Anfänger möchte NAS System aufbauen

Hallo,

ich versuche, nächstes jahr ein kleines NAS System aufzubauen. Was ich so gelesen habe, sollte man wohl zu Synology oder Qnap greifen.

Was möchte ich:

1) Meine Musik, die auf Itunes liegt, auf das NAS übertragen
2) Fotos aufs NAS übertragen
3) Sicherung der dateien jeweils auf die andere Platte in einem bestimmtem Zeitraum

Dann möchte ich via TV, VU Duo, Ipad, Laptop, Smartphone,Unterwegs darauf zugreifen können.

Braucht man Itunes für seine Musik zwingend? Oder kann man auch einfach die aac´s bzw. MP3´s darauf speichern in entsprechenden Ordnern?

Ich liebäugele im Moment mit dem Synology DS212J.

Ist das für meine Belange ausreichend? Würdet ihr das empfehlen mit entsprechend 2 Platten?

Dank Euch und Guten Rutsch und viel Erfolg bei der Jagd

20 Kommentare

Synology ist imho über alles erhaben, was NAS anbelangt. Ich hab seit knapp 2 Jahren die 4-Bay Version DS411j erfreue mich immernoch dran ^^
Man benötigt für Musik nicht zwingend iTunes, habe ich auch nicht (mangels Apple Geräten). Einfach in die Ordner packen und fertig.
Fotos würde ich über den DiskstationManager aufs NAS kopieren, weil dann direkt beim Übertragen ein Preview-Pic für jedes Foto erstellt wird. Kopiert man die Fotos "einfach so" auf das NAS, dann berechnet dieses die Vorschaubilder und das dauert dank der schwächeren Hardware je nach Menge recht lange.
Für Smartphones bietet Synology passende Apps im jeweiligen Store an, einfach in die Suche Synology eintragen.

Ich empfehle einen Blick in die Software vom DSM, da gibt es ja eine Live Vorschau:
synology.com/pro…deu

Synology kann ich dir auch empfehlen. Kann alles, was du oben nennst. Schau dir ruhig auch mal die 1-Bay-Versionen an. Die DS112+ ist deutlich leistungsstärker als die 212j.

Die Sicherung solltest du sowieso besser auf eine externe Festplatte machen. Die interne dient nur der besseren Verfügbarkeit oder der höheren Geschwindigkeit ja nach Raid-EInstellung. Backup gehört immer extern. Über USB 3.0 (bei DS112+ enthalten) geht das auch recht flott und lässt sich über DSM auch als Task planen.

ich würde die 213 nehmen, die ist flotter als die 212j, kostet aber nicht viel mehr...
hier kannst du die performance vergleichen:
synology.com/pro…deu

Direkte Vergleiche der technischen Daten kannst du dir hier anzeigen lassen.

ich habe die 212j und die reicht für zu hause (bis 5 user)vollkommen aus

Ich würde aufgrund der Ausfallsicherheit immer zu 2bay Raten!

Synology ist ne super Wahl!

Dank Euch für die Antworten. Die 213 kostet ca. 80,- mehr bei Amazon als die 212j.
Ich schau mir die performance mal an.
bezgl.Backup: ich dachte,wenn 2 Platten enthalten sind, hat man immer ein Abbild von der einen auf der anderen Platte. Ist das nicht sicher genug?Wenn nein, warum?

Daaaanke

RAID =! Backup

bei einem raid sind die beiden festplatten ca. 2 cm von einander entfernt.
wenn jetzt mal wasserschaden da ist, dir das ding runterfällt oder sonst was, sind die beide kaputt.
davon abgesehen: wenn du irgendwas löschst/veränderst/korrumpierst, wird es auf beiden gelöscht/.. .
deswegen ist ein RAID kein backup.

Hallo Jungs,
ich denke, ich werde die 112+ nehmen, wenn ich sowie besser als backup eine ext. Platte dranhängen sollte.
Kann ich diese externe Platte dann auch so als Backup nutzen, das dies 1x in der Woche automatisch geschieht?
Ich habe gelesen, das es manchmal ewig dauert, bis man sich seine Bilder auf dem Endgerät (Ipad, Smartphone,TV) anschauen kann. Ist das wirklich so bzw. wie kann man das umgehen? Ich möchte ungern ewig auf die Bilder warten, dann bringt mir das Ganze nichts ebenso bei Musik im Wlan (gibt es da Hänger etc.?).
Wie ist das, wenn man von unterwegs darauf zugreift? Dauert das auch oder ist das ungefähr so flott wie jede andere Homepage auch?

Dank Euch und frohes Neues

Mal hocschieb, damit die Rentiere hier die Show nicht klauen..8)

Beim WLAN musst du halt schauen, dass es einigermaßen flott ist und an den Stellen, an denen du es nutzen möchtest auch der Empfang im grünen Bereich ist.

Mit einem Synology machst du nichts falsch, für den Heimgebrauch sind auch die "langsamen" Geräte flott genug. Ich würde dir empfehlen von einem RAID Abstand zu nehmen, gerade die Software-RAIDs bringen auch Nachteile (Beispiel: beide Platten i.O., NAS kaputt -> wesentlich schwieriger an die Daten zu kommen als ohne RAID). Gegen Feuer, Wasser, Blitzschlag, Einbruch (Diebstahl) oder einen Amok-laufenden Virus auf einem der angeschlossenen Rechner hilft ein RAID auch nichts.

Für's Backup solltest du eine externe Platte immer nur vorübergehend anstecken, Sicherung starten und nachher wieder abziehen. Je nachdem wieviel du dir zutraust kann man das auch soweit automatisieren, dass das Backup beim Anschließen der Platte automatisch startet: synology-forum.de/sho…ger

Ok dank dir. Was ist ein Raid? Hab das zwar bei Wiki gelesen und daxhte, das wären 2 Platten in einem Gehäuse sozusagen. Wenn ich nur 1Bay nehem hab ich ja kein Raid oder?

Hallo,
ich muss nochmal nachfragen: Was ist eigentlich mit Qnap? ISt das ähnlich? Besser oder schlechter? Wie ist da so die Erfahrung?

Danke

Noch eine Frage: wenn man eine FP kauft, sollte diese 5400 oder 7200 Umdrehungen haben? Lieber weniger und dafür leiser? oder wie seht ihr das?

Qnap und Synology geben sich in meinen Augen nicht viel. Wie wenn du dich zwischen Audi und BMW entscheidest, es gibt zwar persönliche Präferenzen aber richtig falsch machen tust du mit beidem nicht.

RAID wäre in der Tat die Verknüpfung mehrerer Platten, um Geschwindigkeit und/oder Verfügbarkeit zu erhöhen. Im professionellen Bereich dient das dazu, dass beim Ausfall einer einzelnen Festplatte das System trotzdem weiter zur Verfügung steht (die defekte Platte kann dann im Betrieb getauscht werden). Aber man darf Verfügbarkeit nicht mit Datensicherheit verwechseln - da ein Backup trotzdem nötig ist hat man im privaten Bereich kaum einen Vorteil.

Festplatte: 7200rpm ist etwas schneller; im Stromverbrauch macht das kaum einen Unterschied, daher kann man schon die schnellere kaufen. So richtig spürbar wird das aber in den wenigsten privaten Anwendungsfällen, dazu werden da zu geringe Datenmengen verschoben.

Ok dank Dir. ich denke, ich bleibe bei der 112+ und hole mir dann noch eine entsprechende ext. Platte. eSata oder USB? Da muss ich nochmal schauen, was da der Unterschied ist.Dank Dir auf jeden fall.

eSATA war vor allem interessant, wenn man externe Platten halbwegs schnell anbinden wollte, da USB2 ein ziemlicher Flaschenhals ist. Mit der Einführung von USB3 ist dieses Argument aber entfallen, daher würde ich eine USB-Platte bevorzugen (weil sie in der Regel günstiger sind und an jedem PC anschließbar). Falls du ein inkrementelles Backup machst spielt die Geschwindigkeit ohnehin keine zentrale Rolle, weil abgesehen vom ersten Backup nur die geänderten Daten übertragen werden - und das ist meist nicht die Welt.

Ich gehe davon aus, das bei dem DSM ein backupprogramm enthalten ist.Dann sollte das ja kein problem sein..soviele daten haben wir nicht, die wir immer sichern müssten..ab und an ein paar Footos oder Musik..
Wie ist das eigentlich, wenn man aus 2 Itunes auf 2 laptops eins amchen will..Geht das? Sehr aufwändig?
Dank Dir für Deine Ausführungen

Was für Vorteile bieten den ein "NAS-Server" mit potenter Hardware? Merkt man das nur wenn man HD-Filme darüber streamen will? Würde gerne ein NAS nur zur Sicherung (manuelles verschieben) + Musikzugriff (Android Tablet, iPad, iPhone) installieren. Wäre der D-Link DNS-320L ( amazon.de/D-L…4I3 ) dafür ausreichend? Möchte wie gesagt keine Filme streamen und auch nicht unterwegs auf das die NAS zugreifen. Danke für Antworten

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Wer kommt auf die offizielle Philips Hue Seite?711
    2. Handyvertrag monatlich kündbar mit ca. 300 MB23
    3. Krokojagd 2016129378
    4. Krokojagd4963

    Weitere Diskussionen