Apotheke, die Medikamente ausgepackt in Dosen liefert?

AvatarGelöschterUser44830514
eingestellt am 31. Jul 2016
Kennt da jemand was? So wie in Amiland in kleinen Dösschen? Meine Oma die alleine weiter weg wohnt hat Probleme mit den Händen und bekommt immer so ganz fiese Blister. Die Apothekerin im Ort hat mich nur blöd angeguckt und meinte das wäre nicht möglich.

Gibt es so was überhaupt? Evtl. online?

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
14 Kommentare

Hol doch so einen Medikamentendosierer und bestück diesen für einen Monat. Dann schick ihn deiner Oma zu.

Vielleicht irgendjemandem einfach nen 5er / 10er für den Job geben. Kann man ja auf Vorrat (1x im Monat oder so machen)
Der Vorschlag von noname951 ist auch sehr gut.

Wenn du es professionell willst könntest du dir einen Verblisterungsservice anschauen. Die liefern dann alle Medikamente in einer übersichtlichen und einfachen Plastiktüte. Ob das auch für Privatpersonen geht, keine Ahnung.
Bsp:
10708059-blWpc
10708059-TxtF4

Bearbeitet von: "luap971" 31. Jul 2016
Avatar

GelöschterUser448305

noname951

Hol doch so einen Medikamentendosierer und bestück diesen für einen Monat. Dann schick ihn deiner Oma zu.


Ich bin da ganz ehrlich: Das sind so tolle Doppelkapseln, die, wenn man auch nur ein bisschen falsch drückt, direkt kaputt gehen. Da wäre mir lieber, es macht jemand ordentlich. Dafür würd ich dann auch was zahlen wollen.

noname951

Hol doch so einen Medikamentendosierer und bestück diesen für einen Monat. Dann schick ihn deiner Oma zu.



Glaubst du man braucht eine Ausbildung oder ein Studium um Kapseln aus dem Blister zu entfernen?
Das kann jeder Affe (meine das Tier)
Was für Kapseln sind es? Medikament?

Evtl. könnte man in diesem Fall ein Kreuzschen auf dem Rezept sich machen lassen für leichtere aus dem Blister zu entfernenden Tabletten
Bearbeitet von: "noname951" 31. Jul 2016

Ist in Deutschland nicht zulässig, daher wohl auch die komischen Blicke.

JohnnyBonjourno

Ist in Deutschland nicht zulässig, daher wohl auch die komischen Blicke.



So ganz richtig ist das nicht.
Apotheken dürfen Medikamente aus den Blister nehmen um diese in die Dosierer zu geben. Dafür brauchen sie aber einen extra Raum und eine Genehmigung.
So werden viele Heime beliefert.
Bearbeitet von: "noname951" 31. Jul 2016

JohnnyBonjourno

Ist in Deutschland nicht zulässig, daher wohl auch die komischen Blicke.



Die dürfen natürlich in Tagesdosierungen portioniert werden. Aber nicht in der "100 lose Tabeletten" Dose wie in der USA ausgegeben werden.

blistern würde ich nur von apothekern machen lassen.
irgendwem nen zehner geben und der macht das, ist nicht so das wahre
frag mal alle apotheken in der region ab - oder frag bei altenheimen in der region ob die verblisterte medis von ner apotheke bekommen!

Avatar

GelöschterUser222167

Es gibt dafür auch solche Hilfsmittel . Wenn deine Großmutter also bis auf die Feinmotorik noch gut so etwas gehändelt bekommt, wäre das eine Maßnahme.
Wobei der Luxus mit vorher gepackten Dosierern natürlich zu bevorzugen wäre, sofern eine Apotheke dies anbietet.

Avatar

GelöschterUser448305

With

Es gibt dafür auch solche Hilfsmittel. Wenn deine Großmutter also bis auf die Feinmotorik noch gut so etwas gehändelt bekommt, wäre das eine Maßnahme.Wobei der Luxus mit vorher gepackten Dosierern natürlich zu bevorzugen wäre, sofern eine Apotheke dies anbietet.


Das ist klasse, da bin ich gar nicht drauf gekommen Vielen Dank!
Avatar

GelöschterUser448305

Danke natürlich auch an alle anderen!

Kann mir nicht vorstellen das ne Apotheke für privat Personen Blister auspackt und sortiert. Da verdienen die erstens nix und wenn es mal zu Verwechslung kommen sollte wäre die Hölle los.

Gringo

Kann mir nicht vorstellen das ne Apotheke für privat Personen Blister auspackt und sortiert. Da verdienen die erstens nix und wenn es mal zu Verwechslung kommen sollte wäre die Hölle los.



Ach für Geld machen die meist alles.

Der Hausarzt kann die Medikamentengabe durch einen Pflegedienst verordnen. In den mir bekannten Fällen kostet das den Patienten nichts. Der Pflegdienst verabreicht die Medikamente nach Vorgabe des Hausarztes. So kann auch kein Dosierfehler passieren. Vielleicht wäre das eine Lösung?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text