Anbieterwechsel Glasfaser Telekom Monopol

42
eingestellt am 1. Mai 2018
Ich brauche Eure Hilfe.

Ich habe bei der Telekom einen Vertrag "Magenta Zuhause L" – Glasfaser, FTTH, 100 MBit/s. Jetzt läuft der Vertrag nach zwei Jahren aus. Abgeschlossen habe ich ihn gleich, nachdem sie das Glasafaser gelegt hatten.

Gern würde ich jetzt zu einem günstigeren Anbieter wechseln. Doch dies scheint nicht möglich. Laut Vodafone sind an meinem Standort keine 100 möglich, 1&1 zeigt sie zwar an - sagt aber sie können nicht garantieren.

Wo kann ich rauskriegen, ob auf meinem FTTH-Anschluss noch ein Telekom-Monopol liegt und wann ich wechseln kann?

Gibts da was bei der Bundesnetzagentur?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

1000 Dank + VG
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Hat nichts mit einem "Monopol" zu tun. Die anderen haben halt kein Interesse das Geld in die Hand zu nehmen. FTTH ist für die dementsprechend ein Fremdkörper.

Du möchtest AMG fahren und kannst dir nur einen Opel Astra leisten? Dann hast du Pech.
Bearbeitet von: "pantorras" 1. Mai 2018
42 Kommentare
Bundesnetzagentur könnte helfen, vielleicht gibt's in deiner Gemeinde aber auch eine(n) Breitbandbeaiftragte(n).
Hilft diese Karte evtl. weiter?
Geht nur bei der Telekom. Vertrag in die Kündigung legen und dann auf ein Rückholangebot warten, insofern du nicht widersprochen hast am Anfang keine Werbung zu erhalten.
Dann musst du dich nämlich selbst mit der Abteilung verbinden lassen.
Nur weil 1 & 1 dir keine Geschwindigkeit garantiert ist nicht die Telekom schuld
Hat nichts mit einem "Monopol" zu tun. Die anderen haben halt kein Interesse das Geld in die Hand zu nehmen. FTTH ist für die dementsprechend ein Fremdkörper.

Du möchtest AMG fahren und kannst dir nur einen Opel Astra leisten? Dann hast du Pech.
Bearbeitet von: "pantorras" 1. Mai 2018
Jeder TK Geier will quasi ohne Risiko bei dem ersten doof mit einkaufen, der sich das Abenteuer Leitungsverlegung angetan hat.

Wenn man mal beobachtet, wer wann was wo baut, dann kann man die Firmen an wenigen Fingern abzählen, der Rest kauft sich dann hinterher einfach ein.

Mich wundert es, das die Telekom überhaupt ihr Netz ausbaut, mit den Kupferleitungen der Deutschen Bundespost ist man doch Jahrelang gut gefahren. Null Investition, maximaler Gewinn.

Und Konkurrenz hängt denen doch sowieso permanent an der Brust, das beste ist ja sowieso die 1&1 Werbung, die suggerieren soll, das die ein besseres Netz der Telekom haben, die sie aber anmieten

Ach ja, niemand garantiert dir Geschwindigkeit XY, nicht mal die Telekom, im kleingedruckten steht dann meist sowas wie "..bis zu XY MBit..."
Danke schon mal für die Tipps. Ich hatte mal gelesen, dass die Telekom - wenn sie FTTH in die Wohnung gelegt hat - maximal 2 Jahre das Monopol hat. Deswegen will ich wechseln und nach 2 Jahren wieder, wie beim Strom. Werde auf JULZ-Tipp zurückgreifen und auf das Rückholangebot hoffen...
ChrisXSBvor 1 h, 36 m

Nur weil 1 & 1 dir keine Geschwindigkeit garantiert ist nicht die Telekom …Nur weil 1 & 1 dir keine Geschwindigkeit garantiert ist nicht die Telekom schuld


Es geht nicht um die Telekom, die macht ihren Job gut. Das schrieb ich aber auch nicht. Jedoch kosten bei der Telekom 100 MBit/s im ersten Jahr 19,99, im zweiten Jahr 45€. Und letzteres ist mir einfach zu viel, wenn ich sehe, dass es bei anderen günstiger geht. Bei mir liegt neben FTTH-Leitung (Telekom) noch eine GPON-Leitung. Die kann aber nur 50 MBit/s und das ist mir zu wenig. 1&1 suggeriert aber, dass sie 100 können. Ich benötige eine Seite, die das bestätigt...
TrCM4aqaT2YRWwbhqDvor 1 m

Es geht nicht um die Telekom, die macht ihren Job gut. Das schrieb ich …Es geht nicht um die Telekom, die macht ihren Job gut. Das schrieb ich aber auch nicht. Jedoch kosten bei der Telekom 100 MBit/s im ersten Jahr 19,99, im zweiten Jahr 45€. Und letzteres ist mir einfach zu viel, wenn ich sehe, dass es bei anderen günstiger geht. Bei mir liegt neben FTTH-Leitung (Telekom) noch eine GPON-Leitung. Die kann aber nur 50 MBit/s und das ist mir zu wenig. 1&1 suggeriert aber, dass sie 100 können. Ich benötige eine Seite, die das bestätigt...



Eine normale Kupferleitung für VDSL liegt bei dir gar nicht? Darüber sollte 1&1 auch 100 MBit schaffen.
HouseMDvor 3 m

Eine normale Kupferleitung für VDSL liegt bei dir gar nicht? Darüber s …Eine normale Kupferleitung für VDSL liegt bei dir gar nicht? Darüber sollte 1&1 auch 100 MBit schaffen.


Du glaubst doch nicht das die Telekom FTTB ausbaut wenn VDSL über Outdoor DSLAM verfügbar ist
Kupfer haben wir nicht. FTTH (Glasfaser neu) und GPON (Glasfaser alt). Das war mal ein Pilotprojekt der Telekom. Das warten die aber nicht mehr. Nur noch Fremdanbieter (1&1, Vodafone) sind hier drauf. Hier gehen aber max. 50 MBit/s. Ich möchte aber gern 100 - aber von einem anderen Anbieter. Ich werde mal der Bundesnetzagentur schreiben.
TrCM4aqaT2YRWwbhqDvor 50 m

Danke schon mal für die Tipps. Ich hatte mal gelesen, dass die Telekom - …Danke schon mal für die Tipps. Ich hatte mal gelesen, dass die Telekom - wenn sie FTTH in die Wohnung gelegt hat - maximal 2 Jahre das Monopol hat. Deswegen will ich wechseln und nach 2 Jahren wieder, wie beim Strom. Werde auf JULZ-Tipp zurückgreifen und auf das Rückholangebot hoffen...


Jain die anderen Anbieter können die Faser jetzt schon anmieten, machen sie aber nicht, wärst viel zu teuer als Kunde, extra für dich jetzt eine technische Schnittstelle herzurichten.
Frag mal bei Inexio an, wird aber nicht ganz billig und im Endeffekt bist trotzdem bei der Telekom (Tochterunternehmen)
@Richter.Belmont tatsächlich sind die mittlerweile verpflichtet, einen bestimmten Durchsatz zu garantieren. Bei der Telekom mit VDSL 100 sieht das z.B. so aus:

17237230-SuDfs.jpg
ottinhovor 3 m

@Richter.Belmont tatsächlich sind die mittlerweile verpflichtet, einen …@Richter.Belmont tatsächlich sind die mittlerweile verpflichtet, einen bestimmten Durchsatz zu garantieren. Bei der Telekom mit VDSL 100 sieht das z.B. so aus:[Bild]




War vor paar Jahren schon so. Im Kleingedruckten stand bei 100/40 bei mir glaube ich 60/20 mindestens oder so
Also ganz ehrlich, ich habe von allen anderen die nase voll. Ich bin mit der Telekom sehr zufrieden. vorallem super Service.

teuer ist das auch nicht, du zahlst für 100mbit 45 Euro, jedoch in Verbindung mit dem Handy macht es Sinn. Ich zahle 20 Euro für den magenta mobil s mit ursprünglich 1gb Datenvolumen, dann gab es mal eine Aktion für neuverträge 1gb extra, einfach Hotline angerufen, 1gb extra bekommen. jetut kam ne sms mit verdopplung des Datenvolumen, also 4gb, inkl. handy flat von Festnetz, lte mqx im einzig funktionierenden lte Netz in Deutschland plus jede Woche kostenlos extras über die mega deals app. kostenloses müsli, kostenloses essen im Restaurant usw. und die welt ist in ordnung
Haha 400.000 Vodafone:)
Lade mit 56-87 mb runter
Wollte nur mein Finger in die Wunde drücken
45€ für 100 MBit ist doch mega gut.
Ich zahle 40€ für 16 MBit, wovon nur 11mbit ankommen.
Wäre 1&1 denn soviel günstiger?
Du sparst halt durch den Wechsel. Neukundenangebote. Bei der Telekom zahlst Du für 100 MBit/s nach 24 Monaten 45 Euro/Monat. Bei 1&1 z.B. in der ersten 12 Monaten 19,99€, die nächsten zwölf 34,95 Euro. Das macht auf zwei Jahre eine Ersparnis von 420 Euro...
Ich würde auf jeden Fall erstmal pauschal kündigen. Dann wirst du schon sehen, was dir der Telekommitarbeiter anbieten kann.

Stehe in Zukunft vor dem gleichen Problem und ging eigentlich davon aus, dass andere Anbieter mit zur Verfügung stehen. Scheinbar ist das nicht unbedingt so.

Vodafone richtet sich mit seinen "Cable" Tarifen ja an Glasfaser-Haushalte, scheint aber pauschal min. 5€ "Mietzuschlag" pro Monat zu verlangen, wenn es nicht das eigene Versorgungsgebiet ist.
TrCM4aqaT2YRWwbhqDvor 3 h, 19 m

Du sparst halt durch den Wechsel. Neukundenangebote. Bei der Telekom …Du sparst halt durch den Wechsel. Neukundenangebote. Bei der Telekom zahlst Du für 100 MBit/s nach 24 Monaten 45 Euro/Monat. Bei 1&1 z.B. in der ersten 12 Monaten 19,99€, die nächsten zwölf 34,95 Euro. Das macht auf zwei Jahre eine Ersparnis von 420 Euro...


1und1 mag zwar tolle Neukundenangebote haben, aber hab dort mal eine Störung vor allem am GF-Anschluss. Dann gehts los, da ich dort schon einmal gearbeitet habe, weiß ich was dann alles passieren kann. Du warst halt bei der Telekom auch schon einmal Neukunde hast sicher gute Konditionen bekommen. Ich nutze seit zwei Jahren einen 100 er FTTH Anschluss der Telekom mit Entertain, Magenta Eins, StreamON am Handy usw. es gibt nichts besseres. Diese Qualität bezahle ich gerne. Gab damals über einen Reseller auf Mydealz für den Telekom-AS ca.360 Euro Cashback und AS-Gebühren frei. Und da ich zufrieden bin bleibe ich bei der Telekom. Der gute Service und das Gesamtpaket passen.
Bearbeitet von: "ChrisXSB" 2. Mai 2018
Das kann man ja auch nicht von der Hand weisen. Gibt es denn alternativ Upgrade-Aktion von der Telekom. XXX Euro Prämie, wenn ich z.B. noch Entertain dazu nehme. Gabs mal von Logitel...
Bin vor einem Jahr von dem alten auf das neue Entertain umgestiegen ich habe 80 € Gutschrift bekommen
TrCM4aqaT2YRWwbhqD2. Mai

Das kann man ja auch nicht von der Hand weisen. Gibt es denn alternativ …Das kann man ja auch nicht von der Hand weisen. Gibt es denn alternativ Upgrade-Aktion von der Telekom. XXX Euro Prämie, wenn ich z.B. noch Entertain dazu nehme. Gabs mal von Logitel...


Gibt es denn hierzu was neues? hast du ein Angebot bekommen oder bei einem Konkurrenten abschließen können?
BurgerBrater28. Aug

Gibt es denn hierzu was neues? hast du ein Angebot bekommen oder bei einem …Gibt es denn hierzu was neues? hast du ein Angebot bekommen oder bei einem Konkurrenten abschließen können?


Ja. Gekündigt und auf Rückgewinnungs-Anruf gewartet. Telekom bietet Neukunden-Angebot. Magenta L. Ohne Anschlusspreis. 120 Euro Prämie, da kein neuer Router benötigt. Erstes Jahr 19,95 Euro. Zweites 44,95 Euro.
Wenn ich also in eine Wohnung einziehe, die gerade erst mit FTTH ausgestattet wird und gar keine Kupferkabel mehr in der Wohnung anliegen, bin ich auf Gedeih und Verderb auf die Telekom angewiesen, auch wenn mir die Geschwindigkeit egal ist und ich auch mit "langsamen" 16.000 auskommen würde? Kann doch eigentlich auch nicht im Sinne der Regulierung sein, vor allem, wenn es kein Neubau ist, sondern das Kupferkabel zugunsten des Glasfaser rückgebaut wird....
gijanvor 9 m

Wenn ich also in eine Wohnung einziehe, die gerade erst mit FTTH …Wenn ich also in eine Wohnung einziehe, die gerade erst mit FTTH ausgestattet wird und gar keine Kupferkabel mehr in der Wohnung anliegen, bin ich auf Gedeih und Verderb auf die Telekom angewiesen, auch wenn mir die Geschwindigkeit egal ist und ich auch mit "langsamen" 16.000 auskommen würde? Kann doch eigentlich auch nicht im Sinne der Regulierung sein, vor allem, wenn es kein Neubau ist, sondern das Kupferkabel zugunsten des Glasfaser rückgebaut wird....


Du kannst noch Internet übers Kabelfernsehen beziehen, je nach Region entweder über Vodafone:
Vodafone Red Internet & Phone Cable mit 100-200 Mbit/s mit 300€ Bonus, Kabel Internet ab effektiv 12,90€ im Monat [Abo24]
oder Unitymedia:
mydealz.de/dea…923
adminvor 2 m

Du kannst noch Internet übers Kabelfernsehen beziehen, ....


Danke für den Tipp, aber Fernsehkabel liegt leider auch nicht an.
gijan8. Okt

Danke für den Tipp, aber Fernsehkabel liegt leider auch nicht an.


Dann ist es so. Telekom hat bei mir in der Straße durch FTTH auch das Monopol. Keine anderen Empfangsweg (z.B. Kabelanschluss) möglich. Und niemand kann mir sagen, wie viel Jahre die Telekom das Monopol noch hat. Daher erstmalig als Neukunde anschließen lassen, nach 2J kündigen und auf das Rückgewinnungsangebot warten und neu abschließen. Anders hast Du keine Chance günstig zu surfen...
Ich hab dasselbe Problem in meinem Neubau: FTTH 03.2017 von der Telekom gelegt bekommen, auf einen Kabelanschluss habe ich verzichtet. Werde demnächst kündigen und mangels anderer Anbieter auf ein Rückholangebot hoffen. Mal schauen, ob das klappt...
TrCM4aqaT2YRWwbhqD14. Sep

Ja. Gekündigt und auf Rückgewinnungs-Anruf gewartet. Telekom bietet N …Ja. Gekündigt und auf Rückgewinnungs-Anruf gewartet. Telekom bietet Neukunden-Angebot. Magenta L. Ohne Anschlusspreis. 120 Euro Prämie, da kein neuer Router benötigt. Erstes Jahr 19,95 Euro. Zweites 44,95 Euro.



Für 12 Monate oder 6Monate die 19,95€?
Neukunden erhalten normalerweise nämlich nur 6Monate die 19,95€
Ben1981vor 33 m

Für 12 Monate oder 6Monate die 19,95€?Neukunden erhalten normalerweise nä …Für 12 Monate oder 6Monate die 19,95€?Neukunden erhalten normalerweise nämlich nur 6Monate die 19,95€


Habe extra noch mal nachgeschaut.

19,99 Euro / monatlich BRUTTO für 12 Monate.

19331152-2gR8M.jpg
Ich habe ein sehr ähnliches Problem.

Ich bin unlängst in einen Neubau in Düsseldorf (NRW) gezogen und versuche seit November 2018 vergeblich, einen Internet/Telefonanschluss geschaltet zu bekommen. In dem Neubau hat die Telekom "echtes" FTTH verlegt, d.h. hier gibt es Glasfasermodems der Telekom in den Wohnungen anstelle einer klassischen TAE-Dose. Doppelader-Kupferdrähte gibt es nicht mehr.

Ich falle fast vom Glauben ab, aber es gibt bislang keinen anderen Anbieter als die Telekom (von "via Funk"-Tarifen mit Volumenbegrenzung mal abgesehen), der mir hier Internet und Telefon über diese "Glasfaserinfrastruktur" bereitstellen kann. De facto hat die Telekom hier bei FTTH ein Monopol und das im Jahr 2019 und in einer nicht gerade abgelegenen Stadt! Ich bin total sprachlos.
ts81vor 5 m

Ich habe ein sehr ähnliches Problem. Ich bin unlängst in einen Neubau in D …Ich habe ein sehr ähnliches Problem. Ich bin unlängst in einen Neubau in Düsseldorf (NRW) gezogen und versuche seit November 2018 vergeblich, einen Internet/Telefonanschluss geschaltet zu bekommen. In dem Neubau hat die Telekom "echtes" FTTH verlegt, d.h. hier gibt es Glasfasermodems der Telekom in den Wohnungen anstelle einer klassischen TAE-Dose. Doppelader-Kupferdrähte gibt es nicht mehr. Ich falle fast vom Glauben ab, aber es gibt bislang keinen anderen Anbieter als die Telekom (von "via Funk"-Tarifen mit Volumenbegrenzung mal abgesehen), der mir hier Internet und Telefon über diese "Glasfaserinfrastruktur" bereitstellen kann. De facto hat die Telekom hier bei FTTH ein Monopol und das im Jahr 2019 und in einer nicht gerade abgelegenen Stadt! Ich bin total sprachlos.



Bedanke dich bei deinem Vermieter. Auf die TAL zu verzichten war ja nun nicht die Entscheidung der Telekom.
Ich habe bei mir leider auch keine TAL mehr, aber zumindest noch TV-Kabel, kann also noch einen günstigeren Kabelanbieter nutzen.

Aber zumindest in der Telekom FTTH Vertrag in meinen Augen für die Leistung zwar nicht günstig, aber zumindest auch nicht überteuert.
gijan8. Okt 2018

Wenn ich also in eine Wohnung einziehe, die gerade erst mit FTTH …Wenn ich also in eine Wohnung einziehe, die gerade erst mit FTTH ausgestattet wird und gar keine Kupferkabel mehr in der Wohnung anliegen, bin ich auf Gedeih und Verderb auf die Telekom angewiesen, auch wenn mir die Geschwindigkeit egal ist und ich auch mit "langsamen" 16.000 auskommen würde? Kann doch eigentlich auch nicht im Sinne der Regulierung sein, vor allem, wenn es kein Neubau ist, sondern das Kupferkabel zugunsten des Glasfaser rückgebaut wird....


Ja, so ist auch mein derzeitiges Verständnis. Ich bin zudem Mieter und man hat mir das damals auch nicht gesagt, dass ich hier ein Monopol dulden muss.

Das mit der Regulierung sehe ich auch so. Es scheint aber von der Bundesnetzagentur so gewollt zu sein. Hart reguliert ist wohl nur die Bereitstellung von DSL und VDSL, weil das über Doppelader-Kupferdrähte läuft. Glasfaser (neudeutsch Fiber) ist aber nicht hart reguliert. Ich kann mir das nur so erklären, dass die Politik und die Bürokraten meinen, es ist nötig, derartige Monopole zuzulassen, damit Glasfaser ausgebaut wird. Aus meiner Sicht ist das kurzsichtig, da Monopole immer für den Verbraucher hochgradig schädigend sind und sich technischer Fortschritt durch den Wettbewerb (und wenn er auch aus dem Ausland kommt) immer durchsetzt.

Nach diesseitiger Auffassung als interessant zu erachtende Beiträge:

teltarif.de/tel…tml

lammermann.eu/wor…tth

indiskretionehrensache.de/201…ft/
HouseMDvor 15 m

Bedanke dich bei deinem Vermieter. Auf die TAL zu verzichten war ja nun …Bedanke dich bei deinem Vermieter. Auf die TAL zu verzichten war ja nun nicht die Entscheidung der Telekom. Ich habe bei mir leider auch keine TAL mehr, aber zumindest noch TV-Kabel, kann also noch einen günstigeren Kabelanbieter nutzen.Aber zumindest in der Telekom FTTH Vertrag in meinen Augen für die Leistung zwar nicht günstig, aber zumindest auch nicht überteuert.


Ja, die Danksagung werde ich ihm zukommen lassen. Ehrlicherweise gehe ich aber nicht davon aus, dass der Vermieter das überhaupt wusste, was da angerichtet wird. Wer rechnet schon damit, dass es in 2019 noch lokale Monopole in Deutschland bei der Telekommunikation gibt, wo doch die Privatisierung der Telefonie und des Internets eigentlich in Deutschland eine echte Erfolgsgeschichte war.

Danke für den Tip(p) bzgl. des Kabelanbieters. Wir haben hier in der Tat Dosen für Kabelfernsehen. Ich weiß aber nicht, ob das rückkanalfähig ist und welcher Anbieter dahinter steckt.

Naja, bzgl. Kosten für FTTH. Ehrlicherweise reicht mir DSL 16.000 (z.B. von Easybell - 25 Euro pro Monat und monatlich kündbar) für Netflix und mal ein Spiel über Origin. Für eine Zweitwohnung (wegen des Berufs) ideal. Telekom FTTH kostet deutlich mehr (ca. 50 Euro? pro Monat) und dann noch die 24-monatige Vertragsbindung. Das passt m.E. nicht mehr in die heutige Welt. Ich zahle dann lieber meinen Router selbst und auch diesen doofen "Technikereinsatz", dafür aber monatlich kündbar. Bei der Telekom gibt es sowas m.W. nicht.
ts81vor 6 m

Ja, die Danksagung werde ich ihm zukommen lassen. Ehrlicherweise gehe ich …Ja, die Danksagung werde ich ihm zukommen lassen. Ehrlicherweise gehe ich aber nicht davon aus, dass der Vermieter das überhaupt wusste, was da angerichtet wird. Wer rechnet schon damit, dass es in 2019 noch lokale Monopole in Deutschland bei der Telekommunikation gibt, wo doch die Privatisierung der Telefonie und des Internets eigentlich in Deutschland eine echte Erfolgsgeschichte war.Danke für den Tip(p) bzgl. des Kabelanbieters. Wir haben hier in der Tat Dosen für Kabelfernsehen. Ich weiß aber nicht, ob das rückkanalfähig ist und welcher Anbieter dahinter steckt.Naja, bzgl. Kosten für FTTH. Ehrlicherweise reicht mir DSL 16.000 (z.B. von Easybell - 25 Euro pro Monat und monatlich kündbar) für Netflix und mal ein Spiel über Origin. Für eine Zweitwohnung (wegen des Berufs) ideal. Telekom FTTH kostet deutlich mehr (ca. 50 Euro? pro Monat) und dann noch die 24-monatige Vertragsbindung. Das passt m.E. nicht mehr in die heutige Welt. Ich zahle dann lieber meinen Router selbst und auch diesen doofen "Technikereinsatz", dafür aber monatlich kündbar. Bei der Telekom gibt es sowas m.W. nicht.



Naja Magenta Zuhause L kostet maximal 39€ und da kannst du noch solche Dinge wie Aktionsrabatt oder Cashback runter rechnen.

Ich glaube schon, dass der Vermieter wusste, was er macht. Knebelverträge zu Ungunsten der Mieter mit Hilfe der Vermieter sind Gang und Gebe. Guck mal in deine Nebenkostenabrechnung, du zahlst ca. 20€ im Monat nur für den Kabelanschluss, den du vermutlich gar nicht nutzt. Solche Verträge schließen die Vermieter oft auf 10 Jahre ab, und legen die Kosten komplett auf die Mieter um.
HouseMDvor 24 m

Naja Magenta Zuhause L kostet maximal 39€ und da kannst du noch solche D …Naja Magenta Zuhause L kostet maximal 39€ und da kannst du noch solche Dinge wie Aktionsrabatt oder Cashback runter rechnen. Ich glaube schon, dass der Vermieter wusste, was er macht. Knebelverträge zu Ungunsten der Mieter mit Hilfe der Vermieter sind Gang und Gebe. Guck mal in deine Nebenkostenabrechnung, du zahlst ca. 20€ im Monat nur für den Kabelanschluss, den du vermutlich gar nicht nutzt. Solche Verträge schließen die Vermieter oft auf 10 Jahre ab, und legen die Kosten komplett auf die Mieter um.


Bei Vermietern, die nur Kapitalanleger sind und keinen Anstand besitzen, gebe ich Dir recht. Passiert übrigens auch gar nicht selten bei den viel gelobten Wohnungsbaugenossenschaften.

Hier im Haus sind aber sehr viele Eigentümer, die die Wohnungen selbst bewohnen und somit auch selbst in den Knebelverträgen hängen. Insoweit bin ich hier etwas entspannter. Wir haben z.B. keinen Zwang, den Kabelanschluss zu benutzen. Das läuft nach meinem derzeitigen Verständnis über Einzelverträge und nicht über sog. Sammelanschlüsse mit Kontrahierungszwang.

Zurzeit schlägt bei mir noch die Verfügbarkeitsprüfung auf der Homepage der Telekom fehl, weil die (neue) Grundversorgung mit Fiber noch nicht hinterlegt ist (Neubau). Folglich kann ich nicht sagen, ob der von Dir genannte Preis und Tarif zutreffend ist. Was ich am liebsten hätte wären 35 Euro pro Monat für 50mbit (egal ob VDSL oder Fiber) und monatlich (oder zumindest zum Quartal) kündbar. So wie ich die Telekom einschätze, gibt es einen derartigen Tarif bei denen nicht.
ts81vor 37 m

Telekom FTTH kostet deutlich mehr (ca. 50 Euro? pro Monat)


35€ für 16k ist der Standard-Preis.

Es ist eben so, dass nur ein Unternehmen ausbaut und auch den Aufwand nicht scheut. Warum sollten die dann jemanden auf die eigene Leitung lassen dürfen? Klar, für uns wäre es besser, aber ich kann auch die Firmen verstehen.
meloen360vor 23 m

35€ für 16k ist der Standard-Preis. Es ist eben so, dass nur ein Un …35€ für 16k ist der Standard-Preis. Es ist eben so, dass nur ein Unternehmen ausbaut und auch den Aufwand nicht scheut. Warum sollten die dann jemanden auf die eigene Leitung lassen dürfen? Klar, für uns wäre es besser, aber ich kann auch die Firmen verstehen.


Es ist m.E. unrichtig, wenn Du schreibst, dass der Standard-Preis für eine 16.000er Leitung 35 Euro im Monat beträgt. Meine Mutter hat ihren Vertrag seit Jahren bei Easybell (DSL und Telefonflatrate), wobei sie selber Router und Bereitstellungsgebühr bezahlen musste. Die Telefonflatrate gilt nur für dt. Festnetz. DSL-Tarif hat formell 16.000 kbit, effektiv nutzbar sind leider nur 11.000 kbit (altes Haus - zu große Entfernung zum Verteilerkasten). Easybell bietet m.E. fast bundesweit an, also kein regionaler Anbieter wie NetCologne. Congstar bietet für 35 Euro VDSL 50 mbit an. 16mbit pro Monat für 35 Euro ist m.E. lediglich ein Mondpreis der heute von Telekomkunden bezahlt wird oder von Leuten, die ihren alten Bestandstarif bei anderen Anbietern (z.B. Vodafone) aus 2008 nicht mal zwischenzeitlich gekündigt und neu abgeschlossen haben.

Aus Sicht des Monopolisten ist ein Monopol selbstredend immer was ganz Feines, da der sich die Monopolrente einverleibt. Darauf kann es aber nicht ankommen. Die volkswirtschaftliche Antwort auf Deine Frage lautet: Um lokale Monopole zu verhindern. Andernfalls hätte die Telekom als ehemaliger Staatsbetrieb heute noch immer keine nennenswerte Konkurrenz und die Preise bei denen wären noch höher. Ich erinnere mich noch an früher: ISDN-Anschluss (Internet und Telefon) 120 Mark pro Monat. Keine Flatrate. Autsch.

Der oben von mir verlinkte Beitrag von Lammermann gibt interessante Denkanstöße, bei denen zwischen "Investorenschutz" und "Verbraucherschutz" m.E. gut abgewogen wird.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler