Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Anzahlung bei Rücktritt (Privatkauf)

34
eingestellt am 23. Jan
Hallo,

Folgendes Szenario:
Ich habe einen Artikel bei Kleinanzeigen reingestellt und eine gewisse Summe festgelegt. Paar Tage später kam ein potenzieller Käufer und hat nach der Besichtigung eine Anzahlung von 150€ bei mir getätigt.

Nun sind ca. 6 Wochen verstrichen und morgen wäre der Tag der Abholung. Allerdings erhielt ich heute eine Nachricht von ihn, dass er gerne den Preis von insgesamt 500€ auf 400€ drücken würde. Ansonsten wäre ihn das zu teuer und er würde von Kauf zurücktreten.

Hat er ein Anrecht darauf, dass ich ihn die Anzahlung wieder zurück erstatte? Oder darf ich das Geld, als „Schadensersatz“ behalten, weil ich dadurch potenzielle Käufer verloren habe.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
Spoiler Alarm:

TE rückt am Ende eh die Kohle raus, völlig egal was ihm in 8 Seiten alles erklären und andere user sich darum fetzen werden.
Wenn ihr nen Vertrag habt (mündlich reicht, das Bedeutet ihr müsst euch einig gewesen sein die Ware zum Preis von 500€ zu verkaufen) kannst du auf den ursprünglichen Kaufpreis bestehen.

Man kann nicht ohne einen Rücktrittsgrund vom Vertrag zurücktreten
Kommt drauf an, ob der Typ gefährlich aussah...
Stell dich dumm und versteh es so, dass er noch 400 zahlen will.
400 + 150 passt, wenn nicht schick ihn wieder weg.
34 Kommentare
Eindeutig: !
Warum immer so komplizierte Fragen :/ :/ :/
Frag Mal dein Gewissen erstmal .
Kein Anwalt der Welt hat Zeit um hier rumzueiern
Ich vermute es gibt was auf die Mütze, wenn du die 150€ als Schadensersatz einbehälst. Wäre zumindest meine Reaktion
Bearbeitet von: "hallo.welt" 23. Jan
Wenn ihr nen Vertrag habt (mündlich reicht, das Bedeutet ihr müsst euch einig gewesen sein die Ware zum Preis von 500€ zu verkaufen) kannst du auf den ursprünglichen Kaufpreis bestehen.

Man kann nicht ohne einen Rücktrittsgrund vom Vertrag zurücktreten
Stell dich dumm und versteh es so, dass er noch 400 zahlen will.
400 + 150 passt, wenn nicht schick ihn wieder weg.
Das liegt ganz daran, was vereinbart wurde. Habt ihr einen Kaufvertrag geschlossen mit der aufschiebenden Bedingung, dass dieser nur wirksam wird, wenn eine Anzahlung geleistet wird? Dann war der Kaufvertrag mit dieser Zahlung geschlossen. Ob du dann nur gegen Einbehalt der Anzahlung vom Kaufvertrag zurück trittst, ist dann dir überlassen. Alternativ kannst du natürlich auf den Kauf beharren.

Wurde dies nicht vereinbart, gibt es noch keinen Kaufvertrag und das Geld gehört dir nicht.
Spoiler Alarm:

TE rückt am Ende eh die Kohle raus, völlig egal was ihm in 8 Seiten alles erklären und andere user sich darum fetzen werden.
Ich würde dem fatzken sagen das ihr einen rechtlichen vertrag abgeschlossen habt wo auch die kaufsumme geklärt wurde. Auf eine Nachverhandlung würde ich mich nicht einlassen
Diavel23.01.2020 19:01

Wenn ihr nen Vertrag habt (mündlich reicht, das Bedeutet ihr müsst euch e …Wenn ihr nen Vertrag habt (mündlich reicht, das Bedeutet ihr müsst euch einig gewesen sein die Ware zum Preis von 500€ zu verkaufen) kannst du auf den ursprünglichen Kaufpreis bestehen.Man kann nicht ohne einen Rücktrittsgrund vom Vertrag zurücktreten


Mündlicher Kaufvertrag, wir haben uns auf dem Preis geeinigt und anschließend bekam ich eine Anzahlung.
puree8923.01.2020 19:02

Das liegt ganz daran, was vereinbart wurde. Habt ihr einen Kaufvertrag …Das liegt ganz daran, was vereinbart wurde. Habt ihr einen Kaufvertrag geschlossen mit der aufschiebenden Bedingung, dass dieser nur wirksam wird, wenn eine Anzahlung geleistet wird? Dann war der Kaufvertrag mit dieser Zahlung geschlossen. Ob du dann nur gegen Einbehalt der Anzahlung vom Kaufvertrag zurück trittst, ist dann dir überlassen. Alternativ kannst du natürlich auf den Kauf beharren.Wurde dies nicht vereinbart, gibt es noch keinen Kaufvertrag und das Geld gehört dir nicht.


Das Geld gehört ihm so oder so, die Frage ist ob er es behalten darf;-)
Jaemuz23.01.2020 19:04

Mündlicher Kaufvertrag, wir haben uns auf dem Preis geeinigt und …Mündlicher Kaufvertrag, wir haben uns auf dem Preis geeinigt und anschließend bekam ich eine Anzahlung.


Dann ist die Sache doch Safe
puree8923.01.2020 19:06

Dann ist die Sache doch Safe


Die Frage ist ja auch die des Nachweises. Bei so einem teuren Artikel wird der TO aber bestimmt einen schriftlichen KV haben oder den Chatverlauf mit der Einigung?
Avatar
GelöschterUser1014301
Ist Kaufvertrag nicht Kaufvertrag?
Kommt drauf an, ob der Typ gefährlich aussah...
Wieso hat er den Artikel nicht direkt vor sechs Wochen mitgenommen? Auf solche Vereinbarungen hätte ich mich nie eingelassen. Der typische ebay Kleinanzeigen Kunde ändert gefühlt alle fünf Minuten seine Meinung. Deshalb hätte ich nie sechs Wochen Zeit eingeräumt.
Bearbeitet von: "Tobias" 23. Jan
Tobias23.01.2020 19:22

Wieso hat er den Artikel nicht direkt vor sechs Wochen mitgenommen? Auf …Wieso hat er den Artikel nicht direkt vor sechs Wochen mitgenommen? Auf solche Geschäfte hätte ich mich nie eingelassen. Der typische ebay Kleinanzeigen Kunde ändert gefühlt seine Meinung alle fünf Minuten. Da hätte ich niemals sechs Wochen Zeit eingeräumt.


Wenn er jetzt von 500€ auf 400€ runter will, dann hat er ja zumindest den ursprünglichen Kaufpreis bestätigt. Sag ihm, er muss noch 350€ zahlen um seine Ware (wie vereinbart) zu erhalten. Alles andere ist jeiner Diskussion würdig.
Bernare23.01.2020 19:22

Kommt drauf an, ob der Typ gefährlich aussah...


So ist es
Jaemuz23.01.2020 19:04

Mündlicher Kaufvertrag, wir haben uns auf dem Preis geeinigt und …Mündlicher Kaufvertrag, wir haben uns auf dem Preis geeinigt und anschließend bekam ich eine Anzahlung.


Dann habt Ihr einen gültigen Vertrag und Du kannst auf Erfüllung bestehen. Er kann allerdings versuchen, aus wichtigem Grund den Vertrag anzufechten. Dann steht Dir aber auch ein angemessener Schadenersatz zu.

Der Anwalt Deines Vertrauens hilft Dir bestimmt weiter...
Bearbeitet von: "Kluwe" 23. Jan
lolnickname23.01.2020 19:02

Stell dich dumm und versteh es so, dass er noch 400 zahlen will.400 + 150 …Stell dich dumm und versteh es so, dass er noch 400 zahlen will.400 + 150 passt, wenn nicht schick ihn wieder weg.


Wieso soll er sich dumm stellen, wenn er...

sich nicht selber zu helfen weiß, bei so simplen fragen
Ich würde sagen, genau dafür ist eine Anzahlung auch gedacht, um dem Käufer Sicherheit zu geben, dass die Ware auf ihn wartet und damit der Verkäufer auch sicher ist, dass die Ware etwas später voll bezahlt und abgeholt wird, sonst wird der Käufer die Anzahlung verlieren. Sonst macht es keinen Sinn.
Ich persönlich würde das Geld behalten, weil der Käufer sein Wort nicht hält.
Weitere Vorgehensweise in so einem Fall ist stark von weiteren Details abhängig. Wenn der Käufer in Bar bezahlt hat und keine Quittung bekommen hat, dann kann er nicht mal beweisen wie viel und ob überhaupt angezahlt wurde.
Andernfalls würde ich eine Nachricht schicken (am besten per Fax oder per Einschreiben) mit einer Abholungsfrist und Warnung, dass nach dem Fristablauf die Ware nicht mehr für Ihn reserviert ist, wieder zum Verkauf stehen wird und die Anzahlung nicht zurückgegeben wird. Dann kann er machen was er will.
Bearbeitet von: "Gudman" 24. Jan
Soweit ich weiß ist der Widerruf ist bei Privatkauf ausgeschlossen. Daher kann er nicht einfach mal sagen, dass er das Geld zurück will. Aber zwischen recht haben, recht bekommen und das recht einfordern ist ein langer weg. Schlussendlich, wie schon einige hier geschrieben haben. Knicken die meisten, die hier solche Fragen stellen, sowieso ein. Die Leute haben einfach keine Eier mehr in der Hose, und wenn dann sind es Murmeln.
Bearbeitet von: "Cr4zyJ0k3r" 23. Jan
Warum lässt man sich auf sowas ein?

Natürlich bist du im Recht... es wird dich aber Zeit, Nerven um im schlimmsten Fall Ärger und Geld kosten dies durchzusetzen
N4623.01.2020 19:39

Kommentar gelöscht


Edgelord wasn das wieder für ne Neuschöpfung. Ich bin nicht mal 30 und check es schon nicht mehr. Und dann benutzt das halt auch noch tatsächlich jemand...wie witzig Menschen sind.
Dodgerone23.01.2020 19:48

Warum lässt man sich auf sowas ein?Natürlich bist du im Recht... es wird d …Warum lässt man sich auf sowas ein?Natürlich bist du im Recht... es wird dich aber Zeit, Nerven um im schlimmsten Fall Ärger und Geld kosten dies durchzusetzen



Frage ich mich auch immer wieder. Aber bei Manchen setzt scheinbar der Verstand aus, wenn ein Interessent sich meldet und sie das Geld vor Augen haben.

Hatte heute erst wieder die Anfrage eines Accounts mit einem sehr alt klingenden Damennamen, ob ich auch Ratenzahlung anbieten würde. Vermutlich nur irgendein Betrüger, aber solche Maschen scheinen in ein paar Fällen trotzdem zu funktionieren.
Bearbeitet von: "Tobias" 23. Jan
Ausserdem heißt es "ihm" und nicht "ihn"!
Tobias23.01.2020 19:55

Frage ich mich auch immer wieder. Aber bei Manchen setzt scheinbar der …Frage ich mich auch immer wieder. Aber bei Manchen setzt scheinbar der Verstand aus, wenn ein Interessent sich meldet und sie das Geld vor Augen haben.Hatte heute erst wieder die Anfrage eines Accounts mit einem sehr alt klingenden Damennamen, ob ich auch Ratenzahlung anbieten würde. Vermutlich nur irgendein Betrüger, aber solche Maschen scheinen in ein paar Fällen trotzdem zu funktionieren.



Ratenzahlung is geil... hatte ich noch nicht... aber Spinner zuhauf... selbst bei kostenlose Sachen...
Tobias23.01.2020 19:55

Frage ich mich auch immer wieder. Aber bei Manchen setzt scheinbar der …Frage ich mich auch immer wieder. Aber bei Manchen setzt scheinbar der Verstand aus, wenn ein Interessent sich meldet und sie das Geld vor Augen haben.Hatte heute erst wieder die Anfrage eines Accounts mit einem sehr alt klingenden Damennamen, ob ich auch Ratenzahlung anbieten würde. Vermutlich nur irgendein Betrüger, aber solche Maschen scheinen in ein paar Fällen trotzdem zu funktionieren.


Ratenzahlung hatte ich auch schon, hat einwandfrei geklappt, habe die Ware aber auch erst nach der letzten Rate ausgehändigt
Ich würde einfach fix behaupten er hat nur 50€ Anzahlung gemacht. Dann passt es
Dodgerone23.01.2020 19:48

Natürlich bist du im Recht... es wird dich aber Zeit, Nerven um im …Natürlich bist du im Recht... es wird dich aber Zeit, Nerven um im schlimmsten Fall Ärger und Geld kosten dies durchzusetzen


Naja da er ja schon die Anzahlung hat ist es doch der potentielle Käufer, der jetzt erstmal weiteres Geld vorschießen muss, wenn die ganze Geschichte rechtlich geklärt werden soll...
Bearbeitet von: "HouseMD" 23. Jan
Eine Anzahlung wird ja erst geleistet, wenn man sich über alles einig ist. Wenn er danach frei über das Geld verfügen könnte, bräuchte man auch keine anzahlung... entweder er nimmt es für 500 Euro oder die Anzahlung gehört dir
Bearbeitet von: "Drizzt" 23. Jan
NuriAlco23.01.2020 19:03

Spoiler Alarm:TE rückt am Ende eh die Kohle raus, völlig egal was ihm in 8 …Spoiler Alarm:TE rückt am Ende eh die Kohle raus, völlig egal was ihm in 8 Seiten alles erklären und andere user sich darum fetzen werden.


Na das glaube ich nicht! Ich werde hier eine ordentliche Einschätzung aus meiner Erfahrung geben, die natürlich keine Rechtsberatung darstellt oder darstellen soll. Vielmehr meine Meinung zu dem Thema.

1. Sag dem Käufer Verträge sind einzuhalten. Ein Rücktrittsrecht besteht grundsätzlich nicht.
2. Sag dem Käufer vereinbart wurden 500 Euro, die auch zu zahlen sind.
3. Setz ihm eine Frist, wann er die Ware abholen soll und auch den restlichen Kaufpreis zahlen soll.
4. Drohe ihm an, dass du wegen des Annahmeverzug vor hast vom Kaufvertrag zurückzutreten und dann den Artikel anderweitig zu verkaufen. Sollte hierbei ei n geringerer Erlös erzielt werden, dann wirst du das mit der Anzahlung verrechnen und evtl. eine N
Nachforderung stellen. Erwähne auch die Lagerkosten und auch die entgangene Verzinsung des Geldes bisher.
Es gibt hier zwei Optionen:

1. Einhaltung des geschlossenen Vertrags
2. Rücktritt vom Kaufvertrag unter der Bedingung dass du Summe X als Schadensersatz einbehältst zulassen

In jedem Fall würde ich beim nächsten Treffen zumindest einen Zeugen organisieren. Viel Erfolg.
Hatte ne ähnliche Situation. Käufer wollte den Artikel dann doch nicht mehr. Hab die Anzahlung dann behalten und ihm erklärt das dies ja exakt der Sinn einer Anzahlung ist. Hat mich dann Arschloch genannt und hab nie wieder was von ihm gehört.
Fazit: ich hab ihn nochmal mit ihn diskutiert und wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass er denn vollen Preis zahlt.

Danke an alle die kommentiert haben!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler