Amazon trickst bei Gutschein-Verrechnung

"Amazon verrechne Gutscheine bei Sammelbestellungen zum Nachteil der Kunden, kritisiert die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Das Landgericht München urteilte, dass das Vorgehen von Amazon rechtswidrig ist. "

golem.de/new…tml

27 Kommentare

Es geht um Aktionsgutscheine, nicht Geschenkgutscheine.

Außerdem ist das doch dämlich.

Wenn ich zwei Pullover zu je 40 EUR kaufe und einen 10 EUR - Fashiongutschein verwende, erwarte ich doch bei der Rückgabe auch keine 80 EUR zu erhalten?

ninemonkeys

Es geht um Aktionsgutscheine, nicht Geschenkgutscheine. Außerdem ist das doch dämlich. Wenn ich zwei Pullover zu je 40 EUR kaufe und einen 10 EUR - Fashiongutschein verwende, erwarte ich doch bei der Rückgabe auch keine 80 EUR zu erhalten?




Es geht ja darum, dass der Gutschein bereits ab 50€ zu vollen 20€ eingesetzt werden hätte können. Im vorliegenden Fall wurde eine Jacke zurück geschickt und der Mindestbestellwert wäre sowieso mit der Hose erfüllt gewesen. Also hätten die 20€ bestehen bleiben müssen.

Klar - wenn man es auf Mydealzler überschreibt: Für 51€ bestellen und dann Ware im Wert von 30€ zurück schicken und zu erwarten, dass man nur 1€ zahlt geht nicht - aber davon ist hier auch nicht die Rede.

ninemonkeys

Es geht um Aktionsgutscheine, nicht Geschenkgutscheine.



"Amazon rechnete Gutscheine, die beispielsweise als Aktionsgutscheine oder aus Kulanz an Kunden verteilt wurden, bei Sammelbestellung anteilig auf die Einzelkaufpreise an."

Sehe ich nicht ganz so, die VZ verwendet ja nicht umsonst "beispielsweise" im Text.

vz-bawue.de/tri…agt

ninemonkeys

Wenn ich zwei Pullover zu je 40 EUR kaufe und einen 10 EUR - Fashiongutschein verwende, erwarte ich doch bei der Rückgabe auch keine 80 EUR zu erhalten?



Du hast gelesen, worum es geht? Es geht darum, das du gerade nicht die gesamte Bestellung zurück gibst, sondern nur teilweise und auch nut anteilig der Gutschein abgezogen wird. In deinem Fall würde ich 40 Euro erwarten, aber du bekommst halt nur 35 zurück.

viel luft um nichts. So war es aber schon immer. Schicke ich einen von mehreren mit Aktionsgs gekauften Artikeln zurück gibts nicht den vollen Preis zurück da der gs anteilmässig auf alles und nicht einen Artikel angewandt wurde. Is dich logisch sonst könnte man bei Aktionsgutscheine gut tricksen. Die Vz will das es noch ausführlicher bei ama erklärt wird wie Aktionsgutscheine verrechnet werden.

Genauso handelt auch Hunkemöller mit Ihren Memberscard-Guthaben, werde ich denen das nächstemal auf die Nase binden!

Urteil nur vom Lg und nicht rechtskräftig und wenn gilt es nur für Amazon nicht Hunkemöller. Ich sehe kein tricksen Da ich auch so rechnen würde. 2 Artikel mit zum bsp 10 euro aktionsgs gekauft und ich schicke 1 Artikel. zurück werden 5 euro vom erstattungsbetrag abgezogen

symon

Klar - wenn man es auf Mydealzler überschreibt: Für 51€ bestellen und dann Ware im Wert von 30€ zurück schicken und zu erwarten, dass man nur 1€ zahlt geht nicht - aber davon ist hier auch nicht die Rede.



Das wäre allerdings eine schöne Option, wenn dem so möglich wäre. X)

trubeldix

Du hast gelesen, worum es geht? Es geht darum, das du gerade nicht die gesamte Bestellung zurück gibst, sondern nur teilweise und auch nut anteilig der Gutschein abgezogen wird. In deinem Fall würde ich 40 Euro erwarten, aber du bekommst halt nur 35 zurück.

Du anscheinend nicht. Warum soll denn der Gutschein nicht anteilig abgezogen werden?

trubeldix

Du hast gelesen, worum es geht? Es geht darum, das du gerade nicht die gesamte Bestellung zurück gibst, sondern nur teilweise und auch nut anteilig der Gutschein abgezogen wird. In deinem Fall würde ich 40 Euro erwarten, aber du bekommst halt nur 35 zurück.


Weil es eben nicht klar dokumentiert ist und du das scheinbar nicht verstanden hast? Nur eine Vermutung.

trubeldix

Du hast gelesen, worum es geht? Es geht darum, das du gerade nicht die gesamte Bestellung zurück gibst, sondern nur teilweise und auch nut anteilig der Gutschein abgezogen wird. In deinem Fall würde ich 40 Euro erwarten, aber du bekommst halt nur 35 zurück.

amazon.de/gp/…270

ninemonkeys

Dann zeig mal. WO steht da, das der Gutschein dann anteilig gerechnet wird? Auch wenn der MBW mit den noch behaltenen Artikeln immer noch passend wäre?

In deinem Link steht nur, dass ein einmal eingeläster Gutschein nicht mehr genutzt werden kann. Auch wenn man die Bestellung widerruft.

Die Praxis an sich wird ja nicht beanstandet, sondern die Tatsache, dass Amazon das nicht korrekt kommuniziert. Das heißt, dass Amazon das auch weiterhin so machen darf, es muss halt nur richtig in den Gutschein-Bedingungen erklärt werden.

Hatte das schon ganz oft bei Amazon und fand das immer bescheuert. Über den Support habe ich dann immer einen Kulanz Gutschein bekommen. Damit konnte ich leben :-)

Nun, was zu tun ist ist doch ziemlich einfach (wenn auch absolut unwirtschaftlich) - eben alles einzeln bestellen was >50 EUR ist und mit GS bedient werden soll.

Trotzdem ist es nervig, das unterschreibe ich gerne.
Amazon ist aber nicht der einzige Saftladen der das so hadhabt, z.B. Tchibo macht's genauso.

.

Ich verstehe euer Problem nicht.

Ich bestelle jetzt 4 Kleidungsstücke zu je 25 EUR. Gesamtsumme: 100 EUR. Amazon bietet ab 100 EUR einen 20 EUR Fashion-Gutschein an. Macht also 5 EUR Rabatt pro Kleidungsstück.

Wenn ich jetzt ein 25 EUR (-5 EUR Rabatt) - Kleidungsstück zurücksende, erhalte ich natürlich nur 20 EUR zurück. Simpelste Mathematik.

Wie soll das denn sonst funktionieren?

ninemonkeys

Ich verstehe euer Problem nicht.



Dein Beispiel geht komplett am Problem vorbei. Wer lesen kann...

ninemonkeys

Ich verstehe euer Problem nicht.



nee genau darum gehts. die vz erwartet das 25 erstattet werden obwohl die nicht bezahlt wurden oder noch deutlicher dazu schreiben obwohl die es schon bei den retourenbestimmungen haarklein schreiben

kimo

Dein Beispiel geht komplett am Problem vorbei. Wer lesen kann...

Tut es nicht. Ich zitiere das Beispiel aus dem Artikel.

Ein Beispiel: Ein Kunde löst einen Gutschein über 20 Euro ein, der an einen Mindestbestellwert von 50 Euro gebunden ist, und bestellt eine Hose sowie ein Hemd, die jeweils 50 Euro kosten. Die Bestellsumme beträgt 100 Euro, wovon der Kunde 80 Euro bezahlen muss. Problematisch wird es, sobald eines der bestellten Produkte zurückgegeben wird.

Der Kunde erwartet in dem Fall, dass er den vollen Preis zurückbekommt. Amazon zahlt ihm jedoch von 50 Euro nur 40 Euro aus, weil der Gutschein intern auf die Anzahl der bestellten Produkte angerechnet wird: Von dem 20-Euro-Gutschein entfallen jeweils 10 Euro auf die Hose und 10 Euro auf das Hemd. Dabei wird der Mindestbestellwert weiterhin eingehalten.

Genau das was ich eben auch erwähnt habe.

Wie viel Geld soll der Kunde denn deiner Ansicht nach zurückbekommen, wenn er sich dann nachträglich entschließt den zweiten Artikel ebenfalls zurückzusenden? 30 EUR?

ninemonkeys

Ein Beispiel: Ein Kunde löst einen Gutschein über 20 Euro ein, der an einen Mindestbestellwert von 50 Euro gebunden ist



ninemonkeys

Amazon bietet ab 100 EUR einen 20 EUR Fashion-Gutschein an.



Total anderer Sachverhalt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. NETFLIX nun mit Downloadfunktion!1425
    2. Weihnachtsgeschenk für Bekannte44
    3. Invasion der Fakeaccounts - oder was war am 03.04. los ?1101813
    4. Suche bestmögliches Notebook bis 410.-€ netto / 487,90€ brutto79

    Weitere Diskussionen