der Kellner weg ist wird gemeckert. Dann hat der Koch kein wahres Feedback.
Bearbeitet von: "Eisthomas" 30. Nov 2019
per chat nachfrage, normalerweiße kein problem
Eisthomas30.11.2019 19:37

Außerdem erhöhen sie vielleicht mal die Qualität wenn sich die Leute bei De …Außerdem erhöhen sie vielleicht mal die Qualität wenn sich die Leute bei Defekten melden. Woher soll sonst der Hersteller wissen, dass ein Problem vorliegt, wenn alle nichts sagen?



Alles valide Argumente, wenn es um Toshiba ginge.
mariob30.11.2019 19:42

Alles valide Argumente, wenn es um Toshiba ginge.


was du von mir zitiert hast kann man auf jede Firma ummünzen. Wenn Kunden aus irgendwelchen Gründen (zu bequem/lohnt sich nicht für einen etc) keine schlechte Qualität oder Defekte reklamieren, dann ändert sich auch nichts zum Positiven.

Mit den heutigen Kunden kann man es aber anscheinend auch mit schlechter Qualität versuchen, beschweren sich viele eh nicht. Genau diese stillen Leute sind es aber dann, die bei der nächstbesten Gelegenheit über die "schlechte Qualität heutzutage" ablästern.
Bearbeitet von: "Eisthomas" 30. Nov 2019
Ich tippe mal das war die erste Antwort von Amazon und du hast es gleich hier gepostet?
Ehrlich der FirstLevelSupport ist inzwischen unterirdisch und versteht meist gar nicht um was es geht. Inzwischen muss man auch bei komplett klaren Vorgängen 3-4 mal mit einem Mitarbeiter reden. Einfach nochmal Antworten und nochmal erklären was los ist, ist leider inzwischen normal.
Sich direkt an Toshiba zu wenden ist jetzt aus welchem Grund keine Option..?
Rücknahme entspricht ja auch einem Widerruf, dass ist halt nur 30 Tage möglich. Was du möchtet ist Gewährleistung in Anspruch nehmen, allerdings ist die in der Regel auch nur sechs Monate.
TheOldJoke30.11.2019 19:57

Rücknahme entspricht ja auch einem Widerruf



Quatsch. Bei einem Widerruf wird der Artikel zurückgenommen, aber nur weil ein Artikel zurückgenommen wird, handelt es sich dabei längst nicht um die Folge eines Widerrufs.
Shak30.11.2019 20:13

Quatsch. Bei einem Widerruf wird der Artikel zurückgenommen, aber nur weil …Quatsch. Bei einem Widerruf wird der Artikel zurückgenommen, aber nur weil ein Artikel zurückgenommen wird, handelt es sich dabei längst nicht um die Folge eines Widerrufs.


Ähm lies nochmal was du geschrieben hast und was ich geschrieben habe...
Und mit Rücknahme meint er ja die Rücknahme Funktion auf Amazon und die ist halt für einen Widerruf gedacht. Dementsprechend passt ja auch der Text mit 30 Tagen... Das ein Artikel der zurück genommen wird immer die Folge eines Widerrufs ist habe ich nicht behauptet.
Bearbeitet von: "TheOldJoke" 30. Nov 2019
TheOldJoke30.11.2019 20:15

Ähm lies nochmal was du geschrieben hast und was ich geschrieben …Ähm lies nochmal was du geschrieben hast und was ich geschrieben habe...Und mit Rücknahme meint er ja die Rücknahme Funktion auf Amazon und die ist halt für einen Widerruf gedacht. Dementsprechend passt ja auch der Text mit 30 Tagen...



Nein ist sie nicht. Der Widerruf ist nach wie vor auf 14 Tage begrenzt und darüber hinausgehend gewährt Amazon 30 Tage eine Rückgabegarantie.
Ergo entspricht die Rücknahme nicht zwingend dem Widerruf (weder allgemein, wie du es erst geschrieben hattest, noch speziell im Fall von Amazon, wie du es jetzt darstellst).
Shak30.11.2019 20:24

Nein ist sie nicht. Der Widerruf ist nach wie vor auf 14 Tage begrenzt und …Nein ist sie nicht. Der Widerruf ist nach wie vor auf 14 Tage begrenzt und darüber hinausgehend gewährt Amazon 30 Tage eine Rückgabegarantie.Ergo entspricht die Rücknahme nicht zwingend dem Widerruf (weder allgemein, wie du es erst geschrieben hattest, noch speziell im Fall von Amazon, wie du es jetzt darstellst).


Alter bis du ein Korinthenkacker...
Natürlich kann ein Artikel auch zurück genommen werden aus anderen Gründen als einem Widerruf...
Aber in seinem Fall wurde halt die Mail für einen Widerruf gesendet. Sonst würde ja 6 Monate Gewährleistung greifen und eine andere Antwort von Amazon kommen.

Das Problem ist das Amazon es so schlecht umgesetzt hat, dass es sowohl für Kunden als auch Händler oft nicht ersichtlich ist was jetzt überhaupt der Sachverhalt ist.

Es müsste eigentlich zwei Rückgabefunktionen geben. Eine für den widerruf die andere im Rahmen der Gewährleistung.
Bearbeitet von: "TheOldJoke" 30. Nov 2019
TheOldJoke30.11.2019 20:29

Alter bis du ein Korinthenkacker...Natürlich kann ein Artikel auch zurück g …Alter bis du ein Korinthenkacker...Natürlich kann ein Artikel auch zurück genommen werden aus anderen Gründen als einem Widerruf...Aber in seinem Fall wurde halt die Mail für einen Widerruf gesendet. Sonst würde ja 6 Monate Gewährleistung greifen und eine andere Antwort von Amazon kommen.



Ich bin kein Korinthenkacker, du erzählst nur Quatsch am laufenden Band, denn:

TheOldJoke30.11.2019 20:29

Aber in seinem Fall wurde halt die Mail für einen Widerruf gesendet.



Das ist eben wieder falsch. Es ist allenfalls die Mail für einen Widerruf oder eine Rückgabe. Und letzteres muss eben kein Widerruf sein.
Durch Leute wie dich verbreiten sich Halbwahrheiten und andere glauben sowas.
Shak30.11.2019 20:34

Ich bin kein Korinthenkacker, du erzählst nur Quatsch am laufenden Band, …Ich bin kein Korinthenkacker, du erzählst nur Quatsch am laufenden Band, denn:Das ist eben wieder falsch. Es ist allenfalls die Mail für einen Widerruf oder eine Rückgabe. Und letzteres muss eben kein Widerruf sein. Durch Leute wie dich verbreiten sich Halbwahrheiten und andere glauben sowas.


Irgendwie scheinst du den Sachverhalt einfach nicht zu verstehen...

Du bist also der Meinung der Text ist korrekt für jemand der einen Artikel wegen Defekt zurückgeben möchte...

Warum sollte für jemand der eine Rückgabe wegen Defekt einleiten möchte die 30 Tage zählen?

Ich geh davon aus das Amazon einfach nicht peilt das es um eine Rückgabe wegen Defekt geht. Allerdings ist dies im Ergebnis wieder irrelevant weil 6 Monate auch um sind.
Bearbeitet von: "TheOldJoke" 30. Nov 2019
TheOldJoke30.11.2019 20:40

Irgendwie scheinst du den Sachverhalt einfach nicht zu verstehen... Du …Irgendwie scheinst du den Sachverhalt einfach nicht zu verstehen... Du bist also der Meinung der Text ist korrekt für jemand der einen Artikel wegen Defekt zurückgeben möchte...Warum sollte für jemand der eine Rückgabe wegen Defekt einleiten möchte die 30 Tage zählen?



Du scheinst meinen Text nicht zu verstehen. Nein, ich habe nie gesagt, dass der Text für jemanden ist, der den Artikel wegen Defekt zurückgeben möchte.

Ich sage dir nur, dass das was du geschrieben hast falsch ist. Nämlich: "Rücknahme entspricht ja auch einem Widerruf".

Es gibt Widerruf, Rückgabegarantie und Gewährleistung.
Und auch wenn es für Widerruf und Nutzung der Rückgabegarantie nur einen Button gibt, entspricht die Rücknahme nicht dem Widerruf. Was du aber durchgehend behauptest.
Denissy30.11.2019 19:27

Habs über mail, selbe Antwort


Poste mal bitte die Mail. Also nicht nur deren Antwort sondern auch das, was Du geschrieben hast. Der Inhalt bzw. die Formulierung würde mich mal interessieren, da es sich bei Deinem Fall ganz klar nach einem Missverständnis anhört.

Btw: amazon.de/gp/…421 und amazon.de/gp/…050
Oh guck! Erst die Rücksendequotenbeschränkung und jetzt der Rückbau von unverschämt kulantem auf gesetzlich absolut angemessenen Service. Es scheint fast so, alsni. Amazon die Schnauze vom deutschen Nimmersatt voll hat und langsam aber sicher darauf reagiert. Find ich gut.
Bearbeitet von: "riot33r" 30. Nov 2019
Wer war denn der Verkäufer? Amazon direkt?
Wenn ja: nicht schreiben, dass du zurückschicken möchtest, sondern einen Gewährleistungsfall melden möchtest. Die 30 Tage sind eine freiwillige „Rücknahme“ - das hat nichts mit Gewährleistung oder Garantie zu tun...

Wenn der Verkäufer nicht Amazon war (sondern bspw nur durch Amazon verschickt wurde), musst du dich an dem Verkäufer zwecks Gewährleistung wenden...
Bei Amazon kann ich Dir nur einen Rat geben, ANRUFEN.

Alles andere führt bei denen zu allem Möglichem, nur nicht zu dem was der Kunde will. Am Telefon kann man das auch viel besser klären als wenn Du per E-Mail / Kontaktformular dein Anliegen vorbringst, da kam bei mir auch oft der größte Blödsinn bei raus, telefonisch wurde es dann sofort geklärt.

Es sieht so aus als hätte dort ein ach so kompetenter Mitarbeiter etwas verwechselt weil 30 Tage hat überhaupt nichts mit einem defektem Artikel zu tun, da hätte er wenn überhaupt etwas anderes zitieren müssen.
ABC5630.11.2019 21:26

Wer war denn der Verkäufer? Amazon direkt?Wenn ja: nicht schreiben, dass …Wer war denn der Verkäufer? Amazon direkt?Wenn ja: nicht schreiben, dass du zurückschicken möchtest, sondern einen Gewährleistungsfall melden möchtest. Die 30 Tage sind eine freiwillige „Rücknahme“ - das hat nichts mit Gewährleistung oder Garantie zu tun...Wenn der Verkäufer nicht Amazon war (sondern bspw nur durch Amazon verschickt wurde), musst du dich an dem Verkäufer zwecks Gewährleistung wenden...


Problem könnte nur werden, dass mehr als 6 Monate um sind und sie den Beweisumkehr Mist bringen.

Ich würde mal anrufen und wenn die auf stur schalten die paar Euro abhaken!
Bearbeitet von: "TheOldJoke" 30. Nov 2019
ist Amazon überhaupt der Verkäufer gewesen?
Wie wäre es wenn man sich zwecks Garantie / Gewährleistung an den Hersteller wendet?
tom198530.11.2019 23:02

ist Amazon überhaupt der Verkäufer gewesen?


ja
ich soll mich an den hersteller wenden. haben mir die kontakdaten geschickt, find ich gut. dann weiß ich wo ich zumindest anrufen muss.

kann geschlossen werden. vielen dank für die vielen antworten
Bearbeitet von: "Denissy" 30. Nov 2019
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler