21 Kommentare

Sorry aber der Artikel ist ja mal so was von schlecht recherchiert, hier wird einfach mal angenommen das die Kunden alle vergesslich sind ohne in Betracht zu ziehen das viele Nutzer auch im Jahre 2014 keine Möglichkeit haben via DSL ins Internet zu gehen. Dazu kommen auch noch einige denen ISDN fürs E-Mail Abrufen auch einfach reicht usw.

AOL hatte ich früher auch mal gehabt - war immer sehr unterhaltsam, wenn sich das Modem mit dem Internet verbunden hat... ach, waren das noch Zeiten...

Kann den Artikel nicht wirklich glauben. Soweit ich das sehe, wird aus irgendwelchen Gründen angenommen dass jeder, der AOL Geld für Internetzugang bezahlt, ein nichtnutzender Uraltkunde sei. Sehe aber nicht, wieso das der Fall sein sollte. Diese Kunden sitzen ja eh mit Sicherheit nicht in D sondern in USA oder sonstwo.

DCF

Kann den Artikel nicht wirklich glauben. Soweit ich das sehe, wird aus irgendwelchen Gründen angenommen dass jeder, der AOL Geld für Internetzugang bezahlt, ein nichtnutzender Uraltkunde sei. Sehe aber nicht, wieso das der Fall sein sollte. Diese Kunden sitzen ja eh mit Sicherheit nicht in D sondern in USA oder sonstwo.



das kann schon stimmen, bei meinem onkel gehts um was ähnliches derh at noch nen uralt handyvertrag von telekom^^ wo er im monat knappe 45 euro zahlt, und er ihn einfach nicht auflösen bzw. kündigen weil , weil er angst hat keinen mehr zu bekommen, weil er in privatinsolvenz ist noch 2 jahre.

für was brauche ich nen vertrag? er telefoniert nur. und da gibts auch prepaid sims wo ne minute 9 cent kostet egal in welches netz.

er telefoniert ca. 3 stunden im monat, schreibt keine sms also 180*9 cent = 16,20 euro per prepaid^^

soviel dazu, die leute sind zu dumm

DCF

Kann den Artikel nicht wirklich glauben. Soweit ich das sehe, wird aus irgendwelchen Gründen angenommen dass jeder, der AOL Geld für Internetzugang bezahlt, ein nichtnutzender Uraltkunde sei. Sehe aber nicht, wieso das der Fall sein sollte. Diese Kunden sitzen ja eh mit Sicherheit nicht in D sondern in USA oder sonstwo.



Es gibt auch günstigere Möglichkeiten sich ins Internet einzuwählen. Dazu brauche ich nicht den AOL-Tarif zu bezahlen. Außerdem ist AOL inzwischen sehr klein geworden. Dadurch relativiert sich der 25% Anteil am Umsatz.

Ich kenne viele Leute, die ihren Haushalt wegen solcher Sachen nicht in Griff kriegen. Mein Vater wollte einer Bekannten (Lehrerin!) helfen den Haushalt in den Griff zu bekommen. Arztrechnungen werden nicht eingereicht, 3 Handyverträge ihrer inzwischen erwachsenen Töchter laufen auf dem Bankkonto, usw. usf.

mila87

Sorry aber der Artikel ist ja mal so was von schlecht recherchiert, hier wird einfach mal angenommen das die Kunden alle vergesslich sind ohne in Betracht zu ziehen das viele Nutzer auch im Jahre 2014 keine Möglichkeit haben via DSL ins Internet zu gehen. Dazu kommen auch noch einige denen ISDN fürs E-Mail Abrufen auch einfach reicht usw.


Es ist doch vom Zugang ins Internet die Rede! Soll heißen: die Leutchen wählen sich nach wie vor kostenpflichtig via AOL ins Internet ein, weil sie das seit Jahren so kennen und ihnen noch keiner gezeigt hat, dass das schon lange anders und vor allem kostenlos geht.

Chamoun

Es ist doch vom Zugang ins Internet die Rede! Soll heißen: die Leutchen wählen sich nach wie vor kostenpflichtig via AOL ins Internet ein, weil sie das seit Jahren so kennen und ihnen noch keiner gezeigt hat, dass das schon lange anders und vor allem kostenlos geht.


Also zumindest in Deutschland geht es meines Wissens nach schon seit ewig gar nicht mehr sich via AOL einzuwählen. Die haben das "Geschäft" irgendwann mal an Telefonica übertragen.
Und ich bezweifle nicht, dass es noch Altkunden gibt, die seit 1997 jeden Monat 2 bis 10 € an AOL abdrücken weil sie es nicht raffen. Aber ob die "Zugangssparte" im AOl Geschäftsbericht ausschliesslich aus solchen "Vergessenen" wage ich mal anzuzweifeln. In den USA kann es doch durchaus noch echte Kunden geben oder in Nigeria oder weiss der Geier wo.

komischer Artikel

Okutan

komischer Artikel



Kommt halt dabei raus wenn der Praktikant mal wieder was schreiben durfte...

DCF

Kann den Artikel nicht wirklich glauben. Soweit ich das sehe, wird aus irgendwelchen Gründen angenommen dass jeder, der AOL Geld für Internetzugang bezahlt, ein nichtnutzender Uraltkunde sei. Sehe aber nicht, wieso das der Fall sein sollte. Diese Kunden sitzen ja eh mit Sicherheit nicht in D sondern in USA oder sonstwo.



Allein die Tatsache das er in Privatinsolvenz ist zeit schon das er wohl nicht ganz auf der Höhe ist. Aber liegt scheinbar in der Familie.

Wie alt bist du eigentlich das jeder zweite Satz mit ^^ endet?

DCF

Kann den Artikel nicht wirklich glauben. Soweit ich das sehe, wird aus irgendwelchen Gründen angenommen dass jeder, der AOL Geld für Internetzugang bezahlt, ein nichtnutzender Uraltkunde sei. Sehe aber nicht, wieso das der Fall sein sollte. Diese Kunden sitzen ja eh mit Sicherheit nicht in D sondern in USA oder sonstwo.



Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.

Leonice

Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.



Cool Story bro!

Chamoun

Es ist doch vom Zugang ins Internet die Rede! Soll heißen: die Leutchen wählen sich nach wie vor kostenpflichtig via AOL ins Internet ein, weil sie das seit Jahren so kennen und ihnen noch keiner gezeigt hat, dass das schon lange anders und vor allem kostenlos geht.


Ähm und wie kommt jemand ohne DSL und anderen Highspeed-Möglichkeiten ins Internet?
Via analog oder wenn er nicht will das sein Telefon ständig besetzt ist via ISDN, also was ist an meiner Aussage jetzt falsch gewesen oO

Es gibt in der USA (und auch bei uns) noch viele die über Modem ins Internet müssen und die nutzen halt in der USA durchaus auch noch die AOL-Einwahlsoftware, was soll daran falsch sein?

mila87

Ähm und wie kommt jemand ohne DSL und anderen Highspeed-Möglichkeiten ins Internet?


AOL braucht man dafür jedenfalls nicht, du Schlauberger!

mila87

Ähm und wie kommt jemand ohne DSL und anderen Highspeed-Möglichkeiten ins Internet?


Dann erkläre mir bitte wie man das ohne Internet-By-Call-Anbieter machen soll, dann wüsste ich was neues

mila87

Ähm und wie kommt jemand ohne DSL und anderen Highspeed-Möglichkeiten ins Internet?

Uplink per ISDN und Downlink per Sat

mila87

Ähm und wie kommt jemand ohne DSL und anderen Highspeed-Möglichkeiten ins Internet?



Ihr redet aneinander vorbei. Natürlich braucht man einen Internet-By-Call-Anbieter, aber er muss nicht AOL heißen. Mal davon abgesehen kann man sich bei AOL nicht mehr einwählen.

Wer sich für den alten Zugang interessiert, der kann hier nachschauen.

billiger-surfen.de/int…er/?param_tarifart=1¶m_wochenzeitraum=wochentag¶m_uhrzeit=13¶m_dauer=60&berechnen=berechnen

Leonice

Ihr redet aneinander vorbei. Natürlich braucht man einen Internet-By-Call-Anbieter, aber er muss nicht AOL heißen.


Für so manch einen besteht die IbC-Welt eben nur aus AOL. So gesehen ja ein Erfolg für AOL und deren Marschrichtung in den Neunzigerjahren, die Welt mit AOL-CDs zu vermüllen.

1996 hatte ich einen Anschluss mit dem US-Robotics-Modem an die UNI gehabt. Da wäre ich fast bankrott gegangen und habe versucht meine Internet-Zeit in den Mondschein-Tarif von der Telekom zu verlegen. 2008 habe ich noch zuletzt ein Modem in der Wolga-Region installieren müssen.

Das waren noch Zeiten. Das alles ohne AOL ;-).

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. TPU Hülle und Panzerglasfolie für LeTV LeEco Le Max 2 X82022
    2. Wer von euch war das ? :D11
    3. Dänemark mit dem Auto - 1 Tag - was lohnt sich? (Nähe Esbjerg und in Autoen…88
    4. [oepfi] Game-Keys werden verschenkt ;)96829

    Weitere Diskussionen