Amazon Prime Now: Versandkosten erhöht

11
eingestellt am 5. Okt 2017
Amazon hat die Gebühren für Prime Now (Berlin & München) erhöht.

MBW ist jetzt 15 €.
Dafür kostet die 1 Stunden Lieferung jetzt 7,99 € (vorher 6,99€) und die 2 Stunden Lieferung kostet jetzt 3,99 € (vorher gratis). Ab 40 € ist der Versand dann gratis. Im Gegensatz zu früher zählt Pfand nicht mehr dazu.

Damit dürfte Prime Now für viele schnell unattraktiv werden. Ich werde mich jetzt jedenfalls eine Alternative suchen müssen. Schade eigentlich. Auf 20€ kam man bisher finde ich immer noch recht einfach (auch weil Pfand dazuzählte), aber 40€ ist kaum noch zu schaffen, dafür ist die Auswahl einfach zu klein.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
First world problems.
"Ich werde mich jetzt jedenfalls eine Alternative suchen müssen"




Viel Spaß beim Suchen einer Alternative, die dir tausende Produkte innerhalb von 1h stunde zustellen
...jetzt jedenfalls eine Alternative suchen müssen.

Wie konnten wir damals nur ohne Amazon Prime Now überleben?
11 Kommentare
First world problems.
"Ich werde mich jetzt jedenfalls eine Alternative suchen müssen"




Viel Spaß beim Suchen einer Alternative, die dir tausende Produkte innerhalb von 1h stunde zustellen
...jetzt jedenfalls eine Alternative suchen müssen.

Wie konnten wir damals nur ohne Amazon Prime Now überleben?
Völlig logische Konsequenz Das sind alles Mischkalkulationen und eine Bestellung für 20€ hat sich nie gerechnet. Da die Leute aber die Angewohnheit haben, wegen jedem Mist extra zu bestellen, wird der MBW entsprechend angepasst. Auch beim normalen Amazon wird eine ähnliche Richtung künftig unvermeidbar sein.
Irgendwie müssen die 250 Millionen ja wieder reinkommen.
.
Bearbeitet von: "Individuum" 5. Okt 2017
Erst anfüttern und dann ....wie immer
JackLaMota5. Okt 2017

Völlig logische Konsequenz Das sind alles Mischkalkulationen und …Völlig logische Konsequenz Das sind alles Mischkalkulationen und eine Bestellung für 20€ hat sich nie gerechnet. Da die Leute aber die Angewohnheit haben, wegen jedem Mist extra zu bestellen, wird der MBW entsprechend angepasst. Auch beim normalen Amazon wird eine ähnliche Richtung künftig unvermeidbar sein.


Ja das ist klar, wobei Amazon da auch ein bisschen selber Schuld ist, denn ein Großteil der Produkte kosten auch nur ein paar Euro. Da auf einen höheren Betrag zu kommen ist schwierig.

Würde mich nicht wundern, wenn das der erste Schritt ist Prime Now ganz einzustampfen. Im Prinzip ist Fresh ja das gleiche nur kommt noch die 10€ Monatsgebühr oben drauf.

Ich bin nur mal gespannt, wie weit Amazon das noch treibt. Prime-Gebühr immer weiter erhöhen und mit kostenpflichtigen Zusatzdiensten noch mehr berechnen und Prime selbst durch Plusprodukte, Pantry, etc. unattraktiver machen. Das wird auf Dauer wohl nicht funktionieren.
Was erlaube Amazon!!!eins11
Dafdos6. Okt 2017

Was erlaube Amazon!!!eins11


Amazon hat fertig.
Viel Spaß beim suche von nicht vorhanden
Schade, ich muss zugeben dass ich mich immer um die 20 € bewegt habe weil ich auch nicht mehr ausgeben wollte. Für Getränke ist es ne coole Sache, kein Bock zu schleppen. Das mit dem Pfand finde ich aber verständlich, ist ja auch Geld das man wieder bekommt. Ich werde weiter mit Primenow bestellen, yolo, ich hab das Geld.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler