Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Ankäufer verlangt Gewerbeschein, da große Menge

85
eingestellt am 21. Aug
Moin zusammen,
Hab mir vor kurzem spontan bei einem lokalen Deal 12 identische Smartphones zugelegt da der Ankaufspreis (online) etwas höher als der Verkaufspreis im Markt war.
Also 2 Tage später extra versichert zum Ankäufer versandt (alle auf einer Ankaufsrechnung).
Und 1 Tag nach Erhalt der Ware (laut Sendungsverfolgung) schrieb der größere Ankäufer mir per Mail:

"Leider übersteigt der Auftrag unsere handelsübliche Ankaufsmenge. Daher müssen wir Dich einmal nach einem Gewerbeschein fragen."

Nur hab ich mit Gewerbe und Co nichts am Hut. Bin auch nicht in der Materie drinne.
Muss ich das vorzeigen oder reicht die Begründung eines spontanen PlusGeschäfts aus.
Mittlerweile ist auch der Ankaufspreis gesunken.

Hat da jemand Erfahrung mit?

Danke im voraus
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
Da du den Deal nicht geteilt hast, kann dir hier leider nicht geholfen werden.

Ein lokaler Händler wird dir mit Sicherheit nicht die 12 Handys zurück nehmen, der "Ankäufer" wird die Verpackungen schon geöffnet haben um die Ware zu überprüfen.

Allein einem Ankäufer 12 Geräte zu schicken ist ja schon ..... da kommen dann noch genügend Ausreden, warum sie den Preis nicht zahlen können. Und wenn sie das von Gewerbe ankaufen, wird der Preis wohl auch nicht bleiben.

Hier trifft "Gier frißt Hirn" mal wirklich genau auf den Punkt.
Gier frisst Hirn
„Hab mir vor kurzem spontan bei einem lokalen Deal 12 identische Smartphones zugelegt...
... Nur hab ich mit Gewerbe und Co nichts am Hut.“
85 Kommentare
Das kann eine in mehrer Hinsicht spannende Geschichte werden. Wer hier einen Tipp gibt, bewegt sich in ein Minenfeld. Man kann nur verlieren. Stichwort „Gewinnerzielungsabsicht“, Steuer(hinterziehung), Punkte aus dem Wettbewerbsrecht...
Im Besten Fall wirst Du die Teile einfach nicht alle los zum von Dir gewünschten Preis.
Ich würde die Menge aufteilen und versuchen, an mehrere Ankäufer zu verkaufen. Dumm nur, dass es nur eine Einkaufsrechnung gibt, wenn die den Nachweis haben wollen.
Bearbeitet von: "Aushilfsmafiosi" 21. Aug
Tonschi221.08.2020 00:45



Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Aber könnte hier noch lustig werden.
Gier frisst Hirn
Halt uns auf dem laufenden, kann spannend werden.
Aushilfsmafiosi21.08.2020 00:50

Das kann eine in mehrer Hinsicht spannende Geschichte werden. Wer hier …Das kann eine in mehrer Hinsicht spannende Geschichte werden. Wer hier einen Tipp gibt, bewegt sich in ein Minenfeld. Man kann nur verlieren. Stichwort „Gewinnerzielungsabsicht“, Steuer(hinterziehung), Punkte aus dem Wettbewerbsrecht...Im Besten Fall wirst Du die Teile einfach nicht alle los zum von Dir gewünschten Preis.Ich würde die Menge aufteilen und versuchen, an mehrere Ankäufer zu verkaufen. Dumm nur, dass es nur eine Einkaufsrechnung gibt, wenn die den Nachweis haben wollen.


Leider sind alle Smartphones auf einem Auftrag sodass ich nur alle oder keins loswerde beim ankäufer.
Drosera21.08.2020 00:55

Halt uns auf dem laufenden, kann spannend werden.


Wenn ich wüsste was zu machen ist
Bearbeitet von: "Mario_Mand" 21. Aug
auf deine Frage möchtest du wirklich eine Antwort? Hast du noch alle Latten am Zaun?
Mario_Mand21.08.2020 00:56

Wenn ich wüsste was zu machen ist


Käufer suchen. Und zwar fix. Wenn‘s nicht gerade iPhones sind, verlieren die im Stundentakt an Wert.
Hoffentlich kauft die Handys keiner an und du darfst sie nicht mehr zurückgeben...
Mario_Mand21.08.2020 00:56

Wenn ich wüsste was zu machen ist


Ich denke Mydealz ist da die falsche Plattform, ich persönlich würde mich da eher an so einer Plattform wie frag einen anwalt oder sonstiges wenden, um zumindest den cleversten Weg aus dem Schlamassel zu finden.
Persönlich finde ich sowas übrigens nicht in Ordnung.

Edit: Welcher Laden duzt seine Kunden?
Bearbeitet von: "Drosera" 21. Aug
Bernare21.08.2020 01:00

Hoffentlich kauft die Handys keiner an und du darfst sie nicht mehr …Hoffentlich kauft die Handys keiner an und du darfst sie nicht mehr zurückgeben...


14 Tage widerrufsrecht :))
Mario_Mand21.08.2020 01:01

14 Tage widerrufsrecht :))


Nicht bei lokalen Deals. Wenn, dann freiwillige Leistung des Verkäufers.
Drosera21.08.2020 01:01

Ich denke Mydealz ist da die falsche Plattform, ich persönlich würde mich d …Ich denke Mydealz ist da die falsche Plattform, ich persönlich würde mich da eher an so einer Plattform wie frag einen anwalt oder sonstiges wenden, um zumindest den cleversten Weg aus dem Schlamassel zu finden. Persönlich finde ich sowas übrigens nicht in Ordnung.Edit: Welcher Laden duzt seine Kunden?


Sorry aber ist ein neues Terrain für mich.
Bewege ich mich hier also im illegalen bzw Graubereich und ist das Betrug oder Steuerhinterziehung?
„Hab mir vor kurzem spontan bei einem lokalen Deal 12 identische Smartphones zugelegt...
... Nur hab ich mit Gewerbe und Co nichts am Hut.“
Wenn sich einer 12 Smartphones bestellt, dann würde ich auch davon ausgehen das es sich mind. um einen Wiederverkäufer handelt. Und so wird es, denke ich, auch sein. Insofern: Gewerbeschein kostet in der Regel kaum mehr als 25 Euro. Sollte bei der Ersparnis drin sein
Auf jeden Fall in einem heftigen Minenfeld. Mit jeder Art von Mine. Steuer, Gewerbe, usw.. Im schlimmsten Fall kann man sich als Laie gar nicht ausdenken, was das für eine -Idee war und zu was das führen kann.
Was soll bitte ein größere Ankäufer sein?
Aushilfsmafiosi21.08.2020 01:02

Nicht bei lokalen Deals. Wenn, dann freiwillige Leistung des Verkäufers.


Bei 12 Handys nehmen die keine Rückgabe an
Memo_DemirLtf21.08.2020 01:06

Was soll bitte ein größere Ankäufer sein?



Er meint bestimmt Ankäufer wie z.B. Rebuy, buyZoxs, wirkaufens.
Das kann lustig werden
goyo1121.08.2020 01:07

Bei 12 Handys nehmen die keine Rückgabe an


Es wäre schon etwas gewonnen, wenn die netterweise Einzelquittungen daraus machen.
Aushilfsmafiosi21.08.2020 01:09

Es wäre schon etwas gewonnen, wenn die netterweise Einzelquittungen daraus …Es wäre schon etwas gewonnen, wenn die netterweise Einzelquittungen daraus machen.


Anschließend den Bahnhof mit den üblichen Shops abklappern.
Mario_Mand21.08.2020 01:02

Sorry aber ist ein neues Terrain für mich. Bewege ich mich hier also im …Sorry aber ist ein neues Terrain für mich. Bewege ich mich hier also im illegalen bzw Graubereich und ist das Betrug oder Steuerhinterziehung?


Sorry, aber das Thema ist echt kompliziert und im Internet finden sich auch immer widersprüchliche Angaben.
Als Laie kommt es mir halt so vor, als hättest hast du Gewinnbringend handeln wollen und dafür braucht man ja normalerweise ein Gewerbe. Wenn du Glück hast, verlangt der Onlineshop nur die Ware zurück und das wars. Was sonst noch passieren könnte, weiß ich nicht, da müsstest du jemanden mit Ahnung fragen und ein Jurist wird sich hier sicherlich nicht finden.

Edit: okay, hab die Sache wohl falsch verstanden, dachte du hast die gekauft und der Händler wollte nun ein Gewerbeschein.
Bearbeitet von: "Drosera" 21. Aug
Da du den Deal nicht geteilt hast, kann dir hier leider nicht geholfen werden.

Ein lokaler Händler wird dir mit Sicherheit nicht die 12 Handys zurück nehmen, der "Ankäufer" wird die Verpackungen schon geöffnet haben um die Ware zu überprüfen.

Allein einem Ankäufer 12 Geräte zu schicken ist ja schon ..... da kommen dann noch genügend Ausreden, warum sie den Preis nicht zahlen können. Und wenn sie das von Gewerbe ankaufen, wird der Preis wohl auch nicht bleiben.

Hier trifft "Gier frißt Hirn" mal wirklich genau auf den Punkt.
Alle Vorredner die hier den Teufel mit Steueehinterziehung und -fahndung an die Wand malen reden nur Quark. Gewerbedef. Benötigt neben einer Gewinnerzielungsabsicht zwingend eine auf Dauer angelegte Tätigkeit. Bei einmaligen Smartphones ist die Dauer definitiv nicht gegeben, obgleich man wich aufgrund der Menge im Graubereich befindet. Wie jedoch oben erwähnt legt sich das Fa oder jegliche Fahndung wegen solchen Lapalien sich definitiv nicht auf deine Versen.

Sag dem Händler das es ein einmaliges Amgebot ist und du aufgrund der nicht auf Dauer angelegten Tätigkeit einen solchen Schein nicht benötigst. Wenn ers frisst Glück, wenn nicht, nicht weiter draufankommen lassen.
Und aufjedenfall nicht in Stress verfallen. Oben die Leute haben aufedenfall ein falsches Bild von unterbesetzten Fa, welches den großen Fischen nicht hinterherkommt.
Stuggi071121.08.2020 01:31

Alle Vorredner die hier den Teufel mit Steueehinterziehung und -fahndung …Alle Vorredner die hier den Teufel mit Steueehinterziehung und -fahndung an die Wand malen reden nur Quark. Gewerbedef. Benötigt neben einer Gewinnerzielungsabsicht zwingend eine auf Dauer angelegte Tätigkeit. Bei einmaligen Smartphones ist die Dauer definitiv nicht gegeben, obgleich man wich aufgrund der Menge im Graubereich befindet. Wie jedoch oben erwähnt legt sich das Fa oder jegliche Fahndung wegen solchen Lapalien sich definitiv nicht auf deine Versen. Sag dem Händler das es ein einmaliges Amgebot ist und du aufgrund der nicht auf Dauer angelegten Tätigkeit einen solchen Schein nicht benötigst. Wenn ers frisst Glück, wenn nicht, nicht weiter draufankommen lassen.Und aufjedenfall nicht in Stress verfallen. Oben die Leute haben aufedenfall ein falsches Bild von unterbesetzten Fa, welches den großen Fischen nicht hinterherkommt.


Wie wäre es mal mit einer Quelle zu deiner Behauptung? Googel doch einfach mal ein bisschen und schau dir an wie weit die Meinungen da auseinander gehen. Beim zweiten Punkt gebe ich dir recht, eine Firma hat sicherlich besseres zu tun als sich um so eine Kleinigkeit zu kümmern. Meine Hand ins Feuer würde ich dafür trotzdem nicht legen wollen.
Mit dem Finanzamt wird‘s ja wohl erst interessant, wenn er etwas damit verdient hat und die entsprechenden Erklärungen abgeben muss. Aber zumindest theoretisch kann es so viele Fallstricke geben, dass das kleine Geschäft viel Kopfschmerzen bereiten kann, weshalb ich einfach versuchen würde, auf Schadenbegrenzung zu setzen. 3 Exemplare bei Ankäufer A, 3 bei B, 3 bei C und die restlichen Stücke frei verkaufen. Steuererklärung machen und damit dürfte es am geräuschlosesten erledigt sein. Wenn es allumfassend korrekt laufen soll, muss imho ein fähiger Steuerberater her, mindestens. Hoffentlich bezieht er kein Hartz4 o. Ä., dann könnten die Kopfschmerzen noch größer werden, die schlimmste Variante wäre der Kauf mit geliehenem Geld.
Bearbeitet von: "Aushilfsmafiosi" 21. Aug
okolyta21.08.2020 01:17

Da du den Deal nicht geteilt hast, kann dir hier leider nicht geholfen …Da du den Deal nicht geteilt hast, kann dir hier leider nicht geholfen werden. Ein lokaler Händler wird dir mit Sicherheit nicht die 12 Handys zurück nehmen, der "Ankäufer" wird die Verpackungen schon geöffnet haben um die Ware zu überprüfen. Allein einem Ankäufer 12 Geräte zu schicken ist ja schon ..... da kommen dann noch genügend Ausreden, warum sie den Preis nicht zahlen können. Und wenn sie das von Gewerbe ankaufen, wird der Preis wohl auch nicht bleiben. Hier trifft "Gier frißt Hirn" mal wirklich genau auf den Punkt.


Er hat doch einen Deal, oh wait
27526008-t60AA.jpgAußerdem war das Angebot dann ausverkauft, nachdem er alle gekauft hat

Ich "freue" mich schon auf die Zukunft, wenn die heutigen Studenten etwas zu sagen haben
Bearbeitet von: "6hellhammer6" 21. Aug
die gehen wahrscheinlich zur polizei und gucken ob die geräte gestohlen sind
Stuggi071121.08.2020 01:31

Alle Vorredner die hier den Teufel mit Steueehinterziehung und -fahndung …Alle Vorredner die hier den Teufel mit Steueehinterziehung und -fahndung an die Wand malen reden nur Quark. Gewerbedef. Benötigt neben einer Gewinnerzielungsabsicht zwingend eine auf Dauer angelegte Tätigkeit. Bei einmaligen Smartphones ist die Dauer definitiv nicht gegeben, obgleich man wich aufgrund der Menge im Graubereich befindet. Wie jedoch oben erwähnt legt sich das Fa oder jegliche Fahndung wegen solchen Lapalien sich definitiv nicht auf deine Versen. Sag dem Händler das es ein einmaliges Amgebot ist und du aufgrund der nicht auf Dauer angelegten Tätigkeit einen solchen Schein nicht benötigst. Wenn ers frisst Glück, wenn nicht, nicht weiter draufankommen lassen.Und aufjedenfall nicht in Stress verfallen. Oben die Leute haben aufedenfall ein falsches Bild von unterbesetzten Fa, welches den großen Fischen nicht hinterherkommt.


Leider bis jetzt der einzige nützliche und auch aufm Boden gebliebene Kommentar der nicht von einem Troll verfasst wurde
Wie viel verdienst du denn da bitte pro Handy? Die Aktion wär mir im Leben net den Aufwand wert
Sag einfach du hast keinen und wie viele sie denn abnehmen würden, den Rest schickst du wieder zurück.

Gewinn in der Steuererklärung angeben. Gewerbe wegen ein paar € Gewinn bei einer einzigen Transaktion ist natürlich Schwachsinn.
Drosera21.08.2020 01:39

Wie wäre es mal mit einer Quelle zu deiner Behauptung? Googel doch einfach …Wie wäre es mal mit einer Quelle zu deiner Behauptung? Googel doch einfach mal ein bisschen und schau dir an wie weit die Meinungen da auseinander gehen. Beim zweiten Punkt gebe ich dir recht, eine Firma hat sicherlich besseres zu tun als sich um so eine Kleinigkeit zu kümmern. Meine Hand ins Feuer würde ich dafür trotzdem nicht legen wollen.


Solch Geschäfte die auf einen einmal Gewinn ausgerichtet sind, werden zuhauf von Privatpersonen vollzogen. Im Internet, in der Rechtssprechung als auch in meinem Bekanntenkreis (für euch wsl. nicht so relevant) wurde bisher keiner für solche Tätigkeiten verfolgt, verurteilt, zur Kasse gebeten oder was man sich sonst so vorstellen kann. Wie du gesagt hast gehen die Meinungen im Inet weit außeinander. Ist das dann nicht ein Vorteil. Eine nicht klar gezogene Linie ergibt für jemanden wie den Threadersteller perfekte Möglichkeiten es auszureizen und solange die Rechtssprechung bzw. eine Staatsanwaltschaft oder eine Steuerfahndung Deutschlandweit nicht zufällig dich auswählt und dir den Prozess öffnet um dieser Grauzone ein klares schwarz oder weiss zu kategorisieren, kann man sich getrost zurücklehnen und ein, zwei, wenn nicht fünfmal aus einem Deal mal seine 100-200€ Gewinn machen.
Die machen minus mit deinem Ankauf und wollen das daher b2b abwickeln. Check die AGBs, ob Du verpflichtet bist, würde tippen nein. Wenn doch, bist Du Teil der Großfamilie C. und 12 Handys wäre für Dich üblich 1x im Jahr zu kaufen.
Ist doch nun sowieso egal, die Dinger werden alle geöffnet sein nun und wenn Du Glück hast musst Du kein Rückserssandt bezahlen.

Welches Handy und welcher Anbieter willst Du uns nicht verraten?
Dumm gelaufen. Weitere Diskussion sinnlos.
Du kannst froh sein, wenn du nicht angezeigt wirst.
Steuerhinterziehung, etc.
:/ also die finanzverwaltung ist was Handykäufe und Verkäufe angeht sehr vorsichtig (Karussellgeschäfte etc.)
Ich würde an deiner Stelle überlegen ob du tatsächlich kein Gewerbe betreibst
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text