Amazon plant angeblich Girokonto für Kunden

79
Beste Kommentare
Find ich gut
Da ich sowieso fast ausschließlich bei Amazon bestelle kennen die mein Ausgabeverhalten eh schon gut genug
Bearbeitet von: "Amselchen" 6. Mär
Vielleicht gibts für ne Kontoeröffnung ja Amazon-Gutscheine on top!
Suppentasse6. Mär

Den momentan deine Bank hat, was auch nicht besser ist


Doch es ist besser das Wissen auf verschiedene Unternehmen aufzuteilen, die nicht miteinander kooperieren.
Teile und herrsche...

Ich würde auch kein Bankkonto bei Amazon haben wollen.
1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen einfach nicht, dass Oma Hilde und Onkel Ralf im Normalfall nur ein Konto besitzen (z.B. bei der VR Bank und Sparkasse), alle anderen Banken pöööse sind, man im Internet und v.a. bei den Onlinekonten nur abgezockt wird, weil es im ÖR Bezahlfernsehen so gesagt wird. Hier hat sich ja auch noch keine US Bank etabliert. Banken wie GE ziehen sich sogar zurück.
2. Sogar Apple schafft es seit einer Ewigkeit nicht ApplePay für DE marktreif zu machen.
3. Amazon kommt ein bisschen spät, wenn man es mit Alibaba vergleicht.

Ich glaube, dass es noch mindestens 20-30 Jahre braucht, bis in DE ein wirkliches Umdenken in der Finanzwirtschaft beginnt (außer Apple oder Samsung kommen endlich mit ihren Bezahldiensten um die Ecke). Man darf nicht vergessen, dass man bis vor ein paar Jahren nicht mal mit Kreditkarte bei Lidl und Aldi zahlen konnte. Hier bei uns kenne ich ganz wenige Bäcker, die Kartenzahlungen akzeptieren. Die meisten schauen dich wie ein Pferd an, wenn man fragt, ob man mit Kreditkarte sein Brötchen zahlen kann. Die allermeisten Bürger in DE besitzen nicht mal eine Kreditkarte. In den letzten 15 Jahren ist ja dank der Bundespolitik fast nichts passiert, obwohl viele Chancen da waren.
79 Kommentare
Geil
Verfasser
eTC6. Mär

Geil



Amazon würde einen tieferen Einblick auf Einkommen und Ausgabeverhalten der Kunden erhalten.




Find ich gut
Da ich sowieso fast ausschließlich bei Amazon bestelle kennen die mein Ausgabeverhalten eh schon gut genug
Bearbeitet von: "Amselchen" 6. Mär
ZockerFreak6. Mär

Amazon würde einen tieferen Einblick auf Einkommen und Ausgabeverhalten …Amazon würde einen tieferen Einblick auf Einkommen und Ausgabeverhalten der Kunden erhalten.


Probleme damit?... Ist doch kein zwang
Verfasser
Amselchen6. Mär

Find ich gut


Ich stehe ja voll auf Amazon

Aber so etwas würde selbst mir zu weit gehen
Verfasser
eTC6. Mär

Probleme damit?... Ist doch kein zwang


Ja klar kein zwang ... zu glück.
Würde ich persönlich aber nie machen
Ist der nächste logische Schritt bei dem Wachstum und Erschließung neuer Geschäftsbereiche.
Amazon wird in Zukunft gefühlt alles machen und der Kunde wird überhaupt nicht mehr aus der Amazonwelt herauskommen. Die Daten daraus werden weitere Milliarden an Vermögen schaffen, da diese mittlerweile mehr wert sind als "haptische" Produkte. Schocken tut mich das nicht
Vielleicht gibts für ne Kontoeröffnung ja Amazon-Gutscheine on top!
Avatar
GelöschterUser276922
Die Amazon Kreditkarte hab ich und nutze sie auch - ausschließlich bei Amazon. Girokonto wär mir aber echt zu hart. Da müssten schon 'ne Menge Gutscheine rüberwachsen, damit ich das auch nur annähernd in Erwägung ziehe.
ZockerFreak6. Mär

Amazon würde einen tieferen Einblick auf Einkommen und Ausgabeverhalten …Amazon würde einen tieferen Einblick auf Einkommen und Ausgabeverhalten der Kunden erhalten.


Den momentan deine Bank hat, was auch nicht besser ist
Suppentasse6. Mär

Den momentan deine Bank hat, was auch nicht besser ist


Doch es ist besser das Wissen auf verschiedene Unternehmen aufzuteilen, die nicht miteinander kooperieren.
Teile und herrsche...

Ich würde auch kein Bankkonto bei Amazon haben wollen.
Verfasser
Suppentasse6. Mär

Den momentan deine Bank hat, was auch nicht besser ist


Na ja..vielleicht nicht besser...aber Amazon geht mein Einkommen absolut nix an .... Wo kommen wir denn da hin

Ja ich weiss muss ja nicht als Gehalts Konto geführte werden ... Trotzdem
jetzteinandererNick6. Mär

Doch es ist besser das Wissen auf verschiedene Unternehmen aufzuteilen, …Doch es ist besser das Wissen auf verschiedene Unternehmen aufzuteilen, die nicht miteinander kooperieren.Teile und herrsche...Ich würde auch kein Bankkonto bei Amazon haben wollen.


Also hast du für jeden Supermarkt und Shop ein eigenes Giro bei jeweils einer anderen Bank?

Zahlungen im Handel laufen sowieso zumeist über die gleichen Dienstleister, insofern bringt das nichts.

nd ob nun wie früher Tante Emma weiß, was du kaufst oder Onkel Jeff, macht auch keinen Unterschied.
Wenn Firmen in Filmen die Weltherrschaft übernehmen, sind die Firmen meist grau und die Bosse grimmig und böse. Wer hätte gedacht, dass diese Firma in Wirklichkeit bunt ist und der Boss ein Glatzkopf.
1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen einfach nicht, dass Oma Hilde und Onkel Ralf im Normalfall nur ein Konto besitzen (z.B. bei der VR Bank und Sparkasse), alle anderen Banken pöööse sind, man im Internet und v.a. bei den Onlinekonten nur abgezockt wird, weil es im ÖR Bezahlfernsehen so gesagt wird. Hier hat sich ja auch noch keine US Bank etabliert. Banken wie GE ziehen sich sogar zurück.
2. Sogar Apple schafft es seit einer Ewigkeit nicht ApplePay für DE marktreif zu machen.
3. Amazon kommt ein bisschen spät, wenn man es mit Alibaba vergleicht.

Ich glaube, dass es noch mindestens 20-30 Jahre braucht, bis in DE ein wirkliches Umdenken in der Finanzwirtschaft beginnt (außer Apple oder Samsung kommen endlich mit ihren Bezahldiensten um die Ecke). Man darf nicht vergessen, dass man bis vor ein paar Jahren nicht mal mit Kreditkarte bei Lidl und Aldi zahlen konnte. Hier bei uns kenne ich ganz wenige Bäcker, die Kartenzahlungen akzeptieren. Die meisten schauen dich wie ein Pferd an, wenn man fragt, ob man mit Kreditkarte sein Brötchen zahlen kann. Die allermeisten Bürger in DE besitzen nicht mal eine Kreditkarte. In den letzten 15 Jahren ist ja dank der Bundespolitik fast nichts passiert, obwohl viele Chancen da waren.
Suppentasse6. Mär

Also hast du für jeden Supermarkt und Shop ein eigenes Giro bei jeweils …Also hast du für jeden Supermarkt und Shop ein eigenes Giro bei jeweils einer anderen Bank?Zahlungen im Handel laufen sowieso zumeist über die gleichen Dienstleister, insofern bringt das nichts.nd ob nun wie früher Tante Emma weiß, was du kaufst oder Onkel Jeff, macht auch keinen Unterschied.


Das habe ich so weder explizit noch implizit kundgetan.
Die Antwort auf deine polemische Frage ist dir selbst bekannt.
JEH19856. Mär

1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen …1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen einfach nicht, dass Oma Hilde und Onkel Ralf im Normalfall nur ein Konto besitzen (z.B. bei der VR Bank und Sparkasse), alle anderen Banken pöööse sind, man im Internet und v.a. bei den Onlinekonten nur abgezockt wird, weil es im ÖR Bezahlfernsehen so gesagt wird. Hier hat sich ja auch noch keine US Bank etabliert. Banken wie GE ziehen sich sogar zurück. 2. Sogar Apple schafft es seit einer Ewigkeit nicht ApplePay für DE marktreif zu machen. 3. Amazon kommt ein bisschen spät, wenn man es mit Alibaba vergleicht. Ich glaube, dass es noch mindestens 20-30 Jahre braucht, bis in DE ein wirkliches Umdenken in der Finanzwirtschaft beginnt (außer Apple oder Samsung kommen endlich mit ihren Bezahldiensten um die Ecke). Man darf nicht vergessen, dass man bis vor ein paar Jahren nicht mal mit Kreditkarte bei Lidl und Aldi zahlen konnte. Hier bei uns kenne ich ganz wenige Bäcker, die Kartenzahlungen akzeptieren. Die meisten schauen dich wie ein Pferd an, wenn man fragt, ob man mit Kreditkarte sein Brötchen zahlen kann. Die allermeisten Bürger in DE besitzen nicht mal eine Kreditkarte. In den letzten 15 Jahren ist ja dank der Bundespolitik fast nichts passiert, obwohl viele Chancen da waren.


General Electric?
jetzteinandererNick6. Mär

Das habe ich so weder explizit noch implizit kundgetan.Die Antwort auf …Das habe ich so weder explizit noch implizit kundgetan.Die Antwort auf deine polemische Frage ist dir selbst bekannt.


Da warst du wohl gut und gerne mit dir selbst überfordert. Es ist auch süß, wie du dich am elaborierten Code abmühst, aber offenkundig nur den restringierten in Ansätzen beherrscht und hier mühsam Wortschablonen verwendest, die deinen Intellekt übersteigen.

Kleiner Tipp, es gibt keine polemischen Fragen, nur Aussagen.
Apple, Amazon, Google und co haben sowieso schon uneingeschränkte Einsicht auf unsere Konten...

morgenpost.de/wir…tml
JEH19856. Mär

1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen …1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen einfach nicht, dass Oma Hilde und Onkel Ralf im Normalfall nur ein Konto besitzen (z.B. bei der VR Bank und Sparkasse), alle anderen Banken pöööse sind, man im Internet und v.a. bei den Onlinekonten nur abgezockt wird, weil es im ÖR Bezahlfernsehen so gesagt wird. Hier hat sich ja auch noch keine US Bank etabliert. Banken wie GE ziehen sich sogar zurück. 2. Sogar Apple schafft es seit einer Ewigkeit nicht ApplePay für DE marktreif zu machen. 3. Amazon kommt ein bisschen spät, wenn man es mit Alibaba vergleicht. Ich glaube, dass es noch mindestens 20-30 Jahre braucht, bis in DE ein wirkliches Umdenken in der Finanzwirtschaft beginnt (außer Apple oder Samsung kommen endlich mit ihren Bezahldiensten um die Ecke). Man darf nicht vergessen, dass man bis vor ein paar Jahren nicht mal mit Kreditkarte bei Lidl und Aldi zahlen konnte. Hier bei uns kenne ich ganz wenige Bäcker, die Kartenzahlungen akzeptieren. Die meisten schauen dich wie ein Pferd an, wenn man fragt, ob man mit Kreditkarte sein Brötchen zahlen kann. Die allermeisten Bürger in DE besitzen nicht mal eine Kreditkarte. In den letzten 15 Jahren ist ja dank der Bundespolitik fast nichts passiert, obwohl viele Chancen da waren.


Naja dein Broetchen mit Kreditkarte zahlen ist doch total übertrieben.
Der Bäcker zahlt ca. 25 Cent + 2,9% Transaktionsentgelt.
In dem Gewerbe wird um jeden Cent gekämpft.
Verschenken kann man da nichts.
Bearbeitet von: "QuantumGate" 6. Mär
QuantumGate6. Mär

Naja dein Broetchen mit Kreditkarte zahlen ist doch total übertrieben.Der …Naja dein Broetchen mit Kreditkarte zahlen ist doch total übertrieben.Der Bäcker zahlt ca. 15 Cent + 3% Transaktionsentgelt.In dem Gewerbe wird um jeden Cent gekämpft.Verschenken kann man da nichts.



Ja, ein paar Brötchen kosten dann auch schnell mal ein paar Euro.
Es gibt auch andere Tarife als die 15 Cent + 3%.
Inzwischen ist Kreditkarte auch für Händler interessanter geworden.

Bei kleinen Läden kann ich das noch nachvollziehen, vor zwei Jahren stand ich bei Roller an der Kasse und wollte zahlen.
Nicht genug Bargeld dabei und keine Girokarte (Fast nie dabei). Kreditkarte wurde nicht akzeptiert und ich wurde komisch angeschaut, hab meinen Einkauf dann an der Kasse stehen gelassen und bin gegangen.
Wäre wenigstens ein Bankautomat in der Nähe gewesen, hätte ich mir Geld ziehen können, aber das war ebenfalls nicht der Fall.
Amazon Girokonto= Never ever
JEH19856. Mär

1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen …1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen einfach nicht, dass Oma Hilde und Onkel Ralf im Normalfall nur ein Konto besitzen (z.B. bei der VR Bank und Sparkasse), alle anderen Banken pöööse sind, man im Internet und v.a. bei den Onlinekonten nur abgezockt wird, weil es im ÖR Bezahlfernsehen so gesagt wird. Hier hat sich ja auch noch keine US Bank etabliert. Banken wie GE ziehen sich sogar zurück. 2. Sogar Apple schafft es seit einer Ewigkeit nicht ApplePay für DE marktreif zu machen. 3. Amazon kommt ein bisschen spät, wenn man es mit Alibaba vergleicht. Ich glaube, dass es noch mindestens 20-30 Jahre braucht, bis in DE ein wirkliches Umdenken in der Finanzwirtschaft beginnt (außer Apple oder Samsung kommen endlich mit ihren Bezahldiensten um die Ecke). Man darf nicht vergessen, dass man bis vor ein paar Jahren nicht mal mit Kreditkarte bei Lidl und Aldi zahlen konnte. Hier bei uns kenne ich ganz wenige Bäcker, die Kartenzahlungen akzeptieren. Die meisten schauen dich wie ein Pferd an, wenn man fragt, ob man mit Kreditkarte sein Brötchen zahlen kann. Die allermeisten Bürger in DE besitzen nicht mal eine Kreditkarte. In den letzten 15 Jahren ist ja dank der Bundespolitik fast nichts passiert, obwohl viele Chancen da waren.


Alles in Ordnung, aber Apple Pay scheitert an der Macht der deutschen Banken, die fürchten nämlich die Konkurrenz und launchen lieber spröde eigene Mobile Payment Lösungen
Wiwo806. Mär

Alles in Ordnung, aber Apple Pay scheitert an der Macht der deutschen …Alles in Ordnung, aber Apple Pay scheitert an der Macht der deutschen Banken, die fürchten nämlich die Konkurrenz und launchen lieber spröde eigene Mobile Payment Lösungen



Apple Pay oder auch Android Pay scheitern wohl auch einfach an den deutschen Händlern. Dem deutschen Kunden ist halt einfach wichtiger, dass er im Supermarkt billig einkauft statt möglichst schnell zu bezahlen.

Das Geld wird ja beim Bezahlen per Smartphone auch nur von der Kreditkarte abgebucht. Dafür verlangt dann Apple, Google oder Samsung oder wer auch immer eine Transaktionsgebühr vom Händler. Die muss natürlich höher sein als die Transaktionsgebühr der Kreditkarte, damit bei den Unternehmen was hängen bleiben kann. Mobiles Bezahlen fügt also in der Kette zwischen Händler und Kunden noch ein mehr oder weniger sinnloses Glied ein.

Amazon bekommt mit dem Konto nicht nur Einblick in alle Zahlungsdaten, sondern spart auch massig Geld an Gebühren für Zahlung mit Kreditkarte oder per Lastschrift.
milord6. Mär

....Es gibt auch andere Tarife als die 15 Cent + 3%.Inzwischen ist …....Es gibt auch andere Tarife als die 15 Cent + 3%.Inzwischen ist Kreditkarte auch für Händler interessanter geworden...


Uh, gerne her mit der Info wo und wie.
Mein letzter Stand ist immer noch, pro Transaktion ~2,5-3% vom Umsatz, je nachdem welcher KK-Anbieter.
Da bin ich mit klassischer EC-Karte, feste Transaktionsgebühr, umsatzunabhängig, deutlich besser dran.
Ich als Händler biete daher auch keine Bezahlmöglichkeit mit KK an, kämpfe hier wirklich um jedes %. Finde das auch rückständig und würde es gerne ändern, kann ich aber einfach nicht bei den Gebühren. Ich persönlich habe sogar Verständnis dafür, wenn ein Bäcker nicht einmal EC-Zahlungen anbietet. Monatliche Grundkosten, Transaktionsgebühren zerlegen da alles bei so Kleinstbeträgen.
Und ja, ich verstehe jeden Kunden der darüber gefrustet ist, absolut.
Aber da muss definitiv etwas passieren, damit für uns Händler die Gebühren geringer werden, ist so leider nicht in jeder Branche tragbar.
QuantumGate6. Mär

Naja dein Broetchen mit Kreditkarte zahlen ist doch total übertrieben.Der …Naja dein Broetchen mit Kreditkarte zahlen ist doch total übertrieben.Der Bäcker zahlt ca. 25 Cent + 2,9% Transaktionsentgelt.In dem Gewerbe wird um jeden Cent gekämpft.Verschenken kann man da nichts.


Dann muß man für solche Kleinstbeträge einen anderen Weg finden. In anderen Ländern geht es ja auch. Und der Handel mag kein Bargeld. Bargeld ist schlichtweg zu teuer.
Bearbeitet von: "flaver77" 6. Mär
milord6. Mär

Ja, ein paar Brötchen kosten dann auch schnell mal ein paar Euro.Es gibt …Ja, ein paar Brötchen kosten dann auch schnell mal ein paar Euro.Es gibt auch andere Tarife als die 15 Cent + 3%.


Du schreibt da wirklich Blödsinn.

Am besten mal lesen:
europa.eu/rap…htm

Und wenn die Bäcker oder sonstigen Unternehmen nur überteuerte "Altverträge" haben, sollten sie mal über einen Betreiberwechsel nachdenken. Die Teuersten auf dem Markt kosten etwa 3%. Sogar izettle und sumup verlagen nur 0,95%-2,75%.
Zudem haben diese Anbieter wirklich tolle Produkte wie zum Beispiel den "SumUp Point of Sale" oder "Retail Store Kit" zubehor.izettle.com/sto…tml mit NFC Terminal. Das macht bei einem 3 Euro Brot etwa 1 Cent. und ist jetzt wirklich nicht die Welt... Wer es aber altbacken und teuer möchte, darf sich nicht wundern, wenn über die Jahre keiner mehr in den Laden kommt.

Die ganz großen (Ikea/Lidl/Aldi) haben individuelle Verträge. Du glaubt ja nicht wirklich, dass die was pro Buchung zahlen!?!

ploffy6. Mär

Uh, gerne her mit der Info wo und wie.


Schau dir die zwei o.g. Anbieter an. Bei izettle bin ich seit etlichen Jahren und hatte noch nie Probleme. Kann dich da gerne werben. Wenn du Gewerbetreibender bist, kannst du das Kassensystem als Betriebsausgabe berechnen. Du zahlst da dann wirklich nur bei Kartenzahlungen: 0,95 % (EC-Karten) bzw. 2,75 % (andere Karten). Barzahlungen kannst du auch per App in dein Kassenbuch für die Steuererklärung eintragen.
Bearbeitet von: "JEH1985" 6. Mär
JEH19856. Mär

1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen …1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen einfach nicht, dass Oma Hilde und Onkel Ralf im Normalfall nur ein Konto besitzen (z.B. bei der VR Bank und Sparkasse), alle anderen Banken pöööse sind, man im Internet und v.a. bei den Onlinekonten nur abgezockt wird, weil es im ÖR Bezahlfernsehen so gesagt wird. Hier hat sich ja auch noch keine US Bank etabliert. Banken wie GE ziehen sich sogar zurück. 2. Sogar Apple schafft es seit einer Ewigkeit nicht ApplePay für DE marktreif zu machen. 3. Amazon kommt ein bisschen spät, wenn man es mit Alibaba vergleicht. Ich glaube, dass es noch mindestens 20-30 Jahre braucht, bis in DE ein wirkliches Umdenken in der Finanzwirtschaft beginnt (außer Apple oder Samsung kommen endlich mit ihren Bezahldiensten um die Ecke). Man darf nicht vergessen, dass man bis vor ein paar Jahren nicht mal mit Kreditkarte bei Lidl und Aldi zahlen konnte. Hier bei uns kenne ich ganz wenige Bäcker, die Kartenzahlungen akzeptieren. Die meisten schauen dich wie ein Pferd an, wenn man fragt, ob man mit Kreditkarte sein Brötchen zahlen kann. Die allermeisten Bürger in DE besitzen nicht mal eine Kreditkarte. In den letzten 15 Jahren ist ja dank der Bundespolitik fast nichts passiert, obwohl viele Chancen da waren.



selten so einen quark gelesen...
freewilly6. Mär

selten so einen quark gelesen...


Willkommen in der Gegenwart. Schön, dass ich dich aus deinem verschlafenen Loch ans Tageslicht gebracht habe.
Falls ich dennoch Fehler gemacht habe, zeig mir bitte Belege.
ZockerFreak6. Mär

Amazon würde einen tieferen Einblick auf Einkommen und Ausgabeverhalten …Amazon würde einen tieferen Einblick auf Einkommen und Ausgabeverhalten der Kunden erhalten.



passt doch.
Ich habe die Amazon KK gekündigt als neue AGBs kamen, wo man als Kunde praktisch nackig sich zu machen hat. Giro wird sicher nicht anders sein.
Verfasser
Sche6. Mär

passt doch. Ich habe die Amazon KK gekündigt als neue AGBs kamen, wo man …passt doch. Ich habe die Amazon KK gekündigt als neue AGBs kamen, wo man als Kunde praktisch nackig sich zu machen hat. Giro wird sicher nicht anders sein.


Ich hatte meine Amazon KK nach verbrauch des guthabens gekündigt
Sche6. Mär

passt doch. Ich habe die Amazon KK gekündigt als neue AGBs kamen, wo man …passt doch. Ich habe die Amazon KK gekündigt als neue AGBs kamen, wo man als Kunde praktisch nackig sich zu machen hat. Giro wird sicher nicht anders sein.



so schaut es aus.. Aber es wird so verkauft (und es funktioniert auch anscheinend bei dne meisten) als wäre es kein Problem sich komplett durchleuchten zu lassen.
Das hat nichts damit zu tun das man gegen innovationen ist, aber es muss halt nicht das rad drölf mal (zum eigenen Nachteil, wenn man mal genau darüber nachdenkt) erfunden werden.

Aber jetzt gehts bestimmt gleich wieder los mit " Wer nix zu verbergen hat".... Das kennen wir ja scohn und (sollten) wissen wo sowas hinführt.
Bearbeitet von: "freewilly" 6. Mär
ZockerFreak6. Mär

Ich hatte meine Amazon KK nach verbrauch des guthabens gekündigt


Wieso, was hat dich an der Karte gestört? Bin auch am überlegen...

Aber wie gesagt die können das doch auch so einsehen

morgenpost.de/wir…tml
Tobias6. Mär

Apple Pay oder auch Android Pay scheitern wohl auch einfach an den …Apple Pay oder auch Android Pay scheitern wohl auch einfach an den deutschen Händlern. Dem deutschen Kunden ist halt einfach wichtiger, dass er im Supermarkt billig einkauft statt möglichst schnell zu bezahlen.Das Geld wird ja beim Bezahlen per Smartphone auch nur von der Kreditkarte abgebucht. Dafür verlangt dann Apple, Google oder Samsung oder wer auch immer eine Transaktionsgebühr vom Händler. Die muss natürlich höher sein als die Transaktionsgebühr der Kreditkarte, damit bei den Unternehmen was hängen bleiben kann. Mobiles Bezahlen fügt also in der Kette zwischen Händler und Kunden noch ein mehr oder weniger sinnloses Glied ein.Amazon bekommt mit dem Konto nicht nur Einblick in alle Zahlungsdaten, sondern spart auch massig Geld an Gebühren für Zahlung mit Kreditkarte oder per Lastschrift.


Sehr gut erkannt, jeder weitere Zahlungsdienstleister ist nur ein weiterer Parasit, der versucht Gebühren und Daten abzusaugen, obwohl es mit Bargeld schon eine absolut adäquate Lösung gibt. Nur weil Kartenzahlung akzeptiert wird sinken ja nicht die Gebühren die für die Bargeldabwicklung ergo werden die Produkte unnötig teurer.
Verfasser
GeizIsNichGeil6. Mär

Wieso, was hat dich an der Karte gestört? Bin auch am überlegen...Aber wie …Wieso, was hat dich an der Karte gestört? Bin auch am überlegen...Aber wie gesagt die können das doch auch so einsehenhttps://www.morgenpost.de/wirtschaft/article213070745/Amazon-erhaelt-tiefen-Einblick-in-private-Finanzen-der-Kunden.html


Mich stören generell kreditkarten die im 2. jahr etwas kosten
JEH19856. Mär

Falls ich dennoch Fehler gemacht habe, zeig mir bitte Belege.

Ja, Kreditkarten sind toll, hoffentlich bekommen wir auch bald Darlehen für Studenten, die entwickeln sich in den USA auch ganz prächtig. Und Banker sind natürlich auch niiie pöööse - großes Indianer-Ehrenwort!

16695802-6rKK0.jpg
JEH19856. Mär

1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen …1. Die Amis verstehen den deutschen Bankenmarkt nicht. Die verstehen einfach nicht, dass Oma Hilde und Onkel Ralf im Normalfall nur ein Konto besitzen (z.B. bei der VR Bank und Sparkasse), alle anderen Banken pöööse sind, man im Internet und v.a. bei den Onlinekonten nur abgezockt wird, weil es im ÖR Bezahlfernsehen so gesagt wird. Hier hat sich ja auch noch keine US Bank etabliert. Banken wie GE ziehen sich sogar zurück. 2. Sogar Apple schafft es seit einer Ewigkeit nicht ApplePay für DE marktreif zu machen. 3. Amazon kommt ein bisschen spät, wenn man es mit Alibaba vergleicht. Ich glaube, dass es noch mindestens 20-30 Jahre braucht, bis in DE ein wirkliches Umdenken in der Finanzwirtschaft beginnt (außer Apple oder Samsung kommen endlich mit ihren Bezahldiensten um die Ecke). Man darf nicht vergessen, dass man bis vor ein paar Jahren nicht mal mit Kreditkarte bei Lidl und Aldi zahlen konnte. Hier bei uns kenne ich ganz wenige Bäcker, die Kartenzahlungen akzeptieren. Die meisten schauen dich wie ein Pferd an, wenn man fragt, ob man mit Kreditkarte sein Brötchen zahlen kann. Die allermeisten Bürger in DE besitzen nicht mal eine Kreditkarte. In den letzten 15 Jahren ist ja dank der Bundespolitik fast nichts passiert, obwohl viele Chancen da waren.



Der deutsche Markt ist in diesem Fall egal und Amazon muss dabei auch keine Rücksicht auf den deutschen Markt nehmen und schon gar nicht auf Oma Hilde und Onkel Ralf. Wenn das Produkt ausgerollt wird, ist erst einmal der relevante nordamerikanische Markt dran. Ob das dann nach D. kommt und wie es angenommen wird, ist erst einmal egal.
"Alexa, was ist mein derzeitiger Kontostand?"
JEH19856. Mär

Du schreibt da wirklich Blödsinn. Am besten mal …Du schreibt da wirklich Blödsinn. Am besten mal lesen:http://europa.eu/rapid/press-release_IP-15-4585_en.htmUnd wenn die Bäcker oder sonstigen Unternehmen nur überteuerte "Altverträge" haben, sollten sie mal über einen Betreiberwechsel nachdenken. Die Teuersten auf dem Markt kosten etwa 3%. Sogar izettle und sumup verlagen nur 0,95%-2,75%. Zudem haben diese Anbieter wirklich tolle Produkte wie zum Beispiel den "SumUp Point of Sale" oder "Retail Store Kit" https://zubehor.izettle.com/store-kits/izettle-retail-store-kit.html mit NFC Terminal. Das macht bei einem 3 Euro Brot etwa 1 Cent. und ist jetzt wirklich nicht die Welt... Wer es aber altbacken und teuer möchte, darf sich nicht wundern, wenn über die Jahre keiner mehr in den Laden kommt.Die ganz großen (Ikea/Lidl/Aldi) haben individuelle Verträge. Du glaubt ja nicht wirklich, dass die was pro Buchung zahlen!?!Schau dir die zwei o.g. Anbieter an. Bei izettle bin ich seit etlichen Jahren und hatte noch nie Probleme. Kann dich da gerne werben. Wenn du Gewerbetreibender bist, kannst du das Kassensystem als Betriebsausgabe berechnen. Du zahlst da dann wirklich nur bei Kartenzahlungen: 0,95 % (EC-Karten) bzw. 2,75 % (andere Karten). Barzahlungen kannst du auch per App in dein Kassenbuch für die Steuererklärung eintragen.



Genau das sagte ich doch?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler