eingestellt am 2. Nov 2022 (eingestellt vor 3 h, 4 m)
Hallo zusammen,

ich habe gerade ein aktuelle Problem mit Amazon.
Es wurde angeblich eine Sendung an einen Nachbarn zugestellt, die einen PIN erforderte (das kannte ich vorher noch nicht tatsächlich), die ich aber nicht erhalten habe. Es wurde kein Foto gemacht und auch nicht der Name des Nachbarn erwähnt.

Das habe ich dem Support gemeldet und es wurde gesagt, dass man einen Nachforschungsauftrag einstellen würde. Nun habe ich eine Rückmeldung erhalten, in dem gesagt wird, dass alles wohl seine Richtigkeit hat und ich irgendwas mit einem Polizeibericht machen solle.

Ich habe keine Lust zur Polizei zugehen und für mich ist die Situation klar. Ich habe keine Sendung erhalten, Amazon kann mir auch nicht sagen, wo das Paket geblieben ist und widerspricht sich selbst, da für die Annahme ja eigentlich diese PIN erforderlich gewesen wäre.

Kann ich in dem Fall einfach den Bankeinzug guten Gewissens zurückholen oder begebe ich mich damit dann selbst in Schwierigkeiten?
Zusätzliche Info
Sonstiges
Sag was dazu

40 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Wenn du keinen Wert auf dein Konto legst, kannst du das Geld zurückbuchen. (bearbeitet)
    Avatar
    Autor*in
    Naja, das mit den Zustellungen bei Amazon ist des Öfteren schwierig bei mir. Es werden Lieferanweisungen ignoriert und die Fahrer stellen die Sendungen einfach beim öffentlichen Eingang des Gebäudes ab.

    In der Vergangenheit war es allerdings kein Problem den Support anzuschreiben und um Ersatzlieferung zu bitten oder Geld zurückerstattet zu bekommen. Aber weil dieses Mal die Ware einen höheren Preis hat, ist der Prozesse wohl anders und in dem Fall wäre es mir das Konto auch egal, weil ich das Geld wieder haben möchte.
  2. Avatar
    Du kannst eine Anzeige bei der Polizei auch online einreichen. Schön chronologisch herunterschreiben, was wann bestellt, alle Mitteilungen und Chatscreenshots dazu und hochladen. Das Aktenzeichen bei Amazon einreichen. Anders verstehen die es wohl nicht mehr.
    Danach würde ich das Geld zurückbuchen lassen. Droht Amazon mit Kontoschließung -> Verbraucherzentrale.
    Hast Du eine passende Rechtsschutzversicherung -> Anwalt. Musst aber trotzdem alles vorlegen. (bearbeitet)
  3. Avatar
    Jeder Post ist zwecklos, wenn er noch zu faul ist bei der Polizei eine Anzeige zu machen
    Avatar
    Wobei ich es auch eine Sauerei finde, wie Amazon öffentliche Dienste für seine Zwecke nutzt statt seine Arbeit ordentlich zu machen. Dazu noch die Steueroptimierungen…
  4. Avatar
    Mal wieder: Geschieht dem TE Recht, hört endlich auf dort zu bestellen, dann gibt es auch keine Probleme. Ich bin mir sicher, wenn Amazon die Umsätze wegbrechen, dann reagieren die auch wieder und handeln "gesetzeskonform" und lassen den Kunden nicht im Regen stehen.
    Der TE schreibt, er habe keine PIN erhalten, wie also konnte das Paket dennoch zugestellt werden?
    Avatar
    Woher weiß der TE überhaupt, dass er eine PIN benötigt hat wenn er überhaupt keine PIN bekommen hat? Bei einem Warenwert von 100 Euro auch ziemlich untypisch. (bearbeitet)
  5. Avatar
    Und als zusätzlicher Hinweis: die Packstation ist keine Lösung für alle Probleme. Auch in der Packstation kommen Sachen weg. Stichwort „leeres Fach“.
    Ich hatte einen ähnlichen Fall mit Amazon wo ein Paket als zugestellt markiert war aber bei mir nicht angekommen ist (Wahrheit). Amazon hat mir den Betrag daraufhin wieder gutgeschrieben. Evtl ist das auch abhängig vom Warenwert und weiteren Faktoren, aber vielleicht nochmal mit einem anderen Berater versuchen.
    Avatar
    Naja, bei OP kam das ja anscheinend öfter vor, dann wird man eben geflaggt.

    Kann ja auch sein, dass OP einer derer ist, die Pakete regelmäßig unterschlagen "Weil wenn der Paketbote das einfach da hinlegt ist das ja mein gutes Recht" und er deshalb nicht zur Polizei will.
  6. Avatar
    Würde mir die Kopfschmerzen sparen & in Form von Mails noch ein bisschen Druck machen (Anwalt, etc.). Um wie viel Geld geht es denn?
    Avatar
    Autor*in
    Aber wohin denn?
    Ich komme ja nicht über den Standardsupport hinaus. Da beendet man mittlerweile einfach die Chats, weil es wohl einfach nicht mehr dem Standardprozess entspricht.
    Geht um 100€. (bearbeitet)
  7. Avatar
    "Kann ich in dem Fall einfach den Bankeinzug guten Gewissens zurückholen oder begebe ich mich damit dann selbst in Schwierigkeiten?"


    Jupps... und dann halt dein Leben lang kein Amazon Kunde mehr.
    Kannst machen.


    Du wirst aus Chats rausgeschmissen?
    Sicher, das Du den richtigen Ton hast?


    So oder so würde ich eher mal anrufen oder so lange in den Chat gehen, bis Du einen "nicht-indischen" Operator bekommst.
    Avatar
    In der Zeit könnte er allerdings locker Überstunden im Wert der Sendung machen…
  8. Avatar
    Welcher Zusteller?
    Avatar
    Mit Pin wird bei Amazon nur durch Amazon Logistic zugestellt
  9. Avatar
    Vorgesetzten verlangen. Oder Mail Adresse verlangen. Muss ja rechtlich ein Impressum etc. geben.
  10. Avatar
    Erstatte die verdammte Anzeige und spar dir den Stress. Einfach eine Lastschrift zurückzubuchen löst selten Probleme.
    Avatar
    Eine Lastschriftrückgabe löst das Problem auch, er wird dann zwar kein Kunde mehr bei Amazon sein, aber ansonsten wird rein gar nichts passieren.
  11. Avatar
    Und das nächste mal in eine Packstation liefern lassen
    Avatar
    Und dann öffnet sich das leere Fach Spreche aus Erfahrung
  12. Avatar
    Bei Versand durch Amazon würde ich auch jedem ans Herz legen, sich mit Packstationen zu befassen.

    Bei uns in der Gegend hat Amazon auf seine eigenen Fahrer umgestellt. Ganz schlimm.
    Da werden Pakete in den Regen gelegt anstatt 3m weiter in den Carport.
    Samstag Abend Pakete bei Firmenadressen einfach vor das Tor gelegt obwohl ersichtlich ist, dass dort niemand mehr ist.
    Nur Probleme. DHL Packstationen lösen das Problem, allerdings muss man dort wieder hin fahren das abholen. (bearbeitet)
  13. Avatar
    Gibt auch ein Versandunternehmen PIN 😁
Avatar
Top-Händler