Amazon-Paket an Abholstation leer, Amazon verweigert Erstattung

eingestellt am 7. Apr 2021
Hallo zusammen,

ich bräuchte mal euren Rat, am besten vielleicht sogar ähnliche Erfahrungen.

Ich habe bei Amazon Warehouse Deals ein vergleichsweise günstiges iPhone 12 Pro ergattert und an einen Amazon Hub Locker liefern lassen. Wurde auch zeitnah versandt und ich habe eine Bestätigung bekommen, dass es abholbereit ist. Etwa zwei Stunden später war ich am Locker und habe das Paket abgeholt.

Mir kam das (unbeschädigte) Paket direkt verdächtig leicht vor, daher habe ich es direkt vor Ort geöffnet, mit dem Gedanken dass es so von der eingebauten Videokamera des Lockers gefilmt wird. Wie erwartet war in dem Paket kein iPhone enthalten, nur etwas Verpackungsmaterial und ein leerer iPhone-Karton.

Ich habe direkt telefonisch den Amazon Support kontaktiert und das Problem geschildert, natürlich auch auf die Videoaufzeichnung hingewiesen. Dort wurde ich erst 3 Tage vertröstet „um den Fall zu untersuchen“. Danach habe ich eine Mail bekommen und wurde zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung aufgefordert. Habe ich direkt gemacht, die Antwort darauf war jedoch, dass derzeit keine Erstattung veranlasst werden kann. Ich solle mich doch zuerst an die örtliche Polizeibehörde wenden, und mich mit entsprechendem Nachweis erneut melden, wenn das Problem dadurch nicht gelöst wird (?). Ich bin dann zur Polizei und habe Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet sowie Amazon das Aktenzeichen übermittelt. Darauf kam 30 Minuten später sofort die Antwort, dass der Polizeibericht nicht abgeschlossen ist und daher weiterhin keine Erstattung möglich ist.

Nach telefonischer Klarstellung stellt sich der Fall nun so dar, dass Amazon die Erstattung verweigert, solange die Ermittlungen der Polizei nicht abgeschlossen sind. Das kann aber nach Auskunft der Polizei durchaus 6 oder mehr Monate dauern, solange möchte ich verständlicherweise nicht auf eine Erstattung warten.

Rechtlich bin ich nach meiner laienhaften Einschätzung nicht für diesen Verlust verantwortlich, da es bei gewerblichem Verkauf keinen Gefahrenübergang bei Versand gibt. Der Händler bzw. der beauftragte Lieferant haftet bis zum vollständigen Empfang und ist nun im Verzug. Ich habe Amazon in meiner letzten Mail auch geschrieben, dass ich nun eine Frist von 7 Tagen zur Nacherfüllung gebe und anschließend rechtlichen Beistand aufsuchen werde, darauf habe ich keine Antwort erhalten. Leider habe ich per iDeal bezahlt, eine Art Sofortüberweisung ohne Chargeback-Funktionalität; Amazon sitzt daher am längeren Hebel. Einen Anwalt zu beauftragen ist bei dem Streitwert auch nicht ganz billig und diese zusätzlichen Kosten dann gegenüber Amazon durchzusetzen wird wahrscheinlich schwierig...

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen machen müssen?
Hat jemand schon einen Anwalt gegen Amazon oder einen ähnlich großen Händler beauftragt und die Kosten dafür im Nachhinein erstattet bekommen?
Hat jemand Tipps, was ich nun tun kann?

Ich habe schon den Thread gesehen:
mydealz.de/dis…e=2
Den Facebook-Support habe ich wie dort vorgeschlagen auch schon kontaktiert, dort wurde mir nur bestätigt, dass ich wohl warten muss.

Untenstehend die Kommunikation mit Amazon:

1780865-HLkb7.jpg
1780865-hXAaA.jpg
1780865-FKnEJ.jpg
Zusätzliche Info
Shops: Erfahrungen
Diskussionen
Beste Kommentare
77 Kommentare
Dein Kommentar