Arduino/Raspberry/Banana/Orange PI überall, aber keine Deals zum ESP-8266?

Mich würde es mal interessieren, ob es nach den ganzen Bastler-Deals auch ESP-8266 Nutzer gibt.
Ich bin nur durch Zufall auf den 8266 gekommen, und habe natürlich gleich ein paar aus China bestellt, warte aber jetzt ganz gespannt auf die Lieferung.

Infos zum ESP-8266:
Mikrocontroller mit integriertem Wifi
80 MHz
4MB Flash
11 GPIOs
ca. 2,50 Euro
ca. 2,5 cm groß
Lässt sich über die Arduino IDE programmieren

Vor allem für Heimautomatisierung und das "Internet of Things" scheint mir das Teil sehr interessant. Auch die Rechenleistung von dem Zwerg ist beeindruckend und schlägt die alten Arduino-Platzhirsche deutlich.
Trotzdem habe ich bei Mydealz noch nichts davon mitbekommen. Übersehe ich einen gravierenden Nachteil, oder ist das Board einfach noch nicht bekannt genug?

16 Kommentare

Weil die meisten pis als htpcs genutzt werden und eher selten für hausautomatisierung und dafür sind die anderen zu schwach

Meine Lieferung sollte auch bald bei mir eintreffen - zumindest die erste. Finde den esp8266 auch extrem interessant, auch das darauf basierende NodeMCU-Board, das man wohl sogar bequem mit LUA und (Micro)Python programmieren kann finde ich eine tolle Arduino-Alternative für das IoT. Mittlerweile gibt es ja viele Arduino-Bibliotheken auch für den esp8266 (irremote, rcswitch etc.), sodass sich damit eigentlich eine extrem günstige Heimsteuerung umsetzen lässt.
Dass es bisher keine esp8266 Deals hier gibt, könnte mit der mangelnden Bastelbereitschaft und technischen Kenntnissen der Community hier zu tun haben. Für Arduino und Raspberry gibt es ja unzählig viele Tutorials im Netz, die sich einfach nachmachen lassen (auch ohne großes Verständnis, was man da eigentlich macht). Beim noch jungen esp8266 sieht das (noch) anders aus, könnte sich aber bald ändern.

Dann hoffe ich mal, dass sich das bald ändert und es vielleicht auch gute Projekte gibt, welche besonders gut auf dem 8266 laufen, damit dieser auch mal bekannter wird.
Ich bin auch gerade dabei, meine Waschmaschine ins Netz einzubinden, vielleicht kann ich da schon auf den 8266 zurück greifen, sobald dieser geliefert wird

TeHa94

Ich bin auch gerade dabei, meine Waschmaschine ins Netz einzubinden, vielleicht kann ich da schon auf den 8266 zurück greifen, sobald dieser geliefert wird



Meine hängt im Netz - allerdings mit nem RPI

TeHa94

Ich bin auch gerade dabei, meine Waschmaschine ins Netz einzubinden, vielleicht kann ich da schon auf den 8266 zurück greifen, sobald dieser geliefert wird


Welche Funktionen hast du alle?
Bei mir soll sie über ein Relais eingeschaltet werden und dann per optokopller eingeschaltet werden (Taster). Der Status wird dann über die Betriebs LEDs in den Controller eingelesen. Zusätzlich wird noch ein Wasser Sensor am Boden angebracht, falls etwas schief läuft.

TeHa94

Welche Funktionen hast du alle? Bei mir soll sie über ein Relais eingeschaltet werden und dann per optokopller eingeschaltet werden (Taster). Der Status wird dann über die Betriebs LEDs in den Controller eingelesen. Zusätzlich wird noch ein Wasser Sensor am Boden angebracht, falls etwas schief läuft.



Ein / Ausschalten hab ich nicht gebraucht - die anderen beiden Hab ich aber. Leitungen für den Wassersensor hab ich beim Fliesenlegen mit in die Fugen gelegt und im Abfluss ist der Wassersensor drinne. Die LED wird "noninvasiv" über einen Fotosensor ausgelesen, funktioniert 100%ig genau. Wenn die LED wieder ausgeht = Wasserhahn vergessen zuzudrehen oder eben Waschmaschine fertig bekomme ich eine PushOver-Nachricht aufs Handy "Wäsche aufhängen!"

Wursterich


Sehr cool
Die push Benachrichtigung muss ich auch mal noch integrieren, sobald bei mir mehrere smart Geräte in der Wohnung stehen.
Das mit dem Foto Widerstand ist natürlich auch eine Idee, ich wollte die Maschine aber von außen nicht verändern. Jetzt habe ich dann eine von außen sehr unscheinbare alte Maschine, welche ihre eigene IP Adresse hat

Wursterich



Och die Pushbenachrichtigungen kann man doch schon da integrieren. Kostet (pushover) glaub einmalig 4€- ist aber gut investiert, funktioniert 1A. Hab noch mehrere Benachrichtigungen (Licht im Haus, Garagentor auf / zu...) ..

Und sind dein Board schon angekommen?
Hast du vllt auch einen Link dazu, welches du bestellt hast? Und was denkst du, was man für Projekte damit umsetzen kann?

van_Alex

Und sind dein Board schon angekommen? Hast du vllt auch einen Link dazu, welches du bestellt hast? Und was denkst du, was man für Projekte damit umsetzen kann?


Leider noch nicht.
Ich denke so ziemlich alles, wofür man eigentlich ein Arduino+WIFI-Shield benötigt. In Kombination kostet das aber normalerweise mehr als 10 mal so viel, und man hat noch nicht einmal die Leistung, wie beim 8266.
Ideen fallen mir spontan folgende ein:
Smart-Steuerung vieler Hausgeräte (sehr aufwändig)
LED-Ansteuerung (Atmo-Light)
ganz großer Punkt: Heimautomatisierung (Beleuchtung, Temperatur-Fühler, komplexe Bewässerungsanlagen mit Feuchtigkeitssensoren und Steuerung abhängig von der Wettervorhersage)
WLAN-Oszilloskop fürs Smartphone (gibt es tatsächlich schon in einer ähnlichen Form)
...
Eigentlich für viele kleine Projekte, die an den Kosten für Arduino+Ethernet Shield+Netzwerkintegration scheitern und für rechenaufwändigere und speicherintensive Anwendungen.

Bestellt habe ich die Version 12 und Version 1, da man zu denen viele Anleitungen findet. Damit fällt dann natürlich auch der Einstieg leichter.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das scheint ja wirklich sehr interessant zu sein.
Wenn die Boards angekommen sind und du etwas umsetzen konntest, würde ich mich über einen kleinen Bericht deiner Erfahrungen freuen

Übersehe ich einen gravierenden Nachteil, oder ist das Board einfach noch nicht bekannt genug?


Ich vermute, daß hier wenig Interesse für Komponenten in der Art eines ESP8266 besteht. Die meisten wollen Schnäppchen einfach auspacken und einschalten. Ein gewisser Anteil wird sicher auch an der Steuer vorbei direkt wieder in der Bucht verhökert. Was tiefergehende Elektronik- und Programmierkenntnisse erfordert, findet sich eher im Schnäppchenthread des Mikrocontroller Forums.

So....nachdem mein erst bestellter ESP8266 seit mittlerweile einem guten Monat beim Zoll rumgammelt kam ein Modell, das ich vor kurzem bestellt habe endlich an.
Bisher bin ich sehr zufrieden mit dem kleinen Ding. 433MHz-Sender dran und man hat eine Websteuerung für seine Funksteckdosen - für den Bruchteil der Umsetzung mit einem Raspberry. IR-Diode dran und man kann auch seine IR-Geräte wie Fernseher etc. steuern. Läuft bisher alles ganz gut. Da leider meine Stromversorgung noch nicht eingetroffen ist, habe ich das Board nur über den FTDI-Programmer mit Strom versorgt. Dabei gibt es ziemlich schnell Probleme. Kleinen Elko (220 µF) zw. VCC + GND und die meisten Probleme haben sich erledigt. Nur wenn Zusatzhardware angeschlossen wird, wird es natürlich eng. Der 433MHz-Sender macht kaum Probleme, bei Anschluss der IR-Diode kann das Board schon mal in die Knie gehen. Also besser mit vernünftiger Stromversorgung betreiben, sonst ärgert man sich gleich am Anfang

axelF


Welche Version hast du? Hast du es direkt mit der arduino ide bespielt?
Die ir Bedienung ist natürlich eine super Idee

Aktuell nutze ich den ESP-201 mit der Arduino-IDE. Hab zwar zuerst die NodeMCU-FW geflasht, allerdings hatte ich damit Kommunikationsprobleme mit dem Board, wenn ich ein Script hochladen wollte. Lag wsl. an der schlechten Stromversorgung.

Mein NoceMCU-Board ist mitterweile auch eingetroffen und mach richtig Spaß! Dank des On-Board-USB-Anschlusses habe ich damit keinerlei Stromprobleme. NodeMCU-FW habe ich geflasht und einen kleinen Lua-Webserver draufgeladen. Hat problemlos funktioniert, auch wenn Lua nicht so das meine ist

Funksteckdosenserver habe ich damit auch gleich mit der Arduino-IDE umgesetzt, geht bestens. Kann wie beim Raspberry neben dem Webinterface auch direkt per HTTP-Requests benutzt werden (z.B. über Curl, ums die Dosen per Tastatur-Shortcut zu schalten oder im Kombination mit AIVC per Sprachsteuerung vom Android-Gerät aus). Bin begeistert, was man hier für sein Geld erhält.

Die Pinleisten bei meinem NodeMCU warem übrigens leicht verbogen, er lässt sich aber dennoch problemlos in ein Breadboard stecken. Die interne Antenne des Boards reicht auch, um auf meinen WLAN-Repeater ein Geschoss weiter unten zuzugreifen. Auch so macht das kleine Board einen hochwertigen Eindruck (abgesehen von den leicht schiefen Pinleisten, was auch beim Versand durch Druck auf den Umschlag passiert sein könnte), die Lötstellen sind sauber und wurden im Gegensatz zu meinem ESP-201 besser (sauberer und nicht matt) und auch das PCB ist ordentlich ausgeschnitten.

Kann das NodeMCU-Board für den Einstieg und zur Entwicklung nur empfehlen!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Faltrad zum Pendeln [Erfahrungen und Empfehlungen?]612
    2. Nas oder Netzwerk HDD für Plex916
    3. comtech Retoure nach !!1 1/2 Jahren!! zurück an den Kunden2529
    4. Verivox-Kfz-Versicherung: Shoop nicht vorgemerkt45

    Weitere Diskussionen