Amazon Verkäuferkonto gesperrt - Neuanmeldung? Was tun?

21
eingestellt am 28. Aug 2012
Hallo Zusammen,

mein Amazon Verkäuferkonto wurde vor ca. 3-4 Jahren gesperrt, weil ich angeblich mit Personen in Verbindung stehe, die gegen die Amazon-Richtlinien verstoßen haben, mit so einer schwammigen Aussage musste ich mich abfertigen lassen, auch nach mehrmaliger Nachfrage wurde keine konkretere Begründung zur Sperrung abgegeben, wie gesagt ist schon ca. 4 Jahre her. Habe mich aber stets an die Richlinien gehalten und bin auch sonst nie negativ aufgefallen.

Da ich aber gerne wieder über den Amazon Marketplace verkaufen möchte, ist meine Frage ob jemand Erfahrungen hat wie es bei erneuter Anmeldung eines VK-Kontos aussieht, ob es eine "Verjährung" der Sperre gibt oder ähnliches?
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Gebannt

Ich habe schon im Netz ähnliche Berichte gelesen.Als Begründung könnte zum Beispiel der Umstand dienen, dass dein Vormieter gespert wurde, und ihr die gleiche IP Adresse habt.

Ich empfehle dir aber keine Verkäufe bei Amazon. Käufer lesen gar nicht Angebotsbedingungen, kaufen und dann fordern eine Rechnung mit Ausgewisener MWSt oder wollen beim Nicht-Gefallen zurück senden, und dann bewerten negativ oder drohen mit einem Anwalt. Ich musste deswegen eine Rechtschutzversicherung abschliessen.Ich bin satt und verkaufe schon seit mehreren Monaten gar nichts bei Amazon.

21 Kommentare
Gebannt

Ich habe schon im Netz ähnliche Berichte gelesen.Als Begründung könnte zum Beispiel der Umstand dienen, dass dein Vormieter gespert wurde, und ihr die gleiche IP Adresse habt.

Ich empfehle dir aber keine Verkäufe bei Amazon. Käufer lesen gar nicht Angebotsbedingungen, kaufen und dann fordern eine Rechnung mit Ausgewisener MWSt oder wollen beim Nicht-Gefallen zurück senden, und dann bewerten negativ oder drohen mit einem Anwalt. Ich musste deswegen eine Rechtschutzversicherung abschliessen.Ich bin satt und verkaufe schon seit mehreren Monaten gar nichts bei Amazon.

Hatte auch schon oft Ärger und bei Amazon ist der Kunde König und nicht der Verkäufer. Die Gebühren sind eh viel zu hoch!

Kannst vergessen, etwas zu beweisen. Mein Konto ist auch gesperrt und der Kontakt ist quasi nicht vorhanden. Habe schon mehrmals versucht, eine Antwort auf meine Nachfrage zwecks Sperrgrund zu bekommen. Amazon interessiert es ein Schyze! Einmal gesperrt, für immer gesperrt!


keine Chance, die C#t hat mal einen Artikel über die Amazon-Sippenhaft geschrieben und auch dort hatte der Betroffene keine Möglichkeit. Im dortigen Beispiel war es glaube ich ein direkter Verwandte der durchs Scoring fiel und damit seine Familie in der selben Straßte mit runte rzog.

mach einfach ein neues auf. kannst bei amazon mehrere konten (auch VK) uf den gleichen / ähnlichen namen zulassen.

michel7

... Amazon interessiert es ein Schyze! ...



Dieser Satz reicht doch als Sperrgrund, oder?
QTime

mach einfach ein neues auf. kannst bei amazon mehrere konten (auch VK) uf … mach einfach ein neues auf. kannst bei amazon mehrere konten (auch VK) uf den gleichen / ähnlichen namen zulassen.

Ein neues VK wird sofort gesperrt, brauchst nicht mal zu probieren ...
Verfasser

OK, also wie ich gedacht habe..no Chance!
Vielen Dank für die Antworten! Fande es immer ganz unkompliziert div. Artikel über Amazon zu verkaufen, scheinbar hat sich das aber in den letzten Jahren zum Nachteil für die Verkäufer entwickelt.

Ich verkaufe auch nix mehr, nur Ärger, die Leute sind zu dumm zum Lesen.

Ich hatte jahrelang nix verkauft und jetzt mal 3 Sachen probiert.
Ein Artikel wurde über eine Art Weiterleitungsservice in die Schweiz geschickt (war für mich nicht ersichtlich- deutsche Adresse), kurze Zeit nach Ankunft schrieb mich der Käufer an, dass er sich gerne die deutsche UST erstatten lassen würde wie wir jetzt weiter vorgehen. Ich hab geantwortet, dass ich Privatverkäufer bin und davon keine Ahnung habe, bis jetzt kam noch nix weiter, Gott sei Dank.

Beim 2. Artikel hatte ich richtig Stress. Der Typ hatte ein Sat Receiver gekauft, der neu war und ich nur vorscihtig die HD+ Karte entnommen hatte. Nach Kauf schrieb ich ihm nochmal alles, also das Verpackung nur geöffnet um die HD+ KArte zu entnehmen und fragte ihn ob ich die Rechnung aus Mai 2012 beilegen soll damit er, falls nötig, die Garantie in Anspruch nehmen kann. Er sagte geht klar.

3-4 Tage nach Ankunft des Paketes kam eine Email von ihm, das er den Artikel zurückgibt weil der ihm nicht gefällt. Ich schrieb ihm dann, dass das eigentlich nicht möglich ist da ich Privatverkäufer bin. Dann der Oberhammer: er ruft bei der Amazon Hotline an, und was sagen die ihm? Natürlicvh das er auch bei mir ein 14 tägiges Rückgaberecht hat. Das schrieb er mir schon leicht drohend. Wenn er sich anders verhalten hätte, hätte ich den locker zurückgenommen sogar einmal Versandkosten. Daraufhin rief ich dann bei der Ama Hotline an und die hohle Nuss (sorry aber ist so) sagte mir auch als Privbatverkäufer muss ich den Artikel zurücknehmen, ich sollte aber bei der Verkäufer Hotline anrufen.

Dem Verkäufer Service schickte ich dann eine Email. Und was war? Auch die sagten mir ich muss den zurücknehmen. Ich dann mal die Marketplace Agbs studiert und dort stand natürlich, dass man dies nur als Unternehmer muss so wie es im BGB steht. Ich telefonierte erstmal mit der Verkäuferhotline, die irgendwo im Ausland sitzen muss, da der Typ einen extremen Akzent hatte und auch die Emails schon grammatisch falsch geschrieben waren. Jedenfalls sagte der Typ mir auch ich muss den Receiver zurücknehmen. Da ist mir fast der Arsch geplatzt. ich musste ihm dann die AGbs zeigen (paralell am Browser) und nachdem er das 10 mal gelesen hatte sagte er, ja stimmt das wusste ich noch nicht. Und das als Hotliner vom Verkäuferservice!!!!!!!!

Jedenfalls schrieb ich meinem Käufer nochmal und wies auf die Agbs hin schickte einen Link und danach nochmal die Textpassage.

Es passierte tagelang nix, ich dachte schon das wars, aber dann erereichte mich ein Päckchen mit dem Receiver. Erst wollte ich einfach so tun als wenn nix angekommen wäre, weil Päckchen ja nicht getrackt wird, aber das konnte ich nicht mit meinem nicht Gewissen vereinbaren :-)

Ich erstatte ihm also den Kaufbetrag anzüglich der VSK und einem 15% Wertminderungsabschlag. Also hat er ca 20 € miese gemacht gescvhieht ihm Recht! Er bewertete mich natürlich mit einem Stern. Daraufhin hab ich ihm nochmal ne saftige Email geschrieben, und erklärt wenn er freudlicher gewesen wäre, hätte ich alles zu seinen Gunsten gemacht.

Tja lange Rede kurzer Sinn. Nicht mehr bei Amazon verkaufen!

ist voll scheiße das man gesperrt wird

Hatte auch schon oft Ärger und bei Amazon ist der Kunde König und nicht der Verkäufer. Die Gebühren sind eh viel zu hoch!

Meine konto als verkäufer ist auch bei amazon seit 2-3Jahren gesperrt,
Gibt es ein weg dass amazon mein konto nochmal freischaltet , oder gibt es zuständige amwälter dass für mich machen,
?
Danke

ich komme auf amazon nicht mehr rein weil ich mein passwort vergessen haben könnt ihr es zurück stellen bitte?

Abgelehnt!

Gebannt
sch36889999

ich komme auf amazon nicht mehr rein weil ich mein passwort vergessen … ich komme auf amazon nicht mehr rein weil ich mein passwort vergessen haben könnt ihr es zurück stellen bitte?



Ich komme nicht mehr zu Amazon, weil ich die URL der Seite vergessen habe.

Die Gebühren sind hoch und der Verkäuferservice ist schlecht. Eine Differenzierung zwischen gewerblichen und privaten Anbietern ist nicht ersichtlich.

-Amazon

Kunde ist König.
Verkäufer ist Dreck


-PayPal
Verkäufer ist König.
Kunde ist Dreck

Amazon sollte gesellschaftlich geächtet werden!!! Betreibt bei Amazon nur Informationsklau und kauft dann auf kleinen Webseiten!!! Und verkauft nur über Eure Webseite - warum diesen Menschverachtenden Laden erfolgreicher machen? Amazon verprellt durch unseriöse Verhalten seiner Händler und auch seine guten Kunden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein begeisterter Amazonkunde auf die Idee des Verkaufens bei Amazon kommt. So war es bei mir. Das heißt Privatleute und nicht unbedingt Geschäftsleute werden auf die Plattform gelockt. Der Mensch und der Kunde zählt bei Amazon nicht! Wenn man zum Bsp. überhaupt keine Fehler beim Verkaufen macht (FBA) und sehr gute Verkäufe hat - sperrt Amazon das Konto aufgrund von Verfikation. Dann möchte Amazon diese tollen Produkte lieber selbst verkaufen. Kommunikation und ordentliche Abwicklung wird gekappt, so dass man erst einen Anwalt einschalten muss. Das ist natürlich auch sehr bitter...Erst ist der Account/Verkauf/Einnahmen weg, dann kommt die Umsatzsteuer, u.U. hat man schon wieder sehr viel Ware nachgeordert - ist Amazon die einzige Einnahmequelle ist das der Ruin. Was Amazon so gefährlich macht ist, dass Amazon das einzige Unternehmen ist, das fristlos ohne Angaben Verträge kündigen darf. Nachdem Amazon über Monate meine Gelder und Ware eingefrohren hatte und auch nicht bereit war mir den Grund für den Verlust der Verkäuferrechte mitzuteilen (was heißt das, man konnte mich nicht verifizieren?) muste ich auch noch einen Anwalt bezahlen. Angeblich soll ich meine Ware zurück erhalten - aber es ist legitim das Konto für immer zu sperren, auch wenn kein Grund vorliegt.

Man hat keine Chance und ist ruiniert - sollche hilflosen Antworten kommen dann vom Anwalt:

- Es ist durchaus möglich, Verträge mit einer sehr kurzen Kündigungsfrist für beide Seiten zu schließen. Amazon hat hiervon Gebrauch gemacht und dies ist wirksam. Die Angabe eines Kündigungsgrundes war für beide Parteien nicht erforderlich. Die kurzfristige Sperrung des Verkäuferkontos ist ärgerlich – Amazon hat aber zugesichert, sämtliche aus steuerlicher Sicht relevanten Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Ein weitergehender Auskunftsanspruch besteht nicht und insbesondere besteht keine Verpflichtung, Ihnen Zugriff in das Verkäuferkonto zu gewähren. Lediglich dort hinterlegte Unterlagen, die aus steuerlicher Sicht für Sie relevant sind, sind Ihnen von Amazon zur Verfügung zu stellen. Wir sollten Amazon daher auffordern, die Unterlagen entsprechend der schriftlichen Ankündigung an Ihre E-Mail-Adresse zu übersenden.



- Sollte sich eine Dritte Person in Ihr Verkäuferkonto eingeloggt haben, wäre dies eher für die Dritte Person strafbar, als für Mitarbeiter von Amazon. Es ist nach den uns vorliegenden Informationen nicht ersichtlich, weshalb Amazon haften sollte, wenn sich eine Dritte Person unberechtigter Weise in das Konto eingeloggt hat. Hier würden wir ergänzende Informationen von Ihnen benötigen.



- Amazon hat mit dem Antwortschreiben die Rücksendung der Ware zugesichert. Die Einleitung strafrechtlicher Schritte vor Rücksendung der Ware erscheint nicht sinnvoll. Sollte Amazon nachweisbar die Ware nicht vollständig zurückschicken, sollten wir zunächst eine Frist zur Übersendung der fehlenden Ware setzen. Wir wären hier darlegungs- und beweisbelastet und müssten die fehlende Ware konkret nennen. Unabhängig davon ist – wenn es zutrifft, dass ggfs. eine Dritte Person unberechtigter Weise Zugriff auf Ihr Verkäuferkonto hatte – nicht ersichtlich, dass Mitarbeiter von Amazon verantwortlich dafür wären, wenn die Ware ggfs. nicht vollständig zurückgesandt wird. Wir raten dringend davon ab, eine Strafanzeige zu erstatten, ohne den Sachverhalt so weit wie möglich geklärt zu haben. Amazon könnte Sie wegen falscher Verdächtigung (§ 164 StGB) anzeigen und insgesamt sollten wir daher auf das Schreiben von Amazon zunächst Stellung nehmen und zur Übersendung der Unterlagen und Ware auffordern.


Amazon bedeutet für jeden Ruin - für die Hersteller, für die Händler, für die Lagermitarbeiter, für die im Büro beschäftigten, von denen man weiß, dass sie ständi zum weinen gebracht werden und es nicht mehr als 1 Jahr aushalten. Für den deutschen Staat - amazon schädigt den deutschen Staat und damit auch das deutshe Folk. Für die Ladengeschäft....Und nur weil Jeff Bezos das Weltall befleigen möchte. Nichts ist seriös an Amazon. Es ist eine Gesellschaft die gegen die guten Sitten verstößt.
planetcaro.com
Petition gegen Amazon
YouTube Die Macht/Zerstörung von Amazon

Meine Erfahrungen reichen um zusagen ich hab gedacht die DDR war schlimm, aber das was Amazon dort macht ist der absolute Wahnsinn.
Ein Computer sperrt uns weil er nur Zahlen sieht und dann warnt mich sogar die Amazon Kundenmitarbeiterin vor Amazon Sellercentral es sind nur Computer die Ihnen antworten. Es ganz großer Mist was da abläuft es tut mir so leid. Man hilft die Hilfe hat man gesehen. 6 Anrufe drei Maßnahmepläne und man fand immer mehr Probleme hinzu. Umsatzverlust und man soll dann noch weiterhein den Kundendienst führen schön nach deren Nase tanzen.
Selbständig gemacht um nach deinem Arbeitstempo zu arbeiten um deine Arbeitszeiten mit Familie zu vereinbaren. Lief gut bis dann der unverschämte Kunde kommt der nach Lust und Laune stornieren will oder zurück senden. Ein Paket kam zurück von 9 Rücksendeanträge ich geier hinterher Amazon lässt ein im Regen stehen. Annahmeverweigerungen, Drohungen , Telefonterror in der Nacht . Mein Entschluss Amazon kann nicht die Zukunft sein, ich geh weg von denen. Traurig ist alle mal man will auch als Händler arbeiten und Geld verdienen. Gut dann backen wir wieder kleine Brötchen und fange wieder klein an.

Julia.Maier15. Okt 2016

Meine Erfahrungen reichen um zusagen ich hab gedacht die DDR war schlimm, …Meine Erfahrungen reichen um zusagen ich hab gedacht die DDR war schlimm, aber das was Amazon dort macht ist der absolute Wahnsinn. Ein Computer sperrt uns weil er nur Zahlen sieht und dann warnt mich sogar die Amazon Kundenmitarbeiterin vor Amazon Sellercentral es sind nur Computer die Ihnen antworten. Es ganz großer Mist was da abläuft es tut mir so leid. Man hilft die Hilfe hat man gesehen. 6 Anrufe drei Maßnahmepläne und man fand immer mehr Probleme hinzu. Umsatzverlust und man soll dann noch weiterhein den Kundendienst führen schön nach deren Nase tanzen. Selbständig gemacht um nach deinem Arbeitstempo zu arbeiten um deine Arbeitszeiten mit Familie zu vereinbaren. Lief gut bis dann der unverschämte Kunde kommt der nach Lust und Laune stornieren will oder zurück senden. Ein Paket kam zurück von 9 Rücksendeanträge ich geier hinterher Amazon lässt ein im Regen stehen. Annahmeverweigerungen, Drohungen , Telefonterror in der Nacht . Mein Entschluss Amazon kann nicht die Zukunft sein, ich geh weg von denen. Traurig ist alle mal man will auch als Händler arbeiten und Geld verdienen. Gut dann backen wir wieder kleine Brötchen und fange wieder klein an.



Wtf did i just read ....
Bearbeitet von: "TE86" 15. Okt 2016
Bei Sperrungen ist womöglich dieser Artikel interessant:
repu.rocks/sin…fen
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler